200-Meilen-Rennen von Lime Rock 1981

Sportwagenrennen

Das 200-Meilen-Rennen von Lime Rock 1981, auch Coca-Cola 400 (Camel GT), Lime Rock Park, fand am 24. Mai dieses Jahres im Lime Rock Park statt. Das Rennen war der neunte Lauf der IMSA-GTP-Serie 1981.

Brian Redman 2010 in Sebring

Das RennenBearbeiten

Brian Redman, der schon zwei Saisonsiege feiern konnte, kam als Gesamtführender der Meisterschaft zum Rennen nach Lime Rock. Im Vorprogramm fand das 45-Minuten-Rennen statt, das nur zur GTU-Wertung zählte. Dort blieb Walt Bohren im Mazda RX-7 siegreich.

Das 200-Meilen-Rennen entwickelte sich zu einer einseitigen Solofahrt von Redman. Der Vorsprung vor Ted Field und Bobby Rahal, die sich am Steuer eines Porsche 935K3/80 abwechselten, betrug im Ziel vier Runden.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klass Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 7 Vereinigte Staaten  Kent-Cooke Wood Racing Vereinigtes Konigreich  Brian Redman Lola T600 132
2 GTX 0 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Bobby Rahal
Porsche 935K3/80 128
3 GTX 3 Vereinigte Staaten  Andial Meister Racing Deutschland  Rolf Stommelen Porsche 935M16 128
4 GTX 30 Italien  Momo Penthouse Italien  Giampiero Moretti
Vereinigte Staaten  Al Holbert
Porsche 935/78-81 125
5 GTO 25 Vereinigte Staaten  Red Lobster Racing Vereinigte Staaten  Dave Cowart
Vereinigte Staaten  Kenper Miller
BMW M1 123
6 GTX 18 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  John Paul junior Porsche 935 JLP-3 123
7 GTO 28 Vereinigte Staaten  NTS Racing Vereinigte Staaten  Sam Posey Datsun 280ZX Turbo 119
8 GTO 67 Vereinigte Staaten  Joe Crevier Vereinigte Staaten  Joe Crevier
Vereinigte Staaten  Al Unser junior
BMW M1 119
9 GTO 48 Vereinigte Staaten  Dynasales Vereinigte Staaten  John Carusso
Vereinigte Staaten  Phil Currin
Chevrolet Corvette 117
10 GTO 04 Vereinigte Staaten  T & R Racing Vereinigte Staaten  Rene Rodriguez
Vereinigte Staaten  Tico Almeida
Porsche Carrera RSR 115
11 GTO 16 Vereinigte Staaten  Paul Resnick
Vereinigte Staaten  Wayne Baker
Porsche Carrera RSR 115
12 GTX 27 Vereinigte Staaten  Rich Sloma Chevrolet Corvette 111
13 GTX 79 Vereinigte Staaten  Whitehall Promotions Vereinigte Staaten  Tom Winters
Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom
Porsche 924 Carrera GTR 111
14 GTX 45 Vereinigte Staaten  Wayne Darling Vereinigte Staaten  Wayne Darling Chevrolet Camaro 109
15 GTO 15 Vereinigte Staaten  D. L. Performance Engineering Vereinigte Staaten  Doug Lutz
Vereinigte Staaten  Dave Panaccione
Porsche Carrera RSR 105
16 GTO 4 Vereinigte Staaten  Peter Dus Chevrolet Corvette 94
Ausgefallen
17 GTX 33 Vereinigte Staaten  Bob Sharp Racing Vereinigte Staaten  Paul Newman Datsun 280ZX Turbo 114
18 GTX 19 Vereinigte Staaten  Chris Cord Racing Vereinigte Staaten  Chris Cord
Vereinigte Staaten  Jim Adams
Chevrolet Monza 70
19 GTO 35 Puerto Rico  HSM Racing Puerto Rico  Mandy Gonzalez
Puerto Rico  Diego Febles
Porsche 934 50
20 GTX 2 Vereinigte Staaten  BMW North America Vereinigtes Konigreich  David Hobbs BMW M-1/C 46
21 GTX 72 Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor Chevron GTP 28
22 GTX 1 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Porsche 935K3/80 25
23 GTX 86 Vereinigte Staaten  Bayside Disposal Racing Vereinigte Staaten  Hurley Haywood Porsche 935/80 24
24 GTX 68 Vereinigte Staaten  USA Racing Vereinigte Staaten  Richard Valentine Chevrolet Corvette 13
25 GTX 6 Vereinigte Staaten  Team Zakspeed Roush Deutschland  Klaus Ludwig Ford Mustang Turbo 3

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
26 GTX 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Porsche 935

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Vereinigtes Konigreich  Brian Redman Lola T600 Gesamtsieg
GTO Vereinigte Staaten  Dave Cowart Vereinigte Staaten  Kenper Miller BMW M1 Rang 5

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 26
  • Gestartet: 25
  • Gewertet: 16
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: unbekannt
  • Streckenlänge: 2,462 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 2:00:01,393 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 132
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 325,023 km
  • Siegerschnitt: 162,479 km/h
  • Pole Position: Klaus Ludwig – Ford Mustang Turbo (#6) – 0:49,742 – 178,204 km/h
  • Schnellste Rennrunde: David Hobbs – BMW M-1/C (#2) – 0:52,220 – 169,749 km/h
  • Rennserie: 9. Lauf zur IMSA-GTP-Serie 1981

LiteraturBearbeiten

  • J. A. Martin und Ken Welles: Prototypes – the History of the IMSA GTP Series. Bull Publishing, Phoenix 2000, ISBN 1-893618-01-3.

WeblinksBearbeiten