GP3-Serie 2010

Die GP3-Serie 2010 war die erste Saison der neugegründeten GP3-Serie. Sie startete am 8. Mai 2010 in Barcelona, Spanien auf dem Circuit de Catalunya und endete am 12. September 2010 in Monza, Italien auf dem Autodromo Nazionale Monza. Den Meistertitel der Fahrer sicherte sich vorzeitig Esteban Gutiérrez, dessen Team ART Grand Prix ebenfalls vorzeitig den Teamtitel gewann.

GP3-Serie 2010
GP3-Serie logo.svg
Meister
Fahrer: MexikoMexiko Esteban Gutiérrez
Team: FrankreichFrankreich ART Grand Prix
Saisondaten
Anzahl Rennen: 16

2011 >

Teams und FahrerBearbeiten

Alle Teams und Fahrer verwendeten Chassis von Dallara, Motoren von Renault und Reifen von Pirelli. Am 1. April wurden die Startnummern für die erste Saison vergeben. Alexander Rossi erzielte die schnellste Zeit und sorgte damit dafür, dass ART Grand Prix die niedrigsten Nummern erhielt.

Bild Team Auto # Fahrer Rennwochenende Quelle
Frankreich  ART Grand Prix[1] 1 Vereinigte Staaten  Alexander Rossi 1–8 [2]
2 Mexiko  Esteban Gutiérrez 1–8 [2]
3 Brasilien  Pedro Nunes 1–8 [2]
Irland  Status Grand Prix[1] 4 Kanada  Robert Wickens 1–8
5 Russland  Iwan Lukaschewitsch 1–8
6 Kanada  Daniel Morad 1–8
Vereinigtes Konigreich  Manor Racing[1] 7 Vereinigtes Konigreich  James Jakes 1–5, 8
Frankreich  Adrien Tambay 6, 7 [3]
8 Indonesien  Rio Haryanto 1–8
9 Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs 1–8
Deutschland  RSC Mücke Motorsport[1][4] 10 Niederlande  Nigel Melker 1–8 [4]
11 Niederlande  Renger van der Zande 1–8 [5]
12 Deutschland  Tobias Hegewald 1–8 [6]
  Vereinigtes Konigreich  Carlin[1] 14 Vereinigte Staaten  Josef Newgarden 1–8
15 Vereinigtes Konigreich  Dean Smith 1–8 [7]
16 Brasilien  Lucas Foresti 1, 3–5, 8 [8]
Russland  Michail Aljoschin 2
Portugal  António Félix da Costa 6, 7 [3]
Spanien  Addax Team[1] 17 Brasilien  Felipe Guimarães 1–8
18 Mexiko  Pablo Sánchez López 1–8 [9]
19 Italien  Mirko Bortolotti 1–8 [10]
Australien  MW Arden[1] 20 Danemark  Michael Christensen 1–8 [11]
21 Spanien  Miki Monras 1–8 [12]
22 Brasilien  Leonardo Cordeiro 1–8
Schweiz  Jenzer Motorsport[1] 23 Norwegen  Pål Varhaug 1–8 [9]
24 Schweiz  Simon Trummer 1–5, 7, 8 [9]
Spanien  Marco Barba 6
25 Schweiz  Nico Müller 1–8 [13]
Frankreich  Tech 1 Racing[1] 26 Rumänien  Doru Sechelariu 1–8 [14]
27 Spanien  Daniel Juncadella 1
Monaco  Stefano Coletti 2–8
28 Frankreich  Jean-Éric Vergne 1, 3
Frankreich  Jim Pla 2
Spanien  Daniel Juncadella 4, 5, 7, 8 [15]
Vereinigtes Konigreich  Atech CRS GP[16] 29 Italien  Patrick Reiterer 1, 2
Spanien  Roberto Merhi 3–8
30 Vereinigtes Konigreich  Oliver Oakes 1–8
31 Italien  Vittorio Ghirelli 1–8

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Fahrer, die in die GP3-Serie einstiegen

Änderungen während der SaisonBearbeiten

RennkalenderBearbeiten

Die Rennen der GP3-Serie fanden bis auf die Rennwochenenden in Monaco im Rahmenprogramm der GP2-Serie statt und unterstützten alle weiteren europäischen Rennen der Formel 1.[17]

Nr. Datum Rennstrecke Pole-Position Sieger Zweiter Dritter Schnellste Rennrunde
1. 8. Mai Spanien  Circuit de Barcelona-Catalunya
(Montmeló)
Niederlande  Nigel Melker Norwegen  Pål Varhaug Kanada  Robert Wickens Mexiko  Esteban Gutiérrez Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs
2. 9. Mai Vereinigte Staaten  Alexander Rossi Brasilien  Lucas Foresti Mexiko  Esteban Gutiérrez Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
3. 29. Mai Turkei  Istanbul Park Circuit
(Istanbul)
Niederlande  Nigel Melker Mexiko  Esteban Gutiérrez Vereinigtes Konigreich  James Jakes Brasilien  Felipe Guimarães Mexiko  Esteban Gutiérrez
4. 30. Mai Indonesien  Rio Haryanto Spanien  Miki Monras Vereinigte Staaten  Alexander Rossi Kanada  Robert Wickens
5. 26. Juni Spanien  Valencia Street Circuit
(Valencia)
Mexiko  Esteban Gutiérrez Mexiko  Esteban Gutiérrez Kanada  Robert Wickens Spanien  Roberto Merhi Mexiko  Esteban Gutiérrez
6. 27. Juni Schweiz  Nico Müller Spanien  Roberto Merhi Vereinigtes Konigreich  James Jakes Spanien  Roberto Merhi
7. 10. Juli Vereinigtes Konigreich  Silverstone Circuit
(Silverstone)
Mexiko  Esteban Gutiérrez Mexiko  Esteban Gutiérrez Indonesien  Rio Haryanto Schweiz  Nico Müller Mexiko  Esteban Gutiérrez
8. 11. Juli Kanada  Daniel Morad Vereinigte Staaten  Alexander Rossi Mexiko  Esteban Gutiérrez Kanada  Daniel Morad
9. 24. Juli Deutschland  Hockenheimring Baden-Württemberg
(Hockenheim)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden Kanada  Robert Wickens Vereinigtes Konigreich  James Jakes Niederlande  Renger van der Zande Kanada  Robert Wickens
10. 25. Juli Mexiko  Esteban Gutiérrez Spanien  Daniel Juncadella Monaco  Stefano Coletti Mexiko  Esteban Gutiérrez
11. 31. Juli Ungarn  Hungaroring
(Mogyoród)
Schweiz  Nico Müller Schweiz  Nico Müller Mexiko  Esteban Gutiérrez Monaco  Stefano Coletti Mexiko  Esteban Gutiérrez
12. 1. August Vereinigte Staaten  Alexander Rossi Kanada  Robert Wickens Vereinigtes Konigreich  Dean Smith Kanada  Robert Wickens
13. 28. August Belgien  Circuit de Spa-Francorchamps
(Spa-Francorchamps)
Kanada  Robert Wickens Kanada  Robert Wickens Spanien  Roberto Merhi Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs Schweiz  Nico Müller
14. 29. August Frankreich  Adrien Tambay Vereinigte Staaten  Alexander Rossi Spanien  Miki Monras Schweiz  Nico Müller
15. 11. September Italien  Autodromo Nazionale di Monza
(Monza)
Mexiko  Esteban Gutiérrez Mexiko  Esteban Gutiérrez Kanada  Robert Wickens Indonesien  Rio Haryanto Mexiko  Esteban Gutiérrez
16. 12. September Kanada  Robert Wickens Italien  Mirko Bortolotti Schweiz  Nico Müller Norwegen  Pål Varhaug

SaisonberichtBearbeiten

In der ersten Saison der GP3-Serie kamen insgesamt 37 Piloten zum Einsatz. Die Piloten kamen aus verschiedenen Rennserien. Mit Leonardo Cordeiro (Südamerikanische Formel-3-Meisterschaft), António Félix da Costa (Nordeuropäische Formel Renault) und Rio Haryanto (Pazifische Formel BMW) traten drei amtierende Meister in die GP3-Serie an.

In dieser Saison erzielten insgesamt 19 Piloten Podest-Platzierungen, von denen 8 Rennfahrer ein Rennen für sich entscheiden konnten. Der dominierende Fahrer der Saison war der Mexikaner Esteban Gutiérrez, der fünf Rennen gewann, und schlussendlich der erste Meister der GP3-Serie wurde. Robert Wickens, Nico Müller und Alexander Rossi machten die Plätze hinter dem Meister unter sich aus und waren neben Gutiérrez die einzigen Piloten, die mehr als ein Rennen gewinnen konnten. Geschichte schrieb ebenfalls der erste Sieger der GP3-Serie, Pål Varhaug, dem nach seinem Triumph beim ersten Rennen keine weitere Platzierung in den Punkterängen gelang.

Verletzungsbedingt mussten Simon Trummer und James Jakes mehrere Rennen auslassen. Trummer zog sich bei einem Unfall in Hockenheim eine Rückverletzung mit einem gebrochenen und drei angebrochenen Rückenwirbeln zu.[18] Jakes musste, ebenfalls nach einem Unfall in Hockenheim, mit einer Bänderverletzung im rechten Arm pausieren.[3] Der älteste Pilot in dieser Saison war Marco Barba (24 Jahre), der Trummer für zwei Rennen vertrat. Als jüngster Fahrer ging Vittorio Ghirelli in die Geschichte ein. Der Italiener war am ersten Rennwochenende erst 15 Jahre alt. Da er am ersten Rennwochenende nicht starten konnte, nahm er erstmals im Alter von 16 Jahren an einem GP3-Rennen teil.

WertungenBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Beim Hauptrennen bekamen die ersten acht des Rennens 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e), beim Sprintrennen bekamen die ersten sechs des Rennens 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e). Es gab zwei Punkte für die Pole-Position im Hauptrennen und einen Punkt für die schnellste Rennrunde, sofern der jeweilige Fahrer im Rennen in den Top-Zehn klassifiziert war.

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 PP SR
Hauptrennen 10 8 6 5 4 3 2 1 0 0 2 1
Sprintrennen 6 5 4 3 2 1 0 0 0 0 1

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Spanien  ESP Turkei  TUR Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Punkte
HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR
01 Mexiko  Esteban Gutiérrez 3 3 1 7 1 7 1 3 4 1 2 5 16 7 1 DNF 88
02 Kanada  Robert Wickens 2 4 11 21 2 16 9 5 1 5 4 2 1 11 2 1 71
03 Schweiz  Nico Müller 13 9 6 4 7 1 3 4 DNF 17 1 6 4 6 4 3 53
04 Vereinigte Staaten  Alexander Rossi 8 1 4 3 DNF DNF 5 2 DNF 8 8 1 13 2 DNF 15 38
05 Indonesien  Rio Haryanto 20 25 8 1 6 4 2 DNF DNF DNF 20 11 18 18 3 23 27
06 Spanien  Roberto Merhi 3 2 DNF 19 16 DNF DNF 22 2 22 6 4 26
07 Vereinigtes Konigreich  Dean Smith 4 5 22 10 17 23 6 22 9 12 5 3 6 4 DNF 16 24
08 Vereinigtes Konigreich  James Jakes 9 7 2 8 8 3 DNF 11 2 DNF INJ INJ INJ INJ 13 DNF 21
09 Monaco  Stefano Coletti 24 14 10 6 10 DNF 5 3 3 4 DNF 24 16 20 18
10 Spanien  Miki Monras 10 23 7 2 5 13 15 18 DNF 15 DNF 20 9 3 11 6 17
11 Italien  Mirko Bortolotti 16 DNF 25 12 18 10 8 13 6 4 11 8 DNF 14 5 2 16
12 Kanada  Daniel Morad DNF 22 5 5 19 12 7 1 DNF 9 21 12 DNF 16 9 7 15
13 Norwegen  Pål Varhaug 1 DNF 15 18 11 8 14 9 12 DNF 17 23 15 17 14 19 10
14 Spanien  Daniel Juncadella 11 11 DNF DNF 8 2 5 DSQ 22 DNF 10
15 Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs 21 26 DNF DNF 12 5 DNF DNF DNS 18 12 7 3 5 17 22 10
16 Brasilien  Felipe Guimarães DNF 20 3 6 DNF 18 DNF 23 7 7 13 DNF DNF 9 DNF 17 9
17 Frankreich  Jean-Éric Vergne 5 21 4 17 9
18 Vereinigte Staaten  Josef Newgarden DNF 16 10 23 DNF 26 16 10 18 19 7 DNF DNF 21 7 5 8
19 Brasilien  Lucas Foresti 7 2 21 28 18 16 DNF 14 20 DNF 7
20 Frankreich  Adrien Tambay 18 9 DNF 1 6
21 Niederlande  Renger van der Zande 15 24 DNF DNF DNF 24 11 7 3 DNF 9 DNF DNF DNF DNF DNF 6
22 Deutschland  Tobias Hegewald 17 13 16 15 9 29 4 6 DNF DNF 15 DNF 11 8 10 11 6
23 Niederlande  Nigel Melker DNF 14 23 17 DNF 15 12 DNF DNF DNF 23 14 12 15 8 13 5
24 Brasilien  Pedro Nunes 12 6 DNF 19 15 11 DNF 20 14 6 19 DNF 7 19 24 DNF 4
25 Schweiz  Simon Trummer 6 8 20 13 13 27 17 12 11 DNF INJ INJ 8 DNF DNF 24 4
26 Portugal  António Félix da Costa 6 17 DNF 12 3
27 Brasilien  Leonardo Cordeiro 18 12 18 24 DNF 21 DNF DNF DNF DNF 22 13 14 DNF DNF 8 1
28 Vereinigtes Konigreich  Oliver Oakes 14 10 12 DNF DNF 19 13 8 13 20 16 10 17 10 12 9 0
29 Rumänien  Doru Sechelariu 22 DNF 9 9 DNF 20 DNF 17 10 DSQ 14 21 DNF 20 21 18 0
30 Mexiko  Pablo Sánchez López DNF 15 21 16 14 9 21 14 DNF 11 DNF 16 DNF 25 18 12 0
31 Danemark  Michael Christensen DNF 18 13 11 DNF 14 DNF 15 DNF 10 10 DNF 10 23 15 10 0
32 Russland  Iwan Lukaschewitsch 19 19 19 27 16 25 19 DNF 17 13 25 18 DNF 13 19 14 0
33 Italien  Patrick Reiterer NC 17 14 25 0
34 Italien  Vittorio Ghirelli DNS DNS 17 26 20 22 20 21 15 16 24 15 DNF DNF 23 21 0
35 Spanien  Marco Barba DNF 19 0
36 Frankreich  Jim Pla DNF 20 0
37 Russland  Michail Aljoschin DNF 22 0
Pos. Fahrer HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR Punkte
Spanien  ESP Turkei  TUR Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Blanko INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
C Rennen abgesagt (cancelled)
keine Teilnahme
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP3-Serie für die
schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

TeamwertungBearbeiten

Pos. Team Auto # Spanien  ESP Turkei  TUR Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Punkte
HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR
01 Frankreich  ART Grand Prix 01 8 1 4 3 DNF DNF 5 2 DNF 8 8 1 13 2 DNF 15 130
02 3 3 1 7 1 7 1 3 4 1 2 5 16 7 1 DNF
03 12 6 DNF 19 15 11 DNF 20 14 6 19 DNF 7 19 19 DNF
02 Irland  Status Grand Prix 04 2 4 11 21 2 16 9 5 1 5 4 2 1 11 2 1 86
05 19 19 19 27 16 25 19 DNF 17 13 25 18 DNF 13 19 14
06 DNF 22 5 5 19 12 7 1 DNF 9 21 12 DNF 16 9 7
03 Schweiz  Jenzer Motorsport 23 1 DNF 15 18 11 8 14 9 12 DNF 17 23 15 17 14 19 67
24 6 8 20 13 13 27 17 12 11 DNF DNF 19 8 DNF DNF 24
25 13 9 6 4 7 1 3 4 DNF 17 1 6 4 6 4 3
04 Vereinigtes Konigreich  Manor Racing 07 9 7 2 8 8 3 DNF 11 2 DNF 18 9 DNF 1 13 DNF 64
08 20 25 8 1 6 4 2 DNF DNF DNF 20 11 18 18 3 23
09 21 26 DNF DNF 12 5 DNF DNF DNS 18 12 7 3 5 17 22
05 Vereinigtes Konigreich  Carlin 14 DNF 16 10 23 DNF 26 16 10 18 19 7 DNF DNF 21 7 5 42
15 4 5 22 10 19 12 6 22 9 12 5 3 6 4 DNF 16
16 7 2 DNF 22 21 28 18 16 DNF 14 6 17 DNF 12 20 DNF
06 Frankreich  Tech 1 Racing 26 22 DNF 9 9 DNF 20 DNF 17 10 DSQ 14 21 DNF 20 21 18 37
27 11 11 24 14 10 6 10 DNF 5 3 3 4 DNF 24 16 20
28 5 21 DNF 20 4 17 DNF DNF 8 2 5 DSQ 22 DNF
07 Vereinigtes Konigreich  ATECH CRS GP 29 NC 17 14 25 3 2 DNF 19 16 DNF DNF 22 2 22 6 4 26
30 14 10 12 DNF DNF 19 13 8 13 20 16 10 17 10 12 9
31 DNS DNS 17 26 20 22 20 21 15 16 24 15 DNF DNF 23 21
08 Spanien  Addax Team 17 DNF 20 3 6 DNF 18 DNF 23 7 7 13 DNF DNF 9 DNF 17 25
18 DNF 15 21 16 14 9 21 14 DNF 11 DNF 16 DNF 25 18 12
19 16 DNF 25 12 18 10 8 13 6 4 11 8 DNF 14 5 2
09 Australien  MW Arden 20 DNF 18 13 11 DNF 14 DNF 15 DNF 10 10 DNF 10 23 15 10 18
21 10 23 7 2 5 13 15 18 DNF 15 DNF 20 9 3 11 6
22 18 12 18 24 DNF 21 DNF DNF DNF DNF 22 13 14 DNF DNF 8
10 Deutschland  RSC Mücke Motorsport 10 DNF 14 23 17 DNF 15 12 DNF DNF DNF 23 14 12 15 8 13 17
11 15 24 DNF DNF DNF 24 11 7 3 DNF 9 DNF DNF DNF DNF DNF
12 17 13 16 15 9 29 4 6 DNF DNF 15 DNF 11 8 12 11
Pos. Team Auto # HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR Punkte
Spanien  ESP Turkei  TUR Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Blanko INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
C Rennen abgesagt (cancelled)
keine Teilnahme
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP3-Serie für die
schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

Commons: GP3-Serie 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i „Neue GP3: Zehn Teams machen mit“ (Motorsport-Total.com am 2. Oktober 2009)
  2. a b c „ART mit Gutierrez, Rossi und Enrique in der GP3“ (Motorsport-Total.com am 13. Januar 2010)
  3. a b c „Ungarn: Tambay bei Manor, da Costa bei Carlin“ (Motorsport-Total.com am 29. Juli 2010)
  4. a b „Melker fährt im Schumacher-Mücke-Team“ (Motorsport-Total.com am 4. Februar 2010)
  5. „Van der Zande startet für Mücke in neuer GP3“ (Motorsport-Total.com am 2. März 2010)
  6. „Hegewald fährt für Mücke in der neuen GP3-Serie“ (Motorsport-Total.com am 24. März 2010)
  7. „Carlin holt Smith in die GP3“ (Motorsport-Total.com am 8. April 2010)
  8. “Foresti gets GP3 chance with Carlin” (autosport.com am 14. April 2010)
  9. a b c „Addax holt Sanchez Lopez in die GP3“ (Motorsport-Total.com am 11. Februar 2010)
  10. „Ferrari beruft weitere Piloten ins Nachwuchsprogramm“ (Motorsport-Total.com am 5. März 2010)
  11. „GP3: Arden verpflichtet Christensen“ (Motorsport-Total.com am 8. Januar 2010)
  12. „Arden holt den Spanier Monras in die GP3“ (Motorsport-Total.com am 23. Februar 2010)
  13. „GP3: JENZER KOMPLETT MIT MÜLLER“@1@2Vorlage:Toter Link/jenzermotorsport.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven) (jenzermotorsport.ch am 27. Februar 2010)
  14. „Tech 1 holt Sechelariu in die GP3“ (Motorsport-Total.com am 13. Januar 2010)
  15. „Tech1: Juncadella kehrt zurück“ (Motorsport-Total.com am 6. Juli 2010)
  16. „Hitech Junior to be rebranded as ATECH Grand Prix“ (Racecar.com am 2. Dezember 2009)
  17. „Team di GP2 e WSR 3.5 per il nuovo campionato GP3“ (Memento vom 18. August 2009 im Internet Archive) (Italiaracing.net am 15. August 2009)
  18. „Trummer fällt verletzt aus“ (Motorsport-Magazin.com am 29. Juli 2010)