500-Meilen-Rennen von Pocono 1981

Sportwagenrennen

Das 500-Meilen-Rennen von Pocono 1981, auch The World Comes To Pocono, Kenwood Stereo 500 Grand Prix (Camel G.T.), Pocono International Raceway, fand am 27. September dieses Jahres auf dem Pocono Raceway statt. Das Rennen war der 21. Lauf der IMSA-GTP-Serie 1981.

Pocono Raceway Road Course

Das RennenBearbeiten

Das Rennen in Pocono zählte zu einem der sechs Langstreckenrennen der Saison, die nicht von Alleinfahrern bestritten werden konnten. Nach knapp vier Stunden Fahrzeit siegten John Paul und dessen Sohn auf einem Porsche 935 JLP-3. Der gemeinsam mit Ralph Kent-Cooke als Gesamtzweiter ins Ziel kommende Brite Brian Redman sicherte sich schon ein Rennen vor dem Saisonende den Fahrertitel der IMSA-GTP-Serie dieses Jahres.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 18 Vereinigte Staaten  J.L.P. Racing Vereinigte Staaten  John Paul junior
Vereinigte Staaten  John Paul senior
Porsche 935 JLP-3 150
2 GTX 7 Vereinigte Staaten  Cooke-Woods Racing Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Vereinigte Staaten  Ralph Kent-Cooke
Lola T600 150
3 GTX 1 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Vereinigte Staaten  Jim Busby
Porsche 935K3/80 148
4 GTX 19 Vereinigte Staaten  Chris Cord Racing Vereinigte Staaten  Chris Cord
Vereinigte Staaten  Jim Adams
Lola T600 147
5 GTO 25 Vereinigte Staaten  Red Lobster Racing Vereinigte Staaten  Dave Cowart
Vereinigte Staaten  Kenper Miller
BMW M1 145
6 GTX 86 Vereinigte Staaten  Bayside Disposal Racing Vereinigte Staaten  Bruce Leven
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Porsche 935/80 145
7 GTO 54 Vereinigte Staaten  Montura Racing Vereinigte Staaten  Tony Garcia
Vereinigte Staaten  Albert Naon
BMW M1 142
8 GTU 98 Vereinigte Staaten  Kent Racing Vereinigte Staaten  Walt Bohren
Vereinigte Staaten  Rick Knoop
Mazda RX-7 137
9 GTU 92 Vereinigte Staaten  Kent Racing Vereinigte Staaten  Lee Mueller
Vereinigte Staaten  Kathy Rude
Mazda RX-7 137
10 GTU 82 Vereinigte Staaten  Trinity Racing Vereinigte Staaten  Jim Cook
Vereinigte Staaten  John Casey
Mazda RX-7 136
11 GTO 67 Vereinigte Staaten  Joe Crevier Vereinigte Staaten  Joe Crevier
Vereinigte Staaten  Tom Winters
BMW M1 134
12 GTX 44 Vereinigte Staaten  Stratagraph Vereinigte Staaten  Billy Hagan
Vereinigte Staaten  Gene Felton
Chevrolet Camaro 132
13 GTU 51 Vereinigte Staaten  Doug Carmean
Vereinigte Staaten  Mike Pinney
Vereinigte Staaten  John O’Steen
Mazda RX-7 131
14 GTO 40 Vereinigte Staaten  Southard Motor Racing Vereinigte Staaten  Steve Southard
Vereinigte Staaten  Mark Altman
Vereinigte Staaten  Gary Altman
Porsche Carrera 130
15 GTU 22 Vereinigte Staaten  Personalized Autohaus Vereinigte Staaten  Wayne Baker
Vereinigte Staaten  Robert Overby
Porsche 914/4 130
16 GTU 45 Vereinigte Staaten  Wayne Darling Vereinigte Staaten  Wayne Darling
Vereinigte Staaten  Fred Darling
Chevrolet Camaro 130
17 GTU 55 Vereinigte Staaten  Mandeville Racing Ent. Vereinigte Staaten  Roger Mandeville
Vereinigte Staaten  Amos Johnson
Mazda RX-7 127
18 GTU 50 Vereinigte Staaten  Downing Atlanta Vereinigte Staaten  Jim Downing
Vereinigte Staaten  Irv Hoerr
Mazda RX-7 127
19 GTO 60 Vereinigte Staaten  Bob's Speed Products Vereinigte Staaten  Bob Lee
Vereinigte Staaten  Guy Church
AMC AMX 125
20 GTU 4 Vereinigte Staaten  Al Cosentino
Vereinigte Staaten  Bob Speakman
Mazda RX-7 124
21 GTU 01 Vereinigte Staaten  Roehrig Racing Vereinigte Staaten  Kurt Roehrig
Vereinigte Staaten  Dave White
BMW 320i 120
22 GTU 78 Vereinigte Staaten  Bruce Nesbitt Vereinigte Staaten  Bruce Nesbitt
Vereinigte Staaten  Glen Johnson
Mazda RX-2 118
23 GTU 74 Vereinigte Staaten  Numismatic Resources Vereinigte Staaten  Randy Pollock
Vereinigte Staaten  Nick Moore
Mazda RX-7 117
24 GTU 75 Vereinigte Staaten  Bob Lengel Vereinigte Staaten  Bob Lengel
Vereinigte Staaten  Dave Nicholas
Mercury Capri 114
25 GTO 93 Vereinigte Staaten  Michael Oleyar
Vereinigte Staaten  Richard Weiss
Chevrolet Corvette 110
Ausgefallen
26 GTO 49 Vereinigte Staaten  R. C. Copeman Racing Vereinigte Staaten  Bob Copeman
Vereinigte Staaten  Lawrence Farmer
Porsche Carrera RSR 87
27 GTX 0 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Bill Whittington
Porsche 935 K3/80 76
28 GTU 71 Vereinigte Staaten  Charles Morgan Vereinigte Staaten  Charles Morgan Datsun 280ZX 71
29 GTO 72 Vereinigte Staaten  Jean Kjoller
Vereinigte Staaten  Jay Kjoller
Porsche Carrera 70
30 GTX 14 Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor
Vereinigte Staaten  Janis Taylor
Chevron GTP 68
31 GTX 5 Vereinigte Staaten  Akin Motor Racing Vereinigte Staaten  Bob Akin
Vereinigte Staaten  Craig Siebert
Porsche 935K3/80 60
32 GTU 32 Vereinigte Staaten  Alderman Datsun Vereinigte Staaten  George Alderman
Vereinigte Staaten  Carson Baird
Datsun 240Z 51
33 GTX 6 Deutschland  Volkert Merl
Vereinigte Staaten  Ray Ratcliff
Porsche 935K3/80 47
34 GTO 91 Vereinigte Staaten  Electrodyne Vereinigte Staaten  Chester Vincentz Porsche 934 32
35 GTO 81 Vereinigte Staaten  Dave Horchler Chevrolet Corvette 14
Nicht gestartet
36 GTX 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Bill Whittington
Lola T600 1

1 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
37 GTX 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Porsche 935
38 GTO 04 Vereinigte Staaten  T & R Racing Vereinigte Staaten  Rene Rodriguez Porsche Carrera RSR
39 GTU 3 Vereinigte Staaten  Bill Partridge Vereinigte Staaten  Bill Partridge Datsun 200SX
40 GTU 4 Vereinigte Staaten  Tom Walker Vereinigte Staaten  Tom Walker Datsun 610
41 GTO 5 Vereinigte Staaten  Dennis Wilson Vereinigte Staaten  Dennis Wilson BMW M1
42 GTU 8 Vereinigte Staaten  Paul Romano Vereinigte Staaten  Paul Romano Mazda RX-2
43 GTX 8 Vereinigte Staaten  J.L.P. Racing Vereinigte Staaten  John Paul
Vereinigte Staaten  John Paul junior
Porsche 935 JLP-2
44 GTU 10 Vereinigte Staaten  Dale Caldwell Vereinigte Staaten  Dale Caldwell Dodge Colt
45 GTX 10 Vereinigte Staaten  Fuchs-Whitaker Racing Vereinigte Staaten  Jimmy Tumbleston Chevrolet Camaro
46 GTU 11 Vereinigte Staaten  Dan Veach Vereinigte Staaten  Dan Veach Mazda RX-7
47 GTU 12 Vereinigte Staaten  Alan Martin Vereinigte Staaten  Alan Martin Toyota Corolla
48 GTO 12 Vereinigte Staaten  Ford Smith Vereinigte Staaten  Ford Smith Chevrolet Corvette
49 GTO 14 Vereinigte Staaten  Casey Mollett Vereinigte Staaten  Casey Mollett Datsun 280ZX
50 GTU 15 Vereinigte Staaten  George Follmer Vereinigte Staaten  George Follmer Toyota Celica
51 GTU 16 Vereinigte Staaten  George Follmer Vereinigte Staaten  George Follmer Toyota Celica
52 GTX 17 Vereinigte Staaten  Pepe Romero Vereinigte Staaten  Pepe Romero Porsche 935M16
53 GTU 18 Vereinigte Staaten  Rob Dyson Vereinigte Staaten  Rob Dyson Datsun 200SX
54 GTO 21 Vereinigte Staaten  Lloyd Frink Vereinigte Staaten  Lloyd Frink Chevrolet Corvette
55 GTX 22 Vereinigte Staaten  Marty Hinze Vereinigte Staaten  Marty Hinze
Vereinigte Staaten  Preston Henn
Porsche 935
56 GTU 23 Vereinigte Staaten  Raytown Datsun Vereinigte Staaten  Frank Carney
Vereinigte Staaten  Dick Davenport
Datsun 280ZX
57 GTU 26 Vereinigte Staaten  Eleven-Tenths Racing Vereinigte Staaten  Ernie Smith Alfa Romeo Alfetta GT
58 GTU 27 Vereinigte Staaten  John Morgan Vereinigte Staaten  John Morgan Datsun Z
59 GTU 28 Vereinigte Staaten  Korman Autoworks Vereinigte Staaten  Ray Korman BMW 320i
60 GTX 30 Italien  Momo/Penthouse Italien  Giampiero Moretti
Vereinigte Staaten  Bobby Rahal
Porsche 935/78-81
61 GTO 31 Vereinigte Staaten  Midwest Team Corvette Vereinigte Staaten  Larry Trotter Chevrolet Corvette
62 GTU 33 Vereinigte Staaten  Jim Fitzgerald Vereinigte Staaten  Jim Fitzgerald Datsun 280ZX
63 GTU 34 Vereinigte Staaten  Drolsom Racing Vereinigte Staaten  George Drolsom Porsche 924 Carrera
64 GTU 36 Vereinigte Staaten  Jack Buchinger Vereinigte Staaten  Jack Buchinger Datsun 280ZX
65 GTO 37 Vereinigte Staaten  Kendco Ent. Ed Kuhel Vereinigte Staaten  Dick Neland Chevrolet Camaro
66 GTO 38 Vereinigte Staaten  Ron Case Vereinigte Staaten  Ron Case Porsche Carrera
67 GTU 41 Vereinigte Staaten  Rick Henschel Vereinigte Staaten  Rick Henschel Mercury Capri 2000
68 GTU 42 Vereinigte Staaten  Dan Robson Vereinigte Staaten  Dan Robson Datsun B210
69 GTU 46 Kolumbien  DeNarvaez Ent. Kolumbien  Mauricio de Narváez Porsche 935J
70 GTX 47 Vereinigte Staaten  Dan Furey Vereinigte Staaten  Dan Furey Furey Mk.1
71 GTU 54 Vereinigte Staaten  Michael Guffey Vereinigte Staaten  Michael Guffey Datsun Z
72 GTU 56 Vereinigte Staaten  Norman Frame Vereinigte Staaten  Norman Frame Datsun 510
73 GTO 61 Vereinigte Staaten  C. C. Canada Vereinigte Staaten  C. C. Canada Chevrolet Corvette
74 GTU 63 Vereinigte Staaten  Bob Burgess Vereinigte Staaten  Bob Burgess Datsun 510
75 GTU 66 Vereinigte Staaten  Jack Dunham Vereinigte Staaten  Jack Dunham Mazda RX-7
76 GTX 77 Vereinigte Staaten  Larry Stephens Vereinigte Staaten  Larry Stephens Chevrolet Corvette
77 GTO 79 Vereinigte Staaten  Tom Winters Vereinigte Staaten  Tom Winters Porsche 924 Carrera
78 GTO 83 Vereinigte Staaten  Electromotive Vereinigte Staaten  Don Devendorf Datsun 280ZX Turbo
79 GTU 85 Vereinigte Staaten  Logan Blackburn Vereinigte Staaten  Logan Blackburn Datsun 280ZX
80 GTO 88 Vereinigte Staaten  Woodson Bros. Vereinigte Staaten  Peter Minogue
Vereinigte Staaten  Gene Felton
Chevrolet Corvette
81 GTO 93 Vereinigte Staaten  David Frellsen Vereinigte Staaten  David Frellsen Datsun 510

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Vereinigte Staaten  John Paul Vereinigte Staaten  John Paul junior Porsche 935 JLP-3 Gesamtsieg
GTO Vereinigte Staaten  Dave Cowart Vereinigte Staaten  Kenper Miller BMW M1 Rang 5
GTU Vereinigte Staaten  Walt Bohren Vereinigte Staaten  Rick Knoop Mazda RX-7 Rang 8

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 81
  • Gestartet: 35
  • Gewertet: 25
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: unbekannt
  • Streckenlänge: 4,506 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 4:02:12,400 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 150
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 675,925 km
  • Siegerschnitt: 168,823 km/h
  • Pole Position: John Paul junior – Porsche 935 JLP-3 (#18) – 1:25,186 – 190,432 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Jim Adams – Lola T600 (#19) – 1:26,940 – 186,591 km/h
  • Rennserie: 21. Lauf zur IMSA-GTP-Serie 1981

LiteraturBearbeiten

  • J. A. Martin und Ken Welles: Prototypes – the History of the IMSA GTP Series. Bull Publishing, Phoenix 2000, ISBN 1-893618-01-3.

WeblinksBearbeiten