Hauptmenü öffnen

Sportwagen-Weltmeisterschaft 1977

Rennserie

MeisterschaftBearbeiten

Gegenüber dem Vorjahr, als 14 Rennen zur Meisterschaft zählten, stieg die Anzahl der Wertungsläufe 1977 um drei weitere auf 17. Erneut gab es die Trennung zwischen den Wagen der Gruppe 5, die in der Marken-Weltmeisterschaft starteten, und dem Sportwagen-Championat der Gruppe 6. Während die Marken-Weltmeisterschaft durch adäquate Starterfelder gute Zuschauerzahlen bei den jeweiligen Rennen vorweisen konnte, litten die Sportwagenrennen vom ersten Rennen weg an zu geringen Teilnehmerzahlen und ausbleibendem Zuschauerinteresse.

Die nur sporadischen Werkseinsätze von BMW mit dem 320i, machten es Porsche einfach, den Herstellertitel in der Marken-Weltmeisterschaft erneut überlegen zu gewinnen. Alle Rennen endeten mit Porsche-Gesamtsiegen. Genauso deutlich war die Überlegenheit eines Herstellers in der Sportwagen-Weltmeisterschaft. Alfa Romeo gewann über die Werksmannschaft Autodelta mit dem Alfa Romeo T33/SC/12 alle Wertungsläufe.

RennkalenderBearbeiten

Nr. Datum Rennname /
Rennstrecke
Team Gesamtsieger Fahrzeug Meisterschaft
1 5. – 6. Februar Vereinigte Staaten  24-Stunden-Rennen von Daytona
(Daytona International Speedway)
Vereinigte Staaten  Ecurie Escargot Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Vereinigte Staaten  John Graves
Vereinigte Staaten  Dave Helmick
Porsche 911 Carrera RSR Marken
2 20. März Italien  6-Stunden-Rennen von Mugello
(Autodromo Internazionale del Mugello)
Deutschland  Martini Racing Deutschland  Rolf Stommelen
Liechtenstein  Manfred Schurti
Porsche 935/77 Marken
3 17. April Frankreich  500-km-Rennen von Dijon
(Circuit de Dijon-Prenois)
Italien  Autodelta SpA Italien  Arturo Merzario
Frankreich  Jean-Pierre Jarier
Alfa Romeo T33/SC/12 Gruppe 6
4 17. April Italien  500-km-Rennen von Monza
(Autodromo Nazionale Monza)
Italien  Autodelta Italien  Vittorio Brambilla Alfa Romeo T33/SC/12 Gruppe 6
5 15. Mai Vereinigtes Konigreich  6-Stunden-Rennen von Silverstone
(Silverstone Circuit)
Deutschland  Martini Racing Belgien  Jacky Ickx
Deutschland  Jochen Mass
Porsche 935/77 Marken
6 29. Mai Deutschland  1000-km-Rennen auf dem Nürburgring
(Nürburgring)
Deutschland  Gelo Racing Team Deutschland  Rolf Stommelen
Australien  Tim Schenken
Niederlande  Toine Hezemans
Porsche 935 Marken
7 2. Juni Italien  400-km-Rennen von Vallelunga
(Autodromo Vallelunga)
Italien  Autodelta SpA Italien  Vittorio Brambilla Alfa Romeo T33/SC/12 Gruppe 6
8 19. Juni Italien  500-km-Rennen von Pergusa
(Autodromo di Pergusa)
Italien  Autodelta SpA Italien  Arturo Merzario Alfa Romeo T33/SC/12 Gruppe 6
9 9. Juli Vereinigte Staaten  6-Stunden-Rennen von Watkins Glen
(Watkins Glen International)
Deutschland  Martini Racing Porsche System Belgien  Jacky Ickx
Deutschland  Jochen Mass
Porsche 935/77 Marken
10 10. Juli Portugal  2:30-Stunden-Rennen von Estoril
(Watkins Glen International)
Italien  Autodelta SpA Italien  Arturo Merzario Alfa Romeo T33/SC/12 Gruppe 6
11 10. Juli Frankreich  500-km-Rennen von Le Castellet
(Circuit Paul Ricard)
Italien  Autodelta SpA Italien  Arturo Merzario
Frankreich  Jean-Pierre Jarier
Alfa Romeo T33/SC/12 Gruppe 6
12 28. August Kanada  6-Stunden-Rennen von Mosport
(Canadian Tire Motorsport Park)
Kanada  Heimrath Racing Kanada  Ludwig Heimrath
Vereinigte Staaten  Paul Miller
Porsche 934/5 Marken
13 4. September Italien  250-km-Rennen von Imola
(Autodromo Enzo e Dino Ferrari)
Italien  Autodelta SpA Italien  Vittorio Brambilla Alfa Romeo T33/SC/12 Gruppe 6
14 18. September Osterreich  300-km-Rennen auf dem Salzburgring
(Salzburgring)
Italien  Autodelta SpA Italien  Vittorio Brambilla Alfa Romeo T33/SC/12 Gruppe 6
15 25. September Vereinigtes Konigreich  6-Stunden-Rennen von Brands Hatch
(Brands Hatch)
Deutschland  Martini Racing Belgien  Jacky Ickx
Deutschland  Jochen Mass
Porsche 935/77 Marken
16 9. Oktober Vereinigtes Konigreich  6-Stunden-Rennen von Hockenheim
(Hockenheimring)
Deutschland  Kremer Racing Frankreich  Bob Wollek
Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Porsche 935K2 Marken
17 23. Oktober Italien  6-Stunden-Rennen von Vallelunga
(Autodromo Vallelunga)
Italien  Scuderia Vesuvio Italien  Luigi Moreschi
Italien  Antonio Ferrari
Porsche 935 Marken

Meisterschaft der KonstrukteureBearbeiten

Marken-Weltmeisterschaft-GesamtwertungBearbeiten

Position Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Gesamt
1 Deutschland  Porsche 20 20 20 20 20 20 (20) (20) (20) 140
2 Deutschland  BMW 10 12 15 1,5 12 50,5
3 Italien  De Tomaso 12 12
4 Italien  Ferrari 8 8
5= Italien  Fiat 3 3
5= Italien  Lancia 3 3
7 Vereinigte Staaten  Ford 2 2

Marken-Weltmeisterschaft-Division IBearbeiten

Position Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Gesamt
1 Deutschland  BMW 20 20 20 10 20 90
2 Vereinigte Staaten  Ford 20 12 32
3 Italien  Fiat 20 20
4 Deutschland  Porsche 15 15
5 Vereinigtes Konigreich  Lotus 7,5 7,5
6 Japan  Colt 6 6
7 Deutschland  Volkswagen 4 4

Marken-Weltmeisterschaft-Division IIBearbeiten

Position Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Gesamt
1 Deutschland  Porsche 20 20 20 20 20 10 20 20 150
2 Deutschland  BMW 20 20
3 Italien  Lancia 12 12
4 Vereinigte Staaten  Ford 8 1 9
5 Japan  Datsun 1 1

Marken-Weltmeisterschaft-Division IIIBearbeiten

Position Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Gesamt
1 Deutschland  Porsche 20 20 20 20 20 (10) 20 20 140
2 Italien  De Tomaso 1 12 13
3 Italien  Ferrari 12 12
4 Vereinigtes Konigreich  MG 0,5 0,5

Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Position Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Gesamt
1 Italien  Alfa Romeo 20 20 20 20 20 20 (20) (20) 120
2 Italien  Osella 15 15 12 12 4 15 73
3 Vereinigtes Konigreich  Lola 12 4 10 6 6 10 48
4 Vereinigtes Konigreich  Chevron 8 3 10 12 8 41
5 Schweiz  Sauber 15 8 8 31
6 Deutschland  TOJ 15 15
7 Italien  AMS 4 10 14
8 Vereinigtes Konigreich  McLaren 10 3 13
9 Vereinigtes Konigreich  March 8 8

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten