Hauptmenü öffnen

6-Stunden-Rennen von Watkins Glen 1969

Sportwagenrennen
Cockpit eines Porsche 908/02

Das zweite 6-Stunden-Rennen von Watkins Glen, auch Six-Hours and Can-Am, Watkins Glen Grand Prix Course, fand am 12. Juli 1969 in Watkins Glen statt und war der neunte Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Mit dem Erfolg von Joseph Siffert und Brian Redman im Porsche 908/02 sicherte sich Porsche ein Rennen vor Schluss der Meisterschaft den Markenpokal der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1969. Nach einer Fahrzeit von 6:01:10,100 Stunden gewann sie mit mehr als 1 Minute und 30 Sekunden Vorsprung auf die Marken- und Typen-Kollegen Vic Elford und Richard Attwood. Bester Nicht-Porsche war der Matra MS650 von Johnny Servoz-Gavin und Pedro Rodríguez, der an der vierten Stelle ins Ziel kam.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 P 3.0 1 Osterreich  Porsche of Austria Schweiz  Jo Siffert
Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Porsche 908/02 291
2 P 3.0 4 Vereinigtes Konigreich  Dean Racing Ltd. Vereinigtes Konigreich  Vic Elford
Vereinigtes Konigreich  Richard Attwood
Porsche 908/02 291
3 P 3.0 2 Osterreich  Porsche of Austria Vereinigte Staaten  Joe Buzzetta
Osterreich  Rudi Lins
Porsche 908/02 282
4 P 3.0 9 Frankreich  Matra of France Frankreich  Johnny Servoz-Gavin
Mexiko  Pedro Rodríguez
Matra MS650 267
5 S 5.0 7 Deutschland  Racing Team Deutsche Auto Zeitung Deutschland  Helmut Kelleners
Deutschland  Reinhold Joest
Ford GT40 265
6 P 2.0 12 Vereinigte Staaten  Dick Smothers Racing Vereinigte Staaten  Fred Baker
Vereinigte Staaten  Dick Smothers
Vereinigte Staaten  Lou Sell
Porsche 906LE 257
7 GT + 2.0 14 Vereinigte Staaten  Owens-Gorning Fiberglas Racing Vereinigte Staaten  Tony DeLorenzo
Vereinigte Staaten  Dick Lang
Chevrolet Corvette Stingray 240
8 GT 2.0 58 Vereinigte Staaten  Brumos Porsche Corporation Vereinigte Staaten  Peter Gregg
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Porsche 911S 235
9 GT + 2.0 30 Vereinigte Staaten  Robert Esseks Vereinigte Staaten  Robert Esseks
Vereinigte Staaten  John Paul senior
Chevrolet Corvette 427 233
10 S 2.0 39 Kanada  Rainer Brezinka Kanada  Horst Petermann
Kanada  Max Beimler
Kanada  Rainer Brezinka
Porsche 906 229
11 GT 2.0 71 Vereinigte Staaten  PART Bruce Jennings Vereinigte Staaten  Bruce Jennings
Vereinigte Staaten  Mike Dows
Porsche 911T 222
12 S 2.0 68 Vereinigte Staaten  Nationwide Food Brokers Vereinigte Staaten  Mike Rahal
Vereinigte Staaten  Hugh Wise
Vereinigte Staaten  Tom Terrell
Porsche 906 220
13 P 2.0 48 Vereinigte Staaten  HRH Corporation Vereinigte Staaten  Jim McDaniel
Vereinigte Staaten  Steve Pieper
Zink VSR 218
14 GT 2.0 72 Vereinigte Staaten  PART Bruce Jennings Vereinigte Staaten  Jim Netterstrom
Vereinigte Staaten  John Kelly
Porsche 911T 210
Disqualifiziert
15 P 2.0 73 Vereinigte Staaten  Ring Free Racing Team Vereinigte Staaten  Paul Richards
Vereinigte Staaten  Jim Baker
Austin-Healey Sprite 5
16 P 2.0 27 Vereinigte Staaten  Arthur Tuckerman Vereinigte Staaten  Ray Cuomo
Vereinigte Staaten  Gregg Cameron
Austin-Healey Sprite 1
17 P 2.0 75 Kanada  Canada Vereinigte Staaten  Pete Harrison
Kanada  Bob Barrell
Unipower GT 1
Ausgefallen
18 S 5.0 11 Schweiz  Scuderia Filipinetti Schweden  Joakim Bonnier
Schweiz  Herbert Müller
Lola T70 Mk.IIIB 165
19 P 3.0 10 Frankreich  Matra of France Frankreich  Jean Guichet
Vereinigtes Konigreich  Robin Widdows
Matra MS630/650 156
20 GT 2.0 52 Vereinigte Staaten  PART Bruce Jennings Vereinigte Staaten  Bert Everett
Vereinigte Staaten  Bob Bailey
Vereinigte Staaten  Jim Locke
Porsche 911T 129
21 P 3.0 5 Vereinigtes Konigreich  John Wyer Automotive Engineering Belgien  Jacky Ickx
Vereinigtes Konigreich  Jackie Oliver
Mirage M3 112
22 GT + 2.0 26 Vereinigte Staaten  Yenko Sports Cars Incorporation Vereinigte Staaten  Bob Grossman
Vereinigte Staaten  Donald Yenko
Chevrolet Camaro 427 Coupe 86
23 GT 2.0 88 Kanada  Jacques Bienvenue Kanada  Jacques Bienvenue
Kanada  Jacques Duval
Vereinigte Staaten  Carson Baird
Porsche 911S 70
24 S 2.0 37 Vereinigte Staaten  Auto Enterprises Vereinigte Staaten  Dieter Oest
Vereinigte Staaten  Albert Kalajcick
Porsche 904 GTS 36
25 S 5.0 24 Vereinigte Staaten  Auto Enterprises Vereinigte Staaten  Francis Grant
Vereinigte Staaten  Howard Brown
Ford GT40 32
26 GT 2.0 77 Kanada  Jacques Duval Kanada  Jacques Duval
Kanada  George Nicholas
Porsche 911T 12
27 GT + 2.0 15 Vereinigte Staaten  Owens Corning Fiberglas Racing Vereinigte Staaten  Jerry Thompson
Vereinigte Staaten  Bill Morrison
Chevrolet Corvette 427 3
28 GT 2.0 94 Vereinigte Staaten  Ralph Meaney Vereinigte Staaten  Ralph Meaney
Vereinigte Staaten  Jack Caruso
Porsche 911S 1
Nicht gestartet
29 S 2.0 70 Vereinigte Staaten  Mervin Rosen Vereinigte Staaten  Mervin Rosen
Vereinigte Staaten  Stephen Behr
Porsche 906 Coupe 1

1 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
30 P 3.0 3 Schweiz  Sports Cars of Switzerland Vereinigte Staaten  Masten Gregory
Schweden  Richard Broström
Porsche 908 Spyder
31 P 3.0 6 Vereinigtes Konigreich  John Wyer Automotive Engineering Vereinigtes Konigreich  David Hobbs
Vereinigtes Konigreich  Mike Hailwood
Mirage M2
32 P 3.0 8 Italien  Autodelta SpA Italien  Ignazio Giunti
Italien  Nanni Galli
Italien  Andrea de Adamich
Alfa Romeo TT33-3
33 S 5.0 17 Vereinigte Staaten  William Wonder Vereinigte Staaten  William Wonder
Vereinigte Staaten  Ray Cuomo
Ford GT40
34 GT 2.0 25 Vereinigte Staaten  Aztec Racing Vereinigte Staaten  Michael Cook
Vereinigte Staaten  Ali Lugo
Vereinigte Staaten  Bruce Goldman
MGB GT

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
P 3.0 Schweiz  Joseph Siffert Vereinigtes Konigreich  Brian Redman Porsche 908/02 Gesamtsieg
P 2.0 Vereinigte Staaten  Fred Baker Vereinigte Staaten  Dick Smothers Vereinigte Staaten  Lou Sell Porsche 906LE Rang 6
S 5.0 Deutschland  Helmut Kelleners Deutschland  Reinhold Joest Ford GT40 Rang 5
S 2.0 Kanada  Horst Petermann Kanada  Max Beimler Kanada  Rainer Brezinka Porsche 906 Rang 10
GT + 2.0 Vereinigte Staaten  Tony DeLorenzo Vereinigte Staaten  Dick Lang Chevrolet Corvette Stingray Rang 7
GT Vereinigte Staaten  Peter Gregg Vereinigte Staaten  Hurley Haywood Porsche 911S Rang 8

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 34
  • Gestartet: 28
  • Gewertet: 14
  • Rennklassen: 6
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: Regen zu Beginn, später trocken
  • Streckenlänge: 3,701 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 6:01:10,100 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 291
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 1077,134 km
  • Siegerschnitt: 178,941 km/h
  • Pole Position: Joseph Siffert – Porsche 908/02 (#1) – 1.09.130 = 192,758 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Vic Elford – Porsche 908/02 (#4) 1.08.470 = 194,417 km/h
  • Rennserie: 9. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1969

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
24-Stunden-Rennen von Le Mans 1969
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
1000-km-Rennen von Zeltweg 1969