Hauptmenü öffnen

Europäische Formel-3-Meisterschaft 2013

Die europäische Formel-3-Meisterschaft 2013 war die zwölfte Saison der europäischen Formel-3-Meisterschaft und die zweite seit der Wiederaufnahme der Serie 2012. Sie begann am 24. März in Monza und endete am 20. Oktober in Hockenheim. Es wurden zehn Veranstaltungen mit je drei Rennen ausgetragen.

Europäische Formel-3-Meisterschaft 2013
Meister
Fahrer: ItalienItalien Raffaele Marciello
Team: ItalienItalien Prema Powerteam
Saisondaten
Anzahl Rennen: 30
< 2012

2014 >

Nachdem die europäische Formel-3-Meisterschaft 2012 aus Rennen, die zur Formel-3-Euroserie oder britischen Formel-3-Meisterschaft zählten, bestand, sind die Veranstaltungen in dieser Saison alle eigenständige Rennwochenenden.

Teams und FahrerBearbeiten

Alle Teams und Fahrer verwenden Reifen von Hankook Tire.

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Rennwochenende
Italien  Prema Powerteam 01 Italien  Raffaele Marciello[1] Dallara F312 Mercedes 1–10
02 Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn[2] 1–10
24 Osterreich  Lucas Auer[3] 1–10
25 Italien  Eddie Cheever III[4] 1–10
Vereinigtes Konigreich  Carlin 03 Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell[5] Dallara F312 Volkswagen 1–10
04 Vereinigtes Konigreich  Jordan King[5] 1–10
26 Kanada  Nicholas Latifi[5] 1–10
27 Vereinigtes Konigreich  Jann Mardenborough[5] 1–10
51 Russland  Daniil Kwjat[# 1][6] 3–9
Neuseeland  Nick Cassidy[7] 10
Deutschland  kfzteile24 Mücke Motorsport 05 Deutschland  Pascal Wehrlein[8] Dallara F312 Mercedes 1
Vereinigte Staaten  Michael Lewis[9] 2–10
06 Schweden  Felix Rosenqvist[10] 1–10
28 Australien  Mitchell Gilbert[11] 1–10
29 Israel  Roy Nissany[12] 1–10
Deutschland  ma-con 07 Deutschland  Sven Müller[13] Dallara F312 Volkswagen 1–7
Monaco  Stefano Coletti[14] 10
08 Deutschland  André Rudersdorf[15] 1–10
Deutschland  URD Rennsport 09 Deutschland  Lucas Wolf[16] Dallara F312 Mercedes 1–10
Schweiz  Jo Zeller Racing 10 Schweiz  Sandro Zeller[17] Dallara F312 Mercedes 1–10
Vereinigtes Konigreich  Fortec Motorsports 11 Vereinigte Staaten  Felix Serralles[18] Dallara F312 Mercedes 1–10
12 Brasilien  Luís Felipe Derani[18] 1–10
30 Vereinigtes Konigreich  Josh Hill[18] 1–5
Schweden  John Bryant-Meisner 9, 10
31 Russland  Dmitri Suranowitsch[18] 1
Vereinigte Arabische Emirate  Ed Jones[# 1][19] 3
Vereinigtes Konigreich  William Buller[20] 5
Mexiko  Alfonso Celis jr.[21] 8
Vereinigtes Konigreich  ThreeBond with T-Sport 14 Vereinigtes Konigreich  William Buller[22] Dallara F312 Threebond Nissan 1–4
Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims 6–9
Estland  Kevin Korjus[23] 10
15 Vereinigtes Konigreich  Richard Goddard[24] 1–10
Vereinigtes Konigreich  Double R Racing 16 Kolumbien  Tatiana Calderón[25] Dallara F312 Mercedes 1–10
17 Italien  Antonio Giovinazzi[25] 1–10
32 Indonesien  Sean Gelael[25] 1–10
Niederlande  Van Amersfoort Racing 18 Niederlande  Dennis van de Laar[26] Dallara F312 Volkswagen 1–10
19 Schweden  Måns Grenhagen[27] 1–5
Deutschland  Sven Müller[28] 8–10
Italien  EuroInternational 20 Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist[29] Dallara F312 Mercedes 1–10
52 Neuseeland  Nick Cassidy[# 1] 6
Italien  Romeo Ferraris 22 Japan  Gary Thompson[30] Dallara F312 Mercedes 1, 2
23 Italien  Michela Cerruti[31] 1, 4, 6
Anmerkungen
  1. a b c Dieser Pilot ist ein Gaststarter und in keiner Wertung punkteberechtigt.

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält alle Fahrer, die an der europäischen Formel-3-Meisterschaft 2012 teilgenommen haben und in der Saison 2013 nicht für dasselbe Team wie 2012 starten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt haben:

Fahrer, die in die europäische Formel-3-Meisterschaft einsteigen bzw. zurückkehren:

Fahrer, die die europäische Formel-3-Meisterschaft verlassen haben:

Fahrer, die noch keinen Vertrag für ein Renncockpit 2013 besitzen:

RennkalenderBearbeiten

Bis auf die Veranstaltungen in Monza, Silverstone und Le Castellet fanden alle Rennen im Rahmenprogramm der DTM statt. Der Saisonauftakt in Monza wurde im Rahmen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) ausgetragen, das Rennen in Silverstone fand im Rahmen der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) statt und das Rennen in Campagnano di Roma wurde im Rahmen der Superstars Series ausgetragen. Es fanden drei Rennen pro Veranstaltung statt.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
01. 23. März Italien  Monza Italien  Raffaele Marciello Osterreich  Lucas Auer Deutschland  Pascal Wehrlein
02. 24. März Deutschland  Pascal Wehrlein Italien  Raffaele Marciello Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist
03. Italien  Raffaele Marciello Deutschland  Pascal Wehrlein Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn
04. 13. April Vereinigtes Konigreich  Silverstone Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Schweden  Felix Rosenqvist
05. Schweden  Felix Rosenqvist Italien  Raffaele Marciello Osterreich  Lucas Auer
06. 14. April Italien  Raffaele Marciello Schweden  Felix Rosenqvist Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn
07. 04. Mai Deutschland  Hockenheim Italien  Raffaele Marciello Vereinigte Staaten  Felix Serralles Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist
08. Italien  Raffaele Marciello Vereinigtes Konigreich  Josh Hill Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist
09. 05. Mai Schweden  Felix Rosenqvist Vereinigte Staaten  Felix Serralles Italien  Raffaele Marciello[# 1]
10. 18. Mai Vereinigtes Konigreich  Brands Hatch Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Italien  Raffaele Marciello Osterreich  Lucas Auer
11. Italien  Raffaele Marciello Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Osterreich  Lucas Auer
12. 19. Mai Osterreich  Lucas Auer Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell Schweden  Felix Rosenqvist
13. 01. Juni Osterreich  Spielberg Schweden  Felix Rosenqvist Vereinigtes Konigreich  Jordan King[# 2] Italien  Raffaele Marciello[# 2]
14. Schweden  Felix Rosenqvist Deutschland  Lucas Wolf[# 3] Osterreich  Lucas Auer[# 3]
15. 02. Juni Schweden  Felix Rosenqvist Osterreich  Lucas Auer[# 4] Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell[# 4]
16. 13. Juli Deutschland  Nürnberg Italien  Raffaele Marciello Schweden  Felix Rosenqvist Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn
17. Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Schweden  Felix Rosenqvist Italien  Raffaele Marciello
18. 14. Juli Schweden  Felix Rosenqvist Italien  Raffaele Marciello Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn
19. 17. August Deutschland  Nürburg Italien  Raffaele Marciello Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims Schweden  Felix Rosenqvist
20. Italien  Raffaele Marciello Brasilien  Luís Felipe Derani Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
21. 18. August Italien  Raffaele Marciello Osterreich  Lucas Auer Brasilien  Luís Felipe Derani
22. 28. September Niederlande  Zandvoort Schweden  Felix Rosenqvist[# 5] Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn[# 5] Vereinigtes Konigreich  Jordan King[# 5]
23. Schweden  Felix Rosenqvist Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Vereinigtes Konigreich  Jordan King[# 6]
24. 29. September Schweden  Felix Rosenqvist Vereinigtes Konigreich  Jordan King Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn
25. 12. Oktober Italien  Campagnano di Roma Italien  Raffaele Marciello Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn
26. 13. Oktober Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims Italien  Eddie Cheever III[# 7]
27. Italien  Raffaele Marciello Brasilien  Luís Felipe Derani Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
28. 19. Oktober Deutschland  Hockenheim Schweden  Felix Rosenqvist Italien  Raffaele Marciello Deutschland  Sven Müller
29. Schweden  Felix Rosenqvist Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Osterreich  Lucas Auer
30. 20. Oktober Italien  Raffaele Marciello Schweden  Felix Rosenqvist Osterreich  Lucas Auer
Anmerkungen
  1. Daniil Kwjat kam auf dem dritten Platz ins Ziel. Da er jedoch als Gaststarter antrat, wurde Raffaele Marciello als Dritter gewertet.
  2. a b Daniil Kwjat kam auf dem zweiten Platz ins Ziel. Da er jedoch als Gaststarter antrat, wurde Jordan King als Zweiter und Raffaele Marciello als Dritter gewertet.
  3. a b Daniil Kwjat kam auf dem zweiten Platz ins Ziel. Da er jedoch als Gaststarter antrat, wurde Lucas Wolf als Zweiter und Lucas Auer als Dritter gewertet.
  4. a b Daniil Kwjat kam auf dem zweiten Platz ins Ziel. Da er jedoch als Gaststarter antrat, wurde Lucas Auer als Zweiter und Harry Tincknell als Dritter gewertet.
  5. a b c Daniil Kwjat kam auf dem ersten Platz ins Ziel. Da er jedoch als Gaststarter antrat, wurde Felix Rosenqvist als Sieger, Alex Lynn als Zweiter und Jordan King als Dritter gewertet.
  6. Daniil Kwjat kam auf dem dritten Platz ins Ziel. Da er jedoch als Gaststarter antrat, wurde Jordan King als Dritter gewertet.
  7. Daniil Kwjat kam auf dem dritten Platz ins Ziel. Da er jedoch als Gaststarter antrat, wurde Eddie Cheever III als Dritter gewertet.

WertungenBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Bei jedem Rennen bekommen die ersten zehn des Rennens 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer MON
Italien 
SIL
Vereinigtes Konigreich 
HO1
Deutschland 
BRH
Vereinigtes Konigreich 
SPI
Osterreich 
NOR
Deutschland 
NÜR
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
VAL
Italien 
HO2
Deutschland 
Punkte
01 Italien  R. Marciello 1 2 1 6 2 1 1 1 4 2 1 DSQ 4 13 6 1 3 2 1 1 1 5 16 DNF 1 DNF 1 2 4 1 489,5
02 Schweden  F. Rosenqvist DNF 4 11 3 1 2 8 10 1 4 5 3 1 1 1 2 2 1 3 9 5 2 1 1 10 9 6 1 1 2 457,0
03 Vereinigtes Konigreich  A. Lynn 8 6 3 2 6 3 15 7 6 1 2 DNF 7 12 8 3 1 3 14 7 6 3 2 3 3 1 4 4 2 8 339,5
04 Osterreich  L. Auer 2 DNF 4 4 3 7 7 4 12 3 3 1 10 4 3 13 13 6 5 5 2 7 12 7 7 5 DNF 26 3 3 277,0
05 Vereinigtes Konigreich  H. Tincknell 5 5 6 1 4 9 5 13 25 5 7 2 12 7 4 6 8 8 11 10 4 6 6 6 11 18 8 5 5 5 227,0
06 Vereinigtes Konigreich  J. King 7 DNF 9 11 DNF 6 11 9 5 7 13 11 3 6 5 17 9 9 4 4 DNF 4 4 2 13 DNF 5 6 8 9 176,0
07 Vereinigtes Konigreich  T. Blomqvist 13 3 10 10 5 14 3 3 8 6 6 5 17 8 DNF 5 7 4 13 12 22 9 8 8 12 12 14 10 12 4 151,5
08 Brasilien  L. Derani 11 19 5 9 8 DNF 14 14 10 14 18 17 18 11 9 15 5 7 6 2 3 19 5 5 6 6 2 7 11 DNF 143,0
09 Deutschland  S. Müller 12 9 15 12 DNF DNF 4 8 7 DNF 4 4 6 DNF DNF DNF 17 10 10 6 DNF 10 7 22 8 8 DNF 3 6 7 122,0
10 Vereinigtes Konigreich  A. Sims                               14 4 5 2 3 DNF DNF 10 9 2 2 3       112,0
11 Vereinigte Staaten  F. Serralles 6 7 16 8 DNF 4 2 5 2 16 15 16 DNF 22 13 4 6 DNF 8 8 12 DNF DNF 15 DNF DNF DNF 11 DNF DNF 104,0
12 Vereinigtes Konigreich  J. Hill 23 8 12 DNF 7 DNF 6 2 13 8 8 13 DNF 5 12                               56,0
13 Italien  E. Cheever 10 13 8 20 10 DNF DNF 19 9 17 11 DNF 8 9 DNF 11 16 14 16 15 9 13 DNF 17 5 4 DNF 9 10 17 50,0
14 Deutschland  P. Wehrlein 3 1 2                                                       49,0
15 Kanada  N. Latifi 16 15 DNF 5 DNF 10 23 22 15 DNF 27 7 5 DNF 7 DNF 19 DNF 19 17 21 8 11 DNF 17 11 DNF 12 13 DNF 45,0
16 Vereinigtes Konigreich  W. Buller 4 DNF 7 7 9 5 9 11 17 9 9 12 14 16 14                               39,0
17 Italien  A. Giovinazzi 22 12 13 14 DNF 11 12 DNF 24 11 16 9 15 23 DNF DNF 23 DNF 18 16 10 14 DNF 11 9 7 13 17 7 6 31,0
18 Deutschland  L. Wolf DNF 18 DNF 19 13 17 18 18 11 12 14 6 16 3 11 DNF 14 19 DNF DNF 14 DNS DSQ 19 19 DNF DNF 19 16 DNF 28,0
19 Vereinigte Staaten  M. Lewis       13 11 DNF 22 21 16 DNS DNS DNS 9 10 15 10 10 DNF 7 11 7 DNF 13 13 16 15 10 15 19 10 23,0
20 Niederlande  D. van de Laar 9 10 DNF 18 12 DNF 13 6 14 DNF 17 DNF 23 25 DNF DNF 18 13 23 19 15 11 15 23 14 16 9 8 9 12 22,0
21 Vereinigtes Konigreich  J. Mardenborough DNF 11 14 17 DNF 8 16 DNF 22 13 10 DNF 13 21 DNF 7 27 12 15 DNF 11 16 23* 14 18 DNF 11 16 18 11 12,0
22 Israel  R. Nissany DNF 17 DNF 22 18 DNF 24 16 DNF 18 23 8 11 15 10 8 15 DNF 17 DNF 18 15 14 12 22 13 17 18 15 15 11,0
23 Australien  M. Gilbert DNF DNF 23* 16 14 DNF 17 15 18 20 19 DNF 25 14 DNF DNF 22 17 12 14 8 12 9 10 24 14 12 14 17 DNF 10,0
24 Deutschland  A. Rudersdorf 20 14 24* 21 17 16 25 20 DNF 21 20 10 20 DSQ 18 9 20 18 25 22 17 22 21 18 21 19 19 20 DNF 19 3,0
25 Schweden  J. Bryant-Meisner                                                 15 10 16 13 14 DNF 2,0
Schweiz  S. Zeller 18 21 NC NC 20 DNF DNF 25 21 19 24 15 19 19 19 12 25 DNF 24 23 20 20 19 21 23 22 18 23 23 18 0,0
Schweden  M. Grenhagen DNF DNF DNS 15 21* 12 19 17 19 24 DNS DNF DNF 24 DNF                               0,0
Indonesien  S. Gelael 14 16 18 25 16 18* 21 27 DNF 23 22 DNF 22 17 20* DNF 21 15 20 18 13 17 20 20 DNF 21 DNF 25 24 13 0,0
Japan  G. Thompson 24 20 17 26 DNF 13                                                 0,0
Vereinigtes Konigreich  R. Goddard 15 24 20 24 15 DNF 27 24 DNF 15 21 18 24 18 16 19 24 16 21 21 DNF 18 18 16 25 17 15 22 20 20 0,0
Estland  K. Korjus                                                       DNF DNF 14 0,0
Kolumbien  T. Calderón 19 23 22 23 19 15 26 26 23 22 25 20 21 20 17 DNF 26 DNS 22 20 19 21 22 24 20 20 20 21 22 DNF 0,0
Mexiko  A. Celis                                           DNF 17 DNF             0,0
Italien  M. Cerruti 21 DNF 21             25 26 19       18 28 20                         0,0
Russland  D. Suranowitsch 17 22 19 INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ 0,0
Monaco  S. Coletti                                                       DNF 25 DNS 0,0
Gaststarter, die nicht punkteberechtigt waren
Russland  D. Kwjat             10 12 3 10 12 14 2 2 2 DNF 12 DNF 9 13 16 1 3 4 4 3 7      
Neuseeland  N. Cassidy                               16 11 11                   24 21 16
Vereinigte Arabische Emirate  E. Jones             20 23 20                                          
Pos. Fahrer MON
Italien 
SIL
Vereinigtes Konigreich 
HO1
Deutschland 
BRH
Vereinigtes Konigreich 
SPI
Osterreich 
NOR
Deutschland 
NÜR
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
VAL
Italien 
HO2
Deutschland 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP2-Serie/FIA-Formel-2-Meisterschaft
ab 2008 für die schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
Weitere Notation
Fett Pole-Position
Kursiv Schnellste Rennrunde
  • Beim dritten Rennen in Monza wurde weniger als 75 % der geplanten Renndistanz absolviert. Daher wurden halbe Punkte vergeben.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Robert Seiwert: „Formel 3 EM - Meister-Team Prema behält Marciello“. Motorsport-Magazin.com, 22. Januar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  2. Jamie O'Leary, Marcus Simmons: „Alex Lynn leaves Fortec for Prema as he makes Euro F3 switch“. autosport.com, 15. November 2012, abgerufen am 3. März 2013 (englisch).
  3. Robert Seiwert: „Formel 3 EM - Perfekt: Auer fährt 2013 für Prema Powerteam“. Meister-Nachfolger gefunden. Motorsport-Magazin.com, 15. Januar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  4. Robert Seiwert: „Formel 3 EM - Cheever komplettiert Prema-Lineup“. Kein Platz mehr für Müller. Motorsport-Magazin.com, 25. Januar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  5. a b c d Marion Rott: „Formel 3 EM - Carlin gibt Fahrer-Großaufgebot bekannt“. Jung und voller Überraschungen. Motorsport-Magazin.com, 21. Februar 2013, abgerufen am 21. Februar 2013.
  6. „Formel 3 EM - Gaststarter Kvyat überrascht mit Pole-Position“. Doppel-Pole für Marciello. Motorsport-Magazin.com, 3. Mai 2013, abgerufen am 4. Mai 2013.
  7. Jamie O'Leary: “Nick Cassidy to replace Daniil Kvyat at Carlin for Euro F3 finale”. autosport.com, 15. Oktober 2013, abgerufen am 19. Oktober 2013.
  8. „Mücke startet mit Wehrlein in der Formel-3-EM“. Motorsport-Total.com, 13. Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  9. „Formel 3 EM - Lewis ab sofort bei Mücke Motorsport“. Podiumsplätze anvisiert. Motorsport-Magazin.com, 7. April 2013, abgerufen am 11. April 2013.
  10. „Rosenqvist verlängert bei Mücke“. Motorsport-Total.com, 18. Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  11. „Formel 3 EM - Mücke verpflichtet Mitch Gilbert“. Premiere in Macau. Motorsport-Magazin.com, 6. Oktober 2012, abgerufen am 3. März 2013.
  12. „ADAC Formel Masters - Mücke verpflichtet Nissany für Formel 3 EM“. Neue Herausforderung. Motorsport-Magazin.com, 28. Januar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  13. Jamie O'Leary: “Sven Muller moves to Ma-con for 2013 European Formula 3”. autosport.com, 28. Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013 (englisch).
  14. Marcus Simmons: “GP2 ace Stefano Coletti to make F3 return with Ma-Con at Hockenheim”. autosport.com, 17. Oktober 2013, abgerufen am 19. Oktober 2013.
  15. „Formel 3 EM - Rudersdorf für ma-con am Start“. Erhoffte Überraschungen. Motorsport-Magazin.com, 28. Januar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  16. „Formel-3-EM: 30 Starter aus 14 Nationen“. Motorsport-Total.com, 6. März 2013, abgerufen am 6. März 2013.
  17. Valentin Khorounzhiy: “Jo Zeller Racing confirms Sandro Zeller for European F3”. paddockscout.com, 4. März 2013, abgerufen am 5. März 2013 (englisch).
  18. a b c d Michael Höller: „Formel 3 EM - Damon Hills Sohn Josh steigt in die F3 auf“. Unterschrift bei Fortec Motorsport. Motorsport-Magazin.com, 28. Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  19. Marcus Simmons: “Ed Jones fills vacant Fortec European Formula 3 seat for Hockenheim”. autosport.com, 30. April 2013, abgerufen am 4. Mai 2013.
  20. Annika Kläsener: „Buller kehrt zu Fortec zurück“. Motorsport-Magazin.com, 28. Mai 2013, abgerufen am 1. Juni 2013.
  21. “Alfonso Celis to make his debut at Zandvoort”. (Nicht mehr online verfügbar.) flagworld.com, 23. September 2013, archiviert vom Original am 19. April 2014; abgerufen am 29. September 2013 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.flagworld.com
  22. Annika Kläsener: „Formel 3 EM - Buller erhält T-Sport-Cockpit“. Was lange währt... Motorsport-Magazin.com, 4. Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  23. Jamie O'Leary: “Kevin Korjus to make Euro F3 debut with T-Sport at Hockenheim”. autorsport.com, 17. Oktober 2013, abgerufen am 19. Oktober 2013 (englisch).
  24. „Goddard to race for T-Sport in European F3“. gpupdate.net, 1. Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013 (englisch).
  25. a b c Annika Kläsener: „Formel 3 EM - Double R Racing steigt mit drei Autos ein“. Für Überraschungen sorgen. Motorsport-Magazin.com, 22. Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  26. Philipp Schajer: „Formel 3 EM - Van de Laar startet in F3 EM“. Glaube an gute Ergebnisse. Motorsport-Magazin.com, 4. Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  27. Robert Seiwert: „Formel 3 EM - Van Amersfoort verpflichtet Grenhagen“. Wieder Spaß am Rennfahren. Motorsport-Magazin.com, 13. Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  28. Valentin Khorounzhiy: “Sven Muller joins Van Amersfoort Racing in European F3”. paddockscout.com, 2. September 2013, abgerufen am 29. September 2013 (englisch).
  29. Mario Fritzsche: „Neuer Bulle im Stall: Blomqvist ab sofort Red-Bull-Junior“. Motorsport-Total.com, 3. Januar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  30. Jamie O'Leary: “Gary Thompson gets Romeo Ferraris European Formula 3 seat”. autosport.com, 15. März 2013, abgerufen am 19. März 2013.
  31. Robert Seiwert: „Formel 3 EM - Michela Cerruti startet für Neueinsteiger-Team“. Damen-Duell in der F3 EM. Motorsport-Magazin.com, 3. März 2013, abgerufen am 3. März 2013.