Hauptmenü öffnen

12-Stunden-Rennen von Sebring 1978

12-Stunden-Rennen
Der Brumos-Porsche 935 (Startnummer 59) von Peter Gregg und Brad Frisselle, der schon in der elften Runde nach einem Unfall von Gregg ausfiel
Porsche 914/6
BMW 320i

Das 26. 12-Stunden-Rennen von Sebring, auch The Twelve Hours of Sebring International Grand Prix of Endurance for the Camel GT Challenge, Sebring, fand am 18. März 1978 auf dem Sebring International Raceway statt und war der zweite Wertungslauf der IMSA-GT-Serie sowie der Sportwagen-Weltmeisterschaft für Fahrer dieses Jahres.

Inhaltsverzeichnis

Vor dem RennenBearbeiten

Die IMSA-GT-Serie 1978 begann am 5. Februar 1978 mit dem 24-Stunden-Rennen von Daytona. Das Rennen gewannen Rolf Stommelen, Toine Hezemans und Peter Gregg auf einem Porsche 935/77A vor den Marken- und Typenkollegen Dick Barbour, Manfred Schurti und Johnny Rutherford.

Das RennenBearbeiten

Nach dem Ende von John Greenwood als Veranstalter und Promoter des Rennens mit dem Fallen der Zielflagge 1977 übernahm mit Charles Mendez wieder ein Rennfahrer- und Rennstallbesitzer dieses Amt. Im Gegensatz zu Greenwood, der wenig an Veränderungen und Verbesserungen der Rennveranstaltung zuwege brachte, machte Mendez in kurzer Zeit aus Sebring wieder ein professionelles Rennen. Dem aus Tampa stammenden Geschäftsmann gelang es, die Coca-Cola-Company als Sponsor zu gewinnen. Einen Teil der finanziellen Mittel investierte das Veranstaltungsteam um Mendez und Dave Cowart in die Rennstrecke. Die Rennbahn wurde repariert, neue Auslaufzonen wurden geschaffen und das gesamte Areal in einen zeitgemäßen Zustand versetzt. Mendez schaffte auch eine tragfähige Kooperation mit den lokalen Behörden. In den vergangenen Jahren war es immer wieder zu Ausschreitungen von Motorradgangs gekommen, die sich in den letzten Jahren verstärkt der Campingbereiche bemächtigt hatten. In diesem Jahr wurde behördlich bekannten Gruppen bereits vor der Stadt der Zugang verwehrt. Die gesamte Veranstaltung lief 1978 vollkommen friedlich ab und erinnerte an die Bring-Your-Family-Atmosphäre der 1960er-Jahre. Außerdem zählte das Rennen in diesem Jahr – wenn auch nur in der Fahrerwertung – zur Sportwagen-Weltmeisterschaft.

1978 waren zum ersten Mal in Sebring Porsche 935 am Start. Durch die Aktivitäten von Mendez galten wieder die FIA-Regularien, die sich auch auf einen Teil der Starter auswirkten. Für die WM-Saison 1977 überarbeitete Porsche die Karosserie des nun 935/77 genannten Rennwagens nach Lockerungen im FIA-Reglement nochmals, um den Strömungswiderstand zu verringern und das Fahrverhalten zu verbessern. Äußerlich unterschied sich der 935/77 vom Vorgänger durch umfangreiche Veränderungen im Front- und Heckbereich. Die Bugschürze verlief gegenüber dem Vorgänger nicht mehr senkrecht abfallend zum Boden, sondern war schräg gestaltet. Die beiden äußeren Seiten vor den Vorderrädern hatten einen Einzug, um die Luft besser umzuleiten. Das Hauptänderungsmerkmal waren die nicht mehr eben mit der vorderen Haube verlaufenden Kotflügel. Sie hatten von der Front bis zum Cockpit verlaufende Finnen, in die die Rückspiegel eingearbeitet wurden. Am Heck waren die Änderungen noch ausgeprägter.

Vom Start weg führte David Hobbs im von McLaren North America gemeldeten BMW 320i Turbo. Hobbs hatte im Qualifikationstraining in 2:35,734 Minuten die schnellste Trainingszeit erzielt, wurde aber schon in der zweiten Runde von Rolf Stommelen im Porsche 935/77 überholt. Es begann das erwartete Duell der Porsche-935-Teams, die sich einen teilweise harten Kampf um den Gesamtsieg lieferten. In der elften Runde verunfallte Peter Gregg, blieb bei einem Überschlag jedoch unverletzt[1][2]. Die stärkste Leistung boten Hurley Haywood und Bob Hagestad, die nach einer Reparatur an der Bremsanlage eine furiose Aufholjagd starteten und sich nach 12 Stunden Brian Redman, Charles Mendez und Bob Garretson nur um 35 Sekunden geschlagen gaben. Damit trat der ungewöhnliche Umstand ein, dass der Promoter sein eigenes Rennen gewann.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 9 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Performance Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Vereinigte Staaten  Charles Mendez
Vereinigte Staaten  Bob Garretson
Porsche 935 240
2 GTX 95 Vereinigte Staaten  Bob Hagestad Vereinigte Staaten  Bob Hagestad
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Porsche 935 240
3 GTX 13 Vereinigte Staaten  Ore House - Vail Vereinigte Staaten  Hal Shaw
Vereinigte Staaten  Tom Spalding
Porsche 935 239
4 GTO 33 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  John Paul senior
Puerto Rico  Bonky Fernandez
Porsche Carrera RSR 233
5 GTX 32 Vereinigte Staaten  Earle & Akin Racing Vereinigte Staaten  Steve Earle
Vereinigte Staaten  Bob Akin
Vereinigte Staaten  Rick Knoop
Porsche Carrera RSR 225
6 GTU 77 Vereinigte Staaten  Bill Scott Racing Venezuela 1954  Francisco Romero
Venezuela 1954  Ernesto Soto
Porsche 911 219
7 GTU 42 Puerto Rico  El Sol Racing Puerto Rico  Chiqui Soldevilla
Puerto Rico  Luis Gordillo
Porsche 911S 213
8 AC 96 Vereinigte Staaten  Unicure Vereinigte Staaten  Gene Felton
Vereinigte Staaten  Vince Gimondo
Buick Skylark 209
9 GTU 62 Vereinigte Staaten  Bill Koll Vereinigte Staaten  Bill Koll
Vereinigte Staaten  David Hamren
Vereinigte Staaten  Dennis Sherman
Porsche 914/6 209
10 GTO 03 Vereinigte Staaten  Cliff Gottlob Vereinigte Staaten  Cliff Gottlob
Vereinigte Staaten  Danny Terrill
Chevrolet Corvette 199
11 GTU 99 Vereinigte Staaten  Bob Bondurant Vereinigte Staaten  Steve Cook
Vereinigte Staaten  Bill Cooper
Vereinigte Staaten  Ron Southern
Datsun 260Z 198
12 GTO 57 Vereinigte Staaten  Sebring Racing Vereinigte Staaten  Terry Keller
Vereinigte Staaten  Bob Gray
Vereinigte Staaten  Nort Northam
Chevrolet Corvette 197
13 GTU 36 Vereinigte Staaten  Case Racing Vereinigte Staaten  Ron Case
Vereinigte Staaten  Dave Panaccione
Vereinigte Staaten  Jack Rynerson
Porsche 911 196
14 GTU 50 Kanada  Fritz Hochreuter Kanada  Fritz Hochreuter
Kanada  Rudy Bartling
Kanada  Rainer Brezinka
Porsche 911 189
15 GTO 48 Vereinigte Staaten  Autodyne Vereinigte Staaten  Luis Sereix
Vereinigte Staaten  Lyn St. James
Vereinigte Staaten  Phil Currin
Chevrolet Corvette 186
16 GTU 01 Vereinigte Staaten  Roehrig Racing Inc. Vereinigte Staaten  Dave White
Vereinigte Staaten  Dana Roehrig
Vereinigte Staaten  Gary Mesnick
Porsche 911 185
17 AC 92 Vereinigte Staaten  Road Atlanta Vereinigte Staaten  Dave Sloyer
Vereinigte Staaten  Jim Fitzgerald
Plymouth Volare 184
18 GTU 01 Vereinigte Staaten  Rennsport Porsche Works Vereinigte Staaten  Michael Callas
Vereinigte Staaten  Peter Papke
Vereinigte Staaten  Jim Cook
Porsche Carrera 182
19 GTU 89 Vereinigte Staaten  Barrick Motor Racing Vereinigte Staaten  Rusty Bond
Vereinigte Staaten  Ren Tilton
Porsche 911 181
20 GTX 05 Vereinigte Staaten  Saltwater Band Vereinigte Staaten  Stephen Bond
Vereinigte Staaten  Philip Dann
Chevrolet Monza 181
21 GTU 85 Vereinigte Staaten  John Hulen Vereinigte Staaten  John Hulen
Vereinigte Staaten  Ron Coupland
Vereinigte Staaten  Nick Engels
Porsche 914/6 174
22 GTU 93 Vereinigte Staaten  Whittington Bros. Vereinigte Staaten  Don Whittington
Vereinigte Staaten  Russ Boy
Porsche 934/5 172
23 GTU 70 Vereinigte Staaten  Race Car Ent. Vereinigte Staaten  Marion Speer
Vereinigte Staaten  Windle Turley
Porsche 911S 168
24 GTU 71 Vereinigte Staaten  Foreign Exchange Racing Vereinigte Staaten  John Higgins
Vereinigte Staaten  Tim Cooper
Vereinigte Staaten  James King
Porsche 911 168
25 GTU 88 Vereinigte Staaten  Hamilton House Racing Vereinigte Staaten  Joseph Hamilton
Vereinigte Staaten  Chuck Wade
Vereinigte Staaten  Ron Collins
Porsche 911 167
26 GTU 52 Vereinigte Staaten  Native Tan Vereinigte Staaten  Charles Kleinschmidt
Vereinigte Staaten  Lee Culpepper
Vereinigte Staaten  William Koch
MGB GT 160
27 GTU 21 Vereinigte Staaten  DiLella Racing Vereinigte Staaten  Vince DiLella
Vereinigte Staaten  Manuel Cueto
Porsche 914/4 152
28 GTO 91 Vereinigte Staaten  Framm Promotions W. Frank Vereinigte Staaten  Werner Frank
Vereinigte Staaten  Roger Schramm
Porsche Carrera RSR 140
29 GTU 35 Deutschland  Team Beilcke Deutschland  Bruno Beilcke
Vereinigte Staaten  Sepp Grinbold
Vereinigte Staaten  Alf Gebhardt
BMW 2002 123
30 GTO 12 Vereinigte Staaten  George Garcia Vereinigte Staaten  George Garcia
Vereinigte Staaten  Daniel Vilarchao
Chevrolet Corvette 122
31 GTU 61 Vereinigte Staaten  Faza Squadra Vereinigte Staaten  Al Cosentino
Vereinigte Staaten  Jim Downing
Mazda RX-3 116
32 GTX 38 Vereinigte Staaten  Meldeau Tire Co. Vereinigte Staaten  Mike Meldeau
Vereinigte Staaten  Bill McDill
Chevrolet Camaro 113
33 GTX 17 Vereinigte Staaten  Kenneth LaGrow Vereinigte Staaten  Kenneth LaGrow
Vereinigte Staaten  Jimmy Tumbleston
Chevrolet Camaro 112
34 GTX 02 Vereinigte Staaten  David Redszus Vereinigte Staaten  David Redszus
Vereinigte Staaten  Merv Rosen
BMW 2002 111
35 GTX 28 Vereinigte Staaten  Desperado Racing Vereinigte Staaten  Clif Kearns
Vereinigte Staaten  Marty Hinze
Vereinigte Staaten  Stephen Behr
Porsche 935 79
Ausgefallen
36 GTO 25 Vereinigte Staaten  KWM Racing Vereinigte Staaten  Kenper Miller
Vereinigte Staaten  Walt Bohren
BMW 3.5 CSL 211
37 GTO 58 Puerto Rico  Diego Febles Racing Puerto Rico  Diego Febles
Irland  Alec Poole
Porsche Carrera RSR 197
38 GTO 07 Vereinigte Staaten  Morrison's Inc. Vereinigte Staaten  Dave Cowart
Vereinigte Staaten  Nick Craw
Vereinigte Staaten  Joe Castellano
Porsche Carrera RSR 165
39 GTU 00 Vereinigte Staaten  Red Roof Inns Vereinigte Staaten  Steve Southard
Vereinigte Staaten  Jim Trueman
Porsche 914 164
40 GTU 51 Vereinigte Staaten  Wynn's International Vereinigte Staaten  John Hotchkis
Vereinigte Staaten  Robert Kirby
Vereinigte Staaten  Dennis Aase
Porsche 911 142
41 GTO 14 Vereinigte Staaten  Robert LaMay Vereinigte Staaten  Robert LaMay
Vereinigte Staaten  Richard Valentine
Vereinigte Staaten  Larry Parker
Ford Mustang 140
42 GTU 08 Vereinigte Staaten  Terry Wolters Vereinigte Staaten  Terry Wolters
Vereinigte Staaten  Wayne Miller
Porsche 911S 129
43 GTX 2 Vereinigte Staaten  McLaren North America Vereinigtes Konigreich  David Hobbs
Vereinigte Staaten  Milt Minter
Vereinigte Staaten  Tom Klausler
BMW 320i Turbo 119
44 GTX 09 Vereinigte Staaten  Belcher Racing Vereinigte Staaten  Gary Belcher
Vereinigte Staaten  Doc Bundy
Porsche 934/5 115
45 GTU 34 Vereinigte Staaten  Drolsom Racing Inc. Vereinigte Staaten  George Drolsom
Vereinigte Staaten  Hugh Davenport
Porsche 911S 98
46 GTU 84 Vereinigte Staaten  Worldparts Vereinigte Staaten  Bob Speakman
Vereinigte Staaten  John Maffucci
Datsun 260Z 98
47 AC 47 Vereinigte Staaten  Tim Chitwood Vereinigte Staaten  Tim Chitwood
Vereinigte Staaten  Sam Fillingham
Vereinigte Staaten  K. P. Jones
Chevrolet Nova 90
48 GTO 87 Vereinigte Staaten  Pedro Vazquez Vereinigte Staaten  Pedro Vazquez
Vereinigte Staaten  Ron Oyler
Porsche 911 83
49 GTX 06 Vereinigte Staaten  R. V. Shulnburg Scrap Metal Vereinigte Staaten  Robert Shulnburg
Vereinigte Staaten  Dave Heinz
Vereinigte Staaten  Michael Keyser
Chevrolet Corvette 83
50 GTX 24 Vereinigte Staaten  Executive Industries Vereinigte Staaten  Tom Frank
Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom
Porsche Carrera RSR 77
51 GTO 46 Kolumbien  Mauricio de Narváez Kolumbien  Mauricio de Narváez
Vereinigte Staaten  Albert Naon
Porsche Carrera RSR 76
52 GTU 27 Vereinigte Staaten  Miami Auto Racing Vereinigte Staaten  Ray Mummery
Vereinigte Staaten  Jack Refenning
Vereinigte Staaten  Tom Sheehy
Porsche 911S 70
53 AC 0 Vereinigte Staaten  Chesrown Olds Vereinigte Staaten  Gene Rutherford
Vereinigte Staaten  Tom Wallace
Vereinigte Staaten  Kathy Wallace
Oldsmobile Cutlass 66
54 GTX 3 Vereinigte Staaten  Bill Freeman Racing Vereinigte Staaten  Bill Freeman
Vereinigte Staaten  Bob Harmon
Vereinigte Staaten  Byron Leydecker
Porsche Carrera RSR 62
55 GTX 73 Vereinigte Staaten  Howey Farms Vereinigte Staaten  Clark Howey
Vereinigte Staaten  Dale Koch
Chevrolet Camaro 50
56 GTO 4 Vereinigte Staaten  B. R. Racing Team Vereinigte Staaten  Mark Leuzinger
Vereinigte Staaten  Mike Van der Werff
De Tomaso Pantera 48
57 GTX 6 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Performance Vereinigte Staaten  Dick Barbour
Deutschland  Rolf Stommelen
Liechtenstein 1937  Manfred Schurti
Porsche 935/77A 47
58 GTX 11 Vereinigte Staaten  Javier Garcia Vereinigte Staaten  Javier Garcia Chevrolet Corvette 46
59 GTX 41 Vereinigte Staaten  Jones Ind. Racing Vereinigte Staaten  Herb Jones
Vereinigte Staaten  Steve Faul
Chevrolet Camaro 45
60 GTU 76 Vereinigte Staaten  Quality Inn Vereinigte Staaten  Frank Thomas
Vereinigte Staaten  Lee Mueller
Vereinigte Staaten  Paul May
Porsche 911 43
61 GTU 19 Vereinigte Staaten  Hallet Motor Racing Circuit Vereinigte Staaten  Anatoly Arutunoff
Vereinigte Staaten  Brian Goellnicht
Vereinigte Staaten  José Marina
Lancia Stratos 34
62 GTU 19 Vereinigte Staaten  Bob Beasley Vereinigte Staaten  Bob Beasley
Vereinigte Staaten  Bruce Jennings
Porsche Carrera RSR 30
63 GTU 45 Vereinigte Staaten  Vann's Auto Body Vereinigte Staaten  Gary Steele
Vereinigte Staaten  Jim Gaeta
Vereinigte Staaten  Bob Zulkowski
Porsche 911 28
64 GTO 20 Vereinigte Staaten  Bostyan Racing Vereinigte Staaten  Richard Bostyan
Vereinigte Staaten  Jerry Thompson
Vereinigte Staaten  Donald Yenko
Chevrolet Corvette 26
65 GTO 30 Puerto Rico  Mandy Gonzalez Puerto Rico  Mandy Gonzalez
Vereinigte Staaten  Hiram Cruz
Puerto Rico  Manuel Villa
BMW 3.0 CSL 25
66 AC 80 Vereinigte Staaten  Herb Adams Vereinigte Staaten  Herb Adams
Vereinigte Staaten  Pat Bedard
Vereinigte Staaten  Marv Thomson
Oldsmobile Cutlass 21
67 GTX 86 Vereinigte Staaten  Team Pantera Vereinigte Staaten  Hugh Kleinpeter
Vereinigte Staaten  Jef Stevens
De Tomaso Pantera GT4K 17
68 GTO 04 Vereinigte Staaten  Rick Thompkins Vereinigte Staaten  Rick Thompkins
Vereinigte Staaten  Randy Blessing
Chevrolet Corvette 15
69 GTX 59 Vereinigte Staaten  Brumos Porsche Vereinigte Staaten  Peter Gregg
Vereinigte Staaten  Brad Frisselle
Porsche 935 11
70 GTO 23 Vereinigte Staaten  Overbagh Motor Racing Vereinigte Staaten  Hoyt Overbagh
Vereinigte Staaten  Billy Hagan
Vereinigte Staaten  Bud Wamsley
Chevrolet Monza 8
71 GTU 78 Kanada  Abingdon Ashley Motors Kanada  Rod Bremner
Kanada  Don McKnight
Triumph TR7 7
72 GTU 49 Vereinigte Staaten  Ted Schumacher Racing Vereinigte Staaten  Ted Schumacher
Vereinigte Staaten  Robert Hubbard
Vereinigte Staaten  John Kelly
Triumph GT6 7
73 GTX 7 Kanada  Heimrath Racing Kanada  Ludwig Heimrath senior
Kanada  Norm Ridgely
Porsche 935 6
74 GTX 40 Vereinigte Staaten  Quintana Racing Vereinigte Staaten  Manuel Quintana
Vereinigte Staaten  Richard Stone
Ford Mustang 5
75 GTX 1 Vereinigte Staaten  Dale Kreider Racing Vereinigte Staaten  Dale Kreider
Vereinigte Staaten  Jack Baldwin
Chevrolet Corvette 4
76 GTX 54 Vereinigte Staaten  Raul Garcia Dominikanische Republik  Joaquin Lopez
Vereinigte Staaten  Raul Garcia
Chevrolet Camaro 2
Nicht gestartet
77 GTU 16 Vereinigte Staaten  Striped Tiger Racing Vereinigte Staaten  Dan Slodowick
Vereinigte Staaten  Cliff McCandles
Vereinigte Staaten  Jay Miller
Porsche 914/6 1
78 GTU 61 Kolumbien  Juan Montalvo Kolumbien  Juan Montalvo
Vereinigte Staaten  Tony Garcia
Ford Escort 2
Nicht qualifiziert
79 GTX 65 Vereinigte Staaten  Ahmed Valhuerdi Vereinigte Staaten  Ahmed Valhuerdi
Vereinigte Staaten  Bruce Jernigan
Shelby GT350 3

1 Motorschaden im Training 2 nicht gestartet 3 nicht qualifiziert

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
80 AC 10 Vereinigte Staaten  Clay Young Vereinigte Staaten  Clay Young
Vereinigte Staaten  Eddie Johnson
Vereinigte Staaten  Bob Buchler
Pontiac Grand Am
81 GTX 15 Deutschland  Bavarian Motors Inc. Vereinigte Staaten  Alf Gebhardt
Vereinigte Staaten  Franz Romer
BMW 3.5 CSL
82 GTX 18 Vereinigte Staaten  Motorcito Racing Vereinigte Staaten  Tico Almeida
Vereinigte Staaten  Rene Rodriguez
Vereinigte Staaten  Pepe Romero
Chevrolet Corvette
83 GTU 26 Vereinigte Staaten  Eleven-Tenths Racing Vereinigte Staaten  Ernie Smith
Vereinigte Staaten  Gene Budd
Vereinigte Staaten  John Foshee
Alfa Romeo Giulietta Sprint Veloce
84 GTX 39 Vereinigte Staaten  Neil Potter Vereinigte Staaten  Neil Potter
Vereinigte Staaten  William Boyer
Ford Mustang
85 GTX 43 Vereinigte Staaten  Harris Engineering Vereinigte Staaten  William Harris
Vereinigte Staaten  Charles Gano
Ford Pinto
86 GTU 44 Vereinigte Staaten  Sud Porsche Racing Vereinigte Staaten  Kent Murry
Vereinigte Staaten  George Van Arsdale
Porsche 911
87 GTU 55 Vereinigte Staaten  Ron Duprey Vereinigte Staaten  Ron Duprey
Vereinigte Staaten  Bob Lapp
Datsun 240Z
88 GTX 60 Kanada  Motex Automotive Kanada  Hans Berner
Kanada  Willy Goebbels
Porsche Carrera
89 GTX 63 Vereinigte Staaten  Pelz Jewelers Vereinigte Staaten  Charles Pelz
Vereinigte Staaten  Wiley Doran
Chevrolet Camaro
90 GTX 66 Vereinigte Staaten  Ralph Noseda Vereinigte Staaten  Ralph Noseda
Vereinigte Staaten  Richard Small
Chevrolet Camaro
91 GTO 68 Dominikanische Republik  Luis Mendez Dominikanische Republik  Luis Mendez
Dominikanische Republik  Jaime Rodriguez
Dominikanische Republik  Joaquin Lopez
Porsche Carrera RSR
92 GTX 69 Vereinigte Staaten  T/A Racing School Vereinigte Staaten  Thomas Abbott
Vereinigte Staaten  Mike Murray
Vereinigte Staaten  Byron Walker
Ford Pinto
93 GTU 74 Vereinigte Staaten  George Hulse Vereinigte Staaten  George Hulse
Vereinigte Staaten  Dennis Kline
Porsche 911
94 GTU 75 Puerto Rico  Mike Ramirez Puerto Rico  Mike Ramirez
Puerto Rico  Robert Cao
Puerto Rico  Manuel Godinez
Porsche 911
95 GTX 90 Vereinigte Staaten  Bob's Speed Products Vereinigte Staaten  Bob Lee
Vereinigte Staaten  Guy Church
Vereinigte Staaten  Rick Kump
AMC AMX
96 GTX 94 Vereinigte Staaten  Whittington Bros. Vereinigte Staaten  Bill Whittington
Vereinigte Staaten  Don Whittington
Porsche 935/77A
97 GTX 97 Vereinigte Staaten  Ansley Racing Vereinigte Staaten  Tony Ansley
Vereinigte Staaten  Ron Connelly
Chevrolet Corvette
98 GTX 98 Vereinigte Staaten  The Racing Team Vereinigte Staaten  Ralph Tolman
Vereinigte Staaten  Rick Hurst
Saab 900 Turbo

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Vereinigtes Konigreich  Brian Redman Vereinigte Staaten  Charles Mendez Vereinigte Staaten  Bob Garretson Porsche 935 Gesamtsieg
GTO Vereinigte Staaten  John Paul Puerto Rico  Bonky Fernandez Porsche Carrera RSR Rang 4
GTU Venezuela 1954  Francisco Romero Venezuela 1954  Ernesto Soto Porsche 911 Rang 6
AC kein Teilnehmer im Ziel

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 98
  • Gestartet: 76
  • Gewertet: 35
  • Rennklassen: 4
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 8,369 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 12:00:08,986 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 240
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 2008,461 km
  • Siegerschnitt: 167,336 km/h
  • Pole Position: David Hobbs - BMW 320i (#2) - 2:35,734 - 193,451 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Rolf Stommelen - Porsche 935/77A (#6) - 2:37,348 - 191,675 km/h
  • Rennserie: 2. Lauf zur IMSA-GT-Serie 1978
  • Rennserie: 2. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1978

LiteraturBearbeiten

  • Ken Breslauer: Sebring. The official History of America's Great Sports Car Race. David Bull, Cambridge MA 1995, ISBN 0-9649722-0-4.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der verunfallte Porsche 935 von Peter Gregg
  2. Der unverletzte Gregg entsteigt dem Wrack
Vorgängerrennen
24-Stunden-Rennen von Daytona 1978
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
6-Stunden-Rennen von Talladega 1978
Vorgängerrennen
24-Stunden-Rennen von Daytona 1978
IMSA-GT-Meisterschaft Nachfolgerennen
6-Stunden-Rennen von Talladega 1978