Hauptmenü öffnen

Nick Yelloly

britischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

Yelloly begann seine Motorsportkarriere 2005 im Kartsport, in dem er bis 2008 aktiv war. In der Winterserie der britischen Formel Renault gab er in diesem Jahr zudem sein Debüt im Formelsport und wurde 14. in der Wertung. 2009 trat er für das Hitech Junior Team in der britischen Formel Renault an und beendete seine erste Saison auf dem 19. Gesamtrang. In der anschließenden Wintermeisterschaft wurde er in diesem Jahr hinter Harry Tincknell Vizemeister. 2010 blieb er bei seinem Team, das ab dieser Saison als Atech Grand Prix antrat. Yelloly entschied ein Rennen für sich und stand insgesamt drei Mal auf dem Podest. Am Ende der Saison belegte er als zweitbester Pilot seines Teams hinter Tamás Pál Kiss den siebten Platz in der Fahrerwertung. Außerdem startete er als Gaststarter bei zwei Rennen im Formel Renault 2.0 Eurocup.

 
Nick Yelloly für Atech CRS GP beim GP3-Rennen in Monza 2011

2011 ging Yelloly für Atech CRS Grand Prix in der GP3-Serie an den Start.[1] Er erzielte bei zwei Rennen Punkte und ein dritter Platz war sein bestes Resultat. Seine Teamkollegen blieben punktelos. Er schloss die Saison auf dem 21. Gesamtrang ab. Darüber hinaus nahm er an den letzten drei Rennwochenende der Formel Renault 3.5 für Pons Racing teil.[2] Dabei erreichte er in seinem ersten Rennen als Sechster das Ziel, wurde allerdings im Anschluss an das Rennen disqualifiziert, da zu wenig Treibstoff in seinem Tank war.[3] In den folgenden Rennen erzielte Yelloly dreimal Punkte und ein zweiter Platz war seine beste Platzierung. Als bester Pilot des Teams wurde er 14. in der Meisterschaft. Für die Formel-Renault-3.5-Saison 2012 erhielt er ein Cockpit bei Comtec Racing.[4] Er gewann den Saisonauftakt in Alcañiz sowie das zweite Rennen auf dem Nürburgring. Mit insgesamt vier Podest-Platzierungen beendete er die Saison auf dem fünften Rang. Gegen seinen Teamkollegen Vittorio Ghirelli setzte er sich mit 122 zu 5 Punkten deutlich durch.

2013 kehrte Yelloly in die GP3-Serie zurück. Er erhielt ein Cockpit bei Carlin.[5] Seine besten Resultate waren zwei zweite Plätze. Im Gegensatz zu ihm gewann sein Teamkollege Alexander Sims ein Rennen, Sims absolvierte jedoch nicht die ganze Saison. Yelloly wurde Sechster in der Fahrerwertung und damit bester Carlin-Pilot. Darüber hinaus nahm Yelloly für Zeta Corse an einer Veranstaltung der Formel-Renault-3.5-Saison 2013 teil. 2014 wechselte Yelloly innerhalb der GP3-Serie zu Status Grand Prix.[6] Er gewann ein Rennen und stand insgesamt viermal auf dem Podium. Nur bei einem Rennen erzielte er keine Punkte. Yelloly wurde erneut bester Fahrer seines Rennstalls und schloss die Saison wie im Vorjahr auf dem sechsten Platz ab.

 
Nick Yelloly beim Porsche Supercup-Rennen am Red Bull Ring 2018

2015 plante Yelloly einen Wechsel in den Langstreckensport zu Jota Sport in die European Le Mans Series (ELMS).[7] Allerdings zog er sich schon vor dem Saisonauftakt aus der Serie zurück.[8] Stattdessen stieg er mit Hilmer Motorsport zum zweiten Rennwochenende der Saison 2015 in die GP2-Serie an.[9] Nach der siebten Veranstaltung verließ er die GP2-Serie und kehrte in die Formel Renault 3.5 zurück.[10] Für das von Charouz Racing System betreute Lotus-Team nahm er an einer Veranstaltung teil.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

  • 2005–2008: Kartsport
  • 2008: Britische Formel Renault, Winterserie (Platz 14)
  • 2009: Britische Formel Renault (Platz 19)
  • 2009: Britische Formel Renault, Winterserie (Platz 2)
  • 2010: Britische Formel Renault (Platz 7)

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5Bearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
2011 Pons Racing Spanien  ALC Belgien  SPA Italien  MNZ Monaco  MON Deutschland  NÜR Ungarn  HUN Vereinigtes Konigreich  SIL Frankreich  LEC Spanien  CAT 36 14.
                      DSQ 14 DNF 5 6 2
2012 Comtec Racing Spanien  ALC Monaco  MON Belgien  SPA Deutschland  NÜR Russland  MOS Vereinigtes Konigreich  SIL Ungarn  HUN Frankreich  LEC Spanien  CAT 122 5.
1 18 7 9 2 DNF 1 12 16 4 8 14 20 2 4 15 13
2013 Zeta Corse Italien  MNZ Spanien  ALC Monaco  MON Belgien  SPA Russland  MOS Osterreich  SPI Ungarn  HUN Frankreich  LEC Spanien  CAT 0 28.
        14                        
2015 Lotus Spanien  ALC Monaco  MON Belgien  SPA Ungarn  HUN Osterreich  SPI Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LMS Spanien  JRZ 6 20.
                  14 7            

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2011 Atech CRS Grand Prix Turkei  TUR Spanien  ESP Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA     7 21.
13 11 25 18 9 12 3 6 16 9 21 DNF DNF 13 DNF DNF    
2013 Carlin Spanien  ESP Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Vereinigte Arabische Emirate  UAE     107 6.
4 DNF 12 9 6 2 5 3 15 13 6 4 2 DNF 3 6    
2014 Status Grand Prix Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 127 6.
9 7 7 5 5 2 4 5 2 11 3 5 10 5 9 6 8 1

Einzelergebnisse in der GP2-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Punkte Rang
2015 Hilmer Motorsport Bahrain  BRN Spanien  ESP Monaco  MON Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Bahrain  BRN Vereinigte Arabische Emirate  UAE 19 19.
    DNF 14 10 9 8 DNF 7 5 DNF 17 DNF 17                

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. “ATECH CRS GP CONFIRMS NICK YELLOLY”. gp3series.com, 4. November 2010, archiviert vom Original am 6. November 2010; abgerufen am 4. November 2010.
  2. «Yelloly debutta a Silverstone col team Pons» (Memento vom 25. Oktober 2011 im Internet Archive) (italiaracing.net am 18. August 2011)
  3. “Nick Yelloly disqualified from maiden Formula Renault 3.5 race” (autosport.com am 20. August 2011)
  4. “Nick Yelloly signs for Comtec in Formula Renault 3.5” (autosport.com am 20. Februar 2012)
  5. Frederik Hackbarth: „GP3 - Yelloly kehrt mit Carlin zurück“. Dank neuem Auto kein Rückschritt. Motorsport-Magazin.com, 18. Februar 2013, abgerufen am 18. Februar 2013.
  6. Peter Allen: “Nick Yelloly moves to Status GP3 team for 2014”. paddockscout.com, 26. Februar 2014, abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
  7. Nick Yelloly makes LMP2 move with Jota Sport for Le Mans and ELMS. autosport.com, 4. März 2015, abgerufen am 27. Juni 2015 (englisch).
  8. GP3 graduate Nick Yelloly splits with sportscar squad Jota Sport. autosport.com, 21. März 2015, abgerufen am 27. Juni 2015 (englisch).
  9. Peter Allen: Hilmer returns for Barcelona with Yelloly and Cecotto. paddockscout.com, 7. Mai 2015, abgerufen am 8. Mai 2015 (englisch).
  10. Peter Allen: Nick Yelloly takes Lotus FR3.5 seat to complete Silverstone grid. paddockscout.com, 3. September 2015, abgerufen am 3. Oktober 2015 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nick Yelloly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien