1000-km-Rennen von Mugello 1985

Sportwagenrennen

Das 1000-km-Rennen von Mugello 1985, auch 1000 km Mugello, fand am 14. April auf dem Autodromo Internazionale del Mugello statt und war der erste Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Porsche 926C, Siegerwagenmodell von Jacky Ickx und Jochen Mass

Das RennenBearbeiten

In Mugello begann die Sportwagen-Weltmeisterschaft 1985, wie die Vorjahressaison geendet hatte; mit einem Gesamtsieg eines Rennwagens der Porsche-Werksmannschaft. Nach knapp 6 Stunden Fahrzeit siegten Jacky Ickx und Jochen Mass im neuen Porsche 962C mit einer halben Minute Vorsprung auf Marc Surer und Manfred Winkelhock im Kremer-962C.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis Runden
1 C1 1 Deutschland  Rothmans Porsche Belgien  Jacky Ickx
Deutschland  Jochen Mass
Porsche 962C 190
2 C1 10 Deutschland  Porsche Kremer Racing Schweiz  Marc Surer
Deutschland  Manfred Winkelhock
Porsche 962C 190
3 C1 19 Schweiz  Brun Motorsport Deutschland  Stefan Bellof
Belgien  Thierry Boutsen
Porsche 962C 189
4 C1 5 Italien  Martini Racing Frankreich  Bob Wollek
Italien  Mauro Baldi
Lancia LC2-85 186
5 C1 11 Deutschland  Porsche Kremer Racing Sudafrika 1961  George Fouché
Deutschland  Klaus Ludwig
Italien  Gianni Mussato
Porsche 956B 184
6 C1 26 Deutschland  Obermaier Racing Team Neuseeland  Mike Thackwell
Belgien  Hervé Regout
Deutschland  Jürgen Lässig
Porsche 956 179
7 C2 70 Vereinigtes Konigreich  Spice Engineering Vereinigtes Konigreich  Ray Bellm
Vereinigtes Konigreich  Gordon Spice
Spice-Tiga GC85 174
8 C2 80 Italien  Carma FF Italien  Carlo Facetti
Italien  Martino Finotto
Italien  Guido Daccò
Alba AR2 161
9 C2 90 Danemark  Jens Winther Denmark Danemark  Lars-Viggo Jensen
Danemark  Jens Winther
URD C83 159
10 GTX 155 Italien  Vittorio Coggiola Italien  Vittorio Coggiola
Italien  Livio Bertuzzi
Italien  Gianni Giudici
Porsche 935 158
11 B 151 Deutschland  Helmut Gall Deutschland  Helmut Gall
Deutschland  Axel Felder
BMW M1 154
12 C2 88 Vereinigtes Konigreich  Ark Racing Vereinigtes Konigreich  David Andrews
Vereinigtes Konigreich  Chris Ashmore
Vereinigtes Konigreich  Max Payne
Ceekar 83J-1 152
13 C2 98 Vereinigtes Konigreich  Roy Baker Promotions Vereinigtes Konigreich  Paul Smith
Vereinigtes Konigreich  Dudley Wood
Vereinigtes Konigreich  Jeremy Rossiter
Tiga GC284 135
Disqualifiziert
14 C1 2 Deutschland  Rothmans Porsche Vereinigtes Konigreich  Derek Bell
Deutschland  Hans-Joachim Stuck
Porsche 962C 186
Ausgefallen
15 C1 4 Italien  Martini Racing Italien  Riccardo Patrese
Italien  Alessandro Nannini
Lancia LC2-85 113
16 C1 18 Schweiz  Brun Motorsport Argentinien  Oscar Larrauri
Italien  Massimo Sigala
Porsche 956 101
17 C1 23 Schweiz  Cheetah Automobiles Switzerland Belgien  Bernard de Dryver
Italien  Gianfranco Brancatelli
Cheetah G604 20
Nicht gestartet
18 C1 20 Schweiz  Brun Motorsport Schweiz  Walter Brun
Deutschland  Leopold von Bayern
Porsche 956B 1
19 C1 1T Deutschland  Rothmans Porsche Vereinigtes Konigreich  Derek Bell
Deutschland  Hans-Joachim Stuck
Porsche 956 2

1 Unfall im Training 2 Ersatzwagen

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
20 C1 7 Deutschland  Joest Racing Italien  Paolo Barilla
Frankreich  Henri Pescarolo
Porsche 956B
21 C1 8 Deutschland  Joest Racing Deutschland  Louis Krages Porsche 956
22 C1 14 Vereinigtes Konigreich  GTi Engineering Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer
Niederlande  Jan Lammers
Porsche 956 GTi
23 C2 75 Vereinigtes Konigreich  ADA Engineering Vereinigtes Konigreich  Ian Harrower Gebhardt JC843
24 C2 81 Italien  Carma FF Alba AR2
25 C2 82 Italien  Grifo Autoracing Italien  Paolo Giangrossi
Italien  Pasquale Barberio
Italien  Maurizio Gellini
Alba AR3
26 C2 97 Schweden  Strandell Motors Schweden  Stanley Dickens
Norwegen  Martin Schanche
Strandell 85
27 C2 102 Deutschland  Martin Wagenstetter Deutschland  Martin Wagenstetter
Deutschland  Kurt Hild
Lotec C302
28 C2 105 Jugoslawien  AK Donit Olimpia Jugoslawien  Francy Jeranćić
Jugoslawien  Drogo Bozic
Lola T600

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
C1 Belgien  Jacky Ickx Deutschland  Jochen Mass Porsche 962C Gesamtsieg
C2 Vereinigtes Konigreich  Ray Bellm Vereinigtes Konigreich  Gordon Spice Spice-Tiga GC85 Rang 7
B Deutschland  Helmut Gall Deutschland  Axle Felder BMW M1 Rang 11
GTX Italien  Vittorio Coggiola Italien  Livio Bertuzzi Italien  Gianni Giudici Porsche 935 Rang 10

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 28
  • Gestartet: 17
  • Gewertet: 13
  • Rennklassen: 4
  • Zuschauer: 15.000
  • Wetter am Renntag: wolkig und trocken
  • Streckenlänge: 5,245 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 5:59:52,210 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 190
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 996,550 km
  • Siegerschnitt: 166,152 km/h
  • Pole Position: Riccardo Patrese – Lancia LC2-85 (#4) – 1:39,070 = 190,593 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Riccardo Patrese – Lancia LC2-85 (#4) – 1:45,790 = 178,486 km/h
  • Rennserie: 1. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1985

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
1000-km-Rennen von Sandown Park 1984
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
1000-km-Rennen von Monza 1985