Hauptmenü öffnen

6-Stunden-Rennen von Daytona 1981

Sportwagenrennen
Skizze des Daytona International Speedway, das Rennen wurde auf dem Ovalkurs ausgetragen

Das 6-Stunden-Rennen von Daytona 1981, auch 6 Hours of Daytona Champion Spark Plug Challenge, Daytona International Speedway, fand am 2. Juli auf dem Daytona International Speedway statt und war der zehnte Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Der zehnte Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1981 war ein Kuriosum und zählte nur zur Fahrerwertung der Meisterschaft. Weshalb dieses Rennen ausschließlich für Rennsportwagen (Klasse RS) ausgeschrieben wurde, ist bis heute weitgehend unklar geblieben. Die US-amerikanische RS-Klasse entsprach fast dem technischen Reglement der europäischen Tourenwagen-Europameisterschaft; die Rennen wurden aber naturgemäß mit anderen Silhouettefahrzeugen bestritten als die in Europa. Zum Einsatz kamen vor allem Fabrikate aus den USA und Japan wie die Mazda RX-3 und RX-2, der Ford Pinto und verschiedene Modelle der American Motors Corporation.

Durch diese sonderbare Klasseneinteilung, die in der gesamten Saison bei keiner Veranstaltung mehr eine Entsprechung fand, waren fast ausschließlich US-amerikanische Privatteams und Fahrer am Start. Zu Erwähnen sind als Fahrer Hurley Haywood, der zu diesem Zeitpunkt (1977) bereits den ersten seiner drei Le-Mans-Siege gefeiert hatte und der junge Bobby Rahal. Erstaunlich war auch das Antreten von Art Cross, einem Monoposto-Piloten aus den 1940er- und 1905er-Jahre. Cross war 1981 nicht nur seit fast 25 Jahren keine Rennen mehr gefahren, sondern inzwischen mit 63 Jahren ein echter Veteran.

Das Rennen gewannen Roger Mandeville und Amos Johnson auf einem Mazda RX-3, vor ihren Markenkollegen Tom Waugh und Jim Downing.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 RS 38 Vereinigte Staaten  Mandeville Racing Vereinigte Staaten  Roger Mandeville
Vereinigte Staaten  Amos Johnson
Mazda RX-3 152
2 RS 63 Vereinigte Staaten  Downing Maffucci Racing Vereinigte Staaten  Tom Waugh
Vereinigte Staaten  Jim Downing
Mazda RX-3 152
3 RS 27 Vereinigte Staaten  Mike Meyer Vereinigte Staaten  Jack Dunham
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Mazda RX-3 147
4 RS 13 Vereinigte Staaten  Malone Freight Vereinigte Staaten  Fred Stiff
Vereinigte Staaten  Jay Elmore
Mazda RX-3 145
5 RS 35 Vereinigte Staaten  Chuck Ulinski Vereinigte Staaten  Chuck Ulinski
Vereinigte Staaten  Marion Speer
Mazda RX-3 145
6 RS 94 Vereinigte Staaten  Jim Nealon Vereinigte Staaten  Jim Nealon
Vereinigte Staaten  Bill Jobe
Mazda RX-3 145
7 RS 9 Vereinigte Staaten  Budweiser Racing Vereinigte Staaten  Luis Sereix
Vereinigte Staaten  Javier Garcia
Buick Skyhawk 143
8 RS 06 Vereinigte Staaten  William Koll Vereinigte Staaten  Ian Pearce
Vereinigte Staaten  Rob McFarlin
AMC Spirit 142
9 RS 53 Vereinigte Staaten  Sandpiper Racing Vereinigte Staaten  Danny Smith
Vereinigte Staaten  H. W. Alexander
Vereinigte Staaten  Paul Elvis
Mazda RX-3 140
10 RS 5 Kanada  Paul Lambke Kanada  Paul Lambke
Deutschland  Alf Zellmer
Mazda RX-3 140
11 RS 59 Vereinigte Staaten  Famous Amos Vereinigte Staaten  Milton Moise
Vereinigte Staaten  Tommy Riggins
Vereinigte Staaten  Brent O'Neill
AMC Spirit 139
12 RS 15 Vereinigte Staaten  Rob Jackson Vereinigte Staaten  Rob Jackson
Vereinigte Staaten  Robert Weaver
AMC Spirit 138
13 RS 8 Vereinigte Staaten  Paul Romano Vereinigte Staaten  Paul Romano
Vereinigte Staaten  Bill Johnson
Mazda RX-2 137
14 RS 90 Vereinigte Staaten  James Bobo Vereinigte Staaten  Gary English
Vereinigte Staaten  James Bobo
Mazda RX-3 136
15 RS 7 Vereinigte Staaten  Almos Johnson Vereinigte Staaten  Dennis Shaw
Vereinigte Staaten  Bob Akin
AMC Spirit 132
16 RS 30 Vereinigte Staaten  Harvey Racing Vereinigte Staaten  Harvey Hardy
Vereinigte Staaten  Bob Gray
Ford Pinto 130
17 RS 26 Vereinigte Staaten  Great Bay Vereinigte Staaten  Craig Rubright
Vereinigte Staaten  Smith Coachman
AMC Gremlin 127
18 RS 56 Vereinigte Staaten  Famous Amos Vereinigte Staaten  Don Courtnay
Vereinigte Staaten  Patty Moise
AMC Spirit 126
19 RS 25 Vereinigte Staaten  Pegasus Racing Vereinigte Staaten  Joseph Lowman
Vereinigte Staaten  Terry Keller
Ford Pinto 125
20 RS 6 Vereinigte Staaten  QFM-96 Vereinigte Staaten  John Rankin
Vereinigte Staaten  Galvy Gordon
Ford Mustang 125
21 RS 98 Vereinigte Staaten  Richard Kitchell Vereinigte Staaten  C. C. Canada
Vereinigte Staaten  Thompson Franklin
Vereinigte Staaten  Harry Cochran
AMC Gremlin 124
22 RS 34 Vereinigte Staaten  Music City Racing Vereinigte Staaten  Buzz Cason
Vereinigte Staaten  Charles Moseley
Mazda RX-3 120
23 RS 04 Vereinigte Staaten  Jim Cox Vereinigte Staaten  Nort Northam
Vereinigte Staaten  Jack Rynerson
Honda Civic 119
24 RS 76 Vereinigte Staaten  American Marine Vereinigte Staaten  Art Yarosh
Vereinigte Staaten  Bill Barber
AMC Pacer 119
25 RS 14 Vereinigte Staaten  Dave Panaccione Vereinigte Staaten  Art Cross
Vereinigte Staaten  Bill Mazzoni
AMC Concord 116
26 RS 96 Vereinigte Staaten  Amick/Indicott Vereinigte Staaten  Brad Indicott
Vereinigte Staaten  Paul Morgan
Vereinigte Staaten  John Amick
Ford Pinto 113
27 RS 60 Vereinigte Staaten  Buddy Brogden Vereinigte Staaten  Dave Cowart
Vereinigte Staaten  Buddy Brogden
Mazda RX-3 108
28 RS 68 Vereinigte Staaten  Keith Lawhorn Vereinigte Staaten  Keith Lawhorn
Vereinigte Staaten  William Kleiber
Datsun 510 106
29 RS 61 Vereinigte Staaten  Toad Hallow Racing Vereinigte Staaten  Bobby Rahal
Vereinigte Staaten  Tide Ebding
Vereinigte Staaten  Roger Barron
Mazda RX-3 105
30 RS 03 Vereinigte Staaten  Bill Peck Vereinigte Staaten  Carl Sloan
Vereinigte Staaten  Bill Peck
Mazda RX-3 103
31 RS 58 Vereinigte Staaten  Michael Lindsley Vereinigte Staaten  Michael Lindsley
Vereinigte Staaten  Larry Figaro
Subaru DL 92
Disqualifiziert
32 RS 82 Vereinigte Staaten  Tom Baker Vereinigte Staaten  Michael Newman
Vereinigte Staaten  Tom Baker
Ford Pinto 11
Ausgefallen
33 RS 81 Vereinigte Staaten  Scott Smith Vereinigte Staaten  George Clark
Vereinigte Staaten  Scott Smith
Oldsmobile Starfire 132
34 RS 86 Vereinigte Staaten  Hoerr Brothers Vereinigte Staaten  Irv Hoerr
Vereinigte Staaten  Scott Hoerr
AMC Spirit 124
35 RS 99 Vereinigte Staaten  Kai Showkat Vereinigte Staaten  Kai Showkat
Vereinigte Staaten  Phil Currin
AMC Spirit 112
36 RS 80 Vereinigte Staaten  Ralph Evans Vereinigte Staaten  Mike Miller
Vereinigte Staaten  Ralph Evans
BMW 320i 107
37 RS 54 Vereinigte Staaten  Wever/Palmer Vereinigte Staaten  Byron Wever
Vereinigte Staaten  Cary Palmer
Mazda RX-3 104
38 RS 87 Vereinigte Staaten  Dario Orlando
Vereinigte Staaten  Dave Yerger
Ford Pinto 104
39 RS 37 Vereinigte Staaten  RJL Racing Vereinigte Staaten  Gene Felton
Vereinigte Staaten  Joe Llauget
Mazda RX-3 97
40 RS 0 Vereinigte Staaten  Bob's Speed Products Vereinigte Staaten  Bob Lee
Vereinigte Staaten  Timothy Lee
Vereinigte Staaten  Guy Church
Chevrolet Monza 93
41 RS 23 Vereinigte Staaten  Kim Kenyon Vereinigte Staaten  Kim Kenyon
Vereinigte Staaten  Peter Uria
AMC Gremlin 90
42 RS 01 Vereinigte Staaten  Joe Varde Vereinigte Staaten  Joe Varde
Vereinigte Staaten  Bob Garretson
Mazda RX-3 88
43 RS 47 Vereinigte Staaten  Tom Lyttle Vereinigte Staaten  Tom Lyttle
Vereinigte Staaten  Don Jones
Datsun 510 83
44 RS 51 Vereinigte Staaten  Robert Buchtler Vereinigte Staaten  Robert Buchtler
Vereinigte Staaten  Ed Odum
Ford Pinto 80
45 RS 16 Vereinigte Staaten  Danny Smith Vereinigte Staaten  Rodney Ashcroft
Vereinigte Staaten  Garrett Jenkins
AMC Gremlin 78
46 RS 55 Vereinigte Staaten  Doug Moser Vereinigte Staaten  Doug Moser
Vereinigte Staaten  Ron Johnson
Vereinigte Staaten  King Smith
Datsun 1200 78
47 RS 02 Vereinigte Staaten  Joe Varde Vereinigte Staaten  Steve Zadrick
Vereinigte Staaten  Jose Rios
AMC Spirit 75
48 RS 46 Vereinigte Staaten  Southwind Enterprises Vereinigte Staaten  Ralston Long
Vereinigte Staaten  Bob McGraw
AMC Concord 72
49 RS 89 Vereinigte Staaten  Wayne Barker Vereinigte Staaten  Wayne Barker
Vereinigte Staaten  Harry Robinson
Ford Pinto 72
50 RS 21 Vereinigte Staaten  National Car Rental Vereinigte Staaten  Bobby Engels
Vereinigte Staaten  Timothy F. M. Lee
Chevrolet Vega 71
51 RS 50 Vereinigte Staaten  Eddie Mecum junior Vereinigte Staaten  Eddie Mecum junior
Vereinigte Staaten  Eddie Mecum
Buick Skyhawk 32
52 RS 88 Vereinigte Staaten  J & M Racing Vereinigte Staaten  Mick Robinson
Vereinigte Staaten  John Trollo
Datsun 510 30
53 RS 78 Vereinigte Staaten  David Ellis-Brown Vereinigte Staaten  David Ellis-Brown
Vereinigte Staaten  Bill Barnes
Volvo 142 23
54 RS 4 Vereinigte Staaten  E. J. Pruitt Vereinigte Staaten  Gary Quellette
Vereinigte Staaten  Kyle Petty
Mazda RX-3 18
55 RS 12 Vereinigte Staaten  Holbrook/Sparks Vereinigte Staaten  Michael Sparks
Vereinigte Staaten  Carl Holbrook
Ford Mustang 15
56 RS 97 Vereinigte Staaten  Amick/Indicott Vereinigte Staaten  Dale Whittington
Vereinigte Staaten  John Amick
Ford Pinto 14
57 RS 44 Vereinigte Staaten  Joe Amato Vereinigte Staaten  Del Carson
Vereinigte Staaten  Joe Amato
AMC Spirit 14
58 RS 3 Vereinigte Staaten  Joe Varde Vereinigte Staaten  Steve Paquette
Vereinigte Staaten  Tom Diehl
AMC Spirit 11
59 RS 17 Vereinigte Staaten  S Team Vereinigte Staaten  Jim Stricklin
Vereinigte Staaten  Tim Stringfellow
Datsun 510 10
60 RS 08 Vereinigte Staaten  Keith Swope Vereinigte Staaten  Keith Swope
Kolumbien  Mauricio de Narváez
AMC Spirit 1
61 RS 00 Vereinigte Staaten  Mike Meyer Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Vereinigte Staaten  Mike Meyer
Mazda RX-3 1
Nicht gestartet
62 RS 09 Argentinien  Horacia Ferrea Vereinigte Staaten  Julio Miqueo
Argentinien  Antonío Aventin
Ford Mustang 1
63 RS 2 Vereinigte Staaten  Jim Shelton Vereinigte Staaten  James Shelton
Vereinigte Staaten  Dean Jameson
Ford Pinto 2
64 RS 11 Vereinigte Staaten  Jim Trueman Vereinigte Staaten  Jerry Thompson
Vereinigte Staaten  Donald Yenko
Plymouth Citation 3
65 RS 20 Vereinigte Staaten  Eddie Mecum Vereinigte Staaten  Eddie Mecum
Vereinigte Staaten  Don Yenko
Buick Skyhawk 4
66 RS 31 Vereinigte Staaten  Randy Davis Vereinigte Staaten  Randy Davis
Vereinigte Staaten  Jim Crosby
AMC Gremlin 5
67 RS 64 Vereinigte Staaten  Wayne Stradley Vereinigte Staaten  Wayne Stradley
Vereinigte Staaten  Jim Fowells
Vereinigte Staaten  Ray Mummery
AMC Pacer 6
68 RS 72 Vereinigte Staaten  Tampa Bay Racing Vereinigte Staaten  Craig Ross
Vereinigte Staaten  Charles Mendez
Datsun 200SX 7
69 RS 73 Vereinigte Staaten  Mike Levine Vereinigte Staaten  Mike Levine
Vereinigte Staaten  David McIntosh
Plymouth Arrow 8
70 RS 74 Vereinigte Staaten  Glen Cross Vereinigte Staaten  Glen Cross
Vereinigte Staaten  Dave Cowart
Datsun 200SX 9
71 RS 75 Vereinigte Staaten  Cameron Worth
Vereinigte Staaten  Alex Priest
Mazda RX-3 10
72 RS 83 Vereinigte Staaten  Larry O'Brien Vereinigte Staaten  Larry O'Brien
Vereinigte Staaten  William Heath
Mazda RX-2 11

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 Motorschaden im Training 4 nicht gestartet 5 nicht gestartet 6 nicht gestartet 7 nicht gestartet 8 nicht gestartet 9 nicht gestartet 10 Defekt an der Antriebswelle im Training 11 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
73 RS Vereinigte Staaten  A. J. James Vereinigte Staaten  A. J. James
Vereinigte Staaten  Donny Fraser
Vereinigte Staaten  Ron Bowker
AMC Gremlin
74 RS 03 Vereinigte Staaten  Jack Ries Vereinigte Staaten  Jack Ries Ford Pinto
75 RS 18 Vereinigte Staaten  S Team Vereinigte Staaten  Tim Springfellow Datsun 510
76 RS 36 Vereinigte Staaten  Richard Cline Vereinigte Staaten  Rick Cline Mazda RX-3
77 RS 39 Vereinigte Staaten  B. K. Layne Vereinigte Staaten  B. K. Layne
Vereinigte Staaten  John Morgan
Chevrolet Monza
78 RS 52 Vereinigte Staaten  Atlanta Racing Enterprises Vereinigte Staaten  James Reeve Buick Skyhawk
79 RS 57 Vereinigte Staaten  Rick Jaeschke Vereinigte Staaten  Rick Jaeschke Datsun 200SX
80 RS 74 Vereinigte Staaten  Skip Grenier Vereinigte Staaten  Skip Grenier Mazda RX-2
81 RS 83 Vereinigte Staaten  Jerry Walsh Vereinigte Staaten  Jerry Walsh Ford Capri
82 RS 85 Vereinigte Staaten  George Kiricenkov Vereinigte Staaten  George Kiricenkov
Vereinigte Staaten  Harry Deacon
Ford Pinto
83 RS 96 Vereinigte Staaten  QFM-96 Vereinigte Staaten  John Rankin
Vereinigte Staaten  Galvy Gordon
Ford Mustang

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
RS Vereinigte Staaten  Roger Mandeville Vereinigte Staaten  Amos Johnson Mazda RX-3 Gesamtsieg

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 83
  • Starter: 61
  • Gewertet: 31
  • Rennklassen: 1
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 6,180 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 6:00:29,730 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 152
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 939,342 km
  • Siegerschnitt: 156,341 km/h
  • Pole Position: Irv Hoerr - AMC Spirit (#86) - 2.14.272 - 165,690 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Jim Downing - Mazda RX-3 (#63) 2.16.620 - 162,843 km/h
  • Rennserie: 10. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1981

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
6-Stunden-Rennen von Pergusa 1981
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
6-Stunden-Rennen von Watkins Glen 1981