6-Stunden-Rennen von Misano 1978

Sportwagenrennen

Das 6-Stunden-Rennen von Misano 1978, auch Misano 6 Hours, fand am 25. Juni auf dem Autodromo di Santamonica statt und war der neunte Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Der Gesamtsieg von Bob Wollek und Henri Pescarolo in Misano war unspektakulär und ungefährdet. Die Konkurrenz dezimierte sich durch technische Unzulänglichkeiten und Fehler selbst. Besonders hart davon betroffen waren die Porsche 935 von Gelo Racing. Beim Wagen mit der Nummer 8 verrechneten sich die Mechaniker bei der Menge des Kraftstoffs, sodass John Fitzpatrick eine Runde vor dem zum Nachtanken geplanten Boxenstopp auf der Bahn mit leerem Tank ausrollte. Der Porsche mit Toine Hezemans am Steuer wurde von der Rennleitung mit der Schwarzen Flagge gestoppt, nachdem der Wagen extrem viel Öl verloren hatte.

Der bestplatzierte BMW 320i fiel ebenfalls aus. Nach einem Motorschaden drehte sich der Wagen von Markus Höttinger auf dem auslaufenden Öl von der Strecke. Durch die vielen Ausfälle erreichten die beiden Italiener Vittorio Coggiola und Piero Monticone auf einem privat gemeldeten Porsche 935 mit einem Rückstand von vier Runden auf die Sieger den zweiten Gesamtrang.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 Gr. 5 7 Deutschland  Porsche Kremer Racing Frankreich  Bob Wollek
Frankreich  Henri Pescarolo
Porsche 935/77A 261
2 Gr. 5 23 Italien  Vittorio Coggiola Italien  Vittorio Coggiola
Italien  Piero Monticone
Porsche 935 257
3 Gr. 5 12 Deutschland  Konrad Racing Deutschland  Franz Konrad
Deutschland  Volkert Merl
Porsche 935/77A 255
4 Gr. 5 2 Belgien  BMW Belgium Belgien  Patrick Nève
Deutschland  Harald Grohs
BMW 320i 255
5 Gr. 5 1 Deutschland  BMW Faltz Essen Osterreich  Dieter Quester
Deutschland  Wolfgang Wolf
BMW 320i 246
6 Gr. 5 4 Deutschland  BMW Schweiz Schweden  Freddy Kottulinsky
Schweiz  Markus Hotz
BMW 320i 240
7 GT 18 Schweiz  Angelo Pallavicini Schweiz  Angelo Pallavicini
Schweiz  Edi Kofel
Schweiz  Marco Vanoli
Porsche 934 240
8 GT 26 Deutschland  Max Moritz Deutschland  Edgar Dören
Deutschland  Gerhard Holup
Deutschland  Eckhard Schimpf
Porsche 934 239
9 GT 25 Italien  Jolly Club Italien  Girolamo Capra
Italien  Gabriele Gottifredi
Italien  Michele di Gioia
Porsche 934 230
10 Gr. 5 28 Italien  Giuseppe Piazzi Italien  Giuseppe Piazzi
Italien  Renzo Zorzi
Italien  Renato Benusiglio
Fiat X1/9 227
11 Gr. 5 32 Italien  Sergio Rombolotti
Italien  Eriberto Rossi
Italien  Guido Daverio
Alpine A110 206
Disqualifiziert
12 Gr. 5 6 Deutschland  Gelo Racing Team Niederlande  Toine Hezemans
Deutschland  Klaus Ludwig
Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Porsche 935/77A 137
Ausgefallen
13 GT 11 Danemark  Preben Kristoffersen Danemark  Preben Kristoffersen
Deutschland  Eberhard Sindel
Porsche 934 182
14 GT 24 Schweden  Kenneth Leim Schweden  Kenneth Leim
Schweden  Kurt Simonsen
Porsche 934 121
15 Gr. 5 9 Italien  Jolly Club Italien  Carlo Facetti
Italien  Martino Finotto
Italien  Umberto Grano
Porsche 935 118
16 Gr. 5 3 Italien  BMW Italia Osella Italien  Giorgio Francia
Osterreich  Markus Höttinger
BMW 320i 109
17 Gr. 5 19 Italien  Scuderia Brescia Corse Italien  Maurizio Micangeli
Italien  Marco Micangeli
De Tomaso Pantera 104
18 Gr. 5 8 Deutschland  Gelo Racing Team Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Deutschland  Hans Heyer
Porsche 935/77A 58
19 Gr. 5 5 Schweden  BMW Sweden Schweden  Ingvar Carlsson
Schweden  Bo Emanuelsson
BMW 320i 32
Nicht gestartet
20 GT 15 Italien  Mirabella Italien  Felice Besenzoni
Italien  Luciano Dal Ben
Ferrari 308 GTB 1

1 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Zu diesem Rennen sind keine weiteren Meldungen bekannt.

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
Gr. 5 Frankreich  Bob Wollek Frankreich  Henri Pescarolo Porsche 935/77A Gesamtsieg
GT Schweiz  Angelo Pallavicini Schweiz  Edi Kofel Schweiz  Marco Vanoli Porsche 934 Rang 7

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 20
  • Gestartet: 19
  • Gewertet: 11
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 3,488 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 6:00:56,600 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 261
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 910,368 km
  • Siegerschnitt: 151,331 km/h
  • Pole Position: Bob Wollek – Porsche 935/77A (#7) – 1:16,640 = 163,841 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Toine Hezemans – Porsche 935/77A (#8) – 1:18,300 = 160,368 km/h
  • Rennserie: 9. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1978

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
24-Stunden-Rennen von Le Mans 1978
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
6-Stunden-Rennen von Daytona 1978