Hauptmenü öffnen

Scott Hargrove

kanadischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

Hargrove begann seine Motorsportkarriere 2008 im Kartsport, in dem er bis 2013 aktiv war. Bereits 2011 debütierte er im Formelsport, als er an der Skip Barber Summer Series teilnahm und Zweiter wurde. 2012 wechselte Hargrove in die U.S. F2000 National Championship zu JDC Motorsports. Zunächst wurde er Sechster in der Winterserie. In der anschließenden Hauptserie, in der er bei drei Rennen pausierte, gelang ihm mit einem dritten Platz eine Podest-Platzierung und er wurde Gesamtelfter. 2013 wechselte Hargrove zu Cape Motorsports w/ Wayne Taylor Racing und blieb in der U.S. F2000. Zunächst wurde er hinter seinem Teamkollegen Neil Alberico Zweiter beim U.S. F2000 Winterfest. In der anschließenden U.S. F2000 National Championship gewann Hargrove vier Rennen und stand weitere fünfmal auf dem Podium. Mit 294 zu 277 setzte er sich im Titelkampf gegen Alberico durch und wurde Meister. Ferner trat er zu einigen Formel-Ford-Einzelrennen an.

2014 blieb Hargrove bei Cape Motorsports w/ Wayne Taylor Racing und wechselte in die Pro Mazda Championship. In der Winterserie erreichte er zunächst den zweiten Platz hinter Spencer Pigot. In der Hauptserie gelangen ihm drei Siege und er wurde mit 299 zu 309 Punkten Zweiter hinter Pigot. Gegen seinen Teamkollegen Alberico, der mit 239 Punkten Dritter war, setzte er sich intern durch. Außerdem war Hargrove im GT-Sport aktiv und gewann den kanadischen Porsche GT3 Cup mit sechs Siegen. 2015 wechselte Hargrove für den Saisonauftakt der Indy Lights zu 8 Star Motorsports.[1] Dabei gelang ihm ein vierter Platz. Ein festes Engagement in der Meisterschaft ergab sich allerdings nicht. Im Formelsport nahm er im weiteren Verlauf des Jahres für JDC Motorsports an drei Pro-Mazda-Rennen teil. Anschließend stieg Hargrove zum dritten Rennen in den kanadischen Porsche GT3 Cup ein. Von den verbliebenen acht Rennen gewann er sieben. In der Meisterschaft hatte er jedoch keine Chance gegen die Fahrer, die die ganze Saison bestritten und er wurde Gesamtdritter. 2016 nahm Hargrove für das Team Pelfrey, die das Indy-Lights-Team von 8 Star Motorsports übernommen hatten, erneut am Saisonauftakt der Indy Lights teil.[2] Dabei gelang ihm mit einem zweiten eine Podest-Platzierung. Er bestritt sieben weitere Rennen für das Team Pelfrey, bevor Garett Grist sein Cockpit übernahm.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

  • 2015: Pro Mazda Championship (Platz 20)
  • 2015: Kanadischer Porsche GT3 Cup (Platz 3)
  • 2016: Indy Lights (Platz 16)

Einzelergebnisse in der Indy LightsBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2015 8 Star Motorsports STP LBH BAR INDY TOR MIL IOW MDO LAG     34 14.
4 6                                
2016 Team Pelfrey STP PHO BAR INDY ROA IOW TOR MDO WGL LAG 93 16.
2 14 13 13 12 14 9 5                    

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2019 Kanada  PFAFF Motorsports Porsche 911 GT3 R Deutschland  Lars Kern Kanada  Zacharie Robichon Rang 28

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marshall Pruett: Indy Lights: 8Star continues driver search. (Nicht mehr online verfügbar.) racer.com, 5. Februar 2015, archiviert vom Original am 17. März 2015; abgerufen am 27. März 2015 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.racer.com
  2. R. J. O'Connell: Indy Lights 2016 season preview. paddockscout.com, 11. März 2016, abgerufen am 12. März 2016 (englisch).