6-Stunden-Rennen von Brands Hatch 1979

Sportwagenrennen

Das 6-Stunden-Rennen von Brands Hatch 1979, auch Rivet Supply World Manufacturers' Championship Six Hours, Brands Hatch, fand am 5. August in Brands Hatch statt und war der 14. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Nach dem Einsatz beim 6-Stunden-Rennen von Dijon meldete Reinhold Joest seinen Porsche 908/3 Turbo erneut bei einem Weltmeisterschaftslauf. Und wie in Dijon zog der Porsche an der Spitze einsam seine Runden. Im Ziel hatten Joest und Teamkollege Volkert Merl einen Vorsprung von zwei Runden auf den besten Gruppe-5-Wagen, den Porsche 935 von Klaus Ludwig und Axel Plankenhorn. Die GT-Klasse gewannen Enzo Calderari, Willi Spavetti und Rolf Maritz im Porsche Carrera RSR.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 S + 2.0 1 Deutschland  Joest Racing Deutschland  Reinhold Joest
Deutschland  Volkert Merl
Porsche 908/3 Turbo 231
2 Gr. 5 27 Deutschland  Porsche Kremer Racing Deutschland  Klaus Ludwig
Deutschland  Axel Plankenhorn
Porsche 935K3 229
3 S 2.0 34 Vereinigtes Konigreich  Mogil Motors Limited Vereinigtes Konigreich  Martin Raymond
Vereinigtes Konigreich  Tony Charnell
Chevron B36 220
4 Gr. 5 24 Deutschland  Sekurit-Racing Team-Aachen Deutschland  Dieter Schornstein
Deutschland  Edgar Dören
Porsche 935/77A 218
5 Gr. 5 31 Italien  ASA Corsa Marche 38 Italien  Riccardo Patrese
Deutschland  Walter Röhrl
Lancia Beta Montecarlo Turbo 214
6 S + 2.0 8 Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet
Frankreich  François Migault
De Cadenet Lola LM 212
7 S + 2.0 3 Vereinigtes Konigreich  JC Racing Limited Vereinigtes Konigreich  John Cooper
Vereinigtes Konigreich  Pete Lovett
SG Lola T380 212
8 GT 18 Schweiz  Ecurie Biennoise Schweiz  Enzo Calderari
Schweiz  Willi Spavetti
Schweiz  Rolf Maritz
Porsche Carrera RSR 209
9 GT 5 Schweiz  Lubrifilm Racing Team Schweiz  Angelo Pallavicini
Schweiz  Marco Vanoli
Schweiz  Rodolfo Cescato
Porsche Carrera RSR 208
10 GT 14 Vereinigtes Konigreich  Charles Ivey Engineering Vereinigtes Konigreich  Barrie Williams
Vereinigtes Konigreich  Dudley Wood
Porsche Carrera RSR 205
11 GT 19 Vereinigtes Konigreich  John Beasley Vereinigtes Konigreich  John Beasley
Vereinigtes Konigreich  John Harper
Porsche Carrera RSR 204
12 GT 6 Frankreich  Sylvain Lachaud Frankreich  Jean-Pierre Delaunay
Frankreich  Michel Bienvault
Frankreich  Sylvain Lachaud
Porsche Carrera 203
13 GT 17 Frankreich  Gérard Bleynie Frankreich  Jean-Louis Schlesser
Frankreich  Gérard Bleynie
Frankreich  Jacques Guérin
Porsche 911 SC 202
14 GT 7 Frankreich  Thierry Perrier Frankreich  Thierry Perrier
Frankreich  Roger Carmillet
Porsche Carrera 200
15 Gr. 5 20 Vereinigtes Konigreich  Mark Dorrington Niblett Vereinigtes Konigreich  Tony Dron
Vereinigtes Konigreich  Mark Dorrington Niblett
Porsche 934 Carrera RSR 199
16 Gr. 5 10 Schweden  Kenneth Leim Schweden  Kenneth Leim
Italien  Lella Lombardi
Porsche 934 198
17 Gr. 5 4 Vereinigtes Konigreich  Maltin Car Concessionaires Ltd. Vereinigte Staaten  Steve Earle
Vereinigte Staaten  Steve Griswold
Vereinigtes Konigreich  Simon Phillips
Porsche Carrera RSR 197
18 GT 22 Vereinigtes Konigreich  Morris Stapleton Motors London's Morgan Agents Vereinigtes Konigreich  Brian Classic
Vereinigtes Konigreich  John Spero
Vereinigtes Konigreich  William Wykeham
Morgan Plus 8 193
19 GT 11 Frankreich  A. M. Bernard Frankreich  Georges Bourdillat
Frankreich  Roland Ennequin
Porsche 934 191
20 GT 15 Vereinigtes Konigreich  Tuckers Fast Food Franchise Ltd. Vereinigtes Konigreich  Tony Lanfranchi
Vereinigtes Konigreich  Adrian Yates-Smith
Porsche 911 SC 185
21 Gr. 5 12 Vereinigtes Konigreich  Scotts Corner Garage T. W. Robinson Demolition Vereinigtes Konigreich  Paul Edwards
Vereinigtes Konigreich  Barry Robinson
Vereinigtes Konigreich  Richard Cleare
Porsche Carrera RSR 185
22 ser. GT 32 Vereinigtes Konigreich  Gordon Ramsay Racing Team Vereinigtes Konigreich  Win Percy
Vereinigtes Konigreich  Juliette Slaughter
Porsche 924 177
23 Gr. 5 39 Belgien  Geeraerts and Berenger Frankreich  Jacques Berenger
Belgien  Charles Geeraerts
BMW 320i 174
Nicht klassiert
24 GT 9 Schweiz  Ecurie 13 Etoiles Schweiz  Antoine Salamin
Schweiz  Philippe Collet
Schweiz  Gérard Vial
Porsche 930 154
25 Gr. 5 33 Schweden  Tuff Kote Dinol Racing Schweden  Jan Lundgardh
Deutschland  Eberhard Braun
Porsche 935 136
25 Gr. 5 37 Vereinigtes Konigreich  Richard Jenvey Vereinigtes Konigreich  Richard Jenvey
Vereinigtes Konigreich  David Mercer
Vereinigtes Konigreich  Mike Chittenden
Lotus Esprit S1 69
Ausgefallen
26 S 2.0 36 Vereinigtes Konigreich  Dorset Racing Associates Vereinigtes Konigreich  Richard Jones
Vereinigtes Konigreich  Peter Clark
Vereinigtes Konigreich  Tony Birchenhough
Lola T297 126
27 T 29 Vereinigtes Konigreich  Les Blackburn Vereinigtes Konigreich  Les Blackburn
Vereinigtes Konigreich  Gordon Bruce
Ford Capri III 125
28 Gr. 5 28 Deutschland  Porsche Kremer Racing Belgien  Claude Bourgoignie
Deutschland  Louis Krages
Porsche 935 K3 100
29 S 2.0 42 Frankreich  Daniel Brillat Frankreich  Daniel Brillat
Schweiz  Jean-Pierre Aeschlimann
Cheetah G601 71
30 Gr. 5 38 Vereinigtes Konigreich  Arthur Hough Pressings Castrol Ark Racing Vereinigtes Konigreich  Max Payne
Vereinigtes Konigreich  John Evans
Vereinigtes Konigreich  Bob Eccles
Lotus Elan 49
31 S + 2.0 16 Vereinigtes Konigreich  March Engines Limited Deutschland  Manfred Winkelhock
Vereinigtes Konigreich  Ian Grob
Vereinigtes Konigreich  Guy Edwards
March-BMW M1 45
Nicht gestartet
32 Gr. 5 31T Italien  ASA Corsa Marche 38 Italien  Riccardo Patrese
Deutschland  Walter Röhrl
Lancia Beta Montecarlo Turbo 1

1 Ersatzwagen

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
33 S 2.0 Deutschland  Rolf Götz Deutschland  Rolf Götz
Vereinigtes Konigreich  John Blanckley
Chevron B31
34 S 2.0 Frankreich  Jean-Marie Lemerle Frankreich  Jean-Marie Lemerle
Frankreich  Alain Levié
Lola T298
35 Gr. 5 2 Schweiz  Claude Haldi Schweiz  Claude Haldi
Schweiz  Herbert Loewe
Porsche 935
36 ser. T 21 Vereinigtes Konigreich  Allam Motor Services Racing with BP Vereinigtes Konigreich  Jeff Allam
Vereinigtes Konigreich  Stuart Patterson
Ford Capri 3000S
37 Gr. 5 23 Italien  Sala-Maranello Italien  Maurizio Micangeli
Italien  Carlo Pietromarchi
Italien  Gianfranco Brancatelli
De Tomaso Pantera
38 Gr. 5 25 Deutschland  Gelo Sportswear Team Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Liechtenstein  Manfred Schurti
Frankreich  Bob Wollek
Porsche 935/77A
39 Gr. 5 26 Deutschland  Gelo Sportswear Team Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Liechtenstein  Manfred Schurti
Frankreich  Bob Wollek
Porsche 935/77A
40 Gr. 5 40 Italien  Giuseppe Piazzi Italien  Giuseppe Piazzi
Italien  Renzo Zorzi
Italien  Stanislao Sterzel
Fiat X1/9

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
S + 2.0 Deutschland  Reinhold Joest Deutschland  Volkert Merl Porsche 908/3 Turbo Gesamtsieg
S 2.0 kein Teilnehmer im Ziel
Gr. 5 Deutschland  Klaus Ludwig Deutschland  Axel Plankenhorn Porsche 935K3 Rang 2
GT Schweiz  Enzo Calderari Schweiz  Willi Spavetti Schweiz  Rolf Maritz Porsche Carrera RSR Rang 8
ser. GT Vereinigtes Konigreich  Win Percy Vereinigtes Konigreich  Juliette Slaughter Porsche 924 Rang 22
T kein Teilnehmer im Ziel

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 40
  • Gestartet: 31
  • Gewertet: 23
  • Rennklassen: 6
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 4,207 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 6:00:04,900 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 231
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 971,629 km
  • Siegerschnitt: 161,902 km/h
  • Pole Position: Reinhold Joest – Porsche 908/3 Turbo (#1) – 1:26,670 = 174,712 km/h
  • Schnellste Rennrunde: unbekannt
  • Rennserie: 14. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1979

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Commons: 6-Stunden-Rennen von Brands Hatch 1979 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgängerrennen
24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps 1979
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
500-Meilen-Rennen von Road America 1979