Hauptmenü öffnen

6-Stunden-Rennen von Watkins Glen 1976

Sportwagenrennen

Das 6-Stunden-Rennen von Watkins Glen 1976, auch 6-Hours Trans-Am and The F-5000, The Glen, Toyota Paces The Races, Watkins Glen Grand Prix Circuit, fand am 10. Juli in Watkins Glen statt und war der zehnte Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Mit dem 6-Stunden-Rennen von Watkins Glen fanden die Rennen der Gruppe 5 innerhalb der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1976 ihre Fortsetzung. Nach den Erfolgen von BMW auf dem Nürburgring und in Zeltweg siegte in Nordamerika wieder Porsche. Gesamtsieger wurden Rolf Stommelen und Manfred Schurti (Schurti gewann seinen ersten Weltmeisterschaftslauf und ist der einzige Liechtensteiner der Motorsportgeschichte, dem sie gelang) im Werks-Porsche 935 mit einer Runde Vorsprung auf den privat gemeldeten Porsche 934/5 2.8 von Leo Kinnunen, Toine Hezemans und Egon Evertz.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 Gr. 5 4 Deutschland  Martini Racing Deutschland  Rolf Stommelen
Liechtenstein  Manfred Schurti
Porsche 935 174
2 Gr. 5 6 Deutschland  Egon Evertz K.G. Finnland  Leo Kinnunen
Niederlande  Toine Hezemans
Deutschland  Egon Evertz
Porsche 934/5 2.8 173
3 Gr. 5 2 Deutschland  Martini Racing Deutschland  Jochen Mass
Belgien  Jacky Ickx
Porsche 935 173
4 Gr. 5 59 Vereinigte Staaten  Brumos Kendall Vereinigte Staaten  Peter Gregg
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
BMW 3.5 CSL 170
5 Gr. 5 10 Deutschland  Schnitzer Schweden  Ronnie Peterson
Osterreich  Dieter Quester
BMW 3.5 CSL 166
6 Gr. 5 3 Vereinigte Staaten  Ecurie Escargot Vereinigte Staaten  John Graves
Vereinigte Staaten  Dave Helmick
Vereinigte Staaten  John O'Steen
Porsche Carrera RSR 164
7 Gr. 5 75 Kanada  Heimrath Racing Kanada  Norm Ridgely
Vereinigte Staaten  Jim Cook
Porsche Carrera RSR 160
8 Gr. 5 56 Vereinigte Staaten  Bob Hagestad Vereinigte Staaten  Bob Hagestad
Vereinigte Staaten  Jerry Jolly
Porsche Carrera RSR 157
9 GT 39 Vereinigte Staaten  John Bauer Vereinigte Staaten  John Bauer
Vereinigte Staaten  Walt Maas
Porsche 911 157
10 GT 16T Vereinigte Staaten  Vasek Polak Racing Vereinigte Staaten  George Follmer
Vereinigte Staaten  John Morton
Porsche 934 155
11 Gr. 5 78 Vereinigte Staaten  Babe's Garage Vereinigte Staaten  Babe Headley
Vereinigte Staaten  Sam Feinstein
Chevrolet Corvette 427 153
12 GT 36 Vereinigte Staaten  Paul Miller Vereinigte Staaten  Paul Miller
Vereinigte Staaten  Kenper Miller
Porsche 934 153
13 GT 72 Vereinigte Staaten  Mike Tillson Vereinigte Staaten  Mike Tillson
Vereinigte Staaten  Dieter Oest
Porsche Carrera RSR 145
14 GT 77 Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Vereinigte Staaten  Bruce Jennings
Vereinigte Staaten  Bill Bean
Porsche 911S 144
15 GT 14 Vereinigte Staaten  Holbert Dickinson Vereinigte Staaten  Al Holbert
Vereinigte Staaten  Jim Busby
Porsche 934 134
16 Gr. 5 93 Vereinigte Staaten  Michael Oleyar Vereinigte Staaten  Michael Oleyar
Vereinigte Staaten  Richard Weiss
Chevrolet Corvette 427 122
17 Gr. 5 95 Vereinigte Staaten  Robert Frostrom Vereinigte Staaten  Robert Frostrom
Vereinigte Staaten  John Moore
Porsche Carrera RSR 109
18 GT 57 Vereinigte Staaten  John Wood Vereinigte Staaten  Bob Grossman
Vereinigte Staaten  John Wood
Porsche 911 Carrera RSR 105
19 Gr. 5 92 Vereinigte Staaten  Sherrill Vereinigte Staaten  John Orr
Vereinigte Staaten  Craig Carter
Chevrolet Corvette 454 104
20 Gr. 5 76 Vereinigte Staaten  Arrow Heating Co. Vereinigte Staaten  Joe Chamberlain
Vereinigte Staaten  Carl Shafer
Chevrolet Camaro 350 95
Ausgefallen
21 Gr. 5 74 Kanada  Heimrath Racing Kanada  Ludwig Heimrath senior
Kanada  Jacques Bienvenue
Porsche Carrera RSR 163
22 Gr. 5 22 Vereinigte Staaten  Bandag Vereinigte Staaten  Denny Long
Vereinigte Staaten  Bill Jobe
Chevrolet Corvette 460 101
23 Gr. 5 90 Vereinigte Staaten  Thomas Rynone Vereinigte Staaten  Thomas Rynone
Vereinigte Staaten  Neil Wiernicki
Vereinigte Staaten  Michael Wiernicki
Chevrolet Corvette 427 85
24 Gr. 5 13 Vereinigte Staaten  Warren Agor Vereinigte Staaten  Warren Agor
Kanada  Maurice Carter
Chevrolet Monza 67
25 Gr. 5 79 Vereinigte Staaten  Michael Callas Vereinigte Staaten  Michael Callas
Vereinigte Staaten  Wiley Doran
Vereinigte Staaten  Adrian Gang
Porsche Carrera RSR 57
26 Gr. 5 60 Vereinigte Staaten  Brant's Moving & Storage Co. Vereinigte Staaten  John Brandt
Kanada  Doug Mills
Chevrolet Corvette 350 45
27 Gr. 5 7 Vereinigte Staaten  Yankee Silicones Vereinigte Staaten  Allan Anderson
Vereinigte Staaten  Bernie DeGraff
Chevrolet Corvette 350 29
28 T 43 Vereinigte Staaten  Scott Racing Vereinigte Staaten  Milt Minter
Deutschland  Jürgen Barth
VW Scirocco 11
29 T 42 Vereinigte Staaten  Scott Racing Vereinigte Staaten  Bill Scott
Vereinigte Staaten  Stephen Behr
VW Scirocco 11
30 Gr. 5 28 Vereinigte Staaten  Hager Racing Vereinigte Staaten  Joe Pirrotta
Vereinigte Staaten  Don Hager
Chevrolet Corvette 427 5
31 Gr. 5 40 Vereinigte Staaten  Creative Racing Vereinigte Staaten  David Kicak
Vereinigte Staaten  Ralph Manaker
Chevrolet Corvette 350 5
32 Gr. 5 11 Vereinigtes Konigreich  Hermetite BMW Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Vereinigtes Konigreich  Tom Walkinshaw
Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
BMW 3.5 CSL 3
33 Gr. 5 5 Vereinigte Staaten  Racing Consultants Vereinigte Staaten  John Gunn
Vereinigte Staaten  Carson Baird
Porsche Carrera RSR 2
Nicht gestartet
34 Gr. 5 1 Vereinigte Staaten  Auto Sense Vereinigte Staaten  Michael Keyser
Vereinigte Staaten  Eddie Wachs
Chevrolet Monza 1
35 GT 16 Vereinigte Staaten  Vasek Polak Racing Vereinigte Staaten  George Follmer Porsche 934 2
Nicht qualifiziert
36 GT 84 Vereinigte Staaten  Frank Dobias Vereinigte Staaten  Frank Dobias
Vereinigte Staaten  Ray Cuomo
Ford Mustang 3

1 zurückgezogen 2 Unfall im Training 2 nicht qualifiziert

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber nicht daran teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
37 Gr. 5 Vereinigte Staaten  Red Roof Inns Vereinigte Staaten  Jim Trueman
Vereinigte Staaten  Jerry Thompson
Chevrolet Monza
38 Gr. 5 12 Vereinigte Staaten  Frank Joyce Vereinigte Staaten  Frank Joyce
Vereinigte Staaten  Gary Carlin
Chevrolet Corvette
39 Gr. 5 21 Vereinigte Staaten  Harry Theodoracopulos Vereinigte Staaten  Harry Theodoracopulos
Mexiko  Michel Jourdain
Chevrolet Monza
40 Gr. 5 32 Vereinigte Staaten  Bill Seip Vereinigte Staaten  Bill Seip
Vereinigte Staaten  John Cleveland
Chevrolet Corvette

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
Gr. 5 Deutschland  Rolf Stommelen Liechtenstein  Manfred Schurti Porsche 935 Gesamtsieg
GT Vereinigte Staaten  John Bauer Vereinigte Staaten  Walt Maas Porsche 911 Rang 9
T kein Teilnehmer im Ziel

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 40
  • Gestartet: 33
  • Gewertet: 20
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 5,435 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 6:00:28,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 174
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 945,647 km
  • Siegerschnitt: 157,404 km/h
  • Pole Position: Jochen Mass – Porsche 935 (#2) – 1:55,249 = 169,763 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Rolf Stommelen – Porsche 935 (#4) – 1:55,530 = 169,351 km/h
  • Rennserie: 10. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1976

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
4-Stunden-Rennen von Pergusa 1976
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
200-Meilen-Rennen von Mosport 1976