100-Meilen-Rennen von Road Atlanta 1981

Sportwagenrennen

Das 100-Meilen-Rennen von Road Atlanta 1981, auch Road Atlanta Camel GT (Camel GTU), Road Atlanta, fand am 12. April dieses Jahres auf dem Rundkurs von Road Atlanta statt. Das Rennen war der vierte Lauf der IMSA-GTP-Serie 1981.

Rennsieger John Fitzpatrick

Das RennenBearbeiten

Das Rennen in Road Atlanta war der vierte Wertungslauf der neu geschaffenen IMSA-GTP-Serie. Das erste Saisonrennen, das 24-Stunden-Rennen von Daytona, das wie das folgende 12-Stunden-Rennen von Sebring auch zur Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres zählte, endete mit dem Gesamtsieg von Bob Garretson, Bobby Rahal und Brian Redman im Porsche 935K3. In Sebring gewannen Hurley Haywood, Al Holbert und Bruce Leven, die ebenfalls einen Porsche 935 pilotierten. Am Tag des 100-Meilen-Rennes fand im Vorprogramm der dritte Saisonlauf statt, der nur zur GTU-Klasse zählte. Dabei blieb Walt Bohren auf einem Mazda RX-7 siegreich.

Mit einer Fahrzeit des Siegers John Fitzpatrick von 0:56:05,984 Minuten war die Renndauer für die 40 Runden nur unwesentlich länger als beim GTU-Rennen, wo War Bohren für 30 Runden 0:46:35,140 Minuten benötigte. Das lag vor allem am weitaus höheren Rennschnitt gegenüber der GTU-Klasse. Der Zieleinlauf war allerdings denkbar knapp; Fitzpatrick hatte den minimalen Vorsprung von 0,144 Sekunden auf Klaus Ludwig, der einen Ford Mustang Turbo fuhr.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klass Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 1 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Porsche 935K3/80 40
2 GTX 6 Vereinigte Staaten  Bill Scott Racing Deutschland  Klaus Ludwig Ford Mustang Turbo 40
3 GTX 90 Vereinigte Staaten  Cooke Woods Racing Garretson Ent. Vereinigte Staaten  Bobby Rahal Porsche 935K3 40
4 GTX 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Danny Ongais Porsche 935K3/80 40
5 GTX 95 Vereinigte Staaten  Dale Whittington Vereinigte Staaten  Dale Whittington Porsche 935K3 40
6 GTX 86 Vereinigte Staaten  Bayside Disposal Racing Vereinigte Staaten  Hurley Haywood Porsche 935/80 40
7 GTX 0 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field Porsche 935K3/80 39
8 GTX 30 Italien  Momo Penthouse Vereinigte Staaten  Giampiero Moretti Porsche 935J 39
9 GTX 33 Vereinigte Staaten  Bob Sharp Racing Vereinigte Staaten  Paul Newman Datsun 280ZX 38
10 GTO 25 Vereinigte Staaten  Red Lobster Racing Vereinigte Staaten  Dave Cowart BMW M1 37
11 GTX 09 Vereinigte Staaten  Preston Henn Vereinigte Staaten  Preston Henn
Vereinigte Staaten  Marty Hinze
Porsche 935K3 36
12 GTX 68 Vereinigte Staaten  USA Racing Vereinigte Staaten  Richard Valentine Chevrolet Corvette 36
13 GTO 31 Vereinigte Staaten  Midwest Team Corvette Vereinigte Staaten  Larry Trotter Chevrolet Corvette 36
14 GTO 40 Kanada  David Deacon Kanada  David Deacon BMW M1 36
15 GTO 48 Vereinigte Staaten  Dynasales Vereinigte Staaten  John Carusso Chevrolet Corvette 36
16 GTO 04 Vereinigte Staaten  Rene Rodriguez Vereinigte Staaten  Rene Rodriguez Porsche Carrera RSR 36
17 GTO 05 Vereinigte Staaten  Tico Almeida Vereinigte Staaten  Tico Almeida Porsche Carrera RSR 35
18 GTO 28 Vereinigte Staaten  NTS Racing Vereinigte Staaten  Sam Posey Datsun 280ZX 35
19 GTO 21 Vereinigte Staaten  Lloyd Frink Vereinigte Staaten  Lloyd Frink Chevrolet Corvette 35
20 GTO 29 Vereinigte Staaten  NTS Racing Vereinigte Staaten  Fred Stiff Datsun 280ZX 34
Ausgefallen
21 GTX 8 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  John Paul junior Porsche 935 JLP-3 39
22 GTX 94 Vereinigte Staaten  Bill Whittington Vereinigte Staaten  Bill Whittington Porsche 935K3 36
23 GTO 06 Vereinigte Staaten  Bill Wink Vereinigte Staaten  Bill Wink Chevrolet Corvette 27
24 GTO 42 Vereinigte Staaten  Joe Cotrone Vereinigte Staaten  Joe Cotrone Chevrolet Corvette 26

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
25 GTO 01 Vereinigte Staaten  Electrodyne Vereinigte Staaten  Chester Vincentz Porsche 934
26 GTX 2 Vereinigte Staaten  Marty Hinze Vereinigte Staaten  Marty Hinze Porsche 935
27 GTX 5 Vereinigte Staaten  Bob Akin Vereinigte Staaten  Bob Akin Porsche 935
28 GTO 15 Vereinigte Staaten  Doug Lutz Vereinigte Staaten  Doug Lutz
Vereinigte Staaten  Dave Panaccione
Porsche Carrera RSR
29 GTO 34 Vereinigte Staaten  George Drolsom Vereinigte Staaten  George Drolsom Porsche 924 Turbo
30 GTO 47 Vereinigte Staaten  Bob McGraw Vereinigte Staaten  Bob McGraw Chevrolet Monza
31 GTO 61 Vereinigte Staaten  C. C. Canada Vereinigte Staaten  C. C. Canada
Vereinigte Staaten  Harry Cochran
Chevrolet Corvette
32 GTX 72 Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor Chevron GTP

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Porsche 935K3/80 Gesamtsieg
GTO Vereinigte Staaten  Paul Newman Datsun 280ZX Rang 9

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 32
  • Gestartet: 24
  • Gewertet: 20
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: unbekannt
  • Streckenlänge: 4,055 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 0:46:35,140 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 40
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 162,222 km
  • Siegerschnitt: 173,500 km/h
  • Pole Position: John Paul junior – Porsche 935 JLP-3 (#8) – 1:18,122 – 186,887 km/h
  • Schnellste Rennrunde: John Paul junior – Porsche 935 JLP-3 (#8) – 1:20,000 – 182,500 km/h
  • Rennserie: 4. Lauf zur IMSA-GTP-Serie 1981

LiteraturBearbeiten

  • J. A. Martin und Ken Welles: Prototypes – the History of the IMSA GTP Series. Bull Publishing, Phoenix 2000, ISBN 1-893618-01-3.

WeblinksBearbeiten