Hauptmenü öffnen

500-km-Rennen von Silverstone 1992

Sportwagenrennen

Das 500-km-Rennen von Silverstone 1992, auch BRDC Empire Trophy (FIA Sportscar World Championship), Silverstone, fand am 10. Mai am Silverstone Circuit statt und war der zweite Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Wie schon beim ersten Saisonrennen, dem 500-km-Rennen von Monza wurde auch in Silverstone die Renndistanz im Vorfeld von 1000 Kilometer halbiert. Obwohl beim Veranstalter 25 Meldungen eingingen, nahmen am Rennsonntag nur 11 Fahrzeuge ihre Positionen in der Startaufstellung ein. Nach dem Ausfall der beiden Werks-Toyota TS010, gewannen Derek Warwick und Yannick Dalmas im Peugeot 905 Evo 1 das Rennen.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 C1 1 Frankreich  Peugeot Talbot Sport Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick
Frankreich  Yannick Dalmas
Peugeot 905 Evo 1 96
2 C1 5 Japan  Mazdaspeed Brasilien 1968  Maurizio Sandro Sala
Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert
Mazda MXR-01 94
3 FIA CUP 22 Vereinigtes Konigreich  Chamberlain Engineering Frankreich  Ferdinand de Lesseps
Vereinigtes Konigreich  Will Hoy
Spice SE89C 85
4 FIA CUP 29 Italien  Team S.C.I. Italien  Ranieri Randaccio
Vereinigtes Konigreich  Robin Smith
Spice SE90C 77
Disqualifiziert
5 C1 4 Niederlande  Euro Racing Schweden  Stefan Johansson
Spanien  Jesús Pareja
Lola T92/10 90
Ausgefallen
6 C1 7 Japan  Toyota Team Tom’s Vereinigtes Konigreich  Geoff Lees
Japan  Hithosi Ogawa
Toyota TS010 55
7 FIA Cup 3 Niederlande  Euro Racing Niederlande  Cor Euser
Niederlande  Charles Zwolsman senior
Lola T92/10 29
8 C1 2 Frankreich  Peugeot Talbot Sport Italien  Mauro Baldi
Frankreich  Philippe Alliot
Peugeot 905 Evo 1 26
9 FIA CUP 21 Italien  Action Formula Italien  Luigi Taverna
Italien  Alessandro Gini
Spice SE90C 25
10 C1 8 Japan  Toyota Team Tom’s Vereinigtes Konigreich  Andy Wallace
Niederlande  Jan Lammers
Toyota TS010 9
11 FIA CUP 25 Deutschland  G.S.R. GmbH Italien  Almo Coppelli
Deutschland  Frank Kraemer
Gebhardt C91 2
Nicht gestartet
12 C1 9 Vereinigtes Konigreich  British Racing Motors Finnland  Harri Toivonen
Sudafrika 1961  Wayne Taylor
BRM P351 1
13 C1 1T Frankreich  Peugeot Talbot Sport Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick
Frankreich  Yannick Dalmas
Italien  Mauro Baldi
Frankreich  Philippe Alliot
Peugeot 905 Evo 1 Bis 2
14 C1 8T Japan  Toyota Team Tom’s Niederlande  Jan Lammers
Vereinigtes Konigreich  Andy Wallace
Toyota TS010 3

1 defekte Ölpumpe 2 Trainingswagen 3 Trainingswagen

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
15 FIA Cup 30 Vereinigtes Konigreich  TDR Limited Vereinigtes Konigreich  John Sheldon
Vereinigtes Konigreich  Ian Khan
Vereinigtes Konigreich  Mark Peters
Spice SE90C
16 C1 10 Vereinigtes Konigreich  British Racing Motors Sudafrika 1961  Wayne Taylor BRM P351
17 C1 11 Deutschland  Konrad Motorsport Deutschland  Franz Konrad
Frankreich  Bob Wollek
Konrad KM-011
18 C1 12 Vereinigtes Konigreich  RMR Jaguar Jaguar XJR-14
19 C1 14 Vereinigtes Konigreich  RMR Jaguar Jaguar XJR-14
20 FIA Cup 23 Vereinigtes Konigreich  Gee Pee Argo Cars Argo JM20
21 FIA Cup 23 Vereinigtes Konigreich  Gee Pee Argo Cars Vereinigtes Konigreich  David Coyne
Vereinigtes Konigreich  George Paulin
Jaguar XJR-17
22 FIA Cup 24 Vereinigtes Konigreich  GP Motorsport Spice SE90C
23 FIA Cup 26 Italien  Mussato Action Car Italien  Massimo Monti
Venezuela 1954  Giovanni Fontanesi
Mussato MXJ-92
24 FIA Cup 27 Vereinigtes Konigreich  RMR Jaguar Jaguar XJR-17
25 FIA Cup 28 Vereinigtes Konigreich  RMR Jaguar Jaguar XJR-17

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
C1 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Frankreich  Yannick Dalmas Peugeot 905 Evo 1 Gesamtsieg
FIA CUP Frankreich  Ferdinand de Lesseps Vereinigtes Konigreich  Will Hoy Spice SE89C Rang 3

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 25
  • Gestartet: 11
  • Gewertet: 4
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: 20000
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 5,226 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 2:32:29,226 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 96
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 501,652 km
  • Siegerschnitt: 197,388 km/h
  • Pole Position: Derek Warwick - Peugeot 905 Evo 1 (#1) - 1.24.421 - 222,835 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Yannick Dalmas - Peugeot 905 Evo 1 (#1) 1.29.043 - 211,268 km/h
  • Rennserie: 2. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1992

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
500-km-Rennen von Monza 1992
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
24-Stunden-Rennen von Le Mans 1992