Hauptmenü öffnen

Bob Grossman

US-amerikanischer Autorennfahrer

KarriereBearbeiten

Bob Grossman machte vor dem Zweiten Weltkrieg eine Ausbildung zum Maler und Zeichner an der Philadelphia Museum School of Art. Nach vor dem Krieg begann er als Zeichner zu arbeiten und entwarf eine Fülle an Sportzeichnungen und Magazincovers. In den 1950er-Jahren stieg er in den Autohandel ein und exportierte Sportwagen aus Europa. 1952 begann auch seine Motorsportkarriere. Grossmann bestritt Sportwagenrennen.

Er gewann mehrere Meisterschaften in unterschiedlichen Klassen der SCCA und gab 1959 sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Bis 1973 war er neunmal bei diesem Langstreckenrennen am Start. 1959 fuhr er als Partner von Fernand Tavano einen Ferrari 250 GT California des North American Racing Team auf den fünften Rang der Gesamtwertung. Es war neben dem fünften Rang 1971 die beste Platzierung von Grossman an der Sarthe. 1971 ging er erneut für das NART-Team an den Start. Diesmal war Luigi Chinetti jr., der Sohn des dreifachen Le-Mans-Siegers und Teambesitzers Luigi Chinetti, sein Partner.

1963 wurde er Präsident des Road Racing Drivers Club. Grossman, der auch eine professionelle Gesangsausbildung als Bariton hatte, starb 2002 im Alter von 79 Jahren an Krebs.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1959 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 250 GT California Frankreich  Fernand Tavano Rang 5
1960 Vereinigte Staaten  Briggs Cunningham Chevrolet Corvette Vereinigte Staaten  John Fitch Rang 8 und Klassensieg
1961 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 250 GT SWB Belgien  André Pilette Rang 6
1962 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 250 GTO Vereinigte Staaten  Fireball Roberts Rang 6 und Klassensieg
1963 Vereinigte Staaten  Briggs Cunningham Jaguar E-Type Lightweight Vereinigte Staaten  Briggs Cunningham Rang 9
1964 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 250 GTO Frankreich  Fernand Tavano Rang 9
1966 Frankreich  Ford France S.A. Ford GT40 Frankreich  Guy Ligier Ausfall Defekt
1971 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 365GTB/4 Vereinigte Staaten  Luigi Chinetti junior Rang 5 und Klassensieg
1973 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 365GTB/4 Frankreich  Lucien Guitteny Ausfall Defekt

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1955 Vereinigte Staaten 48  Dr. Dolph Vilardi Jaguar XK140 MC Vereinigte Staaten 48  George Rice Rang 26
1959 Vereinigte Staaten 48  Bob Grossman Alfa Romeo Giulietta SV Vereinigte Staaten 48  Bob Rubin Vereinigte Staaten 48  Louis Comito Rang 42
1960 Vereinigtes Konigreich  A.C. Cars Ltd. AC Ace Vereinigte Staaten  Mike Rothschild Rang 21
1961 Vereinigte Staaten  David Ash Aston Martin DB4 GT Vereinigte Staaten  Duncan Black Ausfall Lagerschaden
1962 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari Dino 246S Vereinigte Staaten  Alan Connell Ausfall kein Öldruck
1963 Italien  Abarth Corse Abarth-Simca 1300 Bialbero Vereinigte Staaten  Ray Cuomo Ausfall Motorschaden
1964 Vereinigte Staaten  NART Ferrari 250 GTO LMB Vereinigte Staaten  Dick Thompson Rang 14
1965 Vereinigte Staaten  Scuderia Bear Ferrari 330P Vereinigte Staaten  Skip Hudson Ausfall Differential
1966 Vereinigte Staaten  Scuderia Bear Shelby Cobra Roadster Vereinigte Staaten  Ed Lowther Rang 10 und Klassensieg
1967 Vereinigte Staaten  Autosport International Ford GT40 Vereinigte Staaten  William McNamara Rang 8
1968 Vereinigte Staaten  Randy's Auto Body Ford Mustang Vereinigte Staaten  Bob Dini Ausfall Motorschaden
1969 Vereinigte Staaten  Best Photo Service Chevrolet Camaro Z/28 Vereinigte Staaten  Donald Yenko Rang 10 und Klassensieg
1970 Vereinigte Staaten  Marlbank Racing Team Chevrolet Camaro Vereinigte Staaten  Donald Yenko Rang 17
1971 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 365 GTB/4 Vereinigte Staaten  Harley Cluxton Rang 12
1972 Vereinigte Staaten  N.A.R.T. Ferrari 365 GTB/4 Vereinigte Staaten  Luigi Chinetti jr. Rang 8
1975 Vereinigte Staaten  Marty Hinze De Tomaso Pantera Vereinigte Staaten  Marty Hinze Ausfall Defekt

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1955 Dolph Vilardi Jaguar XK 140 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR
26
1959 Bob Grossman
North American Racing Team
Alfa Romeo Giulietta SV
Ferrari 250 GT
Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
42 5
1960 AC Cars
Briggs Cunningham
AC Ace
Chevrolet Corvette
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM
21 8
1961 David Ash
North American Racing Team
Aston Martin DB4
Ferrari 250 GT
Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  PES
DNF 6
1962 North American Racing Team
Bob Grossman
Ferrari Dino 246S
Ferrari 250 GTO
Fiat-Abarth 1000
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
DNF 6 3 2
1963 Abarth
Briggs Cunningham
Scuderia Bear
Abarth-Simca 1300 Bialbero
Jaguar E-Type
Ferrari 250 GTO
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Belgien  SPA Italien  MAI Deutschland  NÜR Italien  CON Deutschland  ROS Frankreich  LEM Italien  MON Deutschland  WIS Frankreich  TAV Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Italien  MON Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI
DNF DNF 9 10
1964 North American Racing Team
Harry Theodoracopoulos
Scuderia Bear
Ferrari 250 GTO
Alfa Romeo TZ
Ferrari 250LM
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Italien  MON Belgien  SPA Italien  CON Deutschland  NÜR Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
3 14 9 DNF 3 3
1965 North American Racing Team
Scuderia Bear
Harry Theodoracopulos
Ferrari 275P
Ferrari 330P
Alfa Romeo TZ
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  BOL Italien  MON Italien  MON Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  MUG Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Italien  BOZ Deutschland  FRE Italien  CCE Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI
DNF DNF 8 4
1966 Ford
Scuderia Bear
Ford France
Ford GT40
AC Cobra
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MUG Italien  CCE Deutschland  HOK Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL
14 10 DNF
1967 Dockery Ford Inc.
Autosport International
Shelby Mustang
Ford GT40
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
DNF 8
1968 Randy's Auto Body
North American Racing Team
Ford Mustang
Ferrari 275 GTB
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Deutschland  NÜR Belgien  SPA Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL Frankreich  LEM
23 DNF 9
1969 Best Photo Service
Yenko Sports Cars
Chevrolet Camaro Z/28 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
12 10 DNF
1970 Mamie Reynolds Gregory
Marlbank Racing Team
Chevrolet Camaro Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
DNF 17 10
1971 Baker Motor Company
North American Racing Team
Chevron B16
Ferrari 365 GTB/4
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
12 12 5
1972 North American Racing Team Ferrari 365 GTB/4 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
8
1973 North American Racing Team
Bob Grossman
Ferrari 365 GTB/4 Vereinigte Staaten  DAY Italien  VAL Frankreich  DIJ Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
5 DNF 15
1974 F. J. Maka Racing De Tomaso Pantera Italien  MON Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  IMO Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT Frankreich  LEC Vereinigtes Konigreich  BRH Sudafrika 1961  KYA
DNF
1975 Grossman Motors De Tomaso Pantera Vereinigte Staaten  DAY Italien  MUG Frankreich  DIJ Italien  MON Belgien  SPA Italien  PER Deutschland  NÜR Frankreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
DNF
1976 John Wood Porsche 911 Carrera RSR Italien  MUG Italien  VAL Deutschland  NÜR Italien  MON Vereinigtes Konigreich  SIL Italien  IMO Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL Italien  PER Vereinigte Staaten  WAT Kanada  MOS Frankreich  DIJ Frankreich  DIJ Osterreich  SAL
18

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bob Grossman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien