500-Meilen-Rennen von Road America 1980

Sportwagenrennen

Das 500-Meilen-Rennen von Road America 1980, auch Road America Pabst 500 (IMSA GT Series), Road America, Elkhart Lake, fand am 31. August auf der Rennbahn von Road America statt und war der 14. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Der Siegerwagen: Porsche 935 JLP-2 mit der Startnummer 18

Das RennenBearbeiten

Das IMSA-Rennen in Elkhart Lake war 1980 der letzte Wertungslauf, der ausschließlich zur Fahrerwertung der Weltmeisterschaft zählte. Die ersten fünf Ränge der Gesamtwertung nahmen Rennwagen des Porsche-Modells 935 ein, mit dem 935 JLP-2 von John Paul junior und senior an der Spitze des Klassements. Durch den Gesamtsieg gewann John Paul senior auch die World-Challenge der Langstreckenfahrer.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 18 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  John Paul junior
Vereinigte Staaten  John Paul senior
Porsche 935 JLP-2 125
2 GTX 6 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Vereinigte Staaten  Dick Barbour
Porsche 935K3/80 125
3 GTX 9 Vereinigte Staaten  Dick Barbor Racing Vereinigte Staaten  Bobby Rahal
Vereinigte Staaten  Bob Garretson
Porsche 935K3 122
4 GTX 09 Vereinigte Staaten  Preston Henn Vereinigte Staaten  Dale Whittington
Vereinigte Staaten  Preston Henn
Porsche 935K3 121
5 GTX 5 Vereinigte Staaten  Racing Associates Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Vereinigte Staaten  Bob Akin
Vereinigte Staaten  Paul Miller
Porsche 935K3 120
6 GTX 25 Vereinigte Staaten  Red Lobster Racing Vereinigte Staaten  Dave Cowart
Vereinigte Staaten  Kenper Miller
BMW M1 115
7 GTX 44 Vereinigte Staaten  JRT Quaker State Vereinigte Staaten  Bob Tullius
Kanada  Bill Adam
Triumph TR8 115
8 GTU 83 Vereinigte Staaten  Electramotive Vereinigte Staaten  Don Devendorf
Vereinigte Staaten  Tony Adamowicz
Datsun 280ZX 114
9 GTO 64 Vereinigte Staaten  Alan Johnson Racing Vereinigte Staaten  Dennis Aase
Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom
Porsche 911 113
10 GTO 54 Vereinigte Staaten  Montura Racing Vereinigte Staaten  Terry Herman
Vereinigte Staaten  Tony Garcia
Porsche Carrera RSR 113
11 GTU 7 Vereinigte Staaten  Racing Beat Vereinigte Staaten  Walt Bohren
Vereinigte Staaten  Jeff Kline
Mazda RX-7 113
12 GTU 73 Vereinigte Staaten  Z & W Enterprises Venezuela  Ernesto Soto
Vereinigte Staaten  Pierre Honegger
Mazda RX-7 111
13 GTO 91 Vereinigte Staaten  Framm Promotions Vereinigte Staaten  Roger Schramm
Vereinigte Staaten  Ted Klingt
Vereinigte Staaten  Werner Frank
Porsche Carrera RSR 111
14 GTU 32 Vereinigte Staaten  George Alderman Racing Vereinigte Staaten  Brett Lunger
Vereinigte Staaten  George Alderman
Datsun 240Z 111
15 GTX 30 Vereinigte Staaten  Momo Penthouse Electrodyne Italien  Giampiero Moretti
Vereinigte Staaten  Jim Busby
Porsche 935J 110
16 GTO 56 Vereinigte Staaten  Peerless Racing Ent. Vereinigte Staaten  Craig Carter
Kanada  Murray Edwards
Chevrolet Camaro 107
17 GTO 68 Dominikanische Republik  Mendez Racing Dominikanische Republik  Luis Méndez
Dominikanische Republik  Jaime Rodriguez
Porsche Carrera RSR 103
18 GTU 34 Vereinigte Staaten  Drolsom Racing Vereinigte Staaten  George Drolsom
Vereinigte Staaten  Bill Johnson
Porsche 911 101
19 GTU 82 Vereinigte Staaten  Trinity Racing Vereinigte Staaten  John Casey
Vereinigte Staaten  Steve Diertrich
Mazda RX-7 101
20 GTU 66 Vereinigte Staaten  Jack Dunham Vereinigte Staaten  Jack Dunham
Vereinigte Staaten  John Maffucci
Mazda RX-7 100
21 GTU 24 Vereinigte Staaten  Corp Racing Ltd. Vereinigte Staaten  Doug Grunnet
Vereinigte Staaten  Glen Johnson
Mazda RX-7 99
22 GTO 84 Vereinigte Staaten  Rainbow Racing Ent. Vereinigte Staaten  Dave Rein
Vereinigte Staaten  Richard Rosenmerkel
Chevrolet Camaro 98
23 GTO 75 Vereinigte Staaten  Dale Kreider Racing Vereinigte Staaten  Billy Hagan
Vereinigte Staaten  Dale Kreidler
Chevrolet Corvette 96
24 GTU 38 Vereinigte Staaten  John Buchinger Vereinigte Staaten  Jack Buchinger
Vereinigte Staaten  Michael Guffey
Datsun 280ZX 96
25 GTX 49 Vereinigte Staaten  James I. Moyer Vereinigte Staaten  Jim Moyer
Vereinigte Staaten  Phil Patte
Chevrolet Corvette 84
26 GTU 52 Vereinigte Staaten  Personalized Autohaus Vereinigte Staaten  Wayne Baker
Vereinigte Staaten  Jeff Scott
Porsche 914/6 83
27 GTU 23 Vereinigte Staaten  Raytown Datsun Vereinigte Staaten  Dick Davenport
Vereinigte Staaten  Frank Carney
Datsun 280ZX 83
28 GTO 37 Vereinigte Staaten  Bard Boand Racing Vereinigte Staaten  Bard Boand
Vereinigte Staaten  Ray Irwin
Chevrolet Corvette 57
Ausgefallen
29 GTX 0 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Milt Minter
Porsche 935K3/80 100
30 GTU 57 Vereinigte Staaten  Performance Porsche Vereinigte Staaten  Karen Erstad
Vereinigte Staaten  Pat Daily
Porsche 914/6 89
31 GTO 48 Vereinigte Staaten  Dynasales Vereinigte Staaten  John Carusso
Vereinigte Staaten  Phil Currin
Chevrolet Corvette 80
32 GTX 80 Kanada  Maurice Carter Vereinigte Staaten  Richard Valentine
Kanada  Maurice Carter
Chevrolet Camaro 79
33 GTO 41 Vereinigte Staaten  Corvettes Unlimited Vereinigte Staaten  Rusty Schmidt
Vereinigte Staaten  Dan Schott
Chevrolet Corvette 63
34 GTU 62 Vereinigte Staaten  Koll Motor Sports Vereinigte Staaten  Bill Koll
Vereinigte Staaten  Jim Cook
Porsche 911 58
35 GTO 02 Vereinigte Staaten  Paul Canary Vereinigte Staaten  Paul Canary
Vereinigte Staaten  Jim Sanborn
Chevrolet Corvette 48
36 GTX 19 Vereinigte Staaten  Chris Cord Racing Vereinigte Staaten  Chris Cord
Vereinigte Staaten  Jim Adams
Chevrolet Monza 45
37 GTX 86 Vereinigte Staaten  Bayside Disposal Racing Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Vereinigte Staaten  Bruce Leven
Porsche 935/80 40
38 GTX 46 Kolumbien  De Narváez Enterprises Kolumbien  Mauricio de Narváez
Vereinigte Staaten  Albert Naon
Vereinigte Staaten  Tony Garcia
Porsche Carrera RSR 38
39 GTX 33 Vereinigte Staaten  Trinity Racing Vereinigte Staaten  Sam Posey
Vereinigte Staaten  Paul Newman
Datsun 280ZX Turbo 38
40 GTU 81 Vereinigte Staaten  Trinity Racing Vereinigte Staaten  Tom Winters
Vereinigte Staaten  Jim Mullen
Mazda RX-7 36
41 GTO 87 Vereinigte Staaten  Ronald Drew Vereinigte Staaten  Ronald Drew
Vereinigte Staaten  John Staab
Vereinigte Staaten  Bill Porter
Chevrolet Corvette 35
42 GTU 85 Vereinigte Staaten  John Hulen Vereinigte Staaten  Ron Coupland
Vereinigte Staaten  John Hulen
Porsche 914/6 30
43 GTU 40 Vereinigte Staaten  Southard Motor Racing Vereinigte Staaten  Mark Altman
Vereinigte Staaten  Steve Southard
Vereinigte Staaten  Gary Altman
Porsche 914/6 17
44 GTX 20 Vereinigte Staaten  Chris Cord Racing Vereinigte Staaten  Bruce Jenner
Vereinigte Staaten  Rick Knoop
Chevrolet Monza 13
45 GTO 78 Vereinigte Staaten  Howey Farms Vereinigte Staaten  Clark Howey
Vereinigte Staaten  Dale Koch
Chevrolet Camaro 12
46 GTU 8 Vereinigte Staaten  Anatoly Arutunoff Vereinigte Staaten  Anatoly Arutunoff
Vereinigte Staaten  José Marina
Lancia Stratos 10
47 GTX 07 Kanada  Heimrath Racing Kanada  Ludwig Heimrath senior
Kanada  Ludwig Heimrath junior
Porsche 935 10
48 GTU 29 Vereinigte Staaten  Cronin Racing Ent. Vereinigte Staaten  Tom Cronin
Vereinigte Staaten  Ken Boldt
Fiat 128 7
49 GTU 47 Vereinigte Staaten  Brad Frisselle Racing Vereinigte Staaten  Brad Frisselle
Vereinigte Staaten  Roger Mandeville
Mazda RX-7 4
50 GTO 14 Vereinigte Staaten  B.R. Racing Team Vereinigte Staaten  Mark Leuzinger
Vereinigte Staaten  Mike Van der Werff
De Tomaso Pantera 2
Nicht gestartet
51 GTX 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Milt Minter
Porsche 935/77A 1
52 GTO 01 Vereinigte Staaten  Don Yenko Vereinigte Staaten  Don Yenko
Vereinigte Staaten  Gene Rutherford
Oldsmobile Cutlass 2
53 GTO 03 Vereinigte Staaten  Toyota Village Vereinigte Staaten  Werner Frank
El Salvador  Carlos Moran
Porsche 935 3
54 GTO 31 Vereinigte Staaten  Midwest Team Corvette Vereinigte Staaten  Larry Trotter
Vereinigte Staaten  Larry Voit
Chevrolet Corvette 4
55 GTX 76 Vereinigte Staaten  Arrow Heating Co. Vereinigte Staaten  Joe Chamberlain
Vereinigte Staaten  John Chamberlain
Chevrolet Corvette 5

1 starteten im Wagen mit der Startnummer 0 2 nicht gestartet 3 Unfall im Training 4 nicht gestartet 5 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
56 GTX 3 Vereinigte Staaten  Coors Cox Ocean Motors Vereinigte Staaten  Jim Busby Porsche 935M16
57 GTX 4 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigte Staaten  Skeeter McKitterick Porsche 935K3
58 GTU 17 Vereinigte Staaten  Racing Beat Vereinigte Staaten  Jeff Kline Mazda RX-7
59 GTX 68 Vereinigte Staaten  USA Racing Vereinigte Staaten  Richard Valentine
Vereinigte Staaten  Dave Heinz
Chevrolet Corvette
60 GTO 71 Vereinigte Staaten  Keirn Garage Vereinigte Staaten  Philip Keirn Chevrolet Corvette

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Vereinigte Staaten  John Paul junior Vereinigte Staaten  John Paul senior Porsche 935 JLP-2 Gesamtsieg
GTO Vereinigte Staaten  Bob Tullius Kanada  Bill Adam Triumph TR8 Rang 7
GTU Vereinigte Staaten  Don Devendorf Vereinigte Staaten  Tony Adamowicz Datsun 280ZX Rang 8

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 60
  • Gestartet: 50
  • Gewertet: 28
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken, leichter Regen am Rennende
  • Streckenlänge: 6,437 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 4:59:48,990 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 125
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 804,672 km
  • Siegerschnitt: 161,033 km/h
  • Pole Position: Bobby Rahal – Porsche 935K3 (#9) – 2:12,628
  • Schnellste Rennrunde: John Fitzpatrick – Porsche 935K3/80 (#6) – 2:12,970 = 174,284 km/h
  • Rennserie: 13. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1980

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
6-Stunden-Rennen von Mosport 1980
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
6-Stunden-Rennen von Vallelunga 1980