Hughes de Fierlant

belgischer Autorennfahrer

Baron Hughes "Hugh" de Fierlant, auch Hugues de Fierlant, (* 19. Dezember 1942 in Freux) ist ein ehemaliger belgischer Autorennfahrer.

KarriereBearbeiten

Hugh de Fierlant war in den 1970er-Jahren im Touren- und Sportwagensport aktiv und erfolgreich. Er gehörte mit Jean Xhenceval und Pierre Dieudonné zum belgischen Triumvirat, das vor allem mit Rennfahrzeugen von BMW in der Tourenwagen-Europameisterschaft Erfolge feierte. 1976 gewann das Trio unter anderem das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps. Siebenmal war der Belgier auch beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Sein Debüt gab er 1970 im Ferrari 512S der Ecurie Francorchamps. Sein dabei erzielter fünfter Gesamtrang blieb seine beste Platzierung bei diesem Langstreckenrennen.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1970 Belgien  Ecurie Francorchamps Ferrari 512S Vereinigtes Konigreich  Alistair Walker Rang 5
1971 Belgien  Ecurie Francorchamps Ferrari 512M Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet Ausfall Antriebswelle
1972 Schweiz  Ecurie Bonnier Switzerland Lola T280 Spanien  Jorge de Bagration Portugal  Mário de Araújo Cabral Ausfall Kupplungsschaden
1973 Frankreich  Equipe Gitanes Cigarette France Lola T282 Frankreich  Jean-Louis Lafosse Schweden  Reine Wisell Ausfall Ölpumpendefekt
1974 Belgien  Ecurie Francorchamps Porsche Carrera RSR Vereinigtes Konigreich  Richard Bond Ausfall Kupplungsschaden
1975 Belgien  Ecurie Francorchamps Ferrari 365 GTB4 Belgien  Teddy Pilette Frankreich  Jean-Claude Andruet Rang 12
1976 Deutschland  BMW Motorsport GmbH BMW 3.5 CSL Vereinigte Staaten  Sam Posey Deutschland  Harald Grohs Rang 10

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
1967 Barracuda Honda S800 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
25
1970 Ecurie Francorchamps Ferrari 512S Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
8 5
1971 Ecurie Francorchamps
Jacques Swaters
Ferrari 512S Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
6 DNF DNF
1972 Ecurie Bonnier
Belgian Racing
Lola T212
Lola T280
Lola T290
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
DNF DNF 5 DNF DNF 7
1973 Scuderia Filipinetti
Equipe Gitanes
Lola T282 Vereinigte Staaten  DAY Italien  VAL Frankreich  DIJ Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
DNF DNF
1974 Ecurie Francorchamps
Gulf Racing Suisse
Porsche Carrera RSR
Lola T284
Italien  MON Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  IMO Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT Frankreich  LEC Vereinigtes Konigreich  BRH Sudafrika 1961  KYA
DNF DNF
1976 Alpina BMW 3.5 CSL Italien  MUG Italien  VAL Deutschland  NÜR Italien  MON Vereinigtes Konigreich  SIL Italien  IMO Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL Italien  PER Vereinigte Staaten  WAT Kanada  MOS Frankreich  DIJ Frankreich  DIJ Osterreich  SAL
2 4 DNF

WeblinksBearbeiten

 Commons: Hughes de Fierlant – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien