Hauptmenü öffnen

Die europäische Formel-3-Meisterschaft 2012 (offiziell FIA European Formula 3 Championship) war die elfte Saison der europäischen Formel-3-Meisterschaft und die erste seit 1984. Sie begann am 28. April auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg und endete dort am 21. Oktober. Es wurden zehn Veranstaltungen mit je zwei Rennen veranstaltet.

Europäische Formel-3-Meisterschaft 2012
Meister
Fahrer: SpanienSpanien Daniel Juncadella
Team: ItalienItalien Prema Powerteam
Saisondaten
Anzahl Rennen: 20

2013 >

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

Die einmalig ausgetragene FIA-Formel-3-Trophäe wurde zur Saison 2012 eingestellt und durch die europäische Formel-3-Meisterschaft ersetzt. Sämtliche Veranstaltungen der europäischen Formel-3-Meisterschaft gehörten entweder zur Formel-3-Euroserie oder der britischen Formel-3-Meisterschaft.[1] Der Europameister erhielt als Prämie eine Testfahrt beim Formel-1-Rennstall Ferrari. Der zweite und dritte erhielt eine Testmöglichkeit in der DTM.[2]

Punkteberechtigt waren alle Fahrer, die ein Formel-3-Fahrzeug der aktuellen Generation fuhren und in der Formel-3-Euroserie als reguläre Piloten antraten.

Teams und FahrerBearbeiten

Alle Teams und Fahrer verwendeten Reifen von Hankook.

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Rennwochenende
Italien  Prema Powerteam 01 Spanien  Daniel Juncadella[3] Dallara F312 Mercedes-Benz 1, 3–5, 7–10
96 2, 6
02 Deutschland  Sven Müller[4] 1, 3–5, 7–10
97 2, 6
14 Vereinigte Staaten  Michael Lewis[5] 1, 3–5, 7–10
98 2, 6
15 Italien  Raffaele Marciello[6] 1, 3–5, 7–10
99 2, 6
Deutschland  Mücke Motorsport 05 Schweden  Felix Rosenqvist[7] Dallara F312 Mercedes-Benz 1, 3–5, 7–10
85 2, 6
06 Deutschland  Pascal Wehrlein[7] 1, 3–5, 7–10
86 2, 6
Schweiz  Jo Zeller Racing 08 Italien  Andrea Roda[8] Dallara F312 Mercedes-Benz 1, 3–5, 7–10
90 2, 6
Deutschland  URD Rennsport 09 Deutschland  Lucas Wolf[9] Dallara F312 Mercedes-Benz 1, 3–5, 7–10
94 6
Deutschland  GU-Racing 10 Vereinigtes Konigreich  Philip Ellis[10] Dallara F312 Mercedes-Benz 1, 4, 5
Vereinigtes Konigreich  Carlin 11 Vereinigtes Konigreich  William Buller[11] Dallara F312 Volkswagen 1, 3–5, 7–10
12 Spanien  Carlos Sainz jr.[11] 1, 3–5, 7–10
31 2, 6
Deutschland  ma-con Motorsport 16 Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist[12] Dallara F312 Volkswagen 1, 3–5, 7–10
93 2, 6
17 Vereinigtes Konigreich  Emil Bernstorff[13] 1, 3–5, 7–10
92 2, 6
Portugal  Angola Racing Team 23 Angola  Luís Sá Silva[14] Dallara F312 Mercedes-Benz 1, 3–5, 7–10
95 6
Fahrer, die nicht in die punkteberechtigt waren
Vereinigtes Konigreich  Carlin 71 Vereinigtes Konigreich  Richard Bradley Dallara F312 Volkswagen 6
02 Brasilien  Pietro Fantin[15] 2, 6
40 5
01 Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey[15] 2, 6
39 5
22 Malaysia  Jazeman Jaafar[15] 2, 6
34 3–5, 7
44 Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell[16] 10
21 Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell[15] 2, 6
30 3, 5
Vereinigtes Konigreich  CF Racing 43 China Volksrepublik  Adderly Fong Dallara F311 Mugen-Honda 6
Finnland  Double R Racing 27 Malaysia  Fahmi Ilyas[15] Dallara F312 Mercedes-Benz 2, 6
36 3, 5
77 Australien  Duvashen Padayachee[15] Dallara F309 Mugen-Honda 2, 6
37 5
26 Australien  Geoff Uhrhane[15] Dallara F312 Mercedes-Benz 2, 6
35 3, 5
Vereinigtes Konigreich  Fortec Motorsport 31 Niederlande  Hannes van Asseldonk[15] Dallara F312 Mercedes-Benz 1, 5
23 2, 6
03 Brasilien  Pipo Derani[15] 2, 6
38 5, 10
33 Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn[15] 1, 5, 10
36 2, 6
32 Puerto Rico  Felix Serralles[15] 1, 5, 10
04 2, 6
Schweiz  Jo Zeller Racing 07 Schweiz  Sandro Zeller[17] Dallara F308 Mercedes-Benz 1, 3–5, 7–10
91 2, 6
Finnland  ThreeBond with T-Sport 44 Bolivien  Pedro Pablo Calbimonte Dallara F311 Mugen-Honda 6
42 Australien  Spike Goddard[15] 2, 5–7
12 Australien  Nick McBride[15] Dallara F312 Nissan 2, 6
41 5
43 Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims[18] 7
Niederlande  Van Amersfoort Racing 50 Osterreich  Lucas Auer[19] Dallara F312 Volkswagen 10
51 Niederlande  Dennis van de Laar[19] 10

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält alle punkteberechtigten Fahrer, die an der Saison 2012 teilgenommen haben.

Fahrer, die in die europäische Formel-3-Meisterschaft einstiegen bzw. zurückkehrten:

RennkalenderBearbeiten

Der Rennkalender umfasste zehn Veranstaltungen mit je zwei Rennen. Die Veranstaltung auf dem Norisring gehörte zur Formel-3-Euroserie und zur britischen Formel-3-Meisterschaft. Sie wurde ihm Rahmenprogramm der DTM ausgetragen. Darüber hinaus gehörten sieben Veranstaltungen zur Formel-3-Euroserie, die im Rahmenprogramm der DTM waren. Die Veranstaltungen in Pau und Spa-Francorchamps, wo der Grand Prix de Pau bzw. die Blancpain Endurance Series die Hauptveranstaltungen waren, gehörten zur britischen Formel-3-Meisterschaft.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
01. 28. April Deutschland  Hockenheim Spanien  Daniel Juncadella Spanien  Carlos Sainz jr. Schweden  Felix Rosenqvist
02. 29. April Spanien  Daniel Juncadella Spanien  Carlos Sainz jr. Schweden  Felix Rosenqvist
03. 12. Mai Frankreich  Pau Italien  Raffaele Marciello Malaysia  Jazeman Jaafar[# 1] Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn[# 1]
04. 13. Mai Italien  Raffaele Marciello Spanien  Carlos Sainz jr. Malaysia  Jazeman Jaafar[# 1]
05. 19. Mai Vereinigtes Konigreich  Brands Hatch Italien  Raffaele Marciello Spanien  Daniel Juncadella Vereinigte Staaten  Michael Lewis
06. 20. Mai Italien  Raffaele Marciello Vereinigtes Konigreich  William Buller Vereinigte Staaten  Michael Lewis
07. 02. Juni Osterreich  Spielberg Italien  Raffaele Marciello Deutschland  Pascal Wehrlein Malaysia  Jazeman Jaafar[# 1]
08. 03. Juni Spanien  Daniel Juncadella Vereinigtes Konigreich  William Buller Deutschland  Sven Müller
09. 30. Juni Deutschland  Nürnberg [# 2] Vereinigtes Konigreich  William Buller Vereinigtes Konigreich  Emil Bernstorff
10. 01. Juli Italien  Raffaele Marciello Spanien  Daniel Juncadella Puerto Rico  Felix Serralles[# 1]
11. 27. Juli Belgien  Spa-Francorchamps Puerto Rico  Felix Serralles[# 1] Spanien  Daniel Juncadella Spanien  Carlos Sainz jr.
12. 28. Juli Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist Puerto Rico  Felix Serralles[# 1]
13. 18. August Deutschland  Nürburg Spanien  Daniel Juncadella Deutschland  Sven Müller Deutschland  Pascal Wehrlein
14. 19. August Deutschland  Pascal Wehrlein Vereinigtes Konigreich  William Buller Malaysia  Jazeman Jaafar[# 1]
15. 25. August Niederlande  Zandvoort Schweden  Felix Rosenqvist Deutschland  Sven Müller Vereinigte Staaten  Michael Lewis
16. 26. August Spanien  Daniel Juncadella Vereinigtes Konigreich  William Buller Deutschland  Pascal Wehrlein
17. 29. September Spanien  Valencia Italien  Raffaele Marciello Spanien  Daniel Juncadella Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist
18. 30. September Schweden  Felix Rosenqvist Spanien  Daniel Juncadella Italien  Raffaele Marciello
19. 20. Oktober Deutschland  Hockenheim Schweden  Felix Rosenqvist Deutschland  Pascal Wehrlein Italien  Raffaele Marciello
20. 21. Oktober Schweden  Felix Rosenqvist Deutschland  Pascal Wehrlein Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn[# 1]
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i Dieser Fahrer ist nicht punkteberechtigt.
  2. Daniel Juncadella erreichte als Erster das Ziel, wurde aber nachträglich aus der Wertung genommen. Die anderen Piloten rückten nicht nach.

WertungBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Bei jedem Rennen bekamen die ersten zehn des Rennens 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer HOC
Deutschland 
PAU
Frankreich 
BRH
Vereinigtes Konigreich 
SPI
Osterreich 
NOR
Deutschland 
SPA
Belgien 
NÜR
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
VAL
Spanien 
HOC
Deutschland 
Punkte
01 Spanien  D. Juncadella 1 1 DNF 4 2 8 7 1 DSQ 2 2 8 1 DSQ 6 1 2 2 13* 4 252,0
02 Italien  R. Marciello 6 17 1 1 1 1 1 8 22* 1 11 14 6 DNF 4 DNF 1 3 3 8 228,5
03 Schweden  F. Rosenqvist 3 3 4 6 7 DNF 9 11 6 14 9 DNF 4 DNF 1 4 13 1 1 1 192,0
04 Deutschland  P. Wehrlein DNF 8 DNF 9 5 5 2 4 7 DNF 14 12 3 1 7 3 5 4 2 2 181,0
05 Spanien  C. Sainz 2 2 6 2 4 4 DNF 5 DNF 19 3 1 7 10 11 5 DNF 6 DNF 11 161,0
06 Vereinigtes Konigreich  W. Buller 4 6     15 2 8 2 2 18     10 2 8 2 6 9 6 DNF 137,0
07 Vereinigtes Konigreich  T. Blomqvist 7 11 13 21 10 7 5 7 10 7 10 2 9 5 5 DNF 3 5 4 7 117,0
08 Deutschland  S. Müller 15 5 12 10 6 10 4 3 9 11 12 DNF 2 DNF 2 DNF 7 13 5 6 109,0
09 Vereinigte Staaten  M. Lewis 9 DNF 10 11 3 3 6 6 DNF 8 7 5 15 6 3 DNF 8 8 9 10 101,0
10 Vereinigtes Konigreich  E. Bernstorff 11 12 DNF 13 11 9 11 14 3 4 17 10 11 4 9 6 4 7 11 9 66,0
11 Deutschland  L. Wolf 8 15     DNF 13 13 12 DNF 22 20 13 12 8 10 7 11 12 8 15 19,0
12 Italien  A. Roda DNF 14 19 DNF 14 11 10 DNF 16 13 19 16 13 DNF 13 8 9 10 12 13 8,0
13 Angola  L. Sá Silva 13 13     DNS DNS 12 DNF 15 16 26 20 14 7 14* DNF 10 14 DNF 12 7,0
14 Vereinigtes Konigreich  P. Ellis 14 16         14 13 DNF DNF                     0,0
Fahrer, die nicht punkteberechtigt waren
Malaysia  J. Jaafar     2 3 8 DNF 3 10 18 DNF 5 4 5 3             (97,0)
Puerto Rico  F. Serralles DNF 9 8 19         5 3 1 3             16* 5 (73,5)
Vereinigtes Konigreich  A. Lynn 10 4 3 7         19 9 6 11             DNF 3 (58,0)
Vereinigtes Konigreich  J. Harvey     5 8         14 DNF 4 6                 (34,0)
Niederlande  H. van Asseldonk 5 7 11 DNF         20 5 23 18                 (21,0)
Brasilien  P. Derani     DNF 5         DNF 21 8 7             10 DNF (21,0)
Vereinigtes Konigreich  H. Tincknell     7 DNF DNF 6     8 10 13 9                 (20,5)
Brasilien  P. Fantin     14 12         4 6 16 19                 (16,0)
Schweiz  S. Zeller 12 10 18 16 13 14 15 9 11 23 22 25 16 9 12 9 12 11 15 14 (7,0)
Osterreich  L. Auer                                     7 DNF (6,0)
Vereinigtes Konigreich  A. Sims                         8 12             (4,0)
Malaysia  F. Ilyas     9 15 9 15*     DNF 12 21 21                 (4,0)
Australien  S. Goddard     17 20         17 17 28 23 17 11             (0,0)
Australien  G. Uhrhane     16 18 12 12     12 DNF 15 DNF                 (0,0)
Australien  N. McBride     15 14         13 15 18 15                 (0,0)
Niederlande  D. van de Laar                                     14 16 (0,0)
Australien  D. Padayachee     DNS 17         21 20 25 24                 (0,0)
China Volksrepublik  A. Fong                     27 17                 (0,0)
Bolivien  P. Calbimonte                     29 22                 (0,0)
Vereinigtes Konigreich  R. Bradley                     24 DNF                 (0,0)
Brasilien  F. Nasr                                     DNF DNS (0,0)
Pos. Fahrer HOC
Deutschland 
PAU
Frankreich 
BRH
Vereinigtes Konigreich 
SPI
Osterreich 
NOR
Deutschland 
SPA
Belgien 
NÜR
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
VAL
Spanien 
HOC
Deutschland 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP2-Serie/FIA-Formel-2-Meisterschaft
ab 2008 für die schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
Weitere Notation
Fett Pole-Position
Kursiv Schnellste Rennrunde
  • Beim zweiten Rennen auf dem Norisring wurden nur halbe Punkte vergeben, da das Rennen vorzeitig abgebrochen wurde und nicht die zur vollen Punktzahl notwendige Distanz absolviert worden war.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. “European Formula 3 Championship is revived for coming season by FIA” (autosport.com am 9. März 2012)
  2. „Formel 3: Europaauftakt für VW-Teams“ (Motorsport-Total.com am 20. April 2012)
  3. „F3 Euro Series - Juncadella hält Prema 2012 die Treue“ (Motorsport-Magazin.com am 7. Februar 2012)
  4. “PREMA Powerteam and Sven MUELLER together in the 2012 Formula 3 Euro Series” (premapowerteam.com am 9. Februar 2012)
  5. „Michael Lewis gets Prema F3 Euro Series seat“ (autosport.com am 8. Februar 2012)
  6. “Ferrari protege Raffaele Marciello completes Prema's F3 Euro line-up” (autosport.com am 17. Februar 2012)
  7. a b „Mücke mit Wehrlein 2012 in der Euroserie“ (Motorsport-Total.com am 23. Dezember 2011)
  8. “New faces in the Euro Series”@1@2Vorlage:Toter Link/www.f3euroseries.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (f3euroseries.com am 16. März 2012)
  9. „ADAC Formel-Masters: F3-Aufstieg für Lucas Wolf“ (Memento des Originals vom 3. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsport-server.de (Motorsport-Server.de am 28. Januar 2012)
  10. „F3 Euro Series - Ellis steigt mit GU Racing in F3 auf“ (Motorsport-Magazin.com am 17. Februar 2012)
  11. a b „Formel-3-EM: Carlin startklar, ma-con zittert noch“ (Motorsport-Total.com am 12. April 2012)
  12. “Tom Blomqvist joins F3 Euro Series field for 2012” (autosport.com am 23. April 2012)
  13. “Emil Bernstorff joins European F3 series with ma-con Motorsport” (autosport.com am 19. April 2012)
  14. “Luis Sa Silva returns to F3 Euro Series with new squad” (autosport.com am 21. März 2012)
  15. a b c d e f g h i j k l m 2012 GRAND PRIX DE PAU - 11, 12 & 13 MAY - PROVISIONAL ENTRY LIST. (Nicht mehr online verfügbar.) grandprixdepau.com, archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen am 12. Mai 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.grandprixdepau.com
  16. Jamie O'Leary: „Felipe Nasr to make F3 comeback at Hockenheim“. autorsport.com, 18. Oktober 2012, abgerufen am 20. Oktober 2012 (englisch).
  17. “Teams & drivers 2012” (Memento des Originals vom 7. Januar 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.f3euroseries.com (f3euroseries.com; abgerufen am 25. Februar 2012)
  18. Sebastian Fränzschky: „Sims: Mit T-Sport am Nürburgring“. Motorsport-Total.com, 9. August 2012, abgerufen am 18. August 2012.
  19. a b Michael Zeitler: „F3ES: Van Amersfoort steigt auf“. inside-racing.de, 8. Oktober 2012, abgerufen am 20. Oktober 2012.