Hauptmenü öffnen

1000-km-Rennen von Brands Hatch 1972

Sportwagenrennen
Ferrari 312PB

Das 1000-km-Rennen von Brands Hatch 1972, auch BOAC 1000 Kilometres World Championship Sports Car Race, Brands Hatch, fand am 16. April auf der Rennstrecke von Brands Hatch statt und war der vierte Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Beim 1000-km-Rennen von Brands Hatch fand der Zweikampf von Ferrari und Alfa Romeo in der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1972 seine Fortsetzung. Im Qualifikationstraining erzielte Clay Regazzoni im Werks-Ferrari 312PB mit einer Zeit von 1.26,600 Minuten die schnellste Trainingszeit. Bestplatzierter Alfa Romeo war der T33/TT/3 von Peter Revson und Rolf Stommelen an der vierten Stelle; der Rückstand auf den schnellsten Ferrari betrug nur 1,3 Sekunden[1].

Nach anfänglich knappem Rennverlauf, setzten sich am Ende erneut die Werks-Ferrari durch. Jacky Ickx und Mario Andretti siegten vor Ihren Teamkollegen Ronnie Peterson und Tim Schenken, sowie den Alfa-Romeo-Besatzungen Revson/Stommelen und Elford/de Adamich.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 S 3.0 11 Italien  Ferrari SpA S.E.F.A.C. Belgien  Jacky Ickx
Vereinigte Staaten  Mario Andretti
Ferrari 312PB 235
2 S 3.0 10 Italien  Ferrari SpA S.E.F.A.C. Schweden  Ronnie Peterson
Australien  Tim Schenken
Ferrari 312PB 234
3 S 3.0 8 Italien  AutoDelta SpA Vereinigte Staaten  Peter Revson
Deutschland  Rolf Stommelen
Alfa Romeo T33/TT/3 233
4 S 3.0 5 Italien  AutoDelta SpA Vereinigtes Konigreich  Vic Elford
Italien  Andrea de Adamich
Alfa Romeo T33/TT/3 231
5 S 3.0 9 Italien  Ferrari SpA S.E.F.A.C. Schweiz  Clay Regazzoni
Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Ferrari 312PB 220
6 S 3.0 7 Italien  AutoDelta SpA Italien  Nanni Galli
Osterreich  Helmut Marko
Alfa Romeo T33/TT/3 220
7 S 2.0 29 Vereinigtes Konigreich  Barclays International Racing with Lola Cars Vereinigtes Konigreich  Guy Edwards
Vereinigtes Konigreich  David Hobbs
Lola T290 218
8 S 2.0 35 Vereinigtes Konigreich  Worcestershire Racing Association Vereinigtes Konigreich  John Bamford
Irland  Brendan McInerney
Chevron B19 212
9 S 3.0 2 Osterreich  Bosch Racing Team Vienna Osterreich  Otto Stuppacher
Osterreich  Kurt Rieder
Porsche 908/02 201
10 S 2.0 39 Vereinigtes Konigreich  John Gray Vereinigtes Konigreich  John Gray
Vereinigtes Konigreich  Peter Gaydon
Chevron B19 199
11 S 2.0 31 Schweiz  Squadra Tartaruga Schweiz  Peter Ettmüller
Schweiz  Walter Frey
Chevron B19/21 191
12 S 2.0 27 Vereinigtes Konigreich  Martin Ridehalgh Vereinigtes Konigreich  Martin Ridehalgh
Frankreich  Hervé LeGuellec
Dulon LD11P 179
Nicht klassiert
13 S 3.0 5 Vereinigtes Konigreich  Gulf Research Racing Company Vereinigtes Konigreich  Derek Bell
Niederlande  Gijs van Lennep
Mirage M6 117
Disqualifiziert
14 S 2.0 34 Vereinigtes Konigreich  Brian Robinson Vereinigtes Konigreich  Brian Robinson
Frankreich  François Migault
Chevron B21 220
Ausgefallen
15 S 2.0 22 Italien  Scuderia Brescia Corse Italien  Mario Ilotte
Italien  Franco Berruto
Abarth 2000 190
16 S 3.0 4 Schweiz  Ecurie Bonnier Schweden  Reine Wisell
Frankreich  Gérard Larrousse
Lola T280 112
17 S 3.0 1 Deutschland  ATE Team Deutschland  Reinhold Joest
Italien  Mario Casoni
Porsche 908/03 110
18 S 2.0 26 Vereinigtes Konigreich  Cronks Garages Vereinigtes Konigreich  Tony Lanfranchi
Vereinigtes Konigreich  John Markey
Gropa CMC 110
19 S 2.0 37 Vereinigtes Konigreich  Peter Smith Vereinigtes Konigreich  Peter Smith
Vereinigtes Konigreich  David Welpton
Chevron B19/21 109
20 S 2.0 38 Vereinigtes Konigreich  Peter Humble Vereinigtes Konigreich  Peter Humble
Vereinigtes Konigreich  Nick May
Chevron B19 79
21 S 2.0 30 Vereinigtes Konigreich  William Tuckett Vereinigtes Konigreich  Andrew Fletcher
Vereinigtes Konigreich  John Watson
Chevron B21 62
22 S 3.0 3 Schweiz  Ecurie Bonnier Vereinigtes Konigreich  Chris Craft
Frankreich  Gérard Larrousse
Lola T280 32
23 S 2.0 21 Italien  Osella Abarth Co. Ltd. Italien  Arturo Merzario
Niederlande  Toine Hezemans
Abarth-Osella SE-021 16
Nicht gestartet
24 S 2.0 36 Vereinigtes Konigreich  Central Garage Ltd. Vereinigtes Konigreich  John Lepp
Vereinigtes Konigreich  John Burton
Vereinigtes Konigreich  George Silverwood
Chevron B19 1
25 S 2.0 25 Vereinigtes Konigreich  Dorset Racing Associates Vereinigtes Konigreich  Tony Birchenhough
Vereinigtes Konigreich  Brian Joscelyne
Lola T212 2
Nicht qualifiziert
26 S 2.0 24 Vereinigtes Konigreich  Martin Davidson Vereinigtes Konigreich  Martin Davidson
Vereinigtes Konigreich  Jack Wheeler
Vereinigtes Konigreich  Hugh Dibley
Daren Mk.3 3
27 S 2.0 28 Irland  Arthur Collier Irland  Arthur Collier
Vereinigtes Konigreich  Jeremy Lord
Daren Mk.3 4

1Unfall im Training 2Motorschaden im Training 3nicht qualifiziert 4nicht qualifiziert

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
29 S 2.0 23 Vereinigtes Konigreich  Hire International Racing Enterprises Vereinigtes Konigreich  Peter Hanson Chevron B16
30 S 2.0 32 Vereinigtes Konigreich  Roger Heavens Vereinigtes Konigreich  Roger Heavens
Vereinigtes Konigreich  Mike Garton
Chevron B21
31 S 2.0 33 Vereinigtes Konigreich  Intertech Steering Wheels Vereinigtes Konigreich  Trevor Twaites
Vereinigtes Konigreich  Angus Clydesdale
Vereinigtes Konigreich  Barrie Maskell
Chevron B21
32 S 2.0 40 Vereinigtes Konigreich  Martin Racing Developments Vereinigtes Konigreich  Brian Martin
Vereinigtes Konigreich  Bob Howlings
Martin BM9
33 S 2.0 41 Vereinigtes Konigreich  Huron Cars Vereinigtes Konigreich  Shaun Jackson Huron 2C4E
34 S 2.0 42 Vereinigtes Konigreich  Tony Goodwin Vereinigtes Konigreich  Tony Goodwin
Vereinigtes Konigreich  Alistair Cowin
Dulon LD11
35 S 2.0 43 Vereinigtes Konigreich  Ken Appleby Vereinigtes Konigreich  Ken Costello
Vereinigtes Konigreich  Ken Appleby
Costin Amigo

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
S 3.0 Belgien  Jacky Ickx Vereinigte Staaten  Mario Andretti Ferrari 312PB Gesamtsieg
S 2.0 Vereinigtes Konigreich  Guy Edwards Vereinigtes Konigreich  David Hobbs Lola T290 Rang 7

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 35
  • Gestartet: 27
  • Gewertet: 13
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: 80.000
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 4,265 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 5:55:27,500 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 235
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 1002,219 km
  • Siegerschnitt: 169,171 km/h
  • Pole Position: Clay Regazzoni - Ferrari 312PB (#9) - 1.26.600 - 172,289 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Clay Regazzoni - Ferrari 312PB (#9) - 1.27.400 - 175,665 km/h
  • Rennserie: 4. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1972

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Trainingsergebnisse zum 1000-km-Rennen von Brands Hatch 1972
Vorgängerrennen
12-Stunden-Rennen von Sebring 1972
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
1000-km-Rennen von Monza 1972