1000-km-Rennen von Brands Hatch 1988

Sportwagenrennen
Jaguar XJR-9; Siegerwagen von John Nielsen, Martin Brundle und Andy Wallace

Das 18. 1000-km-Rennen von Brands Hatch, auch Brands Hatch 1000 kms, FIA World Sports-Prototype Championship, Brands Hatch, fand am 24. Juli 1988 statt und war der siebte Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Die Pole-Position für das 1000-km-Rennen auf der Rennstrecke von Brands Hatch, erreichte der Italiener Mauro Baldi auf einem Sauber C9. Die gefahrene Zeit von 1.14,710 Minuten entsprach einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 203,109 km/h. Das Rennen gewannen John Nielsen, Martin Brundle und Andy Wallace auf einem Jaguar XJR-9.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 C1 1 Schweiz  Silk Cut Jaguar Danemark  John Nielsen
Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle
Vereinigtes Konigreich  Andy Wallace
Jaguar XJR-9 240
2 C1 7 Deutschland  Joest Racing Deutschland  Klaus Ludwig
Frankreich  Bob Wollek
Porsche 962C 239
3 C1 61 Schweiz  Team Sauber Mercedes Italien  Mauro Baldi
Frankreich  Jean-Louis Schlesser
Sauber C9 235
4 C2 111 Vereinigtes Konigreich  Spice Engineering Vereinigtes Konigreich  Gordon Spice
Vereinigtes Konigreich  Ray Bellm
Spice SE88C 224
5 C2 103 Vereinigtes Konigreich  Spice Engineering Italien  Almo Coppelli
Danemark  Thorkild Thyrring
Spice SE88C 224
6 C2 121 Vereinigtes Konigreich  GP Motorsport Griechenland  Costas Los
Sudafrika 1961  Wayne Taylor
Spice SE87C 219
7 C1 40 Schweiz  Swiss Team Salamin Schweiz  Antoine Salamin
Italien  Giovanni Lavaggi
Schweiz  Jean-Denis Delétraz
Porsche 962C 217
8 C2 107 Vereinigtes Konigreich  Chamberlain Engineering Frankreich  Claude Ballot-Léna
Frankreich  Jean-Louis Ricci
Spice SE88C 211
9 C2 109 Vereinigtes Konigreich  Kelmar Racing Italien  Ranieri Randaccio
Italien  Maurizio Cellini
Tiga GC288 206
10 C2 117 Norwegen  Team Lucky Strike Schanche Vereinigtes Konigreich  Will Hoy
Norwegen  Martin Schanche
Argo JM19C 205
11 C2 191 Vereinigtes Konigreich  PC Automotive Vereinigtes Konigreich  Richard Piper
Italien  Olindo Iacobelli
Argo JM19C 192
12 C2 123 Vereinigtes Konigreich  Charles Ivy Racing Vereinigtes Konigreich  Tim Harvey
Vereinigtes Konigreich  Chris Hodgetts
Vereinigtes Konigreich  Robin Donovan
Tiga GC287 196
Nicht klassiert
13 C2 198 Vereinigtes Konigreich  Roy Baker Racing Vereinigte Staaten  Stephen Hynes
Vereinigtes Konigreich  John Bartlett
Marokko  Max Cohen-Olivar
Tiga GC286 104
Ausgefallen
14 C1 2 Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Niederlande  Jan Lammers
Vereinigtes Konigreich  Johnny Dumfries
Jaguar XJR-9 212
15 C1 8 Deutschland  Joest Racing Deutschland  Frank Jelinski
Deutschland  Louis Krages
Porsche 962C 131
16 C2 115 Vereinigtes Konigreich  ADA Engineering Osterreich  Fritz Glatz
Vereinigtes Konigreich  John Sheldon
Vereinigtes Konigreich  Tim Lee-Davey
ADA 03 123
17 C2 125 Frankreich  Patrick Oudet Vetir Racing Frankreich  Jean-Claude Ferrarin
Frankreich  Dominique Lacaud
Tiga CG85 122
18 C1 42 Frankreich  Noël del Bello Frankreich  Hervé Regout
Schweiz  Bernard Santal
Frankreich  Noël del Bello
Sauber C8 104
19 C2 112 Vereinigtes Konigreich  FAI Automotive Ltd. Vereinigtes Konigreich  Sean Walker
Vereinigtes Konigreich  Paul Scott
Vereinigtes Konigreich  Ian Flux
Tiga GC287 89
20 C2 127 Vereinigtes Konigreich  Chamberlain Engineering Vereinigtes Konigreich  Nick Adams
Irland  Martin Birrane
Spice SE86C 122
21 C1 3 Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Vereinigtes Konigreich  John Watson
Vereinigte Staaten  Davy Jones
Jaguar XJR-9 39
22 C2 177 Frankreich  Automobiles Louis Descartes Frankreich  Michel Lateste
Frankreich  Gérard Tremblay
Vereinigtes Konigreich  Del Bennett
ALD 04 25
23 C1 62 Schweiz  Team Sauber Mercedes Deutschland  Jochen Mass
Frankreich  Jean-Louis Schlesser
Sauber C9 7

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
24 C2 123T Vereinigtes Konigreich  Charles Ivy Racing Vereinigtes Konigreich  Tim Harvey
Vereinigtes Konigreich  Chris Hodgetts
Vereinigtes Konigreich  Robin Donovan
Tiga GT287
25 C1 1T Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Jaguar XJR-9
26 C1 24 Italien  Dollop Racing Schweiz  Jean-Pierre Frey
Italien  Nicola Marozzo
Italien  Massimo Monti
Lancia LC2
27 C2 106 Italien  Kelmar Racing Team Italien  Maurizio Gellini
Italien  Ranieri Randaccio
Italien  Pasquale Barberio
Tiga GC288
28 C2 124 Frankreich  MT Sport Racing Frankreich  Jean Messaoudi
Frankreich  Pierre-François Rousselot
Argo JM19C
29 C2 182 Italien  Techno Racing Vereinigtes Konigreich  David Mercer
Vereinigtes Konigreich  Del Bennett
Alba AR3

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
C1 Danemark  John Nielsen Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Vereinigtes Konigreich  Andy Wallace Jaguar XJR-9 Gesamtsieg
C2 Vereinigtes Konigreich  Gordon Spice Vereinigtes Konigreich  Ray Bellm Spiece SE88C Rang 4

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 29
  • Gestartet: 23
  • Gewertet: 12
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: 30000
  • Wetter am Renntag: leichter Regen
  • Streckenlänge: 4,184 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 5:33:23,080 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 240
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 1004,308 km
  • Siegerschnitt: 180,747 km/h
  • Pole Position: Mauro Baldi – Sauber C9 (#61) – 1.14.170 – 203,109 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Jean-Louis Schlesser – Sauber C9 (# 62) – 1.15.820 – 198,690 km/h
  • Rennserie: 7. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1988

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
360-km-Rennen von Brünn 1988
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
1000-km-Rennen auf dem Nürburgring 1988