Hauptmenü öffnen

Lella Lombardi

italienische Automobilrennfahrerin

KarriereBearbeiten

Ihr Formel-1-Debüt hatte sie 1974 im Team Allied Polymer Group beim Großen Preis von Großbritannien in Brands Hatch, ohne sich jedoch für das Rennen qualifizieren zu können. 1975 startete sie dann erstmals bei einem Formel-1-Rennen, dem Großen Preis von Südafrika, für das Team March. Beim letzten Lauf der Saison, dem Großen Preis der USA in Watkins Glen, trat sie für Frank Williams Racing Cars an, konnte zum Rennen aber wegen Zündungsproblemen im Warm-up nicht starten. 1976 fuhr sie ein Rennen für March, das sie von Platz 22 startend auf dem 14. Rang beendete. Sie wechselte daraufhin zum Team RAM und fuhr drei Rennen. Ihr letztes von zwölf Rennen fuhr sie 1976 in Zeltweg beim Großen Preis von Österreich und belegte nach Platz 24 in der Qualifikation am Ende Platz 12.

Lella Lombardi ist die bisher einzige Frau, die in einem Formel-1-Grand-Prix in die Punkteränge fuhr. 1975 erhielt sie einen halben WM-Punkt für Platz sechs beim vorzeitig abgebrochenen Großen Preis von Spanien auf dem Circuit de Montjuïc in Barcelona.

Sie ist außerdem die erste Frau, die an einem Rennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft teilnahm. Mit dem siebten bzw. dem zehnten Platz beim zehnten Rennwochenende auf dem Hockenheimring 1984 belegte sie zwar die Punkteränge, war allerdings als Gaststarterin nicht punkteberechtigt.

Auch im Sportwagensport war sie aktiv. 1981 siegte sie gemeinsam mit Giorgio Francia auf einem Osella PA9 beim 6-Stunden-Rennen von Mugello.

Lella Lombardi starb am 3. März 1992 in Mailand an Krebs.

StatistikBearbeiten

Statistik in der Automobil-WeltmeisterschaftBearbeiten

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen der Fahrerin an der Automobil-Weltmeisterschaft, die heute als Formel-1-Weltmeisterschaft bezeichnet wird.

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
1974                              
DNQ
1975                            
DNF 6 DNQ DNF DNF 14 18 DNF 7 17 DNF DNS
1976                                
14 DNQ DNQ 12
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1975 Schweiz  Equipe Elf Switzerland Alpine A441 Frankreich  Marie-Claude Charmasson Ausfall Elektrik
1976 Frankreich  Aseptogyl Lancia Stratos Frankreich  Christine Dacremont Rang 20
1977 Frankreich  Inaltera Inaltera LM77 Belgien  Christine Beckers Rang 11
1980 Italien  Scuderia Torino Corse Osella PA8 Frankreich  Mark Thatcher Ausfall Unfall

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lella Lombardi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

LiteraturBearbeiten

  • Peter Grunert: Das Formel-1-Lexikon. Alle Wagen – alle Fahrer – alle Sieger (= Econ 26353 ECON-Sachbuch). Econ, Düsseldorf 1997, ISBN 3-612-26353-6, S. 279.