250-km-Rennen von Imola 1977

Sportwagenrennen

Das 250-km-Rennen von Imola 1977, auch 250 km Imola, fand am 4. September auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari statt und war der 13. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Das siebte Rennen der Gruppe 6 brachte den siebten Sieg für einen Werks-Alfa Romeo T33/SC/12, diesmal wieder mit Vittorio Brambilla am Steuer. Zweiter wurde mit Giorgio Francia ein weiterer Alfa-Werksfahrer, der in Imola für Osella an den Start ging und auf einem PA5 Gesamtzweiter wurde.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 S 3.0 2 Italien  Autodelta SpA Italien  Vittorio Brambilla Alfa Romeo T33/SC/12 50
2 S 2.0 35 Italien  Osella Squadra Corse Italien  Giorgio Francia Osella PA5 49
3 S 2.0 27 Italien  Osella Squadra Corse Italien  Giovanni Anzeloni
Italien  Lella Lombardi
Osella PA5 47
4 S 1.6 61 Italien  Francesco Cerulli-Irelli Italien  Francesco Cerulli-Irelli AMS 277 47
5 S 2.0 34 Italien  Giuseppe Piazzi Italien  Renzo Zorzi
Italien  Giuseppe Piazzi
Chevron B36 47
6 S 2.0 44 Italien  Citta dei Mille Italien  Duilio Ghislotti
Schweiz  Romeo Camathias
Lola T296 46
7 S 2.0 28 Italien  Pasquale Barberio Italien  Pasquale Barberio Osella PA5 45
8 S 5.0 11 Deutschland  Peter Hoffmann Racing Deutschland  Peter Hoffmann McLaren M8F 45
9 S 2.0 32 Italien  Arcadio Pezzali Italien  Arcadio Pezzali
Italien  Giordano Perego
Osella PA4 44
10 S 1.6 55 Italien  Trentina Italien  Ubaldo Smittarello Osella PA3 44
11 S 1.6 54 Italien  Saponaro Italien  Saponaro
Italien  Claudio Francisci
Chevron B31 43
12 S 2.0 24 Frankreich  Daniel Brillat Frankreich  Daniel Brillat Cheetah G601 42
13 S 2.0 22 Italien  Firenze Centro Vetrine Italien  Ettore Bogani
Italien  Luca Massimo
Osella PA4 42
14 S 2.0 30 Italien  Angelo Giliberti Italien  Franco Locci Osella PA5 41
15 S 2.0 28 Vereinigtes Konigreich  Robin Smith Italien  Franco Locci
Vereinigtes Konigreich  Robin Smith
Chevron B26 40
Nicht klassiert
16 S 2.0 21 Italien  Roberto Marazzi Italien  Roberto Marazzi Osella PA5 32
17 S 2.0 43 Italien  Ruggero Parpinelli Italien  Ruggero Parpinelli
Italien  Anna Cambiaghi
Osella PA2 30
18 S 1.6 60 Italien  San Marco Italien  Adelino Zenone
Italien  Marco de Bartoli
Osella PA4 26
19 S 1.3 92 Frankreich  Nord-Ovest Italien  Giampaolo Ceraolo
Italien  Pasquale Anastasio
Osella PA5 26
Ausgefallen
20 S 1.6 62 Italien  AMS Italien  Cristiano Del Balzo AMS 277 20
21 S 2.0 23 Schweiz  Francy Racing Schweiz  Eugen Strähl Sauber C5 19
22 S 2.0 26 Italien  Torino Corse Italien  Luigi Pozzo
Italien  Franco Milano
Osella PA4 19
23 S 2.0 25 Italien  Torino Corse Italien  Ermanno Pettiti
Italien  Danilo Tesini
Osella PA5 13
24 S 3.0 1 Italien  Autodelta SpA Italien  Arturo Merzario Alfa Romeo T33/SC/12 12
25 S 2.0 41 Vereinigtes Konigreich  Guy Edwards Vereinigtes Konigreich  Guy Edwards Lola T296 12
26 S 1.6 52 Italien  Torino Corse Italien  Maurizio Orsi
Italien  Marco Onori
Osella PA5 5
Nicht qualifiziert
27 S 3.0 5 Italien  Torino Corse Italien  Gian-Piero Gatti
Italien  Attilio Mercadante
Chevron B23 1
28 S 3.0 6 Italien  Bruno Ottomano Italien  Bruno Ottomano
Italien  Paolo Gargano
Alfa Romeo T33/TT/3 2
29 S 2.0 31 Italien  Federico Cipriani Italien  Federico Cipriani March 76S 3
30 S 1.6 51 Italien  Torino Corse Italien  Francesco Migliorini
Italien  „Tore“
Osella PA4 4
31 S 1.6 56 Italien  San Marco Italien  Giuseppe Bottura Osella PA3 5
32 S 1.6 57 Italien  San Marco Italien  Marco Zambotti
Italien  Pier-Ugo Prati
Dallara 1600 cmc 6
33 S 1.6 58 Italien  Franco Selvatici Italien  Franco Selvatici GRD S74 7

1 nicht qualifiziert 2 nicht qualifiziert 3 nicht qualifiziert 4 nicht qualifiziert 5 nicht qualifiziert 6 nicht qualifiziert 7 nicht qualifiziert

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber nicht daran teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
34 S 3.0 3 Italien  Autodelta SpA Alfa Romeo T33/SC/12
35 S 3.0 4 Italien  Marco Capoferri Italien  Marco Capoferri Lola T286
36 S 3.0 7 Vereinigtes Konigreich  John Blanckley Vereinigtes Konigreich  John Blanckley
Deutschland  Rolf Götz
Chevron B31
37 S 2.0 29 Italien  Sesto Corse Italien  Carlo Franchi March 75S
38 S 2.0 36 Italien  Osella Squadra Corse Osella PA5
39 S 2.0 37 Schweiz  GVEA Schweiz  Sandro Plastina
Schweiz  Michel Gueissaz
Cheetah G501
40 S 2.0 39 Vereinigtes Konigreich  Dorset Racing Irland  Martin Birrane
Vereinigtes Konigreich  Ian Harrower
Lola T294S
41 S 2.0 40 Vereinigtes Konigreich  Tony Rosen Vereinigtes Konigreich  Tony Rosen
Vereinigtes Konigreich  Richard Down
Lola T294
42 S 2.0 42 Italien  Mario Tropia Italien  Mario Tropia Osella PA5
43 S 1.6 53 Italien  Escolette Italien  Mario Benusiglio Osella PA4
44 S 1.6 59 Italien  Melchiorre Lascari Italien  Melchiorre Lascari
Italien  Antonio Adamo
Lola T212
45 S 1.3 91 Italien  Lucca Corse Italien  Francesco Rafanelli
Italien  Renato Righi
Chevron B21

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
S 5.0 Deutschland  Peter Hoffmann McLaren M8F Rang 8
S 3.0 Italien  Vittorio Brambilla Alfa Romeo T33/SC/12 Gesamtsieg
S 2.0 Italien  Giorgio Francia Osella PA5 Rang 2
S 1.6 Italien  Francesco Cerulli-Irelli AMS 277 Rang 4
S 1.3 kein Teilnehmer im Ziel

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 45
  • Gestartet: 26
  • Gewertet: 15
  • Rennklassen: 5
  • Zuschauer: 15000
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 5,000 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 1:29:53,500 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 50
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 250,000 km
  • Siegerschnitt: 167,177 km/h
  • Pole Position: Vittorio Brambilla – Alfa Romeo T33/SC/12 (#2) – 1:41,730 = 176,939 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Arturo Merzario – Alfa Romeo T33/SC/12 (#1) – 1:43,400 = 174,081 km/h
  • Rennserie: 13. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1977

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
6-Stunden-Rennen von Mosport 1977
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
300-km-Rennen auf dem Salzburgring 1977