Hauptmenü öffnen

Roger Mandeville

US-amerikanischer Autorennfahrer

Karriere im MotorsportBearbeiten

Roger Mandeville gehörte neben Jim Downing zu den Pionieren des Mazda-Wankelmotor-Rennsports bei den nordamerikanischen Sportwagenrennen in den 1980er-Jahren. In dieser Zeit ging er fast ausschließlich mit Rennversionen des Mazda RX-7 an den Start. Mandeville holte sich sechs Gesamtsiege und beendete 17 Sportwagenrennen als Klassensieger.

Sein erstes Rennen war das 300-Meilen-Rennen von Virginia 1971, das zur IMSA-GT-Serie dieses Jahres zählte[1]. Seinen erstens Sieg feierte er beim 6-Stunden-Rennen von Daytona 1981, einem Rennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1981. Sein letzter Sieg und sein letzter Renneinsatz fanden ebenfalls am Daytona International Speedway statt; 1986 gewann der dort das IMSA-GTU-Rennen[2] und 2006 fiel er beim 24-Stunden-Rennen von Daytona aus[3].

StatistikBearbeiten

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1973 Vereinigte Staaten  PDF Racing Mazda RX-2 Vereinigte Staaten  Paul Fleming Ausfall Defekt
1979 Vereinigte Staaten  Roger Mandeville Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Amos Johnson Vereinigte Staaten  Jim Downing Rang 13
1980 Vereinigte Staaten  Mandeville Racing Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Brad Frisselle Vereinigte Staaten  Jim Downing Rang 9 und Klassensieg
1981 Vereinigte Staaten  Mandeville Racing Ent. Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Amos Johnson Ausfall Kraftübertragung
1982 Vereinigte Staaten  Mandeville Auto Tech Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Amos Johnson Vereinigte Staaten  Jeff Kline Rang 6 und Klassensieg
1983 Vereinigte Staaten  Mandeville Auto Tech Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Amos Johnson Vereinigte Staaten  Danny Smith Ausfall Motorschaden
1984 Vereinigte Staaten  Mandeville Auto Tech Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Amos Johnson Vereinigte Staaten  Danny Smith Rang 17
1985 Vereinigte Staaten  Mandeville Auto Tech Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Logan Blackburn Ausfall Aufhängung
1986 Vereinigte Staaten  Mandeville Auto Tech Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Danny Smith Rang 8 und Klassensieg
1987 Vereinigte Staaten  Mandeville Auto Tech Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Kelly Marsh Vereinigte Staaten  Don Marsh Ausfall Motorschaden
1988 Vereinigte Staaten  Mandeville Auto Tech Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Kelly Marsh Vereinigte Staaten  Don Marsh Rang 17
1989 Vereinigte Staaten  Mandeville Auto Tech Mazda RX-7 Vereinigte Staaten  Kelly Marsh Rang 12
1995 Vereinigte Staaten  Support Net Racing Inc. Hawk MD3R Vereinigte Staaten  Henry Camferdam Ausfall Aufhängung
1996 Vereinigte Staaten  Support Net Racing Hawk C-8 Vereinigte Staaten  Henry Camferdam Vereinigte Staaten  Bill Auberlen Ausfall Aufhängung
1997 Vereinigte Staaten  Support Net Racing Hawk C-8 Vereinigte Staaten  Henry Camferdam Vereinigte Staaten  Johnny O’Connell Vereinigte Staaten  Scott Schubot Ausfall Mechanik

LiteraturBearbeiten

  • Ken Breslauer: Sebring. The official History of America's Great Sports Car Race. David Bull, Cambridge MA 1995, ISBN 0-9649722-0-4.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 300-Meilen-Rennen von Virginia 1971
  2. IMSA-GTU-Rennen in Daytona 1986
  3. 24-Stunden-Rennen von Daytona 2006