Hauptmenü öffnen

24-Stunden-Rennen von Le Mans 1976

24-Stunden-Rennen
Der Inaltera LM mit der Startnummer 2. Christine Beckers, Jean-Pierre Jaussaud und Jean Rondeau, wurden mit diesem Fahrzeug 21. in der Gesamtwertung
Das von Frank Stella gestaltete BMW Art Car von Brian Redman and Peter Gregg trug im Rennen die Startnummer 41

Das 44. 24-Stunden-Rennen von Le Mans, der 44e Grand Prix d’Endurance les 24 Heures du Mans, auch 24 Heures du Mans, Circuit de la Sarthe, Le Mans, fand vom 12. bis 13. Juni 1976 auf dem Circuit des 24 Heures statt.

ReglementBearbeiten

Der ACO öffnete 1976 das Reglement für Fahrzeuge aus US-amerikanischen Rennserien. Dies galt für Rennwagen der IMSA und der NASCAR. Während die IMSA-Wagen über mehrere Jahre eine eigene Klasse bekamen, gab es diese für die NASCAR nur 1976. Es kamen auch nur zwei NASCAR-Boliden nach Le Mans: Der eine, ein Dodge Charger, gefahren von den McGriff-Brüdern, fiel schon nach zwei Runden mit einem nicht reparablen Leck im Öltank aus. Der zweite, ein Ford Torino, in dem Dick Hutcherson, der Gesamtdritte von 1966 ein Le-Mans-Comeback gab, lief immerhin 104 Runden lag, bis das Getriebe kaputtging. Die 133-Prozent-Regel, die besagte, dass ein Fahrzeug nicht mehr als 133 % der schnellsten Zeit für eine Runde brauchen durfte, um sich für das Rennen zu qualifizieren, wurde auf 125 % verschärft.

Das RennenBearbeiten

Nach dem Start übernahm Jean-Pierre Jabouille, der Trainingsschnellste, im Alpine A442 die Führung. Nach zwei Stunden begannen allerdings die Probleme mit einem überhitzten Zylinder, die das Fahrzeug immer wieder an die Box zwangen und nach 135 Runden zum Ausfall führten. Durch die Probleme bei Renault kamen die beiden Werks-Porsche 936 von Jacky Ickx/Gijs van Lennep und Reinhold Joest/Jürgen Barth an die Spitze und bestimmten von da an das Tempo des Rennens. Der an zweiter Stelle liegende Joest/Barth-Porsche fiel zwar nach 17 Stunden mit Motorschaden aus, der Gesamtsieg war aber nie gefährdet. Am Ende siegten Ickx und van Lennep mit einem Vorsprung von 11 Runden auf den Mirage GR8 von Jean-Louis Lafosse und François Migault. Gesamtdritte wurden Alain de Cadenet und Chris Craft mit ihrem Lola T380, die schon 12 Runden Rückstand auf die Siegermannschaft hatten. Es war der dritte Le-Mans-Sieg für Jacky Ickx und der Zweite für Gijs van Lennep. Der 2,1-Liter-935-Motor von Porsche war der erste Turbomotor, der in Le Mans gewinnen konnte.

Das Rennen hatte auch ein Todesopfer zu beklagen: Der Franzose André Haller verunglückte in der Nacht am Ende der Les-Hunaundières-Geraden mit seinem Datsun HLS30 tödlich.

ErgebnisseBearbeiten

Piloten nach NationenBearbeiten

Frankreich  77 Franzosen Schweiz  14 Schweizer Deutschland  12 Deutsche Vereinigte Staaten  12 US-Amerikaner Vereinigtes Konigreich  11 Briten
Australien  5 Australier Belgien  5 Belgier Mexiko  3 Mexikaner Niederlande  2 Niederländer Finnland  1 Finne
Italien  1 Italiener Irland  1 Ire Liechtenstein 1937  1 Liechtensteiner Neuseeland  1 Neuseeländer Osterreich  1 Österreicher
Puerto Rico  1 Puerto-Ricaner

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis Motor Reifen Runden
1 S 3.0 20 Deutschland  Martini Racing Porsche System Belgien  Jacky Ickx
Niederlande  Gijs van Lennep
Porsche 936 Porsche Type-935 2.1L Turbo Flat-6 G 349
2 S 3.0 10 Vereinigte Staaten  Grand Touring Cars Inc. Frankreich  Jean-Louis Lafosse
Frankreich  François Migault
Mirage GR8 Cosworth DFV 3.0L V8 G 338
3 S 3.0 12 Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet
Vereinigtes Konigreich  Chris Craft
De Cadenet-Lola T380 Cosworth DFV 3.0L V8 G 337
4 Gr.5 40 Deutschland  Martini Racing Porsche System Deutschland  Rolf Stommelen
Liechtenstein 1937  Manfred Schurti
Porsche 935 Porsche Type-935 2.9L Turbo Flat-6 D 331
5 S 3.0 11 Vereinigte Staaten  Grand Touring Cars Inc. Vereinigtes Konigreich  Derek Bell
Australien  Vern Schuppan
Mirage GR8 Cosworth DFV 3.0L V8 G 326
6 Gr.5 52 Frankreich  Gérard Méo Frankreich  Raymond Touroul
Frankreich  Alain Cudini
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 314
7 S 3.0 17 Deutschland  Joest Racing Team Deutschland  Ernst Kraus
Deutschland  Günter Steckkönig
Porsche 908/3 Porsche Type-935 2.1L Turbo Flat-6 G 313
8 GTP 1 Frankreich  Inaltera Frankreich  Jean-Pierre Beltoise
Frankreich  Henri Pescarolo
Inaltera LM Cosworth DFV 3.0L V8 305
9 Gr.5 63 Deutschland  Evon Evertz K.G. Deutschland  Heinz Martin
Deutschland  Hartwig Bertrams
Deutschland  Egon Evertz
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 302
10 Gr.5 42 Deutschland  BMW Motorsport GmbH Deutschland  Harald Grohs
Vereinigte Staaten  Sam Posey
Belgien  Hughes de Fierlant
BMW 3.5 CSL BMW 3.5L I6 G 299
11 Gr.5 54 Frankreich  Louis Meznarie Frankreich  Hubert Striebig
Frankreich  Anne-Charlotte Verney
Frankreich  Hughes Kirschoffer
Porsche 934 Porsche 3.0L Turbo Flat-6 298
12 GT 71 Frankreich  André Gahinet Frankreich  André Gahinet
Frankreich  Michel Ouvière
Frankreich  Jean-Yves Gadal
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 292
13 Gr.5 53 Frankreich  ASA Cachia Frankreich  Thierry Sabine
Frankreich  Philippe Dagoreau
Frankreich  Jean-Claude Andruet
Porsche 911 Carrera RS Porsche 3.0L Flat-6 288
14 IMSA 77 Vereinigte Staaten  Tom Waugh Vereinigte Staaten  Tom Waugh
Vereinigte Staaten  John Rulon-Miller
Frankreich  Jean-Pierre Laffeach
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 283
15 S 2.0 35 Frankreich  Daniel Brillat Schweiz  Georges Morand
Schweiz  François Trisconi
Schweiz  André Chevalley
Lola T292 Cosworth 2.0L I4 279
16 GT 57 Deutschland  Gelo Racing Team Australien  Tim Schenken
Niederlande  Toine Hezemans
Porsche 934 Porsche 3.0L Turbo Flat-6 277
17 GT 67 Frankreich  Joël Laplacette Frankreich  Joël Laplacette
Frankreich  Alain Leroux
Frankreich  Georges Bourdillat
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 273
18 Gr.5 50 Frankreich  Thierry Perrier Frankreich  Thierry Perrier
Frankreich  Guy de Saint-Pierre
Frankreich  Martine Rénier
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 273
19 GT 65 Deutschland  Porsche Kremer Racing Frankreich  Marie-Claude Charmasson
Frankreich  Didier Pironi
Frankreich  Bob Wollek
Porsche 934 Porsche 3.0L Turbo Flat-6 270
20 GTP 3 Frankreich  Aseptogyl Frankreich  Christine Dacremont
Italien  Lella Lombardi
Lancia Stratos Ferrari 2.4L Turbo V6 M 265
21 GTP 2 Frankreich  Inaltera Belgien  Christine Beckers
Frankreich  Jean-Pierre Jaussaud
Frankreich  Jean Rondeau
Inaltera LM Cosworth DFV 3.0L V8 264
22 S 2.0 31 Vereinigtes Konigreich  Chandler Ibec Vereinigtes Konigreich  Tony Birchenhough
Vereinigtes Konigreich  Ian Bracey
Vereinigtes Konigreich  Simon Phillips
Vereinigtes Konigreich  Brian Joscelyne
Lola T290/4 Cosworth FVC 2.0L I4 G 252
23 Gr.5 55 Frankreich  Almeras Fréres Frankreich  Christian Poirot
Frankreich  Robert Boubet
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 245
24 T 95 Frankreich  Jean-Louis Ravenel Frankreich  Jean-Louis Ravenel
Frankreich  Jacky Ravenel
Frankreich  Jean-Marie Détrin
BMW 3.0 CSL BMW 3.0L I6 237
Nicht klassiert
25 S 2.0 30 Frankreich  Jean-Marie Lemerle Frankreich  Jean-Marie Lemerle
Frankreich  Alain Levié
Frankreich  Patrick Daire
Lola T294 ROC-Simca 2.0L I4 218
26 GT 61 Frankreich  ASA Cachia Frankreich  Jean-Claude Andruet
Frankreich  Henri Cachia
Frankreich  Jacques Borras
Porsche 934 Porsche 3.0L Turbo Flat-6 203
27 GT 70 Belgien  Jean Blaton Belgien  Jean Blaton
Vereinigtes Konigreich  Nick Faure
Australien  John Goss
Porsche 934 Porsche 3.0L Turbo Flat-6 168
Disqualifiziert
28 S 2.0 29 Frankreich  José Thibault Frankreich  José Thibault
Frankreich  Alain Hubert
Frankreich  Michel Lateste
Lenham P71 Cosworth FVC 1.9L I4 88
Ausgefallen
29 Gr.5 47 Deutschland  Porsche Kremer Racing Mexiko  Juan Carlos Bolaños
Mexiko  Eduardo Lopez Negrete
Mexiko  Billy Sprowls
Deutschland  Hans Heyer
Porsche 935 Porsche Type-935 2.8L Turbo Flat-6 272
30 GT 58 Schweiz  G.V.E.A. Porsche Club Romand Schweiz  Bernard Chenevière
Schweiz  Peter Zbinden
Schweiz  Nicolas Bührer
Porsche 934 Porsche 3.0L Turbo Flat-6 270
31 S 2.0 26 Frankreich  Societé ROC Frankreich  Alain Flotard
Frankreich  Fred Stalder
Frankreich  Albert Dufréne
Chevron B36 ROC-Simca 2.0L I4 241
32 GT 69 Schweiz  Schiller Racing Team Schweiz  Claude Haldi
Schweiz  Florian Vetsch
Porsche 934 Porsche 3.0L Turbo Flat-6 G 219
33 S 3.0 18 Deutschland  Martini Racing Porsche System Deutschland  Reinhold Joest
Deutschland  Jürgen Barth
Porsche 936 Porsche Type-935 2.1L Turbo Flat-6 218
34 Gr.5 46 Australien  Team Peter Brock Australien  Peter Brock
Australien  Brian Muir
Frankreich  Jean-Claude Aubriet
BMW 3.5 CSL BMW 3.5L I6 156
35 IMSA 78 Puerto Rico  Diego Febles Racing Puerto Rico  Diego Febles
Irland  Alec Poole
Vereinigte Staaten  Hiram Cruz
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 144
36 S 3.0 19 Frankreich  Renault Sport Frankreich  Jean-Pierre Jabouille
Frankreich  Patrick Tambay
Frankreich  José Dolhem
Renault Alpine A442 Renault 2.0L Turbo V6 M 135
37 Gr.5 44 Frankreich  A.S.P.M. - Tanday Music Frankreich  Jean-Claude Justice
Frankreich  Jean Bélin
BMW 3.5 CSL BMW 3.5L I6 128
38 GTP 5 Frankreich  Ecurie Batteries et Piles TS Frankreich  Guy Chasseuil
Frankreich  Claude Ballot-Léna
Frankreich  Xavier Mathiot
WM P76 Peugeot PRV 2.7L V6 M 125
39 S 3.0 16 Deutschland  Egon Evertz K.G. Finnland  Leo Kinnunen
Deutschland  Egon Evertz
Porsche 908/3 Porsche 3.0L Flat-8 D 124
40 Gr.5 43 Deutschland  Schnitzer Motorsport Osterreich  Dieter Quester
Deutschland  Albrecht Krebs
Belgien  Alain Peltier
BMW 3.5 CSL BMW 3.5L I6 117
41 NASCAR 90 Vereinigte Staaten  NASCAR - Junie Donlavey Vereinigte Staaten  Dick Brooks
Vereinigte Staaten  Dick Hutcherson
Frankreich  Marcel Mignot
Ford Torino Ford 7.0L V8 G 104
42 S 2.0 27 Frankreich  Societé ROC Frankreich  François Sérvanin
Frankreich  Laurent Ferrier
Chevron B36 ROC-Simca 2.0L I4 88
43 GTX 72 Schweiz  William Vollery Schweiz  Jean-Pierre Aeschlimann
Frankreich  Roger Dorchy
Schweiz  William Vollery
Porsche 911 Carrera RS Porsche 3.0L Flat-6 82
44 GT 62 Frankreich  Philippe Dagoreau Frankreich  Christian Bussi
Frankreich Philippe Gurdjian
Frankreich  Christian Gouttepifre
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 79
45 Gr.5 49 Deutschland  Gelo Racing Team Deutschland  Clemens Schickentanz
Neuseeland  Howden Ganley
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 74
46 S 2.0 33 Schweiz  Georges Schäfer Schweiz  Georges Schäfer
Frankreich  Jean-Pierre Adatte
Schweiz  Riccardo Albanesi
Chevron B26 Cosworth FVC 1.8L I4 62
47 GT 73 Frankreich  Sionauto 2001 Frankreich  Claude Buchet
Frankreich  André Haller
Frankreich  Jean-Luc Favresse
Datsun HLS30 Datsun 2.6L I6 39
48 IMSA 76 Vereinigte Staaten  IMSA Camel Vereinigte Staaten  John Greenwood
Frankreich  Bernard Darniche
Chevrolet Corvette Stingray Chevrolet 7.0L V8 G 29
49 Gr.5 41 Deutschland  BMW Motorsport GmbH Vereinigte Staaten  Peter Gregg
Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
BMW 3.0 CSL BMW 3.2L Turbo I6 23
50 Gr.5 45 Vereinigtes Konigreich  Hermetite Productions Ltd. Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Vereinigtes Konigreich  Tom Walkinshaw
BMW 3.0 CSL BMW 3.5L I6 G 17
51 IMSA 75 Vereinigte Staaten  IMSA Camel Vereinigte Staaten  Michael Keyser
Vereinigte Staaten  Eddie Wachs
Chevrolet Monza Chevrolet 5.7L V8 11
52 S 3.0 21 Schweiz  G.V.E.A. Porsche Club Ramond Frankreich  Xavier Lapeyre
Frankreich  Bernard Chevanne
Lola T286 Cosworth DFV 3.0L V8 9
53 Gr.5 48 Frankreich  Jean-Louis Chateau Frankreich  Jean-Louis Chateau
Frankreich  Dominique Fornage
Frankreich  Jean-Claude Guérie
Porsche 934/5 Porsche Type-935 3.0L Turbo Flat-6 9
54 NASCAR 4 Vereinigte Staaten  NASCAR - Hershel McGriff Vereinigte Staaten  Hershel McGriff
Vereinigte Staaten  Doug McGriff
Dodge Charger Dodge 7.0L Hemi V8 G 2
55 S 2.0 36 Schweiz  Chuck Graeminger Frankreich  Daniel Brillat
Schweiz  Michel Degourmois
Frankreich  Jean-Claude Depince
Cheetah G601 BMW 2.0L I4 2
Nicht gestartet
56 GTX 82 Schweiz  André Wicky Frankreich  Jacques Marché
Frankreich  Martial Delalande
Marokko  Max Cohen-Olivar
De Tomaso Pantera Ford 5.7L V8 1
Nicht qualifiziert
57 S 3.0 8 Deutschland  Team Warsteiner Schweiz  Heinz Schulthess
Frankreich  Jean-Claude Lagniez
Frankreich  Max Antichan
Frankreich  François Migault
Toj SC301 Cosworth 3.0L V8 2
58 S 2.0 25 Deutschland  Team Warsteiner Frankreich  Jacques Marquet
Frankreich  Corinne Koppenhague
Frankreich  Jacky Haran
Toj SC204 ROC 2.0L V4 3
59 Gruppe 4 72 Frankreich  Paul Rilly Frankreich  Paul Rilly
Frankreich  Roger Le Veve
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6 4

1 nicht gestartet 2 nicht qualifiziert 3 nicht qualifiziert 4 Technische Abnahme nicht bestanden

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis Motor Reifen
60 IMSA 5 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 512BB Ferrari 5.0L V12
61 IMSA 6 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 308GTB Ferrari 3.0L V8
62 IMSA 11 Vereinigte Staaten  IMSA Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6
63 S 3.0 14 Deutschland  Gelo Racing Team Mirage GR7 Cosworth DFV 3.0L V8
64 S 3.0 15 Frankreich  Media-Courses Frankreich  Yves Courage
Frankreich  Bernard Béguin
Frankreich  Daniel Boudrie
Lola T286 Cosworth DFV 3.0L V8
65 S 3.0 24 Schweiz  André Wicky Schweiz  Walter Brun
Marokko  Max Cohen-Olivar
Schweiz  André Wicky
Porsche 908/02 Porsche 3.0L Flat-8
66 S 3.0 26 Frankreich  Jean-Claude Andruet Frankreich  Jean-Claude Andruet Alfa Romeo Tipo 33TT12 Alfa Romeo 3.0L V8
67 28 Schweiz  Eugen Strähl Schweiz  Eugen Strähl
Schweiz  Peter Bernhard
Schweiz  Markus Hotz
Schweiz  Fredy Lienhard
March 76S BMW M12 2.0L I4
68 S 2.0 32 Frankreich  Jean de Connick Frankreich  Jean de Connick
Vereinigtes Konigreich  John Caly
Frankreich  Michel Lateste
Chevron B36 Cosworth FVC 1.9L I4
69 S 2.0 44 Frankreich  Anjou Frankreich  Lucien Guitteny
Frankreich  R. Martini
Lola T292 Cosworth 2.0L I4
70 S 2.0 49 Frankreich  A.S.P.M. Moynet LM ROC-Simca 2.0L I4
71 Gr.5 56 Deutschland  Martini Racing Porsche 935 Porsche Type-935 2.9L Turbo Flat-6
72 Gr.5 59 Deutschland  BMW Motorsport GmbH BMW 3.5CSL BMW 3.5L I6
73 Gr.5 66 Italien  Scuderia Jolly Club Italien  Martino Finotto
Italien  Carlo Facetti
Ford Escort RS2000 Cosworth BDG 2.0L I4
74 Gr.4 70 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 365 GTB/4 Ferrari 4.4L V12
75 Gr.4 73 Schweiz  Porsche Club Romand Schweiz  Peter Zbinden
Schweiz  Claude Haldi
Schweiz  Nicolas Bührer
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6
76 Gr.4 78 Frankreich  Marcel Mignot Frankreich  Marcel Mignot Porsche 934 Porsche 3.0L Turbo Flat-6
77 Gr.4 80 Deutschland  Gelo Racing Team Porsche 934 Porsche 3.0L Turbo Flat-6
78 Gr.2 90 Frankreich  Maison du Chalet Frankreich  Jean-Louis Ravenel
Frankreich  Jacky Ravenel
Belgien  Dany Wauters
Opel Commodore GSE
79 Gr.2 96 Frankreich  Jean-Claude Aubriet Frankreich  Jean-Claude Aubriet
Frankreich  Jean-Claude Depince
BMW 3.5 CSL BMW 3.5L I6
80 GTP 3 Frankreich  Gérard Cuynet Frankreich  Gérard Cuynet
Frankreich  Jean Belin
Lola T280 Cosworth DFV 3.0L V8
81 Gr.4 21 Schweiz  Porsche Club Romand Schweiz  Peter Zbinden
Schweiz  Nicolas Bührer
Schweiz  Claude Haldi
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Flat-6
82 S 2.0 27 Schweiz  Sauber Racing Schweiz  Herbert Müller Sauber C5 BMW M12 2.0L I4
83 Gr.5 45 Frankreich  Michel Guicherd Frankreich  Michel Guicherd
Frankreich  Christian Avril
Frankreich  Jean-Claude Geral
Chrysler Hemicuda
84 Gr.5 57 Frankreich  Christian Gouttepifre Frankreich  Christian Gouttepifre Ford Capri
85 Gr.5 58 Frankreich  Joel Mouetron Frankreich  Joel Mouetron Porsche 911 SCG Porsche 3.0L Flat-6
86 Gr.4 73 Frankreich  M.T. Rolland Frankreich  Bernard Damilleville
Frankreich  Bruno Damilleville
Mercedes-Benz 450SEL Mercedes-Benz 6.9L V8
87 Gr.4 80 Spanien 1945  Ben Heiderich Spanien 1945  Ben Heiderich
Spanien 1945  Jaime Lazcano
Spanien 1945  Juan Llagostera
Porsche 934 Porsche 3.0L Turbo Flat-6
88 Gr.4 84 Frankreich  X Racing Frankreich  Jacques Henry
Frankreich  Guy Fréquelin
Frankreich  Pierre-François Rousselot
Frankreich  Raymond Touroul
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Turbo Flat-6
89 Gr.4 85 Frankreich  Robert Boubet Frankreich  Robert Boubet
Frankreich  Christian Lunel
Frankreich  Raymond Touroul
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Turbo Flat-6
90 Gr.4 85 Frankreich  Christian Poirot Frankreich  Christian Poirot Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Turbo Flat-6
91 Gr.4 92 Frankreich  Marc Geudin Frankreich  Marc Geudin
Frankreich  Bernard Perroy
Frankreich  Pierre Milluy
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Turbo Flat-6
92 Gr.5 Senegal  Daniel Thiaw Senegal  Daniel Thiaw
Frankreich  Gérard Picard
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Turbo Flat-6
93 Gr.5 Frankreich  Dominique Thiry Frankreich  Dominique Thiry
Frankreich  Christian Lorang
Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Turbo Flat-6
94 Gr.5 Frankreich  Lucien Nageotte Porsche 911 Carrera RSR Porsche 3.0L Turbo Flat-6
95 Gr.5 Frankreich  J.Y. Mitre Frankreich  Jean-Louis Gama
Vereinigtes Konigreich  Peter Morrisey
Frankreich  Andre Reboul
GLD Porsche 3.0L Turbo Flat-6

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
Sportwagen Gr.6, 2001–3000 cm³ Belgien  Jacky Ickx Niederlande  Gijs van Lennep Porsche 936 Gesamtsieg
Sportwagen Gr.6, 2000 cm³ Schweiz  Georges Morand Schweiz  François Trisconi Schweiz  André Chevalley Lola T292 Rang 15
Gruppe 5 Deutschland  Rolf Stommelen Liechtenstein 1937  Manfred Schurti Porsche 935 Rang 4
GT Frankreich  André Gahinet Frankreich  Michel Quvière Frankreich  Jean-Yves Gadal Porsche 911 Carrera RSR Rang 12
IMSA Vereinigte Staaten  Tom Waugh Vereinigte Staaten  John Rulon Miller Frankreich  Jean-Pierre Laffeach Porsche 911 Carrera RSR Rang 14
GTP Frankreich  Henri Pescarolo Frankreich  Jean-Pierre Beltoise Inaltera LM Rang 8
T Frankreich  Jean-Louis Ravenel Frankreich  Jacky Ravenel Frankreich  Jean-Marie Détrin BMW 3.0 CSL Rang 24
NASCAR kein Teilnehmer im Ziel
GTX kein Teilnehmer im Ziel

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 95
  • Gestartet: 55
  • Gewertet: 24
  • Rennklassen: 9
  • Zuschauer: unbekannt
  • Ehrenstarter des Rennens: Bill France junior, Vorsitzender der NASCAR
  • Wetter am Rennwochenende: warm und sonnig
  • Streckenlänge: 13,640 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 24:00:00,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 350
  • Distanz des Siegerteams: 4769,923 km
  • Siegerschnitt: 198,746 km/h
  • Pole Position: Jean-Pierre Jabouille – Alpine A442 (#19) – 3.33.010 = 220,427 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Jean-Pierre Jabouille – Alpine A442 (#19) – 3.43.000 = 220,197 km/h
  • Rennserie: zählte zu keiner Rennserie

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909413-06-3.

WeblinksBearbeiten