Emilio de Villota

spanischer Automobilrennfahrer

Emilio de Villota Ruiz (* 27. Juli 1946 in Madrid) ist ein ehemaliger spanischer Automobilrennfahrer. 1977 startete er in zwei Formel-1-Grands-Prix. Sein Sohn Emilio junior ist und seine verstorbene Tochter María waren ebenfalls Autorennfahrer.

Emilio de Villota
Emilio de Villota 2018
Nation: Spanien 1977 Spanien
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Spanien 1977
Letzter Start: Großer Preis von Österreich 1977
Konstrukteure
1977 Emilio de Villota
Statistik
WM-Bilanz: keine WM-Platzierung
Starts Siege Poles SR
2
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:

Karriere Bearbeiten

De Villota war zwischen 1976 und 1982 bei fünfzehn Formel-1-Weltmeisterschaftsläufen gemeldet, konnte sich jedoch nur zweimal für den Start qualifizieren. 1976 trat er für RAM Racing an. 1977 und 1978 war er mit einem McLaren-Ford in eigener Regie bei acht Grands Prix gemeldet. 1977 hatte er seine einzigen beiden Rennstarts: Beim Großen Preis von Spanien auf dem Circuito del Jarama erreichte er den dreizehnten und beim Großen Preis von Österreich auf dem Österreichring den siebzehnten Platz.

1981 wurde er bei seinem einzigen Grand Prix mit einem Williams-Ford beim Großen Preis von Spanien wegen eines Verstoßes gegen das Concorde Agreement gesperrt. In seiner letzten Saison 1982 war er fünfmal für Onyx Racing gemeldet. Das Team setzte ein Fahrzeug namens March 821 ein, das ursprünglich für den konkurrierenden Rennstall RAM Racing entwickelt worden war. Allerdings konnte sich de Villota in keinem Fall für den Start qualifizieren.

De Villotas größter sportlicher Erfolg war der Gewinn der Meisterschaft in der Aurora-AFX-Formel-1-Serie 1980, einer Rennserie, die auch als britische Formel-1-Meisterschaft (in Abgrenzung zur Weltmeisterschaft) bekannt ist.

Nach der erfolglos verlaufenen Motorsportsaison 1982 beendete de Villota seine Formel-1-Karriere. Er bleibt aber dem Motorsport verbunden und betreibt einen Formel-3-Rennstall.

Statistik Bearbeiten

Le-Mans-Ergebnisse Bearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1981 Vereinigtes Konigreich  Team Lola Lola T600 Vereinigtes Konigreich  Guy Edwards Spanien  Juan Fernández Rang 15
1982 Vereinigtes Konigreich  Grid Racing Grid Plaza S1 Sudafrika 1961  Desiré Wilson Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet Ausfall Motorschaden
1986 Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Racing Porsche 956B Spanien  Fermín Vélez Sudafrika 1961  George Fouché Rang 4

Einzelergebnisse in der Sportwagen-Weltmeisterschaft Bearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
1981 Lola Cars Lola T600 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MUG Italien  MON Vereinigte Staaten  RIV Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  PER Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  WAT Belgien  SPA Kanada  MOS Vereinigte Staaten  ROA Vereinigtes Konigreich  BRH
DNF DNF 8 15 1 DNF 1
1982 Grid Racing Grid Plaza S1 Italien  MON Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Belgien  SPA Italien  MUG Japan  FUJ Vereinigtes Konigreich  BRH
DNF DNF DNF 10
1986 John Fitzpatrick Racing Porsche 956 Italien  MON Vereinigtes Konigreich  SIL Frankreich  LEM Deutschland  NÜN Vereinigtes Konigreich  BRH Spanien  JER Deutschland  NÜR Belgien  SPA Japan  FUJ
10 5 4 8 3 11
1987 Kremer Racing Porsche 962 Spanien  JAR Spanien  JER Italien  MON Vereinigtes Konigreich  SIL Frankreich  LEM Deutschland  NÜN Vereinigtes Konigreich  BRH Deutschland  NÜR Belgien  SPA Japan  FUJ
10 8

Weblinks Bearbeiten

Commons: Emilio de Villota – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien