Sportwagen-Weltmeisterschaft 1988

Rennserie

Die Sportwagen-Weltmeisterschaft 1988 war die 36. Saison dieser Meisterschaft. Sie begann am 6. März und endete am 20. November.

Weltmeisterschafts-Siegerwagen Jaguar XJR-9, in der Konfiguration für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans

MeisterschaftBearbeiten

1988 wurde die Punktevergabe in der Fahrer- und Marken-Weltmeisterschaft geändert. Die Sprintrennen, die eine Renndistanz von 360 Kilometern hatten, behielten die bisherige Zählweise. Die Punkte für die ersten zehn wurden wie folgt vergeben: 20-15-12-10-8-6-4-3-2-1. Bei den klassischen Langstreckenrennen, die über eine Distanz von 800 und 1000 Kilometern gefahren wurde, gab es eine Verdoppelung der Weltmeisterschaftspunkte. Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans erhöhten sich die zu erreichenden Werte um weitere 50 %. Um überhaupt Punkte zu erhalten, mussten 90 % der Renndistanz des Siegerteams bei den jeweiligen Rennen zurückgelegt worden sein.

Zum zweiten Mal in Folge gewann das von Tom Walkinshaw geleitete Jaguar-Team die Sportprototypen-Weltmeisterschaft, diesmal mit deutlichem Vorsprung auf die Schweizer Sauber-Mannschaft. Den sechs Jaguar-Erfolgen standen zwar fünf Sauber-Siege gegenüber. Das britische Rennteam profitierte aber durch die Gesamtsiege bei den Langstreckenrennen und dem Lauf in Le Mans vom neuen sportlichen Reglement.

Fahrerweltmeister wurde Jaguar-Pilot Martin Brundle mit 240 Punkten und 32 Zählern Vorsprung auf den Sauber-Fahrer Jean-Louis Schlesser.

RennkalenderBearbeiten

Nr. Datum Rennname /
Rennstrecke
Team Gesamtsieger Fahrzeug Meisterschaft
1 6. März Spanien  800-km-Rennen von Jerez
(Circuito de Jerez)
Schweiz  Team Sauber Mercedes Frankreich  Jean-Louis Schlesser
Deutschland  Jochen Mass
Italien  Mauro Baldi
Sauber-Mercedes C9/88 Marken und Fahrer
2 13. März Spanien  360-km-Rennen von Jarama
(Circuito del Jarama)
Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle
Jaguar XJR-9 Marken und Fahrer
3 10. April Italien  1000-km-Rennen von Monza
(Autodromo Nazionale di Monza)
Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle
Jaguar XJR-9 Marken und Fahrer
4 5. Mai Vereinigtes Konigreich  1000-km-Rennen von Silverstone
(Silverstone Circuit)
Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle
Jaguar XJR-9 Marken und Fahrer
5 11. – 12. Juni Frankreich  24-Stunden-Rennen von Le Mans
(Circuit des 24 Heures)
Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Niederlande  Jan Lammers
Vereinigtes Konigreich  Johnny Dumfries
Vereinigtes Konigreich  Andy Wallace
Jaguar XJR-9 LM Marken und Fahrer
6 10. Juli Tschechoslowakei  360-km-Rennen von Brünn
(Automotodrom Brno)
Schweiz  Sauber Mercedes Frankreich  Jean-Louis Schlesser
Deutschland  Jochen Mass
Sauber-Mercedes C9/88 Marken und Fahrer
7 24. Juli Vereinigtes Konigreich  1000-km-Rennen von Brands Hatch
(Brands Hatch)
Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Danemark  John Nielsen
Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle
Vereinigtes Konigreich  Andy Wallace
Jaguar XJR-9 Marken und Fahrer
8 4. September Deutschland  1000-km-Rennen auf dem Nürburgring
(Nürburgring)
Schweiz  Team Sauber Mercedes Frankreich  Jean-Louis Schlesser
Deutschland  Jochen Mass
Sauber-Mercedes C9/88 Marken und Fahrer
9 18. September Belgien  1000-km-Rennen von Spa-Francorchamps
(Circuit de Spa-Francorchamps)
Schweiz  Team Sauber Mercedes Schweden  Stefan Johansson
Italien  Mauro Baldi
Sauber-Mercedes C9/88 Marken und Fahrer
10 9. Oktober Japan  1000-km-Rennen von Fuji
(Fuji Speedway)
Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle
Jaguar XJR-9 Marken und Fahrer
11 20. November Australien  360-km-Rennen von Sandown Park
(Sandown Raceway)
Schweiz  Sauber Mercedes Frankreich  Jean-Louis Schlesser
Deutschland  Jochen Mass
Sauber-Mercedes C9/88 Marken und Fahrer

Sportprototypen-Weltmeisterschaft für RennteamsBearbeiten

GesamtwertungBearbeiten

Position Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Gesamt
1 Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Jaguar XJR-9 30 20 40 40 60 15 40 30 30 40 12 357
2 Schweiz  Team Sauber Mercedes Sauber C9 40 15 30 30 20 24 40 40 16 20 275
3 Deutschland  Joest Racing Porsche 962C 24 3 20 20 36 8 30 24 24 189
4 Schweiz  Brun Motorsport Porsche 962C 12 10 24 12 16 20 94
5 Vereinigtes Konigreich  Spice Engineering Spice SE88C 8 4 6 12 4 20 16 8 78
6 Deutschland  Porsche AG Porsche 962C 45 30 75
7 Schweiz  Swiss Team Salamin Porsche 962C 4 4 8 2 8 4 8 38
8 Deutschland  Porsche Kremer Racing Porsche 962C
Porsche 962CK6
8 12 9 2 31
9 Vereinigtes Konigreich  Richard Lloyd Racing Porsche 962C GTi 20 8 28
10 Japan  From-A Racing Porsche 962C 20 20
11 Vereinigtes Konigreich  GP Motorsport Spice SE87C 6 12 18
12 Vereinigtes Konigreich  Chamberlain Engineering Spice SE86C
Spice SE86C
2 1 1 6 4 2 16
13 Vereinigtes Konigreich  Team Davey Tiga GC88
Porsche 962C
6 6 12
14 Italien  Klemar Racing Tiga GC85
Tiga GC288
2 4 3 9
15 Italien  Primagaz Compétition Cougar C20B
Cougar C12
Porsche 962C
8 8
16= Vereinigtes Konigreich  ADA Engineering ADA 03 4 4
16= Japan  Mazdaspeed Mazda 757
Mazda 767
4 4
16= Norwegen  Team Lucky Strike Schanche Argo JM19C 2 2 4
19 Australien  Schuppan Racing Team Porsche 962C 3 3
20 Deutschland  Walter Maurer Racing Lotec C87 1 1

FIA Cup für Gruppe-C2-TeamsBearbeiten

Position Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Gesamt
1 Vereinigtes Konigreich  Spice Engineering Spice SE88C 40 20 40 40 60 20 40 30 40 40 20 390
2 Vereinigtes Konigreich  Chamberlain Engineering Spice SE86C
Spice SE88C
24 15 24 16 12 20 24 24 16 10 185
3 Italien  Kelmar Racing Tiga GC85
Tiga GC288
12 8 24 10 16 40 8 24 12 154
4 Vereinigtes Konigreich  GP Motorsport Spice SE87C 30 24 16 30 100
5 Vereinigtes Konigreich  Charles Ivey Racing Tiga GC287 16 20 36 6 78
6 Norwegen  Team Lucky Strike Schanche Argo JM19C 20 3 12 12 20 67
7 Vereinigtes Konigreich  ADA Engineering ADA 03 6 45 15 66
8 Vereinigtes Konigreich  PC Automotive Argo JM19C 12 8 20 16 56
9 Vereinigtes Konigreich  Roy Baker Racing Tiga GC286 8 18 8 12 46
10= Frankreich  MT Sport Argo JM19C 30 6 36
10= Frankreich  Automobiles Louis Descartes ALD 03
ALD 04
6 24 6 36

Fahrer-WeltmeisterschaftBearbeiten

GesamtwertungBearbeiten

Weltmeisterschaftspunkte wurden für die besten sieben Platzierungen des Jahres vergeben.

Position Fahrer Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Gesamt
1 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Jaguar 20 40 40 (15) 40 30 30 40 (12) 240
2 Frankreich  Jean-Louis Schlesser Sauber 40 (15) 30 30 20 24 40 24 (16) (20) 208
3 Deutschland  Jochen Mass Sauber 40 30 30 20 40 24 20 204
4 Italien  Mauro Baldi Sauber 40 15 30 24 (10) 24 40 15 188
5 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Jaguar 20 40 40 30 40 12 182
6 Deutschland  Klaus Ludwig Porsche 24 16 45 30 30 145
7 Deutschland  Louis Krages Porsche 6 (3) 20 16 36 8 20 24 140
8 Deutschland  Frank Jelinski Porsche 6 3 20 16 36 20 24 135
9 Frankreich  Bob Wollek Porsche 24 16 20 8 30 24 122
10 Niederlande  Jan Lammers Jaguar 60 12 6 30 10 118
11 Danemark  John Nielsen Jaguar 30 12 15 40 97
12= Vereinigtes Konigreich  Ray Bellm Spice 12 6 10 10 6 24 16 10 94
12= Vereinigtes Konigreich  Gordon Spice Spice 12 6 10 10 6 24 16 10 94
14 Vereinigtes Konigreich  Andy Wallace Jaguar 30 60 90
15 Vereinigtes Konigreich  Johnny Dumfries Jaguar 60 12 6 10 88
16 Schweden  Stanley Dickens Porsche 16 36 20 72
17= Italien  Almo Coppelli Spice 6 16 5 20 20 72
17= Danemark  Thorkild Thyrring Spice 6 16 5 20 20 72
19 Vereinigtes Konigreich  Derek Bell Porsche 20 45 65
20 Deutschland  Manuel Reuter Porsche 12 10 16 20 58
21 Schweden  Stefan Johansson Sauber
Toyota
40 15 55
22 Vereinigtes Konigreich  James Weaver Sauber
Porsche
20 24 10 54
23 Argentinien  Oscar Larrauri Porsche 6 24 20 50
24 Deutschland  Hans-Joachim Stuck Porsche 45 45
25 Vereinigtes Konigreich  John Watson Jaguar 30 12 42
26= Italien  Massimo Sigala Porsche 2 24 12 38
26= Schweiz  Antoine Salamin Porsche 4 4 8 2 8 4 8 38
28= Deutschland  Uwe Schäfer Porsche 12 10 12 34
28= Spanien  Jesús Pareja Porsche 6 12 16 34
30 Vereinigtes Konigreich  David Hobbs Porsche 24 8 32
31= Deutschland  Franz Konrad Porsche 24 6 30
31= Australien  Larry Perkins Jaguar 30 30
31= Irland  Derek Daly Jaguar 30 30
31= Vereinigte Staaten  Kevin Cogan Jaguar 30 30
35= Griechenland  Costas Los Spice 10 16 26
35= Japan  Hideki Okada Porsche 6 20 26
37= Italien  Paolo Barilla Porsche
Toyota
24 24
37= Belgien  Didier Theys Porsche 24 24
39 Deutschland  Volker Weidler Porsche 8 12 2 22
40= Italien  Bruno Giacomelli Porsche 12 6 2 20
40= Frankreich  Philippe Streiff Sauber
Porsche
20 20
42= Frankreich  Claude Ballot-Léna Spice 6 3 10 19
42= Frankreich  Jean-Louis Ricci Spice 6 3 10 19
44= Vereinigte Staaten  Michael Andretti Porsche 18 18
44= Vereinigte Staaten  John Andretti Porsche 18 18
44= Vereinigte Staaten  Mario Andretti Porsche 18 18
47 Danemark  Kris Nissen Porsche 8 9 17

FIA Cup für Gruppe-C2-FahrerBearbeiten

In dieser Tabelle werden die ersten 36 Positionen der Weltmeisterschaft erfasst.

Position Fahrer Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Gesamt
1= Vereinigtes Konigreich  Gordon Spice Spice 40 20 40 30 60 (20) 40 30 (20) 260
1= Vereinigtes Konigreich  Ray Bellm Spice 40 20 40 30 60 (20) 40 30 (20) 260
3 Danemark  Thorkild Thyrring Spice (12) 30 40 15 30 30 40 40 225
4 Italien  Almo Coppelli Spice 12 30 40 15 30 30 40 197
5 Italien  Vito Veninata Tiga 8 8 24 10 16 40 (8) 24 130
6= Frankreich  Claude Ballot-Léna Spice 24 15 24 16 20 2 101
6= Frankreich  Jean-Louis Ricci Spice 24 15 24 16 20 2 101
8 Griechenland  Costas Los Spice 30 24 16 30 100
9 Italien  Pasquale Barberio Tiga 8 8 24 10 40 8 98
10 Vereinigtes Konigreich  John Sheldon ADA
Tiga
6 36 12 20 74
11 Italien  Ranieri Randaccio Tiga
Lancia
12 16 4 24 12 68
12 Japan  Jiro Yoneyama JTK
ADA
45 20 65
13= Vereinigtes Konigreich  Nick Adams Spice 10 12 24 10 56
13= Vereinigtes Konigreich  Richard Piper Argo 12 8 20 16 56
13= Italien  Olindo Iacobelli Argo 12 8 20 16 56
13= Sudafrika 1961  Wayne Taylor Spice
Tiga
16 24 16 56
17 Vereinigtes Konigreich  Richard Jones Spice 24 24 48
18 Vereinigtes Konigreich  Ian Harrower ADA 45 45
19 Norwegen  Martin Schanche Argo 20 12 12 44
20 Vereinigtes Konigreich  Tim Harvey Tiga 16 20 6 42
21 Chile  Eliseo Salazar Spice 40 40

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.
  • Thomas Nehlert: Gruppe C. Die Sportwagenrennen 1982–1992. Petrolpics, Bonn 2011, ISBN 3-940306-14-2.

WeblinksBearbeiten

Commons: Sportwagen-Weltmeisterschaft 1988 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien