Hauptmenü öffnen
Soheil Ayari 2009 in Le Mans

Soheil Ayari (* 5. Mai 1970 in Aix-les-Bains) ist ein französischer Automobilrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Soheil Ayari feierte seine ersten Erfolge im Motorsport in der Formel 3. 1996 gewann er die französische Formel-3-Meisterschaft und ein Jahr später das prestigeträchtige Formel-3-Rennen in Macau. Nach dem Wechsel in die Formel 3000 schien ein Aufstieg in die höchste Klasse der einsitzigen Rennfahrzeuge, der Formel 1, für Ayari möglich. Trotz zweier Rennsiege in den folgenden drei Jahren geriet die Monopostokarriere des jungen Franzosen aber ins Stocken.

2001 wechselte Ayari daher in die französische Tourenwagenmeisterschaft, wo er sich 2002 den Fahrertitel sicherte. Seit 1997 war Ayari zwölfmal bei den 24 Stunden von Le Mans am Start; seine beste Platzierung war ein vierter Gesamtrang für das Team von Henri Pescarolo 2004.

Seit 2006 fährt Ayari für ORECA in der Le Mans Series und pilotiert dort eine Saleen S7-R. Während er 2006 nur an vier der fünf Rennen teilnahm, beendete er die Saison 2007 zusammen mit Stéphane Ortelli als Meister der GT1-Klasse. Dabei siegte das Fahrerduo in vier der sechs Meisterschaftsläufen. Mit dem Zusammenschluss von Courage und ORECA am Ende des Jahres wechselte Ayari in der Saison 2008 zu den Le-Mans-Prototypen und fuhr nun einen Courage-ORECA LC70. Jedoch konnten er und sein Teamkollege Ortelli nur zwei der fünf Läufe in den Punkten beenden. Zu Beginn des Jahres 2009, nahm Ayari zwar an Le-Mans-Series-Testfahrten auf dem Circuit Paul Ricard teil, fuhr in der Serie jedoch keinen Meisterschaftslauf. Allerdings beendeten er, Olivier Panis und Nicolas Lapierre das 24-Stunden-Rennen von Le Mans im ORECA 01 auf dem fünften Gesamtrang.

In den 2010er-Jahren blieb er in den unterschiedlichen Le-Mans-Serien aktiv und wechselte 2018 in die französische GT-Meisterschaft.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1997 Frankreich  Sociéte Viper Team ORECA Chrysler Viper GTS-R Vereinigte Staaten  Tommy Archer Belgien  Marc Duez Ausfall Unfall
1999 Frankreich  Viper Team ORECA Chrysler Viper GTS-R Vereinigte Staaten  David Donohue Frankreich  Jean-Philippe Belloc Ausfall Motorschaden
2003 Frankreich  Pescarolo Sport Courage C60 Frankreich  Éric Hélary Frankreich  Nicolas Minassian Rang 9
2004 Frankreich  Pescarolo Sport Pescarolo C60 Frankreich  Érik Comas Frankreich  Benoît Tréluyer Rang 4
2005 Frankreich  Pescarolo Sport Pescarolo C60 Hybrid Frankreich  Eric Hélary Frankreich  Sébastien Loeb Ausfall Motorschaden
2007 Frankreich  Team ORECA Saleen S7-R Frankreich  Stéphane Ortelli Frankreich  Nicolas Lapierre Rang 16
2008 Frankreich  Team ORECA Matmut Courage-ORECA LC70 Frankreich  Loïc Duval Frankreich  Laurent Groppi Rang 8
2009 Frankreich  Team ORECA Matmut AIM ORECA 01 Frankreich  Olivier Panis Frankreich  Nicolas Lapierre Rang 5
2010 Frankreich  AIM Team Oreca ORECA 01 Vereinigtes Konigreich  Andrew Meyrick Frankreich  Didier André Rang 4
2011 Frankreich  Signatech Nissan Oreca 03 Frankreich  Franck Mailleux Spanien  Lucas Ordoñez Rang 9
2012 Argentinien  PeCom Racing Oreca 03 Argentinien  Luís Pérez Companc Deutschland  Pierre Kaffer Rang 9
2014 Frankreich  Team Sofrev ASP Ferrari 458 Italia GT2 Frankreich  Anthony Pons Frankreich  Fabien Barthez Rang 27

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2011 Frankreich  Signatech Nissan Oreca 03 Frankreich  Franck Mailleux Spanien  Lucas Ordoñez Rang 30
2012 Argentinien  PeCom Racing Oreca 03 Argentinien  Luís Pérez Companc Deutschland  Pierre Kaffer Rang 7

WeblinksBearbeiten