Hauptmenü öffnen

KarriereBearbeiten

Bob Drake war Mitte der 1950er Jahre als Amateurrennfahrer in der US-amerikanischen SCCA-Sportwagenserie[1] im Einsatz. Nach einigen Jahren der Abwesenheit kehrte er 1960 mit einem Maserati Birdcage zurück und feierte einige Rennsiege.

Seinen einzigen Automobilweltmeisterschafts-Grand-Prix fuhr er 1960 beim Heimrennen in Riverside. Mit sieben Runden Rückstand auf den Sieger Stirling Moss kam Drake als 13ter ins Ziel. Drake pilotierte dabei einen privaten Maserati 250F. Es war der letzte Einsatz für dieses Fahrzeug bei einem Rennen der Automobilweltmeisterschaft.

StatistikBearbeiten

Statistik in der Formel 1Bearbeiten

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1960 Joe Lubin Maserati 250F Maserati 2.5 L4 1 NC
Gesamt 1

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1960                    
13
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1955 Vereinigte Staaten 48  Tony Parravano Ferrari 375MM Vereinigte Staaten 48  Jack McAfee Ausfall Wagenbrand

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1955 Tony Parravano Ferrari 375MM Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR
DNF

LiteraturBearbeiten

  • Steve Small: Grand Prix Who’s Who, 3rd Edition. Travel Publishing, London 2000, ISBN 1-902007-46-8

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. SCCA = Sports Car Club of America