Hauptmenü öffnen

Roy Nissany

israelischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

 
Roy Nissany beim ersten Formel-2-Rennen in Spielberg 2018

Nissany begann seine Motorsportkarriere 2001 im Kartsport, in dem er bis 2009 aktiv war. 2009 debütierte er zudem in der ungarischen E-2000-Meisterschaft im Formelsport. 2010 wechselte er vollständig in den Formelsport. Er wurde von Mücke Motorsport für zwei Jahre unter Vertrag genommen.[1] Er nahm für das Team an der Formel Lista junior teil. Mit einem vierten Platz als bestes Resultat beendete er die Saison auf dem achten Platz.[2]

2011 wechselte er in die ADAC Formel Masters, wo er seinem bisherigen Team Mücke Motorsport treu blieb.[3] Im Auftaktrennen in der Motorsport Arena Oschersleben erreichte er mit einem dritten Platz das Podium. Auf dem Nürburgring erzielte er einen weiteren dritten Platz. Die Saison beendete er auf dem elften Rang. 2012 blieb er in der ADAC Formel Masters. Auf dem Red Bull Ring gewann er ein Rennen.[4] Er verbesserte sich auf den neunten Gesamtrang.

2013 erhielt Nissany bei Mücke Motorsport ein Cockpit für die europäische Formel-3-Meisterschaft.[5] Während sein Teamkollege Felix Rosenqvist mit 457 Punkten Vizemeister wurde, erreichte Nissany mit elf Punkten den 22. Gesamtrang. 2014 blieb Nissany bei Mücke Motorsport in der europäischen Formel-3-Meisterschaft. Während seine Teamkollegen Lucas Auer und Rosenqvist Rennen gewannen, verbesserte sich Nissany mit einem sechsten Platz als bestem Resultat auf den 17. Gesamtrang.

2015 wechselte Nissany zu Tech 1 Racing in die Formel Renault 3.5.[6] Mit einem dritten Platz als bestem Ergebnis beendete er die Saison auf dem 13. Platz im Gesamtklassement. 2016 wurde die Formel Renault 3.5 in Formel V8 3.5 umbenannt und Nissany wechselte zu dem von Charouz Racing System betreuten Lotus-Team.[7] Er gewann beide Rennen in Silverstone und ein Rennen in Monza. Insgesamt stand er siebenmal auf dem Podium. Er verbesserte sich auf den vierten Platz der Fahrerwertung. Mit 189 zu 161 Punkten setzte er sich intern gegen René Binder durch. 2017 startete er für RP Motorsport in der nun World-Series-Formel-V8-3.5 genannten Serie.[8] Er gewann ein Rennen und stand fünfmal auf dem Podest. In der Endabrechnung belegte er mit 201 Punkten den fünften Platz.

2018 startet Nissany mit Campos Vexatec Racing in der FIA-Formel-2-Meisterschaft.[9] Er belegte den 22. Platz in der Gesamtwertung.

PersönlichesBearbeiten

Roy Nissany wuchs bis zu seinem dritten Lebensjahr in Europa auf. Er besitzt die französische und israelische Staatsangehörigkeit. Im Motorsport tritt er mit israelische Lizenz an.[5][10]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der europäischen Formel-3-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 Punkte Rang
2013 kfzteile24 Mücke Motorsport Mercedes Italien  MON Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  HO1 Vereinigtes Konigreich  BRH Osterreich  SPI Deutschland  NOR Deutschland  NÜR Niederlande  ZAN Italien  VAL Deutschland  HO2       11 22.
DNF 17 DNF 22 18 DNF 24 16 DNF 18 23 8 11 15 10 8 15 DNF 17 DNF 18 15 14 12 22 13 17 18 15 15      
2014 kfzteile24 Mücke Motorsport Mercedes Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  HO1 Frankreich  PAU Ungarn  HUN Belgien  SPA Deutschland  NOR Russland  MOS Osterreich  SPI Deutschland  NÜR Italien  IMO Deutschland  HO2 26 17.
20 22 16 DNF 15 8 20 9 16 15 14 11 16 11 12 7 19 DNF 18 14 16 11 14 11 15 11 6 DNF 21 12 11 7 13

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5 / Formel V8 3.5 / World Series Formula V8 3.5Bearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2015 Tech 1 Racing Spanien  ALC Monaco  MON Belgien  SPA Ungarn  HUN Osterreich  SPI Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LMS Spanien  JRZ   27 13.
14 16 12 14 DNF 8 14 DNF 3 9 14 DNF 18 8 12 9 DNF  
2016 Lotus Spanien  ALC Ungarn  HUN Belgien  SPA Frankreich  LEC Vereinigtes Konigreich  SIL Osterreich  SPI Italien  MNZ Spanien  JER Spanien  CAT 189 4.
7 7 6 2 DNF DNF 2 2 1 1 6 13 1 6 8 14 9 2
2017 RP Motorsport Vereinigtes Konigreich  SIL Belgien  SPA Italien  MNZ Spanien  JER Spanien  ALC Deutschland  NÜR Mexiko  MEX Vereinigte Staaten  COA Bahrain  BRN 201 5.
DNF 3 2 4 2 2 1 DNF 4 6 4 5 9 8 6 4 3 4

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-2-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2018 Campos Vexatec Racing Bahrain  BRN Aserbaidschan  AZE Spanien  ESP Monaco  MON Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 1 22.
16 15 DNF DNF 12 14 12 DNF 15 10 DNF 17 15 14 15 15 10 14 16 15
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Berliner Team Mücke Motorsport verpflichtet Israeli Roy Nissany für zwei Jahre, pressemeldungen.at, 16. Februar 2010.
  2. LO Formel Lista Junior 2010 LO Formel Lista Junior 2010, driverdb.com, Punktestand 2010.
  3. Mücke Motorsport setzt jungen Israeli Roy Nissany 2011 im ADAC Formel Masters ein (Memento des Originals vom 6. Januar 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sebring.at, sebring.at, 18. Januar 2011.
  4. Roy Nissany sorgt für ersten israelischen Sieg, motorsport-xl.de, 13. August 2012.
  5. a b „ADAC Formel Masters – Mücke verpflichtet Nissany für Formel 3 EM“. Neue Herausforderung. Motorsport-Magazin.com, 28. Januar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  6. Valentin Khorounzhiy: Nissany completes Tech 1 Racing’s 3.5 lineup. paddockscout.com, 10. Februar 2015, abgerufen am 25. Februar 2015 (englisch).
  7. Peter Allen: Lotus team to run Binder and Nissany in Formula V8 3.5. paddockscout.com, 21. März 2016, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  8. Pilotos de 2017. motorsport.com, abgerufen am 30. April 2018 (spanisch).
  9. Josh Suttill: Roy Nissany completes Campos F2 line-up. formulascout.com, 29. März 2018, abgerufen am 30. April 2018 (englisch).
  10. roynissany.com, biohraphy (engl.), Offizielle Homepage, Biographie (engl.).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Roy Nissany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien