Hauptmenü öffnen

Jacques Bienvenue

kanadischer Autorennfahrer

KarriereBearbeiten

Jacques Bienvenue wurde vor allem in Nordamerika als Sportwagenrennfahrer bekannt. Seinen ersten Erfolge erzielte der Kanadier 1971, als auf einem Porsche 911 beim 200-Meilen-Rennen von Daytona der fünften Rang in der Gesamtwertung erreichte. 1969 bestritt er das 6-Stunden-Rennen von Watkins Glen. 1973 gab er sein Debüt beim 12-Stunden-Rennen von Sebring und dem 24-Stunden-Rennen von Daytona. 1973 zählten diese Langstreckenrennen auch zur Sportwagen-Weltmeisterschaft. 1975 wurde er Vierter in Daytona und erreichte mit dem zweiten Gesamtrang beim Rennen in Sebring seine erste Podiumsplatzierung bei einem großen internationalen Sportwagenrennen.

1975 kam er auch nach Europa und bestritt das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Als Partner von Claude Ballot-Léna wurde er Achter in der Gesamtwertung. Ende der 1970er-Jahre wechselte er in die US-amerikanische Trans-Am-Serie, wo er bis 1985 Rennen fuhr.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1975 Frankreich  Ecurié Robert Buchet Porsche Carrera RSR Frankreich  Claude Ballot-Léna Rang 8

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1973 Kanada  Marc Dancose Porsche 911S Kanada  Marc Dancose Ausfall Defekt
1975 Vereinigte Staaten  George Dyer Porsche Carrera RSR Vereinigte Staaten  George Dyer Rang 2

WeblinksBearbeiten