Hauptmenü öffnen

200-km-Rennen von Brainerd 1981

Sportwagenrennen
Der Zakspeed-Roush-Ford Mustang Turbo

Das 200-km-Rennen von Brainerd 1981, auch Pepsi Grand Prix (Camel GT), Brainerd International Raceway, fand am 14. Juni dieses Jahres auf dem Brainerd International Raceway statt. Das Rennen war der elfte Lauf der IMSA-GTP-Serie 1981.

Das RennenBearbeiten

Klaus Ludwig unterbrach mit seinem Erfolg die Siegesserie von Brian Redman, der die letzten drei GTX-Wertungsläufe, das 100-Meilen-Rennen von Laguna Seca, das 200-Meilen-Rennen von Lime Rock sowie das 200-Meilen-Rennen von Mid-Ohio, auf seinem Lola T600 für sich entschieden hatte. und hier nicht am Start war.

Ludwig fuhr einen Ford Mustang, der von einem 1,7-Liter-4-Zylinder-Reihenmotor mit Turbolader, dessen Block aus dem Ford Capri stammte, angetrieben wurde. Aufgebaut wurde das Silhouettenfahrzeug bei Zakspeed in Deutschland. Den Renneinsatz wickelte Roush Racing ab.

Das Rennen gewann Ludwig mit einem Vorsprung von fast einer Minute auf John Fitzpatrick im Porsche 935K3/80.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klass Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 6 Vereinigte Staaten  Team Zakspeed Roush Deutschland  Klaus Ludwig Ford Mustang Turbo 42
2 GTX 1 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Porsche 935K3/80 42
3 GTX 18 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  John Paul senior Porsche 935 JLP-3 42
4 GTX 86 Vereinigte Staaten  Bayside Disposal Racing Vereinigte Staaten  Bruce Leven Porsche 935/80 41
5 GTO 25 Vereinigte Staaten  Red Lobster Racing Vereinigte Staaten  Dave Cowart BMW M1 39
6 GTU 92 Vereinigte Staaten  Kent Racing Vereinigte Staaten  Lee Mueller Mazda RX-7 39
7 GTU 85 Vereinigte Staaten  Logan Blackburn Vereinigte Staaten  Logan Blackburn Datsun 280ZX 39
8 GTU 22 Vereinigte Staaten  Personalized Autohaus Vereinigte Staaten  Wayne Baker Porsche 914/4 39
9 GTU 23 Vereinigte Staaten  Dick Davenport Datsun 280ZX 38
10 GTU 62 Vereinigte Staaten  Kegel Enterprises Vereinigte Staaten  Bill Koll Porsche 911 38
11 GTU 38 Vereinigte Staaten  Jack Buchinger Vereinigte Staaten  Jack Buchinger Datsun 280ZX 37
12 GTO 79 Vereinigte Staaten  Whitehall Promotions Vereinigte Staaten  Tom Winters Porsche 924 Carrera GTR 37
13 GTU 45 Vereinigte Staaten  Michael Guffey Datsun Z 37
14 GTO 41 Vereinigte Staaten  Rusty Schmidt Chevrolet Corvette 36
15 GTU 71 Vereinigte Staaten  Morgan Performance Group Vereinigte Staaten  Charles Morgan Datsun 280ZX 35
16 GTU 94 Vereinigte Staaten  Charles McFarlin Ford Capri 33
17 GTX 37 Vereinigte Staaten  Doug Rippie Chevrolet Camaro 30
18 GTX 30 Italien  Momo Penthouse Italien  Giampiero Moretti Porsche 935/78-81 26
Ausgefallen
19 GTO 67 Vereinigte Staaten  Jeff Scott BMW M1 35
20 GTO 24 Vereinigte Staaten  Gary Fautch Chevrolet Camaro 30
21 GTX 8 Vereinigte Staaten  J.L.P. Vereinigte Staaten  John Paul junior Lola T600 28
22 GTO 31 Vereinigte Staaten  Midwest Team Corvette Vereinigte Staaten  Larry Trotter Chevrolet Corvette 27
23 GTX 33 Vereinigte Staaten  Bob Sharp Racing Vereinigte Staaten  Paul Newman Datsun 280ZX Turbo 23
24 GTU 98 Vereinigte Staaten  Kent Racing Vereinigte Staaten  Walt Bohren Mazda RX-7 13
25 GTU 76 Vereinigte Staaten  Jim Whelan
Vereinigte Staaten  Kathy Guertin
Ford Pinto 11
26 GTX 50 Vereinigte Staaten  Gerry Wellik Chevrolet Monza 10
27 GTX 70 Vereinigte Staaten  Larry Stephens Chevrolet Corvette Turbo 8
28 GTX 07 Kanada  Heimrath Racing Kanada  Ludwig Heimrath junior Porsche 935 7
29 GTU 82 Vereinigte Staaten  Trinity Racing Vereinigte Staaten  Jim Cook Mazda RX-7 5
30 GTO 83 Vereinigte Staaten  Electramotive Vereinigte Staaten  Don Devendorf Datsun 280ZX Turbo 4
31 GTO 34 Vereinigte Staaten  Drolsom Racing Vereinigte Staaten  George Drolsom Porsche 924 Carrera 1

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Zu diesem Rennen sind keine weiteren Meldungen bekannt.

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Deutschland  Klaus Ludwig Ford Mustang Turbo Gesamtsieg
GTO Vereinigte Staaten  Dave Cowart BMW M1 Rang 5
GTU Vereinigte Staaten  Lee Mueller Mazda RX-7 Rang 7

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 31
  • Gestartet: 31
  • Gewertet: 18
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: unbekannt
  • Streckenlänge: 4,828 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 1:08:44,106 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 42
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 202,777 km
  • Siegerschnitt: 177,007 km/h
  • Pole Position: John Paul junior – Lola T600 (#8) – 1:47,518 – 161,655 km/h
  • Schnellste Rennrunde: John Paul junior – Lola T600 (#8) – 1:34,170 – 184,569 km/h
  • Rennserie: 11. Lauf zur IMSA-GTP-Serie 1981

LiteraturBearbeiten

  • J. A. Martin und Ken Welles: Prototypes – the History of the IMSA GTP Series. Bull Publishing, Phoenix 2000, ISBN 1-893618-01-3.

WeblinksBearbeiten