Hauptmenü öffnen

Esteban Gutiérrez

mexikanischer Rennfahrer

KarriereBearbeiten

Nachdem Gutiérrez seine Motorsportkarriere 2004 im Kartsport begann, wechselte er 2007 in den Formelsport und nahm an der amerikanischen Formel BMW teil. Mit vier Siegen gewann er den Vizemeistertitel hinter Daniel Morad und wurde bester Neueinsteiger. Außerdem trat er bei zwei Rennen der deutschen Formel BMW an. 2008 wechselte er nach Europa in die europäische Formel BMW, die aus dem Zusammenschluss der britischen mit der deutschen Formel BMW entstanden war. Mit sieben Siegen gewann er den Meistertitel dieser Formel vor Marco Wittmann und wurde somit zum jüngsten mexikanischen Rennfahrer aller Zeiten, der einen internationalen Titel gewann. Zudem startete er bei zwei Rennen des deutschen Formel-3-Cups und der Internationalen Formel Master. Beim Weltfinale der Formel BMW wurde er Dritter hinter dem Sieger Alexander Rossi und Michael Christensen.

2009 startete Gutiérrez als Teamkollege von Jules Bianchi, Valtteri Bottas und Adrien Tambay für ART Grand Prix in der Formel-3-Euroserie. Mit zwei dritten Plätzen belegte er am Saisonende den neunten Platz. Außerdem absolvierte er vier Gaststarts in der britischen Formel-3-Meisterschaft. Der Höhepunkt des Jahres war ein Formel-1-Testtag für das BMW Sauber-Team, den Gutiérrez im Dezember 2009 bestreiten durfte.[1] 2010 ging Gutiérrez für ART Grand Prix in der neugegründeten GP3-Serie an den Start.[2] Mit fünf Siegen sicherte er sich vorzeitig den ersten Meistertitel der GP3-Serie vor Robert Wickens. Außerdem absolvierte er für ART Gaststarts in der Formel-3-Euroserie und in der britischen Formel-3-Meisterschaft. Darüber hinaus erhielt er an einigen Grand-Prix-Wochenenden beim Sauber-Team einen Einblick in die Abläufe eines Formel-1-Wochenendes[3] und absolvierte einen Testtag für den Formel-1-Rennstall.[4]

2011 wechselte Gutiérrez in die GP2-Serie und blieb bei seinem Team, das ab dieser Saison unter dem Namen Lotus ART Grand Prix antrat. Er startete sowohl in der Saison der GP2-Asia-Serie, als auch in der regulären Saison.[5] In der GP2-Asia-Serie wurde er Elfter in der Fahrerwertung. In der GP2-Serie erzielte er beim Sprintrennen in Valencia seinen ersten Sieg. Während sein Teamkollege Bianchi Dritter wurde, beendete Gutiérrez die Saison auf dem 13. Gesamtrang. Nach der Saison nahm Gutiérrez für Lotus ART am GP2 Final 2011 teil und wurde Achter. Darüber hinaus übernahm er in der Formel 1 die Aufgabe des Test- und Ersatzfahrers bei Sauber Motorsport,[6] wo er zwei Testtage absolvierte.[7] Als jedoch Sauber-Stammpilot Sergio Pérez für ein Wochenende ausfiel, wurde ihm Pedro de la Rosa vorgezogen. 2012 absolvierte Gutiérrez seine zweite GP2-Saison.[8] Sein Team trat in dieser Saison als Lotus GP an. Er gewann die Hauptrennen in Valencia und Silverstone sowie das Sprintrennen auf dem Hungaroring. In der Fahrerwertung wurde er Dritter, teamintern setzte er sich gegen James Calado mit 176 zu 160 Punkten durch. Darüber hinaus blieb Gutiérrez Testfahrer bei Sauber.[9]

 
Esteban Gutiérrez im Sauber (2013)

Für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2013 erhielt Gutiérrez schließlich ein Einsatzcockpit bei Sauber in der Formel 1.[10] Bei seinem Debütrennen in Australien erzielte er den 13. Platz. In Spanien lag Gutiérrez strategiebedingt kurzzeitig in Führung. In der Schlussphase fuhr er die schnellste Rennrunde. Als Elfter verpasste er jedoch die Punkteränge. Beim Großen Preis von Japan erzielte Gutiérrez mit einem siebten Platz zum einzigen Mal in der Saison Punkte. Mit 6 zu 51 Punkten unterlag er teamintern Nico Hülkenberg und wurde 16. in der Fahrerwertung. 2014 absolvierte Gutiérrez seine zweite Formel-1-Weltmeisterschaft für Sauber.[11] Er wählte bei der Einführung der permanenten Formel-1-Startnummern die #21 für seine weitere Karriere.[12] Gutiérrez blieb – wie sein Teamkollege Adrian Sutil – ohne Punkte. Ein zwölfter Platz beim Saisonauftakt in Australien war sein bestes Ergebnis. Am Saisonende belegte er den 20. Gesamtrang. Gutiérrez verließ Sauber nach zwei Jahren. 2015 war er Test- und Ersatzfahrer bei der Scuderia Ferrari.[13]

2016 war Gutiérrez Stammfahrer bei dem neu in die Formel 1 eingestiegenen Rennstall Haas.[14] Obwohl er sich intern nach Platzierungen mit 10 zu 9 gegen seinen Teamkollegen Romain Grosjean durchsetzte, unterlag er ihm nach Punkten mit 0 zu 29 Punkten deutlich. Er schloss die Saison auf dem 21. Platz der Weltmeisterschaft ab.

2017 trat er in der FIA-Formel-E-Meisterschaft an.[15]

SonstigesBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Mexiko 2016 heiratete er seine Freundin Mónica Casán.[16]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der Formel-3-EuroserieBearbeiten

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Punkte Rang
2009 ART Grand Prix Mercedes-Benz Deutschland  HO1 Deutschland  LAU Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Deutschland  OSC Deutschland  NÜR Vereinigtes Konigreich  BRH Spanien  CAT Frankreich  DIJ Deutschland  HO2 26 9.
16 DNF 24 11 4 12 5 7 9 9 3 6 7 5 DNF 9 12 3 11 6
20101 ART Grand Prix Mercedes-Benz Frankreich  LEC Deutschland  HO1 Spanien  VAL Deutschland  NOR Deutschland  NÜR Niederlande  ZAN Vereinigtes Konigreich  BRH Deutschland  OSC Deutschland  HO2
6 DNF

1Gaststarter

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2010 ART Grand Prix Spanien  ESP Turkei  TUR Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA 88 1.
3 3 1 7 1 7 1 3 4 1 2 5 16 7 1 DNF

Einzelergebnisse in der GP2-Asia-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 Punkte Rang
2011 ART Grand Prix Vereinigte Arabische Emirate  UAE Italien  ITA 3 11.
DNF 12 11 4

Einzelergebnisse in der GP2-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2011 Lotus ART Turkei  TUR Spanien  ESP Monaco  MON Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA 15 13.
DNF 11 DNF 12 12 DNS 7 1 10 8 12 DNF DNF 2 14 7 9 6
2012 Lotus GP Malaysia  MAS Bahrain  BRN Bahrain  BRN Spanien  ESP Monaco  MON Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Singapur  SIN 176 3.
7 2 3 2 10 4 10 7 23* 8 1 DNF 1 4 10 5 8 1 11 13 9 DNF 2 6

Statistik in der Formel-1-WeltmeisterschaftBearbeiten

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Formel-1-Weltmeisterschaft.

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2013 Sauber F1 Team Sauber C32 Ferrari 2.4 V8 19 1 6 16.
2014 Sauber F1 Team Sauber C33 Ferrari 1.6 V6 Turbo 19 0 20.
2016 Haas F1 Team Haas VF-16 Ferrari 1.6 V6 Turbo 21 0 21.
Gesamt 59 1 6

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21
2013                                      
13 12 DNF 18 11 13 20* 14 14 DNF 14 13 12 11 7 15 13 13 12
2014                                      
12 DNF DNF 16 16 DNF 14* 19 DNF 14 DNF 15 20 DNF 13 15 14 14 15
2016                                          
DNF DNF 14 17 11 11 13 16 11 16 13 11 12 13 11 DNF 20 DNF 19 DNF 12
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-E-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte Rang
2016/17 Techeetah Hongkong  HKG Marokko  MAR Argentinien  BUE Mexiko  MEX Monaco  MON Frankreich  PAR Deutschland  BER Vereinigte Staaten  NYC Kanada  MTR 5 22.
10 8 11

(Legende)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „BMW Sauber F1 Team: Gutiérrez schneller als Rossi“ (Motorsport-Total.com am 2. Dezember 2009)
  2. „ART mit Gutierrez, Rossi und Enrique in der GP3“ (Motorsport-Total.com am 13. Januar 2010)
  3. „Sauber-Team: Patenschaft für Gutièrrez“ (Motorsport-Total.com am 26. Februar 2010)
  4. „Young-Driver-Days: Sauber macht Gutierrez glücklich“ (Motorsport-Total.com am 16. November 2010)
  5. „Gutièrrez steigt in die GP2 auf“ (Motorsport-Total.com am 10. November 2010)
  6. „Gutièrrez wird 2011 Test- und Ersatzfahrer bei Sauber“ (Motorsport-Total.com am 20. September 2010)
  7. „Nach Abflug: Sauber nimmt Gutierrez in Schutz“ (Motorsport-Total.com am 17. November 2011)
  8. „GP2 - Gutierrez auch 2012 bei Lotus ART“ (Motorsport-Magazin.com am 27. September 2011)
  9. „Formel 1 - Sauber behält seine Fahrer für 2012“ (Motorsport-Magazin.com am 28. Juli 2011)
  10. „Offiziell: Gutierrez neuer Stammfahrer bei Sauber“. Motorsport-Total.com, 23. November 2012, abgerufen am 23. November 2012.
  11. Fabian Schneider: „Formel 1 - Sauber bestätigt Gutierrez und Sirotkin“. Teamkollegen für Adrian Sutil gefunden. Motorsport-Magazin.com, 21. Dezember 2013, abgerufen am 21. Dezember 2013.
  12. Robert Seiwert: „Formel 1 - Alle Startnummern fix: Vettel nimmt die 1“. Nummer 13: Ausgerechnet Maldonado. Motorsport-Magazin.com, 10. Januar 2014, abgerufen am 12. Januar 2014.
  13. Stefan Ziegler: „Gutierrez wird Test- und Ersatzfahrer bei Ferrari“. Motorsport-Total.com, 15. Dezember 2014, abgerufen am 15. Dezember 2014.
  14. Ian Parkes: Esteban Gutierrez announced as second Haas F1 driver for 2016. autosport.com, 31. Oktober 2015, abgerufen am 31. Oktober 2015 (englisch).
  15. Mathias Brunner: Esteban Gutiérrez: 2017 in Formel E statt Formel 1. Speedweek.com, 9. Januar 2017, abgerufen am 9. Januar 2017.
  16. Formel-1-Live-Ticker: Alonso kurz vor Abschied? - Formel 1. Motorsport-Total.com, abgerufen am 7. November 2016.