Hauptmenü öffnen

24-Stunden-Rennen von Le Mans 1985

24-Stunden-Rennen
Der siegreiche Porsche 956B mit der Startnummer 7
Der zweitplatzierte Porsche 956 GTi mit der Startnummer 14

Das 53. 24-Stunden-Rennen von Le Mans, der 53e Grand Prix d’Endurance les 24 Heures du Mans, auch 24 Heures du Mans, Circuit de la Sarthe, Le Mans, fand vom 15. bis 16. Juni 1985 auf dem Circuit des 24 Heures statt.

Inhaltsverzeichnis

Das RennenBearbeiten

Wie im Vorjahr waren auch 1985 die Rennteams, die mit Prototypen von Porsche an den Start gingen, die klaren Favoriten auf den Gesamtsieg. Während die Werksmannschaft die neuen Porsche 962C einsetzte, mussten die Privatteams mit den Porsche 956B vorlieb nehmen.

Weder den Lancia LCs noch den Toyota 85C-L und dem von einem Wankelmotor angetriebenen Mazda 737C wurden Chancen auf den Sieg eingeräumt. Im Training am Donnerstag vor dem Rennen kam es zu einem schweren Unfall, als der Porsche-Pilot Dudley Wood mit dem Alba AR2, gefahren von Jean-Pierre Frey am Ende der Les-Hunaudieres-Geraden kollidierte. Dabei wurden beide Wagen so schwer beschädigt, dass sie nicht starten konnten.

Im Qualifikationstraining fuhr Hans-Joachim Stuck eine Rekordrunde mit einem Schnitt von 251.815 km/h. Das Rennen gewannen Klaus Ludwig, Paolo Barilla und Louis Krages im Joest-Porsche 956, vor dem 956 GTi von Jonathan Palmer, James Weaver und Richard Lloyd. Für Jacky Ickx endete sein letztes Rennen in Le Mans mit dem zehnten Gesamtrang.

ErgebnisseBearbeiten

Piloten nach NationenBearbeiten

Frankreich  37 Franzosen Vereinigtes Konigreich  35 Briten Italien  12 Italiener Deutschland  11 Deutsche Vereinigte Staaten  11 US-Amerikaner
Belgien  9 Belgier Japan  7 Japaner Schweiz  6 Schweizer Australien  3 Australier Irland  3 Iren
Sudafrika 1961  3 Südafrikaner Danemark  2 Dänen Osterreich  2 Österreicher Argentinien  1 Argentinier Kanada  1 Kanadier
Kolumbien  1 Kolumbianer Marokko  1 Marokkaner Neuseeland  1 Neuseeländer Spanien  1 Spanier Schweden  1 Schwede

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis Motor Reifen Runden
1 C1 7 Deutschland  New-Man Joest Racing Deutschland  Klaus Ludwig
Italien  Paolo Barilla
Deutschland  Louis Krages
Porsche 956B Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 D 374
2 C1 14 Vereinigtes Konigreich  Richard Lloyd Racing Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer
Vereinigtes Konigreich  James Weaver
Vereinigtes Konigreich  Richard Lloyd
Porsche 956 GTi Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 G 371
3 C1 2 Deutschland  Rothmans Porsche Vereinigtes Konigreich  Derek Bell
Deutschland  Hans-Joachim Stuck
Porsche 962C Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 D 367
4 C1 33 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Racing Osterreich  Jo Gartner
Vereinigtes Konigreich  David Hobbs
Vereinigtes Konigreich  Guy Edwards
Porsche 956B Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 Y 366
5 C1 10 Deutschland  Porsche Kremer Racing Schweiz  Mario Hytten
Sudafrika 1961  George Fouché
Sudafrika 1961  Sarel van der Merwe
Porsche 956B Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 G 361
6 C1 4 Italien  Martini Racing Frankreich  Bob Wollek
Italien  Alessandro Nannini
Australien  Lucio Cesario
Lancia LC2 Ferrari 308C 3.0L Turbo V8 M 360
7 C1 5 Italien  Martini Racing Frankreich  Henri Pescarolo
Italien  Mauro Baldi
Lancia LC3 Ferrari 308C 3.0L Turbo V8 M 358
8 C1 26 Deutschland  Obermaier Racing Team Deutschland  Jürgen Lässig
Spanien  Jesús Pareja
Belgien  Hervé Regout
Porsche 956 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 G 357
9 C1 11 Deutschland  Porsche Kremer Racing Frankreich  Jean-Pierre Jarier
Neuseeland  Mike Thackwell
Deutschland  Franz Konrad
Porsche 962C Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 G 356
10 C1 1 Deutschland  Rothmans Porsche Belgien  Jacky Ickx
Deutschland  Jochen Mass
Porsche 962C Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 D 348
11 C1 66 Vereinigtes Konigreich  EMKA Productions Ltd. Vereinigtes Konigreich  Tiff Needell
Vereinigtes Konigreich  Steve O’Rourke
Vereinigtes Konigreich  Nick Faure
EMKA C84/1 Aston Martin-Tickford 5.3L V8 D 338
12 C1 36 Japan  Tom's Team Japan  Satoru Nakajima
Japan  Masanori Sekiya
Japan  Kaoru Hoshino
Toyota 85C-L Toyota 4T-GT 2.1L Turbo I4 B 330
13 GTP 44 Vereinigte Staaten  Jaguar Group 44 Vereinigte Staaten  Bob Tullius
Vereinigte Staaten  Chip Robinson
Frankreich  Claude Ballot-Léna
Jaguar XJR-5 Jaguar 6.0L V12 G 324
14 C1 70 Vereinigtes Konigreich  Spice Engineering Vereinigtes Konigreich  Gordon Spice
Vereinigtes Konigreich  Ray Bellm
Irland  Mark Galvin
Spice-Tiga GC85 Cosworth DFL 3.3 L V8 A 312
15 B 151 Deutschland  Helmut Gall Deutschland  Edgar Dören
Irland  Martin Birrane
Belgien  Jean-Paul Libert
BMW M1 BMW M88 3.5L I6 A 307
16 C2 75 Vereinigtes Konigreich  ADA Engineering Vereinigtes Konigreich  Ian Harrower
Vereinigte Staaten  Steve Earle
Vereinigtes Konigreich  John Sheldon
Gebhardt JC843 Cosworth DFL 3.3L V8 A 299
17 C1 42 Frankreich  WM Peugeot Frankreich  Michel Pignard
Frankreich  Jean-Daniel Raulet
Frankreich  Jean Rondeau
WM P83B Peugeot PRV 2.6L Turbo V6 M 299
18 C1 39 Frankreich  Bussi Racing Frankreich  Bruno Sotty
Frankreich  Jean-Claude Justice
Frankreich  Patrick Oudet
Rondeau M382 Cosworth DFL 3.3L V8 D 291
19 C2 86 Japan  Mazdaspeed Co. Ltd. Irland  Dave Kennedy
Belgien  Philippe Martin
Belgien  Jean-Michel Martin
Mazda 737C Mazda 13B 1.3L 2-Wankel D 283
20 C1 13 Frankreich  Primagaz Frankreich  Yves Courage
Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet
Frankreich  Jean-François Yvon
Cougar C12 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 M 279
21 C2 99 Vereinigtes Konigreich  Roy Baker Promotions Vereinigtes Konigreich  Paul Smith
Vereinigtes Konigreich  Will Hoy
Vereinigte Staaten  Nick Nicholson
Tiga GC285 Cosworth BDT 1.7L Turbo I4 A 274
22 C1 34 Sudafrika 1961  Kreepy Krauly Racing Sudafrika 1961  Graham Duxbury
Deutschland  Christian Danner
Italien  Almo Coppelli
March 85G Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 Y 270
23 C2 95 Frankreich  Roland Bassaler Frankreich  Roland Bassaler
Frankreich  Dominique Lacaud
Frankreich  Yvon Tapy
Sauber SHS C6 BMW M88 3.5L I6 A 268
24 C2 85 Japan  Mazdaspeed Co. Ltd. Japan  Yoshimi Katayama
Japan  Yōjirō Terada
Japan  Takashi Yorino
Mazda 737C Mazda 13B 1.3L 2-Wankel D 264
Nicht klassiert
25 C2 77 Vereinigtes Konigreich  Spice Engineering Vereinigtes Konigreich  Tim Lee-Davey
Australien  Neil Crang
Vereinigtes Konigreich  Tony Lanfranchi
Tiga GC84 Cosworth DFV 3.0L V8 D 226
26 C2 74 Deutschland  Team Labatt Deutschland  Frank Jelinski
Kanada  John Graham
Vereinigtes Konigreich  Nick Adams
Gebhardt JC853 Cosworth DFV 3.0L V8 A 224
27 C2 98 Vereinigtes Konigreich  Roy Baker Promotions Vereinigtes Konigreich  François Duret
Vereinigtes Konigreich  David Andrews
Vereinigtes Konigreich  Duncan Bain
Tiga GC284 Cosworth BDT 1.7L Turbo I4 A 150
28 C2 93 Frankreich  Automobiles Louis Descartes Frankreich  Louis Descartes
Frankreich  Jacques Heuclin
Frankreich  Daniel Hubert
ALD 01 BMW M88 3.5L I6 A 141
Disqualifiziert
29 C1 41 Frankreich  WM Peugeot Frankreich  Patrick Gaillard
Frankreich  Pascal Pessiot
Frankreich  Dominique Fornage
WM P83B Peugeot PRV 2.6L Turbo V6 M 267
Ausgefallen
30 C1 18 Schweiz  Brun Motorsport Italien  Massimo Sigala
Argentinien  Oscar Larrauri
Italien  Gabriele Tarquini
Porsche 956 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 D 323
31 C1 19 Schweiz  Brun Motorsport Schweiz  Walter Brun
Frankreich  Joël Gouhier
Belgien  Didier Theys
Porsche 962C Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 D 304
32 C1 3 Deutschland  Rothmans Porsche Vereinigte Staaten  Al Holbert
Australien  Vern Schuppan
Vereinigtes Konigreich  John Watson
Porsche 962C Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 D 299
33 C1 31 Frankreich  Primagaz Frankreich  Pierre Yver
Frankreich  Pierre-François Rousselot
Frankreich  François Sérvanin
Rondeau M382 Cosworth DFV 3.0L V8 D 286
34 C1 8 Deutschland  New-Man Joest Racing Frankreich  Paul Belmondo
Kolumbien  Mauricio de Narváez
Vereinigte Staaten  Kenper Miller
Porsche 956 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 D 277
35 C2 80 Italien  Carma F.F. Italien  Martino Finotto
Italien  Aldo Bertuzzi
Italien  Guido Daccò
Alba AR6 Carma FF 1.9L Turbo I4 A 228
36 GTP 40 Vereinigte Staaten  Jaguar Group 44 Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Vereinigte Staaten  Jim Adams
Jaguar XJR-5 Jaguar 6.0L V12 G 151
37 C1 67 Frankreich  Jean-Philippe Grand Frankreich  Patrick Gonin
Belgien  Pascal Witmeur
Frankreich  Pierre de Thoisy
Rondeau M482 Cosworth DFL 3.3L V8 M 143
38 C1 38 Japan  Dome Team Schweden  Eje Elgh
Vereinigtes Konigreich  Geoff Lees
Japan  Toshio Suzuki
Dome 85C-L Toyota 4T-GT 2.1L Turbo I4 D 141
39 C2 90 Danemark  Jens Winther Denmark Danemark  Jens Winther
Vereinigtes Konigreich  David Mercer
Vereinigte Staaten  Margie Smith-Haas
URD C83 BMW M88 3.5L I6 A 141
40 B 157 Schweiz  Angelo Pallavicini Schweiz  Enzo Calderari
Schweiz  Angelo Pallavicini
Schweiz  Marco Vanoli
BMW M1 BMW M88 3.5L I6 A 116
41 B 156 Frankreich  Raymond Touroul Team Frankreich  Raymond Touroul
Frankreich  Thierry Perrier
Frankreich  Philippe Dermagne
Porsche 911SC Porsche 3.0L Flat-6 P 107
42 C1 43 Frankreich  WM Peugeot Schweiz  Claude Haldi
Frankreich  Roger Dorchy
Frankreich  Jean-Claude Andruet
WM P83B Peugeot PRV 2.8L Turbo V6 M 73
43 C2 104 Frankreich  Ecurie Blanchet Locatop Frankreich  Michel Dubois
Frankreich  Hubert Striebig
Frankreich  Noël del Bello
Rondeau M379 Cosworth DFV 3.0L V8 A 65
44 C1 24 Schweiz  Cheetah Automobiles Switzerland Belgien  Bernard de Dryver
Belgien  Claude Bourgoignie
Vereinigtes Konigreich  John Cooper
Cheetah G604 Aston Martin-Tickford 5.3L V8 D 53
45 C2 79 Vereinigtes Konigreich  Ecurie Ecosse Vereinigtes Konigreich  Mike Wilds
Vereinigtes Konigreich  Ray Mallock
Vereinigtes Konigreich  David Leslie
Ecosse C285 Cosworth DFV 3.0L V8 A 45
46 C1 46 Frankreich  Bussi Racing Frankreich  Christian Bussi
Vereinigte Staaten  Jack Griffin
Vereinigte Staaten  Marion L. Speer
Rondeau M482 Cosworth DFL 3.3L V8 M 36
47 B 152 Schweiz  Vogelsang Deutschland  Harald Grohs
Deutschland  Altfrid Heger
Deutschland  Kurt König
BMW M1 BMW M88 3.5L I6 A 32
48 C2 100 Vereinigtes Konigreich  Bartlett Chevorn Racing Vereinigtes Konigreich  Richard Jones
Vereinigtes Konigreich  Robin Smith
Marokko  Max Cohen-Olivar
Chevron B62 Cosworth DFL 3.3L V8 A 19
49 C2 82 Italien  Grifo Autoracing Italien  Paolo Giangrossi
Italien  Pasquale Barberio
Italien  Mario Radicella
Alba AR3 Cosworth DFL 3.3L V8 D 5
Nicht gestartet
50 C1 61 Schweiz  Sauber Racing Danemark  John Nielsen
Osterreich  Dieter Quester
Schweiz  Max Welti
Sauber C8 Mercedes-Benz M117 5.0L Turbo V8 D 1
51 C2 81 Italien  Carma F.F. Schweiz  Loris Kessel
Italien  Ruggero Melgrati
Italien  Aldo Bertuzzi
Schweiz  Jean-Pierre Frey
Alba AR2 Carma FF 1.9L Turbo I A 2
52 C2 97 Schweden  Strandell Porsche Schweden  Stanley Dickens
Norwegen  Torgjer Kleppe
Norwegen  Martin Schanche
Strandell 85 Porsche Type-934 3.3L Turbo Flat-6 A 3
Nicht qualifiziert
53 C2 106 Frankreich  Bruno Sotty Deutschland  Martin Wagenstätter
Deutschland  Kurt Hild
Lotec C302 Cosworth DFV 3.0L V8 D 4
54 C1 55 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Racing Vereinigtes Konigreich  Kenny Acheson
Vereinigtes Konigreich  Dudley Wood
Frankreich  Jean-Louis Schlesser
Porsche 962C Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6 Y 5

1 Unfall 2 Unfall 3 Motorschaden 4 Unfall 5 Nicht qualifiziert

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis Motor Reifen
55 C2 46 Schweiz  Roland Bassaler Sauber SHS C6 BMW M88 3.5L I6
56 C1 6 Italien  Martini Lancia Lancia LC2-83/85 Ferrari 308C 3.0L Turbo V8 M
57 C1 16 Vereinigtes Konigreich  Richard Lloyd Racing Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer
Niederlande  Jan Lammers
Porsche 956 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6
58 C1 23 Schweiz  Cheetah Automobiles Switzerland Cheetah G604 Aston Martin-Tickford 5.3L V8 D
59 C1 32 Vereinigtes Konigreich  Dorset Racing Associates Irland  Martin Birrane
Vereinigtes Konigreich  Tony Birchenhough
Dome RC83 Cosworth DFL 3.3L V8
60 C1 51 Vereinigtes Konigreich  TWR Jaguar Deutschland  Hans Heyer
Belgien  Thierry Tassin
Jaguar XJR-6 Jaguar 6.2L V12
61 C1 52 Vereinigtes Konigreich  TWR Jaguar Vereinigtes Konigreich  David Hobbs
Frankreich  Jean-Louis Schlesser
Jaguar XJR-6 Jaguar 6.2L V12
62 C1 53 Vereinigtes Konigreich  TWR Jaguar Jaguar XJR-6 Jaguar 6.2L V12
63 C1 54 Schweiz  Sauber Racing Sauber C8 Mercedes-Benz M117 5.0L Turbo V8
64 C2 55 Deutschland  Gebhardt Motorsport Deutschland  Jan Thoelke Gebhardt JC853 Cosworth DFV 3.0L V8
65 C2 56 Vereinigtes Konigreich  Lyncar Motorsport Spanien  Emilio de Villota
Griechenland  Costas Los
Schweden  Mikael Nabrink
Lyncar MS83 Cosworth DFV 3.0L V8
66 C2 57 Vereinigtes Konigreich  Lanx Engineering Sudafrika 1961  Glenn Loxton
Vereinigtes Konigreich  David Sears
Vereinigtes Konigreich  Dudley Wood
Argo JM16 Cosworth DFV 3.0L V8
67 C2 58 Vereinigtes Konigreich  Harrier Harrier RX83C Chevrolet
68 B 152 Schweiz  Claude Haldi Schweiz  Claude Haldi Porsche 930 Porsche Type-934 3.3L Turbo Flat-6
69 GTO 170 Vereinigte Staaten  Road Circuit Technology Vereinigte Staaten  Tommy Riggins
Vereinigte Staaten  Les Delano
Pontiac Firebird Pontiac 5.9L V8
70 GTO 171 Vereinigte Staaten  Road Circuit Technology Vereinigte Staaten  Patty Moise
Vereinigte Staaten  Andy Petery
Pontiac Firebird Pontiac 5.9L V8
71 GTO 172 Vereinigte Staaten  Jack Roush Vereinigte Staaten  Doc Bundy
Vereinigte Staaten  Wally Dallenbach
Kanada  John Jones
Ford Mustang
72 C1 Deutschland  Joest Racing Porsche 956 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6
73 C1 Deutschland  Porsche Kremer Racing Neuseeland  Mike Thackwell Porsche 956 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6
74 GTX Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 512 BB Ferrari 4.9L F12
75 C2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  AK Donit Olimpia Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Francy Jerancic
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Drogo Bozic
Lola T600 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6
76 GTX Schweiz  Angelo Pallavicini Schweiz  Angelo Pallavicini
Italien  Vittorio Coggiola
Italien  Gianni Giudici
Porsche 935 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6
77 C1 Vereinigtes Konigreich  Richard Lloyd Racing Porsche 956 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6
78 C1 Deutschland  Rothmans Porsche Porsche 956 Porsche Type-935 2.6L Turbo Flat-6

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
Gruppe C1 Italien  Paolo Barilla Deutschland  Klaus Ludwig Deutschland  Louis Krages Porsche 956B Gesamtsieg
Gruppe C2 Vereinigtes Konigreich  Ian Harrower Vereinigte Staaten  Steve Earle Vereinigtes Konigreich  John Sheldon Gebhardt JC843 Rang 16
Gruppe B Deutschland  Edgar Dören Irland  Martin Birrane Belgien  Jean-Paul Libert BMW M1 Rang 15
GTP Vereinigte Staaten  Bob Tullius Vereinigte Staaten  Chip Robinson Frankreich  Claude Ballot-Léna Jaguar XJR-5 Rang 13

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 78
  • Gestartet: 49
  • Gewertet: 24
  • Rennklassen: 4
  • Zuschauer: 150000
  • Ehrenstarter des Rennens: Alain Calmat, ehemaliger Weltmeister im Eiskunstlauf und französischer Sportminister
  • Wetter am Rennwochenende: warm und sonnig
  • Streckenlänge: 13,626 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 24:00:00,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 374
  • Distanz des Siegerteams: 5088,507 km
  • Siegerschnitt: 212,021 km/h
  • Pole Position: Hans-Joachim Stuck – Porsche 962C (#2) – 3:14,800 = 251,815 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Jacky Ickx – Porsche 962C (#1) – 3:25,100 = 239,169 km/h
  • Rennserie: 4. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1985

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909413-06-3.

WeblinksBearbeiten

  Commons: 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1985 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgängerrennen
1000-km-Rennen von Silverstone 1985
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
1000-km-Rennen von Hockenheim 1985