Hauptmenü öffnen

12-Stunden-Rennen von Sebring 1981

Sportwagenrennen
Streckenverlauf 1981

Das 29. 12-Stunden-Rennen von Sebring, auch The Coca-Cola Twelve Hours of Sebring, International Grand Prix of Endurance, Sebring Airport, fand am 21. März 1981 auf dem Sebring International Raceway statt und war der zweite Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft sowie der IMSA-GTP-Serie dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Das 12-Stunden-Rennen von Sebring, das inzwischen älteste US-amerikanische Sportwagenrennen, galt auch 1981 als das anstrengendste Autorennen für Mensch und Maschine in Nordamerika. Das lag vor allem am harten und unebenen Rennkurs in Sebring. 1981 hatte sich gegenüber den Jahren davor dennoch einiges verändert. Die Sportwagenrennen in den USA der frühen 1980er-Jahre litten unter einem starken Schwund an Herstellern und Sponsoren. Die Starterfelder waren zwar nach wie vor groß; es fehlte aber die Vielfalt an Fahrzeugen und nur wenige Teams wurden professionell geführt. Dazu kam, dass den US-amerikanischen Zuschauern die Identifikationsfiguren unter den Fahrern fehlten. Der bekannteste und populärste Pilot fehlte 1981. Peter Gregg hatte sich im Dezember 1980 an einem Strand in Florida das Leben genommen. Über viele Jahre hatte er mit Hurley Haywood ein erfolgreiches Rennduo gebildet; seine Rennfahrzeuge waren vorbildlich vorbereitet.

Von diesen Entwicklungen am wenigsten betroffen war das Rennen in Sebring. Am Renntag wurden 47.000 Personen als offizielle Zuschauerzahl bekannt gegeben. Die schnellste Trainingszeit erzielte wie im Vorjahr John Fitzpatrick im Porsche 935. Die 935 waren das dominierende Rennmodell bei diesem Rennen. Die ersten zwölf Startplätze wurden von 935 eingenommen, erst an der 13. Stelle folgte mit einem Chevrolet Monza der erste Nicht-935er.

Das Rennen verlief ungemein spannend. Elfmal wechselte die Führung während der 12-Stunden-Rennzeit; sechs Teams konnten bis an die Spitze vorstoßen. Die ersten fünf Stunden führten John Fitzpatrick und Jim Busby, konnten das Rennen nach einem Defekt an der Kraftübertragung aber nicht beenden. Erstaunlich war, dass Hurley Haywood, Al Holbert und Bruce Leven, die zur Halbzeit in Führung lagen, sieben Runden nach einem Problem mit der Aufhängung an der Box verloren, am Ende aber mit drei Runden Vorsprung auf Roy Woods, Ralph Kent-Cooke und Skeeter McKitterick siegreich blieben.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 86 Vereinigte Staaten  Bayside Disposal Racing Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Vereinigte Staaten  Al Holbert
Vereinigte Staaten  Bruce Leven
Porsche 935/80 245
2 GTX 90 Vereinigte Staaten  Cooke Woods Racing Garretson Enterprises Vereinigte Staaten  Roy Woods
Vereinigte Staaten  Ralph Kent-Cooke
Vereinigte Staaten  Skeeter McKitterick
Porsche 935K3 242
3 GTX 2 Vereinigte Staaten  Marty Hinze Racing Vereinigte Staaten  Marty Hinze
Vereinigte Staaten  Milt Minter
Vereinigte Staaten  Bill Whittington
Porsche 935K3 240
4 GTX 3 Vereinigte Staaten  Andial Meister Racing Vereinigte Staaten  Howard Meister
Deutschland  Rolf Stommelen
Deutschland  Harald Grohs
Porsche 935M16 233
5 GTO 58 Vereinigte Staaten  Charles Kendall Vereinigte Staaten  Chuck Kendall
Vereinigte Staaten  Pete Smith
Vereinigte Staaten  Dennis Aase
Porsche Carrera RSR 218
6 GTX 30 Italien  Momo Penthouse Italien  Giampiero Moretti
Vereinigte Staaten  Charles Mendez
Kolumbien  Mauricio de Narváez
Porsche 935J 213
7 GTO 23 Vereinigte Staaten  Roe Shelby Racing Vereinigte Staaten  Tim Shelby
Vereinigte Staaten  Earl Roe
Porsche Carrera 212
8 GTO 73 Vereinigte Staaten  Z & W Enterprises Vereinigte Staaten  Marion Speer
Belgien  Eddy Joosen
Belgien  Dirk Vermeersch
Mazda RX-7 212
9 GTU 98 Vereinigte Staaten  Kent Racing Vereinigte Staaten  Lee Mueller
Vereinigte Staaten  Walt Bohren
Mazda RX-7 211
10 GTO 44 Vereinigte Staaten  Group 44 Vereinigte Staaten  Bob Tullius
Kanada  Bill Adam
Triumph TR8 208
11 GTU 67 Puerto Rico  Pennzoil of Puerto Rico Puerto Rico  Mike Ramirez
Puerto Rico  Luis Gordillo
Puerto Rico  Manuel Villa
Porsche 911 208
12 GTO 04 Vereinigte Staaten  T & R Racing Vereinigte Staaten  Rene Rodríguez
Vereinigte Staaten  Tico Almeida
Kolumbien  Miguel Morejan
Porsche Carrera RSR 208
13 GTO 54 Vereinigte Staaten  Florida Crystals Montura Racing Vereinigte Staaten  Albert Naon
Vereinigte Staaten  Tony Garcia
Vereinigte Staaten  Hiram Cruz
Porsche Carrera RSR 203
14 GTO 35 Puerto Rico  H. S. M. Racing Puerto Rico  Mandy Gonzales
Puerto Rico  Bonky Fernandez
Venezuela 1954  Juan Cochesa
Porsche 934 199
15 GTU 50 Vereinigte Staaten  Downing Maffucci Racing Vereinigte Staaten  Jim Downing
Vereinigte Staaten  Irv Hoerr
Vereinigte Staaten  Scott Hoerr
Mazda RX-7 196
16 GTU 49 Vereinigte Staaten  Faza Squadra Vereinigte Staaten  Al Cosentino
Vereinigte Staaten  Bob Speakman
Mazda RX-7 190
17 GTX 9 Vereinigte Staaten  Cooke Woods Racing Garretson Enterprises Vereinigte Staaten  Bob Garretson
Vereinigte Staaten  Bobby Rahal
Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Porsche 935K3 190
18 GTO 4 Vereinigte Staaten  Group 44 Vereinigte Staaten  John Kelly
Vereinigte Staaten  Pat Bedard
Triumph TR8 187
19 GTU 77 Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Vereinigte Staaten  Bruce Jennings
Vereinigte Staaten  Bill Bean
Vereinigte Staaten  Tom Ashby
Porsche 911 185
20 GTX 68 Vereinigte Staaten  USA Racing Vereinigte Staaten  Richard Valentine
Vereinigte Staaten  Maurice Carter
Chevrolet Corvette 182
21 GTX 05 Vereinigte Staaten  Miguel Morejan Vereinigte Staaten  Fred Flaquer
Vereinigte Staaten  Joe Gonzales
Vereinigte Staaten  Angelo Dominguez
Porsche Carrera RSR 182
22 GTU 31 Vereinigte Staaten  Hallet Motor Racing Circuit Vereinigte Staaten  Anatoly Aruntunoff
Vereinigte Staaten  José Marina
Lancia Stratos HF 177
23 GTX 84 El Salvador  Scorpio Racing El Salvador  Enrique Molins
El Salvador  Eduardo Barrientos
El Salvador  Guillermo Valiente
Porsche 935M16 177
24 GTO 25 Vereinigte Staaten  Red Lobster Racing Vereinigte Staaten  Dave Cowart
Vereinigte Staaten  Kenper Miller
BMW M1 176
25 GTU 81 Vereinigte Staaten  Trinity Racing Vereinigte Staaten  Steve Dietrich
Vereinigte Staaten  Tom Winters
Vereinigte Staaten  Hugh McDonough
Mazda RX-7 174
26 GTX 83 Vereinigte Staaten  George Shafer Vereinigte Staaten  George Shafer
Vereinigte Staaten  Craig Shafer
Vereinigte Staaten  Al Crookston
Chevrolet Camaro 173
27 GTO 34 Vereinigte Staaten  Drolsom Racing Vereinigte Staaten  George Drolsom
Vereinigte Staaten  Bob Hoskins
Vereinigte Staaten  Buzz Marcus
Porsche 924 Carrera GTR 165
28 GTO 15 Vereinigte Staaten  D. L. Performance Engineering Vereinigte Staaten  Doug Lutz
Vereinigte Staaten  Dave Panaccione
Porsche Carrera RSR 155
29 GTU 52 Vereinigte Staaten  Ours & Hours Racing Vereinigte Staaten  Jack Swanson
Vereinigte Staaten  Tom Cripe
Vereinigte Staaten  Van McDonald
Porsche 911 155
30 GTU 88 Vereinigte Staaten  Klaus Bitterauf Vereinigte Staaten  Klaus Bitterauf
Vereinigte Staaten  James Moxley
Vereinigte Staaten  Jim Leo
Porsche 911 155
31 GTU 39 Vereinigte Staaten  The Foreign Exchange Vereinigte Staaten  John Higgins
Vereinigte Staaten  Chip Mead
Vereinigte Staaten  Bill Johnson
Porsche 911 136
32 GTU 66 Vereinigte Staaten  Dunham Trucking Vereinigte Staaten  Jack Dunham
Vereinigte Staaten  Tom Sheeby
Vereinigte Staaten  Louis Sereix
Mazda RX-7 136
33 GTX 02 Vereinigte Staaten  Firestone Tire & Rubber Vereinigte Staaten  John Morton
Vereinigte Staaten  Tom Klauser
Ford Mustang 133
34 GTO 60 Vereinigte Staaten  Bob's Speed Products Vereinigte Staaten  Bob Lee
Vereinigte Staaten  Vicki Smith
Vereinigte Staaten  Tom Marx
AMC AMX 128
35 GTX 72 Vereinigte Staaten  Vince Thompson Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor
Vereinigte Staaten  Rex Ramsey
Chevron GTP 96
Ausgefallen
36 GTU 45 Vereinigte Staaten  Autosport Technology Vereinigte Staaten  Dwight Mitchell
Vereinigte Staaten  Ray Ratcliff
Vereinigte Staaten  Bill Cooper
Porsche 914/6 189
37 GTO 28 Vereinigte Staaten  NTS Racing Vereinigte Staaten  Sam Posey
Vereinigte Staaten  Fred Stiff
Datsun 280ZX 187
38 GTU 32 Vereinigte Staaten  Alderman Datsun Vereinigte Staaten  George Alderman
Vereinigte Staaten  John McComb
Datsun 240Z 187
39 GTU 92 Vereinigte Staaten  Kent Racing Vereinigte Staaten  Kathy Rude
Vereinigtes Konigreich  Divina Galica
Mazda RX-7 160
40 GTO 43 Vereinigte Staaten  Bob Gregg Racing Vereinigte Staaten  Bob Gregg
Vereinigte Staaten  Bob Young
Vereinigte Staaten  Joe Varde
Porsche Carrera 153
41 GTX 41 Vereinigte Staaten  Stratagraph Vereinigte Staaten  Billy Hagan
Vereinigte Staaten  Terry Labonte
Chevrolet Camaro 144
42 GTO 24 Vereinigte Staaten  Jack Refenning Vereinigte Staaten  Jack Refenning
Vereinigte Staaten  Ren Tilton
Vereinigte Staaten  Peter Welter
Porsche 934 139
43 GTX 1 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Vereinigte Staaten  Jim Busby
Porsche 935K3/80 129
44 GTU 62 Vereinigte Staaten  Kegel Enterprises Vereinigte Staaten  Bill Knoll
Vereinigte Staaten  Jeff Kline
Porsche 911S 121
45 GTX 0 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Danny Ongais
Porsche 935K3/80 117
46 GTO 53 Kanada  Fritz Hochreuter Kanada  Fritz Hochreuter
Kanada  Rainer Brezinka
Kanada  Gary Hirsch
Porsche Carrera 114
47 GTX 27 Vereinigte Staaten  Kenneth LaGrow Jack Holley Vereinigte Staaten  Kenneth LaGrow
Vereinigte Staaten  Jack Turner
Chevrolet Camaro 114
48 GTU 7 Vereinigte Staaten  Loud Car Racing Vereinigte Staaten  Jim Mullen
Vereinigte Staaten  Michael Zimicki
Mazda RX-7 112
49 GTX 09 Vereinigte Staaten  T-Bird Swap Shop Vereinigte Staaten  Preston Henn
Vereinigte Staaten  John Gunn
Vereinigte Staaten  Gary Belcher
Porsche 935K3 107
50 GTO 14 Vereinigte Staaten  BMW Challenge Team Vereinigte Staaten  Alf Gebhardt
Schweiz  Marc Surer
BMW M1 106
51 GTU 57 Vereinigte Staaten  Personalized Autohaus Vereinigte Staaten  Wayne Baker
Vereinigte Staaten  Robert Overby
Vereinigte Staaten  Dan Gilliland
Porsche 914/6 96
52 GTX 20 Vereinigte Staaten  Chris Cord Racing Vereinigte Staaten  Chris Cord
Vereinigte Staaten  Jim Adams
Chevrolet Monza 94
53 GTX 97 Vereinigte Staaten  The Cummings Marque Vereinigte Staaten  Don Cummings
Vereinigte Staaten  Tom Juckette
Chevrolet Monza 94
54 GTU 55 Vereinigte Staaten  Mandeville Racing Ent. Vereinigte Staaten  Roger Mandeville
Vereinigte Staaten  Amos Johnson
Mazda RX-7 89
55 GTO 93 Vereinigte Staaten  Sanyo Russ Boy Vereinigte Staaten  John Carusso
Vereinigte Staaten  Russ Boy
Vereinigte Staaten  Rex Ramsey
Chevrolet Corvette 89
56 GTX 48 Vereinigte Staaten  Meldeau Tire Stores Vereinigte Staaten  Bill McDill
Vereinigte Staaten  Robert Whitaker
Chevrolet Camaro 85
57 GTO 29 Vereinigte Staaten  Bill Ferran Vereinigte Staaten  Nort Northam
Puerto Rico  Chiqui Soldevilla
Porsche Carrera RSR 84
58 GTU 82 Vereinigte Staaten  Trinity Racing Vereinigte Staaten  Jim Cook
Vereinigte Staaten  John Casey
Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom
Mazda RX-7 74
59 GTO 12 Vereinigte Staaten  Performance Marine Racing Vereinigte Staaten  Jimmy Tumbleston
Vereinigte Staaten  Bobby Dumont
Vereinigte Staaten  Ford Smith
Chevrolet Camaro 63
60 GTX 5 Vereinigte Staaten  Bob Akin Motor Racing Vereinigte Staaten  Bob Akin
Vereinigtes Konigreich  Derek Bell
Vereinigte Staaten  Craig Siebert
Porsche 935K3 62
61 GTU 75 Vereinigte Staaten  Z & W Enterprises Vereinigte Staaten  Pierre Honegger
Belgien  Pierre Dieudonné
Belgien  Jean-Paul Libert
Mazda RX-7 60
62 GTX 07 Kanada  Heimrath Porsche Kanada  Ludwig Heimrath senior
Kanada  Ludwig Heimrath junior
Porsche 935 57
63 GTU 16 Vereinigte Staaten  Corp Racing Ltd. Vereinigte Staaten  Douglas Grunnet
Vereinigte Staaten  Jim Burt
Kanada  Steve Parquette
Mazda RX-7 50
64 GTO 40 Kanada  David Deacon Racing Kanada  David Deacon
Kanada  Mike Freberg
Kanada  Rudy Bartling
BMW M1 47
65 GTX 94 Vereinigte Staaten  Whittington Brothers Vereinigte Staaten  Don Whittington
Vereinigte Staaten  Bill Whittington
Vereinigte Staaten  Dale Whittington
Porsche 935K3 43
66 GTX 8 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  John Paul senior
Vereinigte Staaten  John Paul junior
Porsche 935JLP-3 43
67 GTO 79 Vereinigte Staaten  Lance Every Racing Vereinigte Staaten  Lance Van Every
Vereinigtes Konigreich  Richard Bond
Vereinigte Staaten  Ash Tisdelle
Porsche Carrera RSR 27
68 GTO 56 Vereinigte Staaten  Rick Barlose Vereinigte Staaten  Rick Barlose
Vereinigte Staaten  Michael Hammond
Vereinigte Staaten  Don Kravig
Porsche Carrera 27
69 GTO 03 Schweiz  Angelo Pallavicini Schweiz  Angelo Pallavicini
Australien  Neil Crang
Vereinigte Staaten  Dan Simpson
Porsche 934 23
70 GTO 89 Vereinigte Staaten  Vette Brakes Vereinigte Staaten  Al Levenson
Vereinigte Staaten  Elizabeth Kleinschmidt
Vereinigte Staaten  Charles Kleinschmidt
Chevrolet Corvette 21
71 GTO 42 Vereinigte Staaten  Cotrone Racing Enterprises Vereinigte Staaten  Jo Cotrone
Vereinigte Staaten  Kal Showkat
Vereinigte Staaten  Phil Currin
Vereinigte Staaten  Emory Donaldson
Chevrolet Corvette 20
72 GTO 85 Vereinigte Staaten  Sunrise Auto Parts Vereinigte Staaten  Jeff Loving
Vereinigte Staaten  Ralph Noseda
Vereinigte Staaten  Richard Small
Chevrolet Camaro 18
73 GTO 61 Vereinigte Staaten  Sharkskin Racing Vereinigte Staaten  C. C. Kanada
Vereinigte Staaten  Earle Moffitt
Vereinigte Staaten  Harry Cochran
Chevrolet Corvette 15
74 GTU 38 Vereinigte Staaten  Case Racing Vereinigte Staaten  Ron Case
Vereinigte Staaten  Ray Mummery
Vereinigte Staaten  Jack Emeryson
Porsche 911 12
75 GTU 70 Vereinigte Staaten  Doyle Racing Vereinigte Staaten  Chris Doyle
Vereinigte Staaten  Hubert Phipps
Mazda RX-7 10
76 GTU 21 Kanada  Alps Restoration Kanada  Peter Aschenbrenner
Kanada  Peter Moennick
Kanada  Herman Lausberg
Porsche 914/6 6
77 GTO 13 Vereinigte Staaten  Garcia Racing Vereinigte Staaten  John Lino
Vereinigte Staaten  George Garcia
Vereinigte Staaten  Fernando Garcia
Chevrolet Corvette 2
78 GTU 37 Vereinigte Staaten  Vince Thompson Vereinigte Staaten  Janis Taylor
Vereinigte Staaten  Pat Godard
Vereinigte Staaten  Carol Cone
Alfa Romeo GTV 1
Nicht gestartet
79 GTX 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Danny Ongais
Porsche 935K3/80 1
80 GTU 01 Vereinigte Staaten  T & R Racing Vereinigte Staaten  Fred Flaquer
Vereinigte Staaten  Joe Gonzales
Vereinigte Staaten  Angelo Dominguez
Porsche Carrera 2
81 GTO 10 Vereinigte Staaten  T. C. Racing Vereinigte Staaten  Tim Chitwood
Vereinigte Staaten  Joe Varde
Chevrolet Camaro 3
82 GTX 18 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  Werner Frank Porsche 935 4
83 GTX 19 Vereinigte Staaten  Chris Cord Racing Vereinigte Staaten  Chris Cord
Vereinigte Staaten  Jim Adams
Chevrolet Monza 5
84 GTX 22 Vereinigte Staaten  Paul Canary Racing Vereinigte Staaten  John Gunn
Vereinigte Staaten  Paul Canary
McLaren M12 GT 6
85 GTO 36 Vereinigte Staaten  Herman + Miller P+A Vereinigte Staaten  Doc Bundy
Vereinigte Staaten  Paul Miller
Porsche 924 Carrera GTR 7
86 GTO 46 Vereinigte Staaten  B R Racing Vereinigte Staaten  Mark Leuzinger
Vereinigte Staaten  Mike Van der Werff
De Tomaso Pantera 8
87 GTO 65 Vereinigte Staaten  Yenko Chevrolet Vereinigte Staaten  Gary English
Vereinigte Staaten  Don Yenko
Vereinigte Staaten  Bob McClure
Chevrolet Camaro 9
88 GTU 71 Vereinigte Staaten  Morgan Perf. Group Vereinigte Staaten  Charles Morgan
Vereinigte Staaten  Jim Miller
Vereinigte Staaten  Herb Forrest
Datsun 280ZX 10
89 GTX 74 Vereinigte Staaten  Z & W Enterprises Vereinigte Staaten  Pierre Honegger
Venezuela 1954  Ernesto Soto
Mazda RX-7 GTP 11
90 GTX 91 Vereinigte Staaten  T-Bird Swap Shop Vereinigte Staaten  Preston Henn
Vereinigte Staaten  John Gunn
Vereinigte Staaten  Gary Belcher
Ferrari 512BB 12

1 Trainingswagen 2 nicht gestartet 3 zurückgezogen 4 nicht gestartet 5 Trainingswagen 6 zurückgezogen 7 Unfall im Training 8 zurückgezogen 9 nicht gestartet 10 nicht gestartet 11 zurückgezogen 12 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
91 GTO 11 Vereinigte Staaten  Clayton Dopke Vereinigte Staaten  Clayton Dopke
Vereinigte Staaten  Freddy Baker
Vereinigte Staaten  Joe McCurdy
Ford Capri RS
92 GTX 17 Vereinigte Staaten  Pepe Romero Vereinigte Staaten  Pepe Romero
Dominikanische Republik  Luis Mendez
Porsche 935M16
93 GTO 26 Vereinigte Staaten  Seacoast Aircraft Vereinigte Staaten  Lloyd Frink
Vereinigte Staaten  Ed Hinchcliff
Chevrolet Corvette
94 GTX 33 Vereinigte Staaten  Avo Racing Cars Vereinigte Staaten  Paul Nacol
Vereinigte Staaten  Vincent Collins
Vereinigte Staaten  Lojza Vosta
AVO-Mazda 13
95 GTO 47 Vereinigte Staaten  Bells Racing Vereinigte Staaten  David Bell
Vereinigte Staaten  Harry Dinwiddie
Vereinigte Staaten  Ben Burrell
Datsun 260Z
96 GTO 63 Vereinigte Staaten  Don Nooe Vereinigte Staaten  Don Nooe
Vereinigte Staaten  Jim Stricklin
Vereinigte Staaten  John Eckelberry
Chevrolet Corvette
97 GTO 64 Vereinigte Staaten  Sharkskin Racing Vereinigte Staaten  Boyd Franklin
Vereinigte Staaten  C. C. Canada
Chevrolet Camaro
98 GTO 69 Vereinigte Staaten  Southwind Enterprises Vereinigte Staaten  Ralston Long
Vereinigte Staaten  Charlie Cook
Vereinigte Staaten  Bob McGraw
Plymouth Volare
99 GTX 76 Vereinigte Staaten  Arrow Heating Co. Vereinigte Staaten  John Chamberlain
Vereinigte Staaten  Joe Chamberlain
Chevrolet Corvette
100 GTU 78 Vereinigte Staaten  R. Sanchez Racing Puerto Rico  Diego Febles
Vereinigte Staaten  Armando Ramirez
Mazda RX-7
101 GTX 95 Vereinigte Staaten  Whittington Brothers Vereinigte Staaten  Don Whittington
Vereinigte Staaten  Bill Whittington
Vereinigte Staaten  Dale Whittington
Porsche 935K3
102 GTO 99 Vereinigte Staaten  Full Time Racing Vereinigte Staaten  Kai Showkat
Vereinigte Staaten  Phil Currin
Vereinigte Staaten  Emory Donaldson
Chevrolet Corvette

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Vereinigte Staaten  Hurley Haywood Vereinigte Staaten  Al Holbert Vereinigte Staaten  Bruce Leven Porsche 935/80 Gesamtsieg
GTO Vereinigte Staaten  Chuck Kendall Vereinigte Staaten  Pete Smith Vereinigte Staaten  Dennis Aase Porsche Carrera RSR Rang 5
GTU Vereinigte Staaten  Lee Mueller Vereinigte Staaten  Walt Bohren Mazda RX-7 Rang 9

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 102
  • Gestartet: 78
  • Gewertet: 35
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 8,369 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 12:00:49,855 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 245
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 2050,304 km
  • Siegerschnitt: 170,661 km/h
  • Pole Position: John Fitzpatrick – Porsche 935/80 (#1) – 2.28.675 – 202,636 km/h
  • Schnellste Rennrunde: John Paul junior – Porsche 935JLP-3 (#18) – 2.28,630 – 202,697 km/h
  • Rennserie: 2. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1981
  • Rennserie: 2. Lauf zur IMSA-GTP-Serie 1981

LiteraturBearbeiten

  • Ken Breslauer: Sebring. The official History of America's Great Sports Car Race. David Bull, Cambridge MA 1995, ISBN 0-9649722-0-4.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
24-Stunden-Rennen von Daytona 1981
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
6-Stunden-Rennen von Mugello 1981
Vorgängerrennen
24-Stunden-Rennen von Daytona 1981
IMSA-GTP-Serie Nachfolgerennen
45-Minuten-Rennen von Road Atlanta 1981, 1. Rennen