Philippe Streiff

französischer Rennfahrer

Philippe Streiff (* 26. Juni 1955 in Grenoble; † 23. Dezember 2022) war ein französischer Automobilrennfahrer, der von 1984 bis 1988 in der Formel-1-Weltmeisterschaft aktiv war.

Philippe Streiff
Philippe Streiff 2014
Nation: Frankreich Frankreich
Formel-1-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Portugal 1984
Letzter Start: Großer Preis von Australien 1988
Konstrukteure
1984 Renault · 1985 Ligier · 1985–1987 Tyrrell · 1988 AGS
Statistik
WM-Bilanz: WM-14. (1986)
Starts Siege Poles SR
53
WM-Punkte: 11
Podestplätze: 1
Führungsrunden:

KarriereBearbeiten

MonopostoBearbeiten

Streiff begann 1978 seine Monoposto-Karriere in der französischen Formel Renault. 1979 stieg er in die Französische Formel-3-Meisterschaft auf, wo er 1981 den Meistertitel gewann. Anschließend wechselte er in die Formel-2-Europameisterschaft, wo er 1984 das Rennen in Brands Hatch gewann. Parallel zu seiner Formel-2-Karriere bestritt er Formel-1-Testfahrten für Renault. Als Dank für seine Dienste als Testfahrer setzte Renault beim Großen Preis von Portugal 1984 ein drittes Fahrzeug für Streiff ein. Der Renault schied im Rennen jedoch wegen einer defekten Antriebswelle aus.

1985 fuhr er vier Rennen für Ligier und wurde am Ende der Saison von Tyrrell als Ersatz für den tödlich verunglückten Stefan Bellof verpflichtet. Streiff fuhr bis 1987 für den Rennstall von Ken Tyrrell. 1988 wechselte er zum französischen Rennstall AGS. Kurz vor Beginn der Saison 1989 verunglückte er bei Testfahrten in Brasilien schwer und war seitdem vom Hals abwärts querschnittgelähmt.

Streiff erzielte in 53 Grands Prix insgesamt elf Punkte. Größter Erfolg seiner Formel-1-Laufbahn war der dritte Platz beim Großen Preis von Australien 1985.

SportwagenBearbeiten

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans konnte er bei vier Starts zwei Podestplatzierungen erreichen: 1981 belegte er gemeinsam mit Jean-Louis Schlesser und Jacky Haran Rang zwei auf einem Rondeau M379 und 1984 zusammen mit David Hobbs und Sarel van der Merwe Rang drei auf einem Porsche 956B.

Er starb im Dezember 2022.[1]

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1978 Frankreich  Team Pronuptia Lola T296 Frankreich  Michel Elkoubi Frankreich  Pierre Yver nicht klassiert
1981 Frankreich  Jean Rondeau Rondeau M379 Frankreich  Jean-Louis Schlesser Frankreich  Jacky Haran Rang 2 und Klassensieg
1983 Frankreich  Ford Concessionaires France Rondeau M482 Frankreich  Jean-Pierre Jaussaud Ausfall Ölleck
1984 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Racing Porsche 956B Vereinigtes Konigreich  David Hobbs Sudafrika  Sarel van der Merwe Rang 3

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissedre: 24 Stunden du Mans. 1923–1992. 2 Bände. Édition d’Art J. B. Barthelemy, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

Commons: Philippe Streiff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nachruf auf Philippe Streiff