500-Meilen-Rennen von Road America 1979

Sportwagenrennen

Das 500-Meilen-Rennen von Road America 1979, auch Pabst 500 WINSTON GT, Road America, Elkhart Lake, fand am 2. September auf dem Road America statt und war der 15. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft sowie das 13. Meisterschaftsrennen der IMSA-GT-Serie dieses Jahres.

Emblem an der Rennstrecke von Road America

Das RennenBearbeiten

Sportwagenrennen auf dem Rundkurs von Road America hatten eine lange Tradition. Bereits in den 1940er-Jahren gab es in der Nähe von Elkhart Lake einen offenen Straßenkurs, der 1952 geschlossen wurde. Auslöser war ein Unfall in Watkins Glen, bei dem ein zwölfjähriges Mädchen zu Tode kam. Daraufhin wurden Autorennen auf öffentlichen Highways im gesamten Staatsgebiet der Vereinigten Staaten behördlich verboten. Das Eröffnungsrennen auf der permanenten Bahn gewann 1955 Phil Hill auf einem Ferrari 750 Monza.

Die Veranstaltung der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1979 fand im Herbst statt. Das Rennen zählte nur zur Fahrerwertung und endete mit dem Gesamtsieg von David Hobbs/Derek Bell im von McLaren North America gemeldeten BMW 320i Turbo. Im Ziel hatte das Duo einen Vorsprung von knapp einer Minute auf den Porsche 935 Turbo von Charles Mendez und Paul Miller. Die GTO-Klasse, die mit 15 teilnehmenden Teams die meisten Starter aufwies, gewannen Bob Tullius und Brian Fuerstenau im Triumph TR8. Bob Bergstrom und Rick Knoop siegten auf einem Mazda RX-7 in der GTU-Klasse.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 2 Vereinigte Staaten  McLaren North America Vereinigtes Konigreich  David Hobbs
Vereinigtes Konigreich  Derek Bell
BMW 320i Turbo 125
2 GTX 5 Vereinigte Staaten  Charles Mendez Vereinigte Staaten  Charles Mendez
Vereinigte Staaten  Paul Miller
Porsche 935 Turbo 125
3 GTX 0 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Milt Minter
Porsche 935 Turbo 125
4 GTX 3 Vereinigte Staaten  Jim Busby Vereinigte Staaten  Jim Busby
Vereinigte Staaten  Dennis Aase
BMW M1 122
5 GTX 9 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigte Staaten  Rob McFarlin
Vereinigte Staaten  Bob Akin
Porsche 935/77 120
6 GTO 44 Vereinigte Staaten  Group 44 Vereinigte Staaten  Bob Tullius
Vereinigte Staaten  Brian Fuerstenau
Triumph TR8 116
7 GTO 54 Vereinigte Staaten  Montura Racing Vereinigte Staaten  Tony Garcia
Vereinigte Staaten  Terry Herman
Porsche Carrera 116
8 GTO 46 Kolumbien  Mauricio de Narváez Kolumbien  Mauricio de Narváez
Vereinigte Staaten  Albert Naon
Porsche Carrera 115
9 GTU 79 Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom
Vereinigte Staaten  Rick Knoop
Mazda RX-7 114
10 GTO 89 Venezuela  Hector Huerta Venezuela  Francisco Romero
Puerto Rico  Diego Febles
Porsche Carrera 113
11 GTU 77 Vereinigte Staaten  Roger Mandeville Vereinigte Staaten  Roger Mandeville
Vereinigte Staaten  Jim Downing
Mazda RX-7 113
12 GTU 17 Vereinigte Staaten  Mederer Oku Vereinigte Staaten  Jeff Kline
Vereinigte Staaten  Jim Mederer
Mazda RX-7 112
13 GTU 62 Vereinigte Staaten  Bill Koll Vereinigte Staaten  Bill Koll
Vereinigte Staaten  Jim Cook
Porsche 914/6 112
14 GTO 61 Vereinigte Staaten  L & L Racing Vereinigte Staaten  Jerry Lancaster
Vereinigte Staaten  John Luczyk
Chevrolet Corvette 109
15 GTU 62 Vereinigte Staaten  Bullwinkele Racing Vereinigte Staaten  Tom Ashby
Vereinigte Staaten  Bill Bean
Porsche 911 109
16 GTO 03 Vereinigte Staaten  Werner Frank Vereinigte Staaten  Werner Frank
Kanada  Rudy Bartling
Porsche 934 109
17 GTX 66 Kanada  Renaissance Group Kanada  Kees Nierop
Kanada  Norm Ridgely
Porsche 935 Turbo 107
18 GT0 38 Vereinigte Staaten  DeAscentis Racing Vereinigte Staaten  Skip DeAscentis
Vereinigte Staaten  Larry Trotter
Chevrolet Corvette 107
19 GTX 4 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigte Staaten  Skeeter McKitterick
Vereinigte Staaten  Bob Garretson
Vereinigte Staaten  Buzz Marcus
Porsche 935 Turbo 106
20 GTU 34 Vereinigte Staaten  Drolsom Racing Vereinigte Staaten  George Drolsom
Vereinigte Staaten  Fred Clark
Porsche 911 102
21 GTU 40 Vereinigte Staaten  Performance Specialists Vereinigte Staaten  Steve Southard
Vereinigte Staaten  Earl Roe
Porsche 914/6 102
22 GTU 7 Vereinigte Staaten  Walt Bohren Racing Vereinigte Staaten  Walt Bohren
Vereinigte Staaten  Ron Cortez
Mazda RX-7 99
23 GTO 31 Vereinigte Staaten  Bard Boand Racing Vereinigte Staaten  Bard Boand
Vereinigte Staaten  Keith Feldott
Chevrolet Corvette 88
24 GTU 83 Vereinigte Staaten  Electramotive Vereinigte Staaten  Don Devendorf
Vereinigte Staaten  Tony Adamowicz
Chevrolet Corvette 87
25 GTU 52 Vereinigte Staaten  Personalized Porsche Vereinigte Staaten  Wayne Baker
Vereinigte Staaten  Paul Haas
Vereinigte Staaten  Margie Smith-Haas
Porsche 914/4 85
26 GTO 28 Vereinigte Staaten  Auto Concepts Vereinigte Staaten  Ray Irwin
Vereinigte Staaten  Robert Kivela
Chevrolet Corvette 81
27 GTO 72 Vereinigte Staaten  Keirn Garage Vereinigte Staaten  Philip Keirn
Vereinigte Staaten  Ed Errington
Chevrolet Corvette 47
Ausgefallen
28 GTX 6 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Vereinigte Staaten  Dick Barbour
Vereinigte Staaten  Skeeter McKitterick
Porsche 935 Turbo 98
29 GTU 85 Vereinigte Staaten  John Hulen Vereinigte Staaten  John Hulen
Vereinigte Staaten  Ron Coupland
Porsche 914/6 89
30 GTO 73 Vereinigte Staaten  Howey Farms Vereinigte Staaten  Clark Howey
Vereinigte Staaten  Dale Koch
Chevrolet Camaro 84
31 GTU 29 Vereinigte Staaten  Tom Cronin Vereinigte Staaten  Tom Cronin
Vereinigte Staaten  Ken Bolt
Fiat 128 75
32 GTO 48 Vereinigte Staaten  John Carusso Vereinigte Staaten  Phil Currin
Vereinigte Staaten  John Carusso
Chevrolet Corvette 71
33 GTX 86 Vereinigte Staaten  Bayside Disposal Racing Vereinigte Staaten  Peter Gregg
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Vereinigte Staaten  Bruce Leven
Porsche 935 Turbo 68
34 GTU 43 Vereinigte Staaten  Bob Gregg Vereinigte Staaten  Bob Gregg
Vereinigte Staaten  Len Jones
Porsche 911 58
35 GTO 45 Vereinigte Staaten  Mike Guffey Vereinigte Staaten  Mike Guffey
Vereinigte Staaten  Jack Buchinger
Datsun 280Z 54
36 GTU 39 Vereinigte Staaten  Foreign Exchange Barrick Motor Racing Vereinigte Staaten  John Higgins
Vereinigte Staaten  James King
Vereinigte Staaten  Roger Seacrist
Porsche 911 50
37 GTU 60 Vereinigte Staaten  E. J. Pruitt & Sons Vereinigte Staaten  Rusty Bond
Vereinigte Staaten  Ren Tilton
Porsche 911 44
38 GTX 07 Kanada  Ludwig Heimrath Kanada  Ludwig Heimrath senior
Vereinigte Staaten  Brett Lunger
Porsche 935 Turbo 28
39 GTO 56 Vereinigte Staaten  Peerless Racing Vereinigte Staaten  Craig Carter
Vereinigte Staaten  David Laughlin
Chevrolet Camaro 8
40 GTU 8 Vereinigte Staaten  Automobile International Vereinigte Staaten  Anatoly Arutunoff
Vereinigte Staaten  José Marina
Lancia Stratos 7
41 GTO 25 Vereinigte Staaten  Deren Automotive Vereinigte Staaten  Kenper Miller
Vereinigte Staaten  Dave Cowart
BMW 3.5 CSL 1
42 GTU 01 Vereinigte Staaten  Roehrig Racing Vereinigte Staaten  Dave White
Vereinigte Staaten  Kurt Roehrig
BMW 320i 1
Nicht gestartet
43 GTO 14 Vereinigte Staaten  Corvettes Unlimited Vereinigte Staaten  Rusty Schmidt
Vereinigte Staaten  Douglas Grunnet
Chevrolet Corvette 1
44 GTO 41 Vereinigte Staaten  B. R. Racing Vereinigte Staaten  Mark Leuzinger
Vereinigte Staaten  Mike Van der Werff
De Tomaso Pantera 2
45 GTX 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Porsche 935 Turbo 3

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht zum Training erschienen

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
46 GTX 13 Vereinigte Staaten  Hal Shaw Racing Vereinigte Staaten  Hal Shaw
Vereinigte Staaten  Gary Belcher
Porsche 935 Turbo
47 GTX 19 Vereinigte Staaten  Chris Cord Vereinigte Staaten  Chris Cord
Vereinigte Staaten  Jim Adams
Chevrolet Monza
48 GTO 49 Vereinigte Staaten  Joe Pirotta Vereinigte Staaten  Joe Pirotta
Vereinigte Staaten  Bill Lang
Chevrolet Corvette
49 GTO 51 Vereinigte Staaten  Kirby Hitchcock Racing Vereinigte Staaten  Robert Kirby
Vereinigte Staaten  John Hotchkis
Porsche Carrera
50 GTO 98 Vereinigte Staaten  Lance Van Every Vereinigte Staaten  Lance Van Every
Vereinigte Staaten  Ash Tisdelle
Porsche Carrera RSR

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Vereinigtes Konigreich  David Hobbs Vereinigtes Konigreich  Derek Bell BMW 320i Turbo Gesamtsieg
GTU Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom Vereinigte Staaten  Rick Knoop Mazda RX-7 Rang 9
GTO Vereinigte Staaten  Bob Tullius Vereinigte Staaten  Brian Fuerstenau Triumph TR8 Rang 6

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 50
  • Gestartet: 42
  • Gewertet: 27
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 6,437 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 4:58:47,980 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 125
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 804,672 km
  • Siegerschnitt: 161,581 km/h
  • Pole Position: Peter Gregg – Porsche 935 Turbo (#86) – 2:14,979 = 171,690 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Peter Gregg – Porsche 935 Turbo (#86) – 2:14,962 = 171,712 km/h
  • Rennserie: 15. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1979
  • Rennserie: 13. Lauf zur IMSA-GT-Serie 1979

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
6-Stunden-Rennen von Brands Hatch 1979
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
6-Stunden-Rennen von Vallelunga 1979
Vorgängerrennen
100-Meilen-Rennen von Portland 1979
IMSA-GT-Meisterschaft Nachfolgerennen
100-Meilen-Rennen von Road Atlanta 1979, 2. Rennen