Hauptmenü öffnen

Sportwagen-Weltmeisterschaft 1980

Rennserie

MeisterschaftBearbeiten

Die Rennserie umfasste 11 Wertungsläufe. Sie begann mit dem 24-Stunden-Rennen von Daytona am 2. Februar und endete mit dem 6-Stunden-Rennen in Dijon-Prenois am 28. September 1980. Die Sportwagen-Weltmeisterschaft (später Endurance-Weltmeisterschaft kurz WEC) wurde 1980 auch Weltmeisterschaft der Marken genannt. Zugelassen waren Fahrzeuge der Gruppen 1 bis 5, unterteilt in die Divisionen bis 2000 cm³ und über 2000 cm³. Die Renndauer war von sechs bis zwölf Stunden festgelegt (außer den 24-Stunden von Le Mans und Daytona Beach). Eine Fahrer-Weltmeisterschaft wurde nicht ausgetragen.

In der Addition der beiden Klassenwertungen wurde Lancia Marken-Weltmeister.

RennkalenderBearbeiten

Nr. Datum Rennname /
Rennstrecke
Team Gesamtsieger Fahrzeug Meisterschaft
1 2. Februar Vereinigte Staaten  24-Stunden-Rennen von Daytona
(Daytona International Speedway)
Deutschland  Liqui Moly Deutschland  Reinhold Joest
Deutschland  Rolf Stommelen
Deutschland  Volkert Merl
Porsche 935J Marken und Fahrer
2 16. März Vereinigtes Konigreich  6-Stunden-Rennen von Brands Hatch
(Brands Hatch Circuit)
Italien  Lancia Corse Deutschland  Walter Röhrl
Italien  Riccardo Patrese
Lancia Beta Montecarlo Marken
3 22. März Vereinigte Staaten  12-Stunden-Rennen von Sebring
(Sebring International Raceway)
Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Vereinigte Staaten  Dick Barbour
Porsche 935K3 Fahrer
4 13. April Italien  6-Stunden-Rennen von Mugello
(Autodromo Internazionale del Mugello)
Italien  Lancia Corse Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Italien  Riccardo Patrese
Lancia Beta Montecarlo Marken
5 26. April Italien  1000-km-Rennen von Monza
(Autodromo Nazionale Monza)
Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet Sudafrika 1961  Desiré Wilson
Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet
De Cadenet Lola LM Marken und Fahrer
6 11. Mai Vereinigte Staaten  5-Stunden-Rennen von Riverside
(Riverside International Raceway)
Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Vereinigte Staaten  Dick Barbour
Porsche 935K3 Fahrer
7 11. Mai Vereinigtes Konigreich  6-Stunden-Rennen von Silverstone
(Silverstone Circuit)
Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet Sudafrika 1961  Desiré Wilson
Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet
De Cadenet Lola LM Marken und Fahrer
8 25. Mai Deutschland  1000-km-Rennen auf dem Nürburgring
(Nürburgring)
Deutschland  Liqui Moly Equipe Deutschland  Rolf Stommelen
Deutschland  Jürgen Barth
Porsche 908/3 Marken und Fahrer
9 15. Juni Frankreich  24-Stunden-Rennen von Le Mans
(Circuit des 24 Heures)
Frankreich  Jean Rondeau Frankreich  Jean Rondeau
Frankreich  Jean-Pierre Jaussaud
Rondeau M379B Marken und Fahrer
10 29. Juni Vereinigte Staaten  6-Stunden-Rennen von Daytona
(Daytona International Speedway)
Vereinigte Staaten  Performance Innovations Vereinigte Staaten  Rob McFarlin
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Datsun 200SX Fahrer
11 12. Juli Vereinigte Staaten  6-Stunden-Rennen von Watkins Glen
(Watkins Glen International)
Italien  Lancia Corse Deutschland  Hans Heyer
Italien  Riccardo Patrese
Lancia Beta Montecarlo Marken
12 27. Juli Belgien  24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps
(Circuit de Spa-Francorchamps)
Belgien  Belga Castrol Team Belgien  Jean-Michel Martin
Belgien  Philippe Martin
Ford Capri III 3.0S Fahrer
13 17. August Kanada  6-Stunden-Rennen von Mosport
(Mosport International Raceway)
Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Porsche 935K3/80 Marken und Fahrer
14 31. August Vereinigte Staaten  500-Meilen-Rennen von Road America
(Road America)
Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  John Paul senior
Vereinigte Staaten  John Paul junior
Porsche 935 JLP-2 Fahrer
15 7. September Italien  6-Stunden-Rennen von Vallelunga
(Autodromo Vallelunga)
Italien  Giorgio Francia Italien  Giorgio Francia
Italien  Roberto Marazzi
Osella PA8 Marken
16 28. September Frankreich  1000-km-Rennen von Dijon
(Circuit de Dijon-Prenois)
Deutschland  Sportwagen Frankreich  Henri Pescarolo
Deutschland  Jürgen Barth
Porsche 935/77A Marken

Marken-Weltmeisterschaft für KonstrukteureBearbeiten

Endwertung über 2-Liter-HubraumBearbeiten

Position Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Gesamt
1 Deutschland  Porsche 20 20 (15) 20 20 20 20 20 20 (15) (20) 160
2 Italien  Lancia 20 20 40
3 Italien  Ferrari 12 12
4 Deutschland  BMW 4 4
5 Deutschland  Opel 3 3

Endwertung unter 2-Liter-HubraumBearbeiten

Position Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Gesamt
1 Italien  Lancia 20 20 20 20 20 20 20 20 (20) (20) 160
2 Deutschland  BMW 15 12 12 20 59
3= Deutschland  Porsche 15 15
3= Italien  Fiat 15 15
5 Vereinigte Staaten  Ford 4 4
6 Deutschland  Opel 1 1

World-Challenge der LangstreckenfahrerBearbeiten

Die Tabelle beinhaltet die elf Rennen der Fahrer-Meisterschaft, wie im Rennkalender vermerkt.

GesamtwertungBearbeiten

Position Fahrer Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Gesamt
1 Vereinigte Staaten  John Paul senior Porsche, Mazda 19 17 18 12 14 19 20 119
2 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Porsche, AMC 20 20 19 16 20 19 114
3 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Porsche, Mazda 20 20 19 16 16 19 110
4= Vereinigte Staaten  Bob Garretson Porsche, Mazda 12 14 19 21 18 84
4= Vereinigtes Konigreich  Brian Redman Porsche 14 18 16 20 16 84
6 Vereinigte Staaten  Bob Akin Porsche, Ford 16 16 13 15 16 76
7 Vereinigte Staaten  Hurley Haywood Porsche, Datsun 10 11 18 22 7 68
8 Vereinigte Staaten  Pierre Honegger Mazda, Porsche 11 11 12 12 10 11 67
9 Venezuela  Ernesto Soto Mazda, Porsche 9 (11) 11 12 12 10 11 65
10 Deutschland  Jürgen Barth Porsche 9,5 19 20 15 63,5
11 Vereinigte Staaten  Roger Mandeville Mazda 15 14 10 6 11 56
12= Vereinigte Staaten  Ted Field Porsche 18 19 18 (1) 55
12= Vereinigte Staaten  Danny Ongais Porsche 18 19 18 55
14 Vereinigte Staaten  Brad Frisselle Mazda 15 14 14 11 54
15 Vereinigte Staaten  Tony Garcia Porsche 16 14 11 12 53
16 Vereinigte Staaten  Dale Whittington Porsche, Mazda (5) 18 17 (12) 17 52
17= Deutschland  Harald Grohs Porsche 8,5 16 14 13 51,5
17= Deutschland  Dieter Schornstein Porsche 8,5 16 14 13 51,5
19= Vereinigte Staaten  John Paul junior Porsche 12 19 20 51
19= Vereinigte Staaten  Bobby Rahal Porsche 14 19 18 51
21 Kolumbien  Mauricio de Narváez Porsche, AMC 15 3 9 11 48
22 Vereinigte Staaten  Bruce Leven Porsche 10 11 18 7 46
23= Kanada  Bill Adam Triumph, Chevrolet 16 14 15 45
23= Vereinigte Staaten  Bob Tullius Triumph 16 14 15 45
25= Vereinigte Staaten  Al Holbert Porsche 19 17 8 44
25= Deutschland  Walter Röhrl Lancia 9 18 17 44
25= Vereinigte Staaten  Skeeter McKitterick Porsche, Chevrolet 12 16 16 44
25= Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet De Cadenet-Lola, Ford 10 20 14 44
29 Vereinigte Staaten  Jim Downing Mazda 15 14 14 43
30 Vereinigte Staaten  Terry Herman Porsche 16 14 12 42
31 Deutschland  Rolf Stommelen Porsche 20 20 40
32 Deutschland  Reinhold Joest Porsche 20 19 39
33 Italien  Martino Finotto Lancia 11 8 3 10 36
34 Deutschland  Hans Heyer Lancia 18 17 35
35 Vereinigte Staaten  Preston Henn Porsche, Ferrari 17 (12) 17 34
36 Italien  Carlo Facetti Lancia, Ferrari 11 5 3 14 33
37 Vereinigte Staaten  Roy Woods Porsche 16 16 32
38= Vereinigte Staaten  Jim Cook Porsche, Mazda 18 6 7 31
38= Vereinigte Staaten  Paul Miller Porsche 15 16 31
38= Liechtenstein  Manfred Schurti Porsche 16 15 31
41 Sudafrika  Desiré Wilson De Cadenet-Lola 10 20 30
42= Kanada  Kees Nierop Porsche 14 15 29
42= Vereinigte Staaten  Werner Frank Porsche 10 10 9 29
44= Belgien  Philippe Martin Rondeau, Ford 18 10,5 28,5
44= Belgien  Jean-Michel Martin Rondeau, Ford 18 10,5 28,5
46 Vereinigte Staaten  Roger Schramm Porsche 9 10 9 28
47= Italien  Piercarlo Ghinzani Porsche 8 16 3 27
47= Vereinigte Staaten  Bill Johnson Porsche 5 17 5 27
47= Italien  Riccardo Patrese Lancia 9 18 27
50 Frankreich  Jean-Pierre Jaussaud Rondeau, Ford 20 5,5 25,5
51= Deutschland  Gerhard Holup Porsche 15 10 25
51= Deutschland  Edgar Dören Porsche 15 10 25
51= Vereinigte Staaten  Walt Bohren Mazda 13 12 25
51= Deutschland  Hans-Joachim Stuck BMW 19 6 25
51= Vereinigte Staaten  Jeff Kline Mazda 13 12 25
51= Deutschland  Jürgen Lässig Porsche 15 10 25
58 Vereinigtes Konigreich  Gordon Spice Rondeau, Ford 18 6,5 24,5
59= Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Lancia 8 16 24
59= Vereinigte Staaten  Don Whittington Porsche (5) 18 6 24
61= Kanada  Murray Edwards Chevrolet 17 6 23
61= Vereinigte Staaten  Mark Hutchins Mazda 11 12 23
61= Vereinigtes Konigreich  Tony Dron Mazda 14 9 23
61= Vereinigte Staaten  Craig Carter Mazda 17 6 23
65 Deutschland  Siegfried Brunn Porsche 3,5 19 22,5
66= Vereinigte Staaten  Rob McFarlin Porsche 22 22
66= Vereinigte Staaten  Albert Naon Porsche, Datsun 15 3 4 22
68= Vereinigte Staaten  Joe Varde Mazda 21 21
68= Vereinigte Staaten  Peter Gregg Porsche 10 11 21
68= Belgien  Pierre Dieudonné Ferrari, Porsche 11 10 21
71= Vereinigte Staaten  Durrell Kirkland AMC 20 20
71= Frankreich  Jean Rondeau Rondeau 20 20
71= Deutschland  Volkert Merl Porsche 20 20
71= Vereinigte Staaten  Kal Showket Porsche 20 20
75 Deutschland  Mario Ketterer Porsche 11 8,5 19,5
76= Deutschland  Axel Plankenhorn Porsche, Ford 19 19
76= Belgien  Jacky Ickx Porsche 19 19
76= Brasilien  Nelson Piquet BMW 19 19
76= Vereinigte Staaten  Keith Swope AMC 19 19
80= Vereinigte Staaten  Greg LaCava Porsche 18 18
80= Italien  Michele Alboreto Lancia 18 18
80= Vereinigte Staaten  Milt Minter Porsche 18 18
80= Vereinigte Staaten  Tom Pyne Ford 18 18
80= Deutschland  Hans-Georg Bürger BMW 12 6 18
80= Vereinigte Staaten  Lee White Ford 18 18
80= Vereinigte Staaten  Bill Whittington Porsche (5) 18 18
87= Frankreich  Roger Dorchy WM 17 17
87= Vereinigte Staaten  George Alderman Datsun 8 9 17
87= Vereinigte Staaten  Corky Bell Datsun 17 17
87= Frankreich  Guy Fréquelin BMW, WM 17 17
87= Belgien  Dirk Vermeersch BMW, WM 17 17
87= Kanada  Maurice Carter Chevrolet 17 17
87= Vereinigte Staaten  Michael Chandler Porsche 17 17
94= Vereinigtes Konigreich  Andy Rouse Porsche 9 7,5 16,5
94= Deutschland  Anton Fischhaber Porsche, BMW 5,5 12 16,5
96= Vereinigte Staaten  Dick Davenport Datsun 13 3 16
96= Frankreich  Bob Wollek Porsche 16 16
96= Vereinigte Staaten  John Maffucci Porsche 16 16
96= Vereinigte Staaten  Alberto Vadia Porsche 16 16
96= Vereinigte Staaten  Ralph Kent-Cooke Porsche 16 16
96= Vereinigte Staaten  Jack Dunham Mazda 16 16
96= Vereinigte Staaten  Frank Carney Datsun 13 3 16
96= Vereinigte Staaten  Rick Mears Porsche 16 16
104= Vereinigte Staaten  Randy Davis AMC 15 15
104= Vereinigte Staaten  Randolph Townsend Porsche 15 15
104= Kolumbien  Ricardo Londoño Porsche 15 15
104= Vereinigte Staaten  Tony Adamowicz Datsun, Ferrari (8) 15 15
104= Vereinigte Staaten  Dave Cowart BMW 15 15
104= Vereinigte Staaten  John Casey Mazda 3 8 4 15
104= Vereinigte Staaten  Bruce Jenner March, Porsche 15 15
104= Vereinigte Staaten  Herb Kanady AMC 15 15
104= Vereinigte Staaten  Don Devendorf Datsun 15 15
104= Vereinigte Staaten  Kenper Miller BMW 15 15
114= Frankreich  François Migault De Cadenet-Lola 14 14
114= Vereinigtes Konigreich  Vic Norman Ferrari 14 14
114= Vereinigtes Konigreich  Steve O’Rourke Ferrari 14 14
114= Vereinigte Staaten  Charles Mendez Porsche, Datsun 14 14
114= Japan  Yoshimi Katayama Mazda 14 14
114= Vereinigtes Konigreich  Chris Craft Ferrari, Dome 14 14
114= Vereinigtes Konigreich  Richard Cleare Porsche 14 14
121= Schweiz  Herbert Müller Porsche 2,5 11 13,5
121= Belgien  Jean Xhenceval Chevrolet, McLaren 11 2,5 13,5
123= Deutschland  Norbert Dombrowski Sauber, McLaren 13 13

LiteraturBearbeiten

  • Alain Bienvenu: Endurance. 50 ans d’histoire. Band 2: 1964-1981. Éditions ETAI, Boulogne-Billancourt 2004, ISBN 2-7268-9327-9.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.
  • Autodrom. Motorsportdokumentation. Bd. 13, 1981, ISSN 1434-8551.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sportwagen-Weltmeisterschaft 1980 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien