250-Meilen-Rennen von Daytona 1981, 2. Rennen

Sportwagenrennen

Das zweite 250-Meilen-Rennen von Daytona 1981, auch 1981 IMSA National Championship Finale (Camel GT 250), Daytona International Speedway, fand am 29. November dieses Jahres auf dem Daytona International Speedway statt. Es war der 22. und letzte Lauf der IMSA-GTP-Serie 1981.

Das RennenBearbeiten

Da sich Brian Redman schon vor dem Finallauf in Daytona die Gesamtwertung der Fahrer der Serie gesichert hatte, kam dieser Veranstaltung für die Meisterschaft keine Bedeutung mehr zu. Das Rennen war jedoch eines der spannendsten der Saison. Fast die gesamte Renndistanz lieferten sich Redman und John Paul junior einen harten Zweikampf um den Sieg. Mehrmals wechselte die Führung und im Ziel hatte Paul nach knapp zwei Stunden Fahrzeit einen Vorsprung von 1,1 Sekunden auf den zweitplatzierten Redman.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 18 Vereinigte Staaten  J.L.P. Racing Vereinigte Staaten  John Paul junior Porsche 935 JLP-3 65
2 GTX 7 Vereinigte Staaten  Cooke-Woods Racing Vereinigtes Konigreich  Brian Redman Lola T600 65
3 GTX 86 Vereinigte Staaten  Bayside Disposal Racing Vereinigte Staaten  Hurley Haywood Porsche 935/80 65
4 GTX 46 Kolumbien  de Narváez Enterprises Kolumbien  Mauricio de Narváez Porsche 935J 64
5 GTX 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Don Whittington
Porsche 935K3/80 64
6 GTX 8 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  Josele Garza Porsche 935 JLP-2 63
7 GTO 25 Vereinigte Staaten  Red Lobster Racing Vereinigte Staaten  Dave Cowart
Vereinigte Staaten  Kenper Miller
BMW M1 62
8 GTX 1 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Porsche 935K3/80 62
9 GTO 54 Vereinigte Staaten  Montura Racing Vereinigte Staaten  Tony Garcia BMW M1 61
10 GTO 73 Vereinigte Staaten  Dennis Wilson BMW M1 61
11 GTX 5 Vereinigte Staaten  Akin Motor Racing Vereinigte Staaten  Bob Akin
Vereinigte Staaten  Skeeter McKitterick
Porsche 935K3/80 61
12 GTO 4 Vereinigte Staaten  Bob Raub Chevrolet Camaro 59
13 GTU 98 Vereinigte Staaten  Kent Racing Vereinigte Staaten  Walt Bohren Mazda RX-7 58
14 GTO 48 Vereinigte Staaten  Dynasales Vereinigte Staaten  John Carusso Chevrolet Corvette 58
15 GTO 91 Vereinigte Staaten  Framm Promotions Vereinigte Staaten  Roger Schramm
Vereinigte Staaten  Werner Frank
Porsche Carrera RSR 58
16 GTU 85 Vereinigte Staaten  Logan Blackburn Vereinigte Staaten  Logan Blackburn Datsun 280ZX 57
17 GTX 9 Vereinigte Staaten  Garretson Racing Vereinigte Staaten  Bobby Rahal
Vereinigte Staaten  Bob Garretson
Porsche 935K3/80 57
18 GTO 35 Vereinigte Staaten  Marion Speer
Vereinigte Staaten  Terry Wolters
Porsche Carrera RSR 57
19 GTO 29 Vereinigte Staaten  Hoyt Overbagh Chevrolet Monza 57
20 GTU 92 Vereinigte Staaten  Kent Racing Vereinigte Staaten  Lee Mueller Mazda RX-7 57
21 GTU 32 Vereinigte Staaten  Alderman Datsun Vereinigte Staaten  George Alderman Datsun 240Z 56
22 GTO 37 Vereinigte Staaten  Kendco Ent. Ed Kuhel Vereinigte Staaten  Ed Kuhel
Vereinigte Staaten  Dick Neland
Chevrolet Camaro 56
23 GTO 34 Vereinigte Staaten  Drolsom Racing Vereinigte Staaten  George Drolsom Porsche 924 Carrera 55
24 GTU 49 Vereinigte Staaten  Bob Speakman Mazda RX-7 55
25 GTO 15 Vereinigte Staaten  D. L. Performance Engineering Vereinigte Staaten  Doug Lutz
Vereinigte Staaten  Dave Panaccione
Porsche Carrera RSR 54
26 GTU 51 Vereinigte Staaten  Jim Trueman
Vereinigte Staaten  Doug Carmean
Mazda RX-7 54
27 GTO 39 Vereinigte Staaten  Glenn Worthington
Vereinigte Staaten  Rick Kump
Chevrolet Camaro 54
28 GTO 75 Vereinigte Staaten  Dale Kreider Vereinigte Staaten  Dale Kreider Chevrolet Corvette 54
29 GTX 14 Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor Chevron GTP 52
30 GTX 95 Vereinigte Staaten  Whittington Bros Vereinigte Staaten  Dale Whittington
Vereinigte Staaten  Randy Lanier
Porsche 935K3 50
31 GTU 55 Vereinigte Staaten  Mandeville Racing Ent. Vereinigte Staaten  Roger Mandeville
Vereinigte Staaten  Amos Johnson
Mazda RX-7 50
32 GTO 60 Vereinigte Staaten  Bob's Speed Products Vereinigte Staaten  Bob Lee AMC AMX 49
33 GTO 04 Vereinigte Staaten  T & R Racing Vereinigte Staaten  Rene Rodriguez
Vereinigte Staaten  Fred Flaquer
Porsche Carrera RSR 48
34 GTO 04 Vereinigte Staaten  Philip Keirn Vereinigte Staaten  Philip Keirn Chevrolet Corvette 48
35 GTX 20 Vereinigte Staaten  Fuchs-Whitaker Vereinigte Staaten  Jimmy Tumbleston
Vereinigte Staaten  Jim Baker
Chevrolet Camaro 48
36 GTO 10 Vereinigte Staaten  Dave Heinz Chevrolet Camaro 47
37 GTO 97 Vereinigte Staaten  Don Cummings
Vereinigte Staaten  Ed Justis
Ford Mustang 44
38 GTU 27 Vereinigte Staaten  Jim Fowells
Vereinigte Staaten  Ray Mummery
Mazda RX-7 44
39 GTO 24 Vereinigte Staaten  Jack Refenning
Vereinigte Staaten  Ren Tilton
Porsche 934 43
40 GTO 72 Vereinigte Staaten  Ford Smith Chevrolet Corvette 43
41 GTO 01 Vereinigte Staaten  Ron Hunter
Vereinigte Staaten  Terry Gimmell
Mercury Capri 43
42 GTO 80 Vereinigte Staaten  Kerry Hitt Chevrolet Corvette 35
43 GTX 09 Vereinigte Staaten  Preston Henn Vereinigte Staaten  Preston Henn
Vereinigte Staaten  Bonnie Henn
Porsche 935K3 31
44 GTO 88 Vereinigte Staaten  George Stone
Vereinigte Staaten  Bob Beasley
Porsche Carrera RSR 26
45 GTU 64 Vereinigte Staaten  Exay Borrero
Vereinigte Staaten  Joe Varde
BMW 320i 23
Ausgefallen
46 GTX 16 Vereinigte Staaten  Team Zakspeed Roush Vereinigte Staaten  Kevin Cogan
Vereinigte Staaten  Peter Kuhn
Deutschland  Klaus Ludwig
Ford Mustang Turbo 49
47 GTO 06 Vereinigte Staaten  Al Levenson Vereinigte Staaten  Al Levenson Chevrolet Corvette 48
48 GTU 47 Vereinigte Staaten  Michael Zimicki Mazda RX-7 43
49 GTO 67 Vereinigte Staaten  Joe Crevier Vereinigte Staaten  Joe Crevier
Vereinigte Staaten  Jeff Scott
BMW M1 33
50 GTO 41 Vereinigte Staaten  Rusty Schmidt
Vereinigte Staaten  Scott Schmidt
Chevrolet Corvette 32
51 GTX 44 Vereinigte Staaten  Stratagraph Vereinigte Staaten  Billy Hagan Chevrolet Camaro 32
52 GTX 6 Vereinigte Staaten  Team Zakspeed Roush Deutschland  Klaus Ludwig
Vereinigte Staaten  Rick Mears
Ford Mustang Turbo 29
53 GTO 45 Vereinigte Staaten  Bob Penrod Ford Mustang 27
54 GTO 33 Vereinigte Staaten  Al Bacon
Vereinigte Staaten  John Ashford
Porsche Carrera 25
55 GTO 78 Vereinigte Staaten  Paul Metz Plymouth Barracuda 24
56 GTO 56 Vereinigte Staaten  Peerless Racing Vereinigte Staaten  Craig Carter Chevrolet Camaro 23
57 GTU 36 Vereinigte Staaten  Rick Cline Mazda RX-7 21
58 GTU 22 Vereinigte Staaten  Personalized Autohaus Vereinigte Staaten  Wayne Baker Porsche 914/4 19
59 GTO 84 Vereinigte Staaten  Richard Anderson
Vereinigte Staaten  Bard Boand
Chevrolet Corvette 19
60 GTU 42 Vereinigte Staaten  Dan Robson Vereinigte Staaten  Dan Robson Datsun B210 15
61 GTO 12 Vereinigte Staaten  Tommy Riggins Chevrolet Camaro 13
62 GTU 50 Vereinigte Staaten  Irv Hoerr Mazda RX-7 12
63 GTO 61 Vereinigte Staaten  C. C. Canada Vereinigte Staaten  C. C. Canada Chevrolet Corvette 11
64 GTU 71 Vereinigte Staaten  Charles Morgan Vereinigte Staaten  Charles Morgan Datsun 280ZX 10
65 GTO 63 Vereinigte Staaten  Bill Nelson
Vereinigte Staaten  Gene Forsthofel
Pontiac Firebird 10
66 GTU 57 Vereinigte Staaten  John Morgan Datsun Z 9
67 GTO 21 Vereinigte Staaten  Lloyd Frink Vereinigte Staaten  Lloyd Frink Chevrolet Corvette 2
68 GTU 66 Vereinigte Staaten  Jack Dunham Vereinigte Staaten  Jack Dunham Mazda RX-7 2
69 GTU 38 Vereinigte Staaten  Ron Case Vereinigte Staaten  Ron Case Porsche 911 1
70 GTX 2 Vereinigte Staaten  Marty Hinze Vereinigte Staaten  Marty Hinze Porsche 935 1
71 GTO 99 Vereinigte Staaten  Full Time Racing Vereinigte Staaten  Phil Currin Chevrolet Corvette 1
72 GTO 05 Vereinigte Staaten  T & R Racing Vereinigte Staaten  Tico Almeida Porsche Carrera RSR 1
Nicht gestartet
73 GTX 77 Chevrolet Corvette 1
74 GTX 90 Chevrolet Corvette 2

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Zu diesem Rennen sind keine weiteren Meldungen bekannt.

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Vereinigte Staaten  John Paul junior Porsche 935 JLP-3 Gesamtsieg
GTO Vereinigte Staaten  Dave Cowart Vereinigte Staaten  Kenper Miller BMW M1 Rang 7
GTU Vereinigte Staaten  Walt Bohren Mazda RX-7 Rang 13

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 74
  • Gestartet: 72
  • Gewertet: 45
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: unbekannt
  • Streckenlänge: 6,179 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 2:02:21,090 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 65
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 401,692 km
  • Siegerschnitt: 196,987 km/h
  • Pole Position: John Paul junior – Porsche 935 JLP-3 (#18)
  • Schnellste Rennrunde: John Fitzpatrick – Porsche 935K3/80 (#19) – 1:47,120 – 207,689 km/h
  • Rennserie: 22. Lauf zur IMSA-GTP-Serie 1981

LiteraturBearbeiten

  • J. A. Martin und Ken Welles: Prototypes – the History of the IMSA GTP Series. Bull Publishing, Phoenix 2000, ISBN 1-893618-01-3.

WeblinksBearbeiten