Hauptmenü öffnen
Der ADA 02 von Ian Harrower im Auto- und Technikmuseum Sinsheim

Ian Harrower (* 14. Januar 1947 in York) ist ein ehemaliger britischer Autorennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Ian Harrower war mehr als 25 Jahre als Sportwagenpilot aktiv. Die Karriere begann 1972 bei einem Rennen zur britischen Sportwagen-Meisterschaft in Snetterton. Harrower fuhr einen Chevron B8 an die achte Stelle der Gesamtwertung (Sieger Guy Edwards auf einem Lola T90)[1]. Seinen letzten Einsatz als Fahrer hatte er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1990, wo er mit den Partnern Jerry Mahony und John Sheldon einen ADA 02B fuhr und nach 164 gefahrenen Runden wegen eines Aufhängungsschadens aufgeben musste. Dazwischen lagen 79 Rennstarts mit vier Podiumsplatzierungen und drei Klassensiege.

Sein Debüt in Le Mans gab er 1977. Bis 1990 kamen weitere acht Einsätze dazu, wodurch Harrower zu den Le-Mans-Startern zählte, die mindestens 10-mal bei diesem 24-Stunden-Rennen am Start waren. Die beste Platzierung war der achte Endrang und Klassensieg 1986.

In den 1980er-Jahren gehörte er zum Stammpersonal von ADA Engineering und ging für das Team in der Sportwagen-Weltmeisterschaft an den Start. Seine Podiumsplatzierungen erreichte er bei Einsätzen in der Angolanischen Sportwagenserie. Nach einem zweiten Rang beim 6-Stunden-Rennen von Neu-Lissabon 1973 wurde er ein Jahr später Gesamtdritter bei dieser Rennveranstaltung.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1977 Vereinigtes Konigreich  Dorset Racing Associates Lola T290/4S Vereinigtes Konigreich  Richard Down Irland  Martin Birrane Niederlande  Ernst Berg nicht klassiert
1978 Vereinigtes Konigreich  Dorset Racing Associates Lola T294 Vereinigtes Konigreich  Tony Birchenhough Vereinigtes Konigreich  Juliette Slaughter Vereinigtes Konigreich  Brian Joscelyn Ausfall Motorschaden
1982 Vereinigtes Konigreich  Dorset Racing Associates De Cadenet-Lola LM Frankreich  François Duret Vereinigtes Konigreich  Mike Wilds Ausfall kein Benzin
1983 Frankreich  François Duret De Cadenet-Lola Frankreich  François Duret Vereinigtes Konigreich  John Sheldon nicht klassiert
1984 Vereinigtes Konigreich  A.D.A. Engineering ADA 01 Vereinigte Staaten  Bob Wolff Vereinigte Staaten  Glen Smith Ausfall Chassis gebrochen
1985 Vereinigtes Konigreich  ADA Engineering Gebhardt JC843 Vereinigte Staaten  Steve Earle Vereinigtes Konigreich  John Sheldon Rang 16 und Klassensieg
1986 Vereinigtes Konigreich  ADA Engineering Gebhardt JC843 Vereinigtes Konigreich  Tom Dodd-Noble Vereinigtes Konigreich  Evan Clements Rang 8 und Klassensieg
1987 Danemark  Tiga Race Cars Tiga GC287 Danemark  Thorkild Thyrring Vereinigtes Konigreich  John Sheldon Rang 10
1988 Vereinigtes Konigreich  ADA Engineering ADA 03 Japan  Jiro Yoneyama Japan  Hideo Fukuyama Rang 18
1989 Vereinigtes Konigreich  ADA Engineering ADA 02B Vereinigtes Konigreich  Laurence Bristow Vereinigtes Konigreich  Colin Pool Ausfall Elektrik
1990 Vereinigtes Konigreich  ADA Engineering ADA 02B Vereinigtes Konigreich  Jerry Mahony Vereinigtes Konigreich  John Sheldon Ausfall Aufhängung

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. 2 Bände. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. RAC Snetterton 1972