Terry Wolters

US-amerikanischer Autorennfahrer

Terry Wolters ist ein ehemaliger US-amerikanischer Autorennfahrer.

Karriere im MotorsportBearbeiten

Terry Wolters startete in den 1970er- und 1980er-Jahren im US-amerikanischen Sportwagensport. Er fuhr in der IMSA-GTP-Serie und mehrmals beim 24-Stunden-Rennen von Daytona und dem 12-Stunden-Rennen von Sebring. Sein bestes Ergebnis in Daytona war der zweite Gesamtrang 1983, als Partner von Randy Lanier und Marty Hinze im March 83G. In Sebring wurde er 1982 Gesamtdritter.

StatistikBearbeiten

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1975 Vereinigte Staaten  Terry Wolters Chevrolet Camaro Vereinigte Staaten  Jack Swanson Ausfall Defekt
1976 Vereinigte Staaten  Terry Wolters Chevrolet Camaro Vereinigte Staaten  Wayne Miller Vereinigte Staaten  Joe Castellano Ausfall Defekt
1977 Vereinigte Staaten  Busch Beer Porsche 911S Vereinigte Staaten  Lawrence Pleasants Rang 26
1978 Vereinigte Staaten  Terry Wolters Porsche 911S Vereinigte Staaten  Wayne Miller Ausfall Mechanik
1979 Vereinigte Staaten  Moran Construction Porsche 911 Vereinigte Staaten  Bob Buchler Vereinigte Staaten  Nort Northam Rang 21
1980 Vereinigte Staaten  Moran Construction Porsche 911 Vereinigte Staaten  Ray Ratcliff Vereinigte Staaten  Marion Speer Rang 35
1982 Vereinigte Staaten  JLP Racing Porsche 935JLP-2 Vereinigte Staaten  Charles Mendez Vereinigte Staaten  Marion Speer Rang 3
1983 Vereinigte Staaten  Hinze Fencing March 83G Vereinigte Staaten  Marty Hinze Vereinigte Staaten  Randy Lanier Ausfall Motorschaden

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
1977 Terry Wolters Chevrolet Camaro Vereinigte Staaten  DAY Italien  MUG Frankreich  DIJ Italien  MON Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Italien  VAL Italien  PER Vereinigte Staaten  WAT Portugal  EST Frankreich  LEC Kanada  MOS Italien  IMO Osterreich  SAL Vereinigtes Konigreich  BRH Deutschland  HOK Italien  VAL
17
1978 Terry Wolters Porsche 911S Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MUG Vereinigte Staaten  TAL Frankreich  DIJ Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MIS Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  WAT Italien  VAL Vereinigte Staaten  ROD
14 DNF
1979 Southern Racing
Moran Construction
Porsche 911S Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MUG Vereinigte Staaten  TAL Frankreich  DIJ Vereinigte Staaten  RIV Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  PER Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  WAT Belgien  SPA Vereinigtes Konigreich  BRH Vereinigte Staaten  ROA Italien  VAL El Salvador  ELS
21 21
1980 Moran Construction Porsche 911SC Vereinigte Staaten  DAY Vereinigtes Konigreich  BRH Vereinigte Staaten  SEB Italien  MUG Italien  MON Vereinigte Staaten  RIV Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  WAT Belgien  SPA Kanada  MOS Vereinigte Staaten  ROA Italien  VAL Frankreich  DIJ
18 35

LiteraturBearbeiten

  • J. J. O‘Mailey: Daytona 24 Hours: The Definitive History of America's Great Endurance Race. 1. Auflage. David Bull Pub, 2003, ISBN 1-893618-24-2.

WeblinksBearbeiten