Xavier Lapeyre

französischer Automobilrennfahrer

Xavier Lapeyre in einigen Quellen auch Lepeyre (* 13. April 1942) ist ein ehemaliger französischer Automobilrennfahrer.

Xavier Lapeyre 1988

KarriereBearbeiten

Nach der Ausbildung zum Chiropraktiker (er praktiziert diesen Beruf seit 2007 wieder in Toulouse), wechselte er 1972 in den französischen Motorsport. Er fuhr zunächst in der Formel 2 und bestritt die Europameisterschaft 1975 auf einem Chevron B76 und im Jahr 1977 mit einem Martini MK19. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten wechselte er 1979 in den Rallye-Sport, wo er schnell Siege erlangte. Er gewann in den Jahren 1979 und 1980 die Rallye de la Montagne Noire und 1981 die Rallye de Quercy.

1983/1984 fuhr er mit einem Range Rover ETT in der Rallye Paris-Dakar, bei der er frühzeitig ausfiel. Ein Jahr später fuhr er für das ROC-Audi-Team mit einem Audi quattro auf den 17. Platz in der Gesamtwertung. Mit Audi wurde er in den Jahren 1986 und 1991 Gesamtsieger der französischen Tourenwagen-Meisterschaft und in den Jahren 1985, 1987 und 1988 Vize-Meister.

Während seiner Rennfahrerzeit nahm er von 1974 bis 1991 insgesamt dreizehnmal an dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans teil, mit dem besten Ergebnis 1978, als er Zwölfter in der Gesamtwertung wurde.[1]

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1974 Frankreich  Mamers-Grac-Gotti-Meca Grac-Gotti MT20 Frankreich  Max Mamers Ausfall Kupplungsschaden
1975 Frankreich  Sociéte ROC Lola T292 Frankreich  Laurent Ferrier Frankreich  Christian Ethuin Ausfall Antriebswellenschaden
1976 Frankreich  GVEA - X. Lapeyre Lola T286 Frankreich  Bernard Chevanne Ausfall Motorschaden
1977 Frankreich  Daniel Broudy Lola T286 Frankreich  Patrick Perrier Ausfall
1978 Frankreich  Anne-Charlotte Verney Porsche 911 Carrera RSR Frankreich  Anne-Charlotte Verney Frankreich  François Sérvanin Rang 12 und Klassensieg
1979 Schweiz  Chevalley Racing Switzerland Lola T286 Frankreich  Patrick Perrier Schweiz  André Chevalley Ausfall
1980 Deutschland  Malardeau Kremer Racing Porsche 935 K3 Frankreich  Anne-Charlotte Verney Frankreich  Jean-Louis Trintignant Ausfall Getriebeschaden
1981 Deutschland  Porsche Kremer Racing Porsche 917K81 Frankreich  Bob Wollek Frankreich  Guy Chasseuil Ausfall Motorschaden
1982 Frankreich  Jean Rondeau Rondeau M382 Frankreich  François Migault Vereinigtes Konigreich  Gordon Spice Ausfall Zündung
1983 Frankreich  Communaute Pays de Loire Rondeau M382 Frankreich  Dany Snobeck Frankreich  Alain Cudini Ausfall Motorschaden
1984 Frankreich  BP Résidences Malardeau Lancia LC2 Italien  Pierluigi Martini Italien  Beppe Gabbiani Ausfall Zylinderkopfdichtung
1990 Frankreich  Graff Racing Spice SE88C Frankreich  Jean-Philippe Grand Frankreich  Michel Maisonneuve Rang 23
1991 Frankreich  Graff Racing Spice SE88C Frankreich  Jean-Philippe Grand Frankreich  Michel Maisonneuve Ausfall Motorschaden

WeblinksBearbeiten

Commons: Xavier Lapeyre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Classicscars – Internetseite: Le Mans-Rennergebnisse 1978. Auf: www.classicscars.com, abgerufen am 28. Oktober 2012.