150-Meilen-Rennen von Road Atlanta 1981

Sportwagenrennen

Das 150-Meilen-Rennen von Road Atlanta 1981, auch Road Atlanta GT II (Camel GTU Race), Road Atlanta, fand am 13. September dieses Jahres auf dem Rundkurs von Road Atlanta statt. Das Rennen war der 20. Lauf der IMSA-GTP-Serie 1981.

Road Atlanta

Das RennenBearbeiten

Das 150-Meilein-Rennen war bereits der vierte Wertungslauf der in diesem Jahr auf dem Kurs von Road Atlanta ausgefahren wurde. Zwei dieser Rennen zählen nur zu GTU-Wertung. Im April gab es das 100-Meilen-Rennen das von John Fitzpatrick auf einem Porsche 935K3/80 gewonnen wurde. Beim 150-Meilen-Rennen blieb Brian Redman im Lola T600 erfolgreich. Der Brite war der Konkurrenz deutlich überlegen und hatte im Ziel einen Vorsprung von mehr als einer Runde auf den Rest des Feldes.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 7 Vereinigte Staaten  Cooke Woods Racing Vereinigtes Konigreich  Brian Redman Lola T600 60
2 GTX 0 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field Porsche 935K3/80 59
3 GTX 46 Kolumbien  de Narváez Enterprises Kolumbien  Mauricio de Narváez Porsche 935J 58
4 GTO 25 Vereinigte Staaten  Red Lobster Racing Vereinigte Staaten  Kenper Miller BMW M1 57
5 GTO 11 Vereinigte Staaten  Kendall Racing Vereinigte Staaten  Dennis Aase BMW M1 56
6 GTX 77 Vereinigte Staaten  Larry Stephens Vereinigte Staaten  Hershel McGriff Chevrolet Corvette 56
7 GTO 5 Vereinigte Staaten  Denny Wilson Vereinigte Staaten  Denny Wilson BMW M1 55
8 GTO 54 Vereinigte Staaten  Montura Racing Vereinigte Staaten  Tony Garcia BMW M1 55
9 GTO 83 Vereinigte Staaten  Electramotive Vereinigte Staaten  Don Devendorf Datsun 280ZX Turbo 55
10 GTO 67 Vereinigte Staaten  Joe Crevier Vereinigte Staaten  Joe Crevier BMW M1 53
11 GTO 04 Vereinigte Staaten  T & R Racing Vereinigte Staaten  Rene Rodriguez
Venezuela 1954  Ernesto Soto
Porsche Carrera RSR 53
12 GTX 74 Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor Chevron GTP 51
13 GTO 12 Vereinigte Staaten  Ford Smith Vereinigte Staaten  Ford Smith Chevrolet Corvette 51
14 GTX 44 Vereinigte Staaten  Stratagraph Vereinigte Staaten  Billy Hagan
Vereinigte Staaten  Gene Felton
Chevrolet Camaro 50
15 GTO 38 Vereinigte Staaten  Ron Case Vereinigte Staaten  Ron Case Porsche Carrera 46
16 GTO 71 Vereinigte Staaten  Philip Keirn Vereinigte Staaten  Philip Keirn Chevrolet Corvette 46
Ausgefallen
17 GTX 8 Vereinigte Staaten  John Paul Vereinigte Staaten  John Paul junior Lola T600 50
18 GTX 2 Vereinigte Staaten  BMW North America Vereinigtes Konigreich  David Hobbs BMW M-1/C 40
19 GTX 86 Vereinigte Staaten  Bayside Disposal Racing Vereinigte Staaten  Bruce Leven
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Porsche 935/80 27
20 GTO 21 Vereinigte Staaten  Lloyd Frink Vereinigte Staaten  Lloyd Frink Chevrolet Corvette 26
21 GTX 1 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Porsche 935K3/80 19
22 GTX 30 Italien  Momo Penthouse Italien  Giampiero Moretti Porsche 935/78-81 19
23 GTO 31 Vereinigte Staaten  Midwest Team Corvette Vereinigte Staaten  Larry Trotter Chevrolet Corvette 17
24 GTO 79 Vereinigte Staaten  Tom Winters Vereinigte Staaten  Tom Winters Porsche 924 Carrera 15
25 GTX 22 Vereinigte Staaten  Marty Hinze Vereinigte Staaten  Marty Hinze
Vereinigte Staaten  Joe Varde
Porsche 935 9
26 GTX 47 Vereinigte Staaten  Dan Furey Vereinigte Staaten  Dan Furey Furey Mk.1 9
27 GTX 18 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  John Paul senior Porsche 935 JLP-3 8
28 GTX 10 Vereinigte Staaten  Fuchs-Whitaker Racing Vereinigte Staaten  Jimmy Tumbleston Chevrolet Camaro 6
29 GTO 37 Vereinigte Staaten  Kendco Ent. Ed Kuhel Vereinigte Staaten  Dick Neland Chevrolet Camaro 3

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
30 GTX 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Porsche 935K3/80
31 GTX 9 Vereinigte Staaten  Garretson Racing Style Auto Racing Vereinigte Staaten  Bobby Rahal Porsche 935K3/80
32 GTX 17 Vereinigte Staaten  Pepe Romero Vereinigte Staaten  Joe Varde Porsche 935
33 GTO 34 Vereinigte Staaten  Drolsom Racing Vereinigte Staaten  George Drolsom Porsche 924 Carrera
34 GTO 48 Vereinigte Staaten  Dynasales Vereinigte Staaten  John Carusso Chevrolet Corvette
35 GTO 48 Vereinigte Staaten  C. C. Canada Vereinigte Staaten  C. C. Canada Chevrolet Corvette

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Vereinigtes Konigreich  Brian Redman Lola T600 Gesamtsieg
GTO Vereinigte Staaten  Kenper Miller BMW M1 Rang 4

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 35
  • Gestartet: 29
  • Gewertet: 16
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: unbekannt
  • Streckenlänge: 4,055 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 2:03:24,433 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 60
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 243,043 km
  • Siegerschnitt: 118,306 km/h
  • Pole Position: John Fitzpatrick – Porsche 935K3/80 (#1) – 1:18,825 – 185.219 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Brian Redman – Lola T600 (#7) – 1:20,460 – 181,457 km/h
  • Rennserie: 20. Lauf zur IMSA-GTP-Serie 1981

LiteraturBearbeiten

  • J. A. Martin und Ken Welles: Prototypes – the History of the IMSA GTP Series. Bull Publishing, Phoenix 2000, ISBN 1-893618-01-3.

WeblinksBearbeiten