Chris Cord

US-amerikanischer Autorennfahrer

Chris Cord (* 15. Juli 1940 in Ketchum) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Autorennfahrer.

Karriere im MotorsportBearbeiten

Der Großvater von Chris Cord war Errett Lobban Cord, der Gründer der Cord Corporation. Zu den mehr als 150 Unternehmen des Konzerns gehörten auch die Automobilbauer Auburn, Cord, Duesenberg und Lexington.

Cord war zwischen 1975 und 1993 im US-amerikanischen GT- und Sportwagensport aktiv. Bei 122 Rennstarts feierte er sieben Gesamt- und fünf Klassensiege. Zum ersten Mal siegreich blieb er beim 1:30-Stunden-Rennen von Miami 1984, einem Rennen der IMSA-GTP-Serie dieses Jahres. Sein letzter Gesamtsieg war der Erfolg beim 500-km-Rennen von Watkins Glen 1988. Partner im Toyota Celica Turbo war Dennis Aase.

1987 gewann er die Gesamtwertung der GTU-Klasse der IMSA-GTP-Serie und wurde 1991 Gesamtdritter beim 24-Stunden-Rennen von Daytona. Chris Card war viele Jahre Teammitglied bei All American Racers, der Rennmannschaft von Dan Gurney und kam 1978 für seinen einzigen Einsatz nach Le Mans. Er fuhr einen Porsche 935/77 von Kremer Racing gemeinsam mit Jim Busby und Rick Knoop an die sechste Stelle der Gesamtwertung und zum Klassensieg.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1978 Deutschland  Porsche Kremer Racing Porsche 935/77 Vereinigte Staaten  Jim Busby Vereinigte Staaten  Rick Knoop Rang 6 und Klassensieg

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1981 Vereinigte Staaten  Chris Cord Racing Chevrolet Monza Vereinigte Staaten  Jim Adams Ausfall Defekt
1986 Vereinigte Staaten  All American Racers Toyota Celica Turbo Vereinigte Staaten  Dennis Aase Ausfall Getriebeschaden
1987 Vereinigte Staaten  All-American Racers Toyota Celica Turbo Argentinien  Juan Manuel Fangio II Rang 9
1988 Vereinigte Staaten  All American Racers Toyota Celica Turbo Vereinigte Staaten  Dennis Aase Ausfall Motorschaden
1989 Vereinigte Staaten  All American Racers Toyota 88C Vereinigte Staaten  Steve Bren Vereinigte Staaten  Drahe Olson Ausfall Motorschaden
1991 Vereinigte Staaten  Hotchkis Racing Spice SE90P Vereinigte Staaten  Jim Adams Vereinigte Staaten  John Hotchkis Rang 9

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
1977 Cord Racing Chevrolet Monza Vereinigte Staaten  DAY Italien  MUG Frankreich  DIJ Italien  MON Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Italien  VAL Italien  PER Vereinigte Staaten  WAT Portugal  EST Frankreich  LEC Kanada  MOS Italien  IMO Osterreich  SAL Vereinigtes Konigreich  BRH Deutschland  HOK Italien  VAL
19
1978 Cord Racing
Kremer Racing
Chevrolet Monza
Porsche 935
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MUG Vereinigte Staaten  TAL Frankreich  DIJ Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MIS Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  WAT Italien  VAL Vereinigte Staaten  ROD
46 6 5
1979 Brant Doell
Cord Racing
AMC Spirit
Chevrolet Monza
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MUG Vereinigte Staaten  TAL Frankreich  DIJ Vereinigte Staaten  RIV Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  PER Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  WAT Belgien  SPA Vereinigtes Konigreich  BRH Vereinigte Staaten  ROA Italien  VAL El Salvador  ELS
DNF DNF DNF
1980 Cord Racing Chevrolet Monza Vereinigte Staaten  DAY Vereinigtes Konigreich  BRH Vereinigte Staaten  SEB Italien  MUG Italien  MON Vereinigte Staaten  RIV Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  WAT Belgien  SPA Kanada  MOS Vereinigte Staaten  ROA Italien  VAL Frankreich  DIJ
50 DNF DNF
1981 Cord Racing Chevrolet Monza
Lola T600
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MUG Italien  MON Vereinigte Staaten  RIV Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  PER Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  WAT Belgien  SPA Kanada  MOS Vereinigte Staaten  ROA Vereinigtes Konigreich  BRH
DNF DNF 9 DNF 3

LiteraturBearbeiten

  • Ken Breslauer: Sebring. The official History of America's Great Sports Car Race. David Bull, Cambridge MA 1995, ISBN 0-9649722-0-4.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten