Hauptmenü öffnen

Franz Konrad (* 8. Juni 1951 in Graz) ist ein österreichischer Automobilrennfahrer mit deutscher Fahrerlizenz.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Franz Konrad ist zwar in Österreich geboren und auch österreichischer Staatsbürger, fuhr aber immer mit einer deutschen Lizenz und ist laut den Statuten der FIA daher ein deutscher Motorsportler.

Konrad begann seine Karriere in der deutschen Formel-3-Meisterschaft 1980, deren Gesamtsieger er 1983 wurde. Parallel zur Formel 3 (er fuhr von 1980 bis 1985 immer wieder Rennen in dieser Formel), fuhr er zwischen 1980 und 1982 in der europäischen Formel-2-Europameisterschaft auf einem March-BMW, allerdings nicht so erfolgreich wie in der Formel 3.

Seit 1978 fuhr Konrad erfolgreich Sportwagenrennen und gründete mit Konrad Motorsport ein eigenes Team, welches in Verl Ortsteil Sürenheide (Nordrhein-Westfalen) beheimatet ist. Er startete 17-mal bei den 24 Stunden von Le Mans. Er fuhr in der Interserie, dem ADAC-GT-Cup, der BPR-Serie, der spanischen GT-Meisterschaft, der FIA-GT-Meisterschaft und der ALMS. Sein größter Erfolg als Fahrer war 1993 der Sieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf einem Porsche 911 Carrera, zudem erreichte er 1990 den 2. Platz bei den 24 Stunden von Le Mans gemeinsam mit Jan Lammers und Andy Wallace auf einem Jaguar XJR 12. Fast seine gesamte Karriere fuhr er Sportwagenrennen mit Fahrzeugen der Marke Porsche. 2001 wechselte er zu Saleen. Sein Team war das erste, das diese US-Fahrzeuge in Europa einsetzte.

2006 kehrte er auf internationaler Ebene zu Porsche zurück und setzte bei den 24-Stunden-Rennen in Bahrain und Dubai einen Porsche 996 GT3 RSR ein. Im Jahr 2007 kehrte er nach langer Zeit wieder an die Nordschleife zurück und startete mit einem neuen Porsche 997 GT3 RSR bei den 24 Stunden am Nürburgring. Allerdings fiel das Team bereits in der ersten Runde nach einem Unfall aus.

In den 2010er-Jahren ging Konrad verstärkt bei Sportwagenrennen in Nordamerika an den Start.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1978 Vereinigte Staaten  Whittington Bros. Racing Porsche 935 77 A Turbo Vereinigte Staaten  Don Whittington Vereinigte Staaten  Bill Whittington Ausfall Unfall
1985 Deutschland  Porsche Kremer Racing Porsche 962C Frankreich  Jean-Pierre Jarier Neuseeland  Mike Thackwell Rang 9
1987 Deutschland  Porsche Kremer Racing Porsche 962C   George Fouché   Wayne Taylor Rang 4
1988 Deutschland  Blaupunkt Joest Racing Porsche 962C Vereinigtes Konigreich  David Hobbs Belgien  Didier Theys Rang 5
1989 Schweiz  Repsol Brun Motorsport Porsche 962C Deutschland  Rudolf Seher Spanien  Andres Vilariño Ausfall Bremsdefekt
1990 Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Jaguar XJR-12 Niederlande  Jan Lammers Vereinigtes Konigreich  Andy Wallace Rang 2
1991 Osterreich  Konrad Motorsport Porsche 962C Vereinigtes Konigreich  Anthony Reid Schweiz  Pierre Lombardi Ausfall Motorschaden
1993 Osterreich  Konrad Motorsport Porsche 911 Carrera RS Japan  Jun Harada Brasilien  Antônio de Azevedo Hermann Rang 19
1994 Osterreich  Konrad Motorsport Porsche 911 Turbo Deutschland  Mike Sommer Brasilien  Antônio de Azevedo Hermann Ausfall Motorschaden
1995 Deutschland  Porsche Kremer Racing Kremer K8 Spyder Deutschland  Jürgen Lässig Brasilien  Antônio de Azevedo Hermann disqualifiziert
1996 Deutschland  Konrad Motorsport Porsche 911 GT2 Deutschland  Wido Rössler Brasilien  Antônio de Azevedo Hermann Ausfall Getriebeschaden
1997 Deutschland  Konrad Motorsport Porsche 911 GT1 Italien  Mauro Baldi Vereinigtes Konigreich  Robert Nearn Ausfall Aufhängungsschaden
1998 Deutschland  Konrad Motorsport Porsche 911 GT2 Vereinigte Staaten  Larry Schumacher Vereinigte Staaten  Nick Ham Ausfall Dreher
1999 Deutschland  Konrad Motorsport Porsche 911 GT2 Vereinigte Staaten  Peter Kitchak Vereinigte Staaten  Charles Slater Ausfall
2001 Vereinigte Staaten  Saleen-Allen Speedlab Saleen S7R Vereinigtes Konigreich  Oliver Gavin Vereinigte Staaten  Terry Borcheller Rang 18
2002 Deutschland  Konrad Motorsport Saleen S7R Schweiz  Toni Seiler Vereinigte Staaten  Terry Borcheller Rang 26
2003 Deutschland  Konrad Motorsport Saleen S7R Schweiz  Toni Seiler Schweiz  Walter Brun Ausfall Getriebeschaden

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1994 Deutschland  Konrad Motorsport Porsche 911 Turbo Schweden  Örnulf Wirdheim Vereinigte Staaten  Charles Mendez Frankreich  F. de Lesseps Rang 7
1995 Deutschland  Konrad Motorsport Kremer K8 Spyder Brasilien  A. Hermann Deutschland  Ernst Schuster Rang 8 und Klassensieg
1996 Deutschland  Konrad Motorsport Porsche 911 GT2 Evo Brasilien  A. Hermann Vereinigte Staaten  Charles Mendez Deutschland  A. Ahrlé Tschechien  K. Dolejší Ausfall Antriebswelle
1997 Deutschland  Konrad Motorsport Porsche 911 GT2 Frankreich  Bob Wollek Deutschland  Wido Rössler Rang 8 und Klassensieg
1998 Deutschland  Konrad Racing Porsche 911 GT2 Vereinigte Staaten  Nick Ham Rang 5 und Klassensieg
1999 Deutschland  Konrad Motorsport Lola B98/10 Niederlande  Jan Lammers Vereinigte Staaten  Tim Hubman Ausfall Aufhängung
2000 Deutschland  Konrad Motorsport Porsche 911 GT2 Vereinigte Staaten  Charles Slater Vereinigte Staaten  John Paul junior Rang 12
2001 Deutschland  Konrad Team Saleen Saleen S7-R Vereinigtes Konigreich  Oliver Gavin Vereinigte Staaten  Terry Borcheller Rang 6 und Klassensieg
2002 Deutschland  Konrad Motorsport Saleen S7-R Schweiz  Toni Seiler Vereinigte Staaten  Terry Borcheller Rang 10
2003 Deutschland  Konrad Motorsport Saleen S7-R Schweiz  Toni Seiler Vereinigtes Konigreich  Robert Nearn Rang 28
2014 Vereinigte Staaten  Dempsey Racing Porsche 911 GT America Deutschland  Christian Engelhart Schweiz  Rolf Ineichen Ausfall Defekt
2016 Deutschland  Konrad Motorsport Lamborghini Huracán GT3 Deutschland  Christopher Brück Vereinigte Staaten  Terry Borcheller Vereinigtes Konigreich  Josh Webster Rang 35

WeblinksBearbeiten