Hauptmenü öffnen

Sportwagen-Weltmeisterschaft 1974

Rennserie

Die Sportwagen-Weltmeisterschaft 1974 war die 22. Saison dieser Meisterschaft. Sie begann am 25. April und endete am 9. November 1974.

MeisterschaftBearbeiten

Die Weltmeisterschaft 1974 stand ganz im Zeichen der Werkswagen von Matra Sports. Von den zehn Wertungsläufen der Saison gewannen die Prototypen, die in Romorantin-Lanthenay im französischen Département Loir-et-Cher montiert wurden, nicht weniger als neun. Nur bei der Saisoneröffnung in Monza gab es einen anderen Gesamtsieger, da beide gemeldeten Matra-Simca MS670C wegen technischer Defekte ausfielen. Auf dem Autodromo Nazionale Monza siegten Arturo Merzario und Mario Andretti für Alfa Romeo. Nach dem zweiten Weltmeistertitel in Folge beendete Matra nach dem 6-Stunden-Rennen von Kyalami das Engagement im Sportwagensport.

RennkalenderBearbeiten

Nr. Datum Rennname /
Rennstrecke
Team Gesamtsieger Fahrzeug Meisterschaft
1 25. April Italien  1000-km-Rennen von Monza
(Autodromo Nazionale Monza)
Italien  Autodelta SpA Italien  Arturo Merzario
Vereinigte Staaten  Mario Andretti
Alfa Romeo T33/TT/12 Alle
2 5. Mai Belgien  1000-km-Rennen von Spa-Francorchamps
(Circuit de Spa-Francorchamps)
Frankreich  Equipe Gitanes Belgien  Jacky Ickx
Frankreich  Jean-Pierre Jarier
Matra-Simca MS670C Alle
3 19. Mai Deutschland  1000-km-Rennen auf dem Nürburgring
(Nürburgring)
Frankreich  Equipe Gitanes Frankreich  Jean-Pierre Beltoise
Frankreich  Jean-Pierre Jarier
Matra-Simca MS670C Alle
4 2. Juni Italien  1000-km-Rennen von Imola
(Autodromo Enzo e Dino Ferrari)
Frankreich  Equipe Gitanes Frankreich  Gérard Larrousse
Frankreich  Henri Pescarolo
Matra-Simca MS670C Alle
5 15. – 16. Juni Frankreich  24-Stunden-Rennen von Le Mans
(Circuit des 24 Heures)
Frankreich  Equipe Gitanes Frankreich  Gérard Larrousse
Frankreich  Henri Pescarolo
Matra-Simca MS670C Alle
6 30. Juni Osterreich  1000-km-Rennen von Zeltweg
(Österreichring)
Frankreich  Equipe Gitanes Frankreich  Gérard Larrousse
Frankreich  Henri Pescarolo
Matra-Simca MS670C Alle
7 13. Juli Vereinigte Staaten  6-Stunden-Rennen von Watkins Glen
(Watkins Glen International)
Frankreich  Equipe Gitanes Frankreich  Jean-Pierre Beltoise
Frankreich  Jean-Pierre Jarier
Matra-Simca MS670C Alle
8 15. August Frankreich  1000-km-Rennen von Le Castellet
(Circuit Paul Ricard)
Frankreich  Equipe Gitanes Frankreich  Jean-Pierre Beltoise
Frankreich  Jean-Pierre Jarier
Matra-Simca MS670C Alle
9 29. September Vereinigtes Konigreich  1000-km-Rennen von Brands Hatch
(Brands Hatch)
Frankreich  Equipe Gitanes Frankreich  Jean-Pierre Beltoise
Frankreich  Jean-Pierre Jarier
Matra-Simca MS670C Alle
10 9. November Sudafrika 1961  6-Stunden-Rennen von Kyalami
(Kyalami Grand Prix Circuit)
Frankreich  Equipe Gitanes Frankreich  Gérard Larrousse
Frankreich  Henri Pescarolo
Matra-Simca MS670C Alle

Meisterschaft der KonstrukteureBearbeiten

Marken-WeltmeisterschaftBearbeiten

Position Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Gesamt
1 Frankreich  Matra 20 20 20 20 20 20 20 (20) 20 140
2 Vereinigtes Konigreich  Mirage (10) 15 10 10 10 12 12 12 81
3 Deutschland  Porsche 8 12 8 15 15 10 68
4 Italien  Alfa Romeo 20 15 15 15 65
5 Vereinigtes Konigreich  Chevron 1 3 2 4 10 10 30
6 Frankreich  Ligier 3 3 6 12
7 Vereinigtes Konigreich  Lola 6 1 3 10
8 Italien  Ferrari 8 8
9 Vereinigtes Konigreich  March 3 3
10= Frankreich  Alpine 1 1
10= Vereinigtes Konigreich  Ecosse 1 1

Internationaler Cup für GT-FahrzeugeBearbeiten

Position Konstrukteur 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Gesamt
1 Deutschland  Porsche 20 20 20 20 (12) 20 20 20 (20) (20) 140
2 Italien  Ferrari 20 20
3 Italien  De Tomaso 10 10
4 Vereinigte Staaten  Chevrolet 1 6 1 8
5 Deutschland  BMW 3 3

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sportwagen-Weltmeisterschaft 1974 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien