Hauptmenü öffnen

Jacques Heuclin

Französischer Autorennfahrer und Politiker

PolitikerBearbeiten

Nach dem Besuch der Grundschule in Pontault-Combault und des Gymnasiums in Le Perreux-sur-Marne begann Heuclin Ende der 1960er-Jahre in einem Unternehmen für Design als Controller zu arbeiten. Ab 1968 engagierte er sich politisch und schloss sich der Parti socialiste unifié an, deren damaliger Vorsitzender Michel Rocard war.

In den folgenden Jahrzehnten hatte Jacques Heuclin unterschiedliche politische Ämter inne. Viermal, 1983, 1989, 1995 und 2001, wurde er zum Bürgermeister von Pontault-Combault gewählt: zwei Jahre lang bekleidete er dieses Amt auch in Combs-la-Ville. Von 1986 bis 1997 gehörte er dem Conseil régional d'Île-de-France an und war unter François Mitterrand von 1991 bis 1993 Staatssekretär für Auswärtige Angelegenheiten.

Jacques Heuclin war Freimaurer im Grand Orient de France. Er starb im Oktober 2007 an den Folgen einer Lungenentzündung.

Karriere im MotorsportBearbeiten

1971 begann Jacques Heuclin als Amateur mit dem Motorsport. Erste Einsätze hatte er bei nationalen Tourenwagenrennen. In den 1980er-Jahren wurden die Aktivitäten professioneller. 1981 fuhr er sein erstes 24-Stunden-Rennen von Le Mans, wo er zwar ins Ziel kam, aber wegen zu geringer zurückgelegter Distanz nicht in die Wertung. In den folgenden Jahren war er immer wieder in Le Mans am Start und engagierte sich auch in der Interserie. 1983 bestritt er einen Wertungslauf zur Deutschen Rennsport-Meisterschaft und erreichte 1987 mit dem elften Endrang seine erste Platzierung im Schlussklassement von Le Mans. Seit 1986 bestritt er Sportwagenrennen für das kleine Rennteam seines Freundes, des Rennwagenkonstrukteurs und Fahrers Louis Descartes.

Die letzten Jahre seiner Karriere verbrachte er in der französischen Tourenwagen-Meisterschaft, ehe er 2003 aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere beenden musste.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1981 Frankreich  Compagnie Primagaz Lola T298 Frankreich  Pierre Yver Frankreich  Michel Dubois nicht klassiert
1982 Frankreich  Michel Lateste URD C81 Frankreich  Michel Lateste Deutschland  Hubert Striebig Ausfall Motorschaden
1983 Frankreich  Hubert Striebig Sthemo SM01 Frankreich  Noël del Bello Frankreich  Hubert Striebig Ausfall Motorschaden
1984 Frankreich  Hubert Striebig Sthemo SM C2 Frankreich  Noël del Bello Frankreich  Hubert Striebig Ausfall Getriebeschaden
1985 Frankreich  Automobiles Louis Descartes ALD 01 Frankreich  Louis Descartes Frankreich  Daniel Hubert nicht klassiert
1986 Frankreich  Automobiles Louis Descartes ALD 02 Frankreich  Louis Descartes Ausfall Unfall
1987 Frankreich  Automobiles Louis Descartes ALD 02 Frankreich  Louis Descartes Frankreich  Dominique Lacaud Rang 11
1988 Frankreich  Automobiles Louis Descartes ALD 02 Frankreich  Louis Descartes Frankreich  Dominique Lacaud Rang 22
1990 Frankreich  Automobiles Louis Descartes ALD C289 Frankreich  Gérard Tremblay Frankreich  François Migault Ausfall Antriebswelle
1992 Frankreich  Didier Bonnet Autoracing Debora 92 Frankreich  Gérard Tremblay Frankreich  Didier Bonnet Ausfall Kupplungsschaden

WeblinksBearbeiten