Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Singapur 2013 (offiziell 2013 Formula 1 Singtel Singapore Grand Prix) fand am 22. September auf dem Marina Bay Street Circuit in Singapur statt und war das 13. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2013.

Flag of Singapore.svg Großer Preis von Singapur 2013
Renndaten
13. von 19 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2013
Streckenprofil
Name: 2013 Formula 1 Singtel Singapore Grand Prix
Datum: 22. September 2013
Ort: Singapur
Kurs: Marina Bay Street Circuit
Länge: 309,102 km in 61 Runden à 5,065 km

Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:42,841 min
Schnellste Runde
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:48,574 min (Runde 46)
Podium
Erster: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zweiter: SpanienSpanien Fernando Alonso ItalienItalien Ferrari
Dritter: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Renault

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Italien führte Sebastian Vettel die Fahrerwertung mit 53 Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso und 81 Punkten Vorsprung auf Lewis Hamilton an. Red Bull-Renault führte in der Konstrukteurswertung mit 104 Punkten Vorsprung auf Ferrari und 107 Punkten Vorsprung auf Mercedes.

Im Vergleich zum Vorjahr gab es eine Änderung an der Strecke. Die Schikane in der Singapore Sling wurde durch eine Linkskurve ersetzt.

Beim Großen Preis von Singapur stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Medium (weiß) und P Zero Supersoft (rot) sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.[1]

Mit Alonso, Vettel (jeweils zweimal) und Hamilton (einmal) traten drei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Als Rennkommissare fungierten Paul Gutjahr (SUI), Nish Shetty (SIN), Vincenzo Spano (VEN) und Derek Warwick (GBR).

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training fuhr Hamilton die schnellste Runde vor Mark Webber und Vettel.[2][3] Im zweiten freien Training übernahm Vettel die Führung vor Webber und Nico Rosberg. Vettel hatte über eine Sekunde Vorsprung auf alle Fahrer außer seinem Red-Bull-Teamkollegen Webber. Die Red Bull waren nicht nur auf eine Runde schnell, sondern waren auch auf den Longruns deutlich schneller als die Konkurrenz.[4][5] Im dritten freien Training blieb Vettel vorne. Romain Grosjean wurde Zweiter vor Rosberg.[6][7]

QualifyingBearbeiten

Im ersten Abschnitt des Qualifyings war Hamilton der Schnellste. Die Marussia- und Caterham-Piloten sowie Pastor Maldonado und Paul di Resta schieden aus. Im zweiten Abschnitt setzte Vettel die schnellste Rundenzeit. Valtteri Bottas, Adrian Sutil, Sergio Pérez, Kimi Räikkönen, Jean-Éric Vergne und Nico Hülkenberg schieden aus. Esteban Gutiérrez gelang es erstmals seinen Teamkollegen zu schlagen und in die Top-10 einzuziehen. Im finalen Segment behielt Vettel die Führung und sicherte sich die Pole-Position vor Rosberg und Grosjean.

RennenBearbeiten

Vettel erzielte einen Start-Ziel-Sieg vor Alonso und Räikkönen. Vettel fuhr zudem die schnellste Rennrunde und erzielte damit einen Grand Slam. In der Auslaufrunde nahm Ferrari-Pilot Fernando Alonso seinen Fahrerkollegen Mark Webber auf den Seitenkasten sitzend mit zurück an die Box. Für diese Fahrlässigkeit wurde Webber von der FIA zum dritten Mal in der Saison verwarnt und für das nächste Rennen um zehn Startplätze strafversetzt.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Osterreich  Infiniti Red Bull Racing 01 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull RB9 Renault 2.4 V8 P
02 Australien  Mark Webber
Italien  Scuderia Ferrari 03 Spanien  Fernando Alonso Ferrari F138 Ferrari 2.4 V8 P
04 Brasilien  Felipe Massa
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 05 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren MP4-28 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
06 Mexiko  Sergio Pérez
Vereinigtes Konigreich  Lotus F1 Team 07 Finnland  Kimi Räikkönen Lotus E21 Renault 2.4 V8 P
08 Frankreich  Romain Grosjean
Deutschland  Mercedes AMG Petronas F1 Team 09 Deutschland  Nico Rosberg Mercedes F1 W04 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
10 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Schweiz  Sauber F1 Team 11 Deutschland  Nico Hülkenberg Sauber C32 Ferrari 2.4 V8 P
12 Mexiko  Esteban Gutiérrez
Indien  Sahara Force India F1 Team 14 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Force India VJM06 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
15 Deutschland  Adrian Sutil
Vereinigtes Konigreich  Williams F1 Team 16 Venezuela  Pastor Maldonado Williams FW35 Renault 2.4 V8 P
17 Finnland  Valtteri Bottas
Italien  Scuderia Toro Rosso 18 Frankreich  Jean-Éric Vergne Toro Rosso STR8 Ferrari 2.4 V8 P
19 Australien  Daniel Ricciardo
Malaysia  Caterham F1 Team 20 Frankreich  Charles Pic Caterham CT03 Renault 2.4 V8 P
21 Niederlande  Giedo van der Garde
Russland  Marussia F1 Team 22 Frankreich  Jules Bianchi Marussia MR02 Cosworth 2.4 V8 P
23 Vereinigtes Konigreich  Max Chilton

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 1:45,376 1:42,905 1:42,841 01
02 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes 1:45,208 1:43,892 1:42,932 02
03 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 1:45,851 1:43,957 1:43,058 03
04 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:45,271 1:43,727 1:43,152 04
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:44,196 1:43,920 1:43,254 05
06 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:45,658 1:44,376 1:43,890 06
07 Spanien  Fernando Alonso Italien  Ferrari 1:45,115 1:44,153 1:43,938 07
08 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:45,009 1:44,497 1:44,282 08
09 Australien  Daniel Ricciardo Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:45,379 1:44,407 1:44,439 09
10 Mexiko  Esteban Gutiérrez Schweiz  Sauber-Ferrari 1:45,483 1:44,245 keine Zeit 10
11 Deutschland  Nico Hülkenberg Schweiz  Sauber-Ferrari 1:45,381 1:44,555 11
12 Frankreich  Jean-Éric Vergne Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:45,657 1:44,588 12
13 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 1:45,522 1:44,658 13
14 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:45,164 1:44,752 14
15 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 1:45,960 1:45,185 15
16 Finnland  Valtteri Bottas Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:45,982 1:45,388 16
17 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Indien  Force India-Mercedes 1:46,121 17
18 Venezuela  Pastor Maldonado Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:46,619 18
19 Frankreich  Charles Pic Malaysia  Caterham-Renault 1:48,111 19
20 Niederlande  Giedo van der Garde Malaysia  Caterham-Renault 1:48,320 20
21 Frankreich  Jules Bianchi Russland  Marussia-Cosworth 1:48,830 21
22 Vereinigtes Konigreich  Max Chilton Russland  Marussia-Cosworth 1:48,930 22
107-Prozent-Zeit: 1:51,489 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:44,196 min)

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Deutschland  Sebastian Vettel Osterreich  Red Bull-Renault 61 1:59:13,132 01 1:48,574 (46.)
02 Spanien  Fernando Alonso Italien  Ferrari 61 + 32,627 07 1:51,082 (44.)
03 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 61 + 43,920 13 1:51,140 (55.)
04 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes 61 + 51,155 02 1:50,353 (51.)
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 61 + 53,159 05 1:49,916 (59.)
06 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 61 + 1:03,877 06 1:50,509 (45.)
07 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 61 + 1:23,354 08 1:51,740 (46.)
08 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 61 + 1:23,820 14 1:51,926 (46.)
09 Deutschland  Nico Hülkenberg Schweiz  Sauber-Ferrari 61 + 1:24,261 11 1:52,186 (47.)
10 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Mercedes 61 + 1:24,668 15 1:49,656 (43.)
11 Venezuela  Pastor Maldonado Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 61 + 1:28,479 18 1:50,708 (46.)
12 Mexiko  Esteban Gutiérrez Schweiz  Sauber-Ferrari 61 + 1:37,894 10 1:52,007 (37.)
13 Finnland  Valtteri Bottas Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 61 + 1:45,161 16 1:51,706 (53.)
14 Frankreich  Jean-Éric Vergne Italien  Toro Rosso-Ferrari 61 + 1:53,512 12 1:50,328 (45.)
15 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 60 DNF 04 1:49,783 (51.)
16 Niederlande  Giedo van der Garde Malaysia  Caterham-Renault 60 + 1 Runde 20 1:52,472 (44.)
17 Vereinigtes Konigreich  Max Chilton Russland  Marussia-Cosworth 60 + 1 Runde 22 1:53,041 (50.)
18 Frankreich  Jules Bianchi Russland  Marussia-Cosworth 60 + 1 Runde 21 1:52,898 (45.)
19 Frankreich  Charles Pic Malaysia  Caterham-Renault 60 + 1 Runde 19 1:50,990 (58.)
20 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Indien  Force India-Mercedes 54 DNF 17 1:50,739 (45.)
Frankreich  Romain Grosjean Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 37 DNF 03 1:51,097 (35.)
Australien  Daniel Ricciardo Italien  Toro Rosso-Ferrari 23 DNF 09 1:53,052 (23.)

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull-Renault 247
02 Spanien  Fernando Alonso Ferrari 187
03 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 151
04 Finnland  Kimi Räikkönen Lotus-Renault 149
05 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 130
06 Deutschland  Nico Rosberg Mercedes 116
07 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 87
08 Frankreich  Romain Grosjean Lotus-Renault 57
09 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren-Mercedes 54
10 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Force India-Mercedes 36
11 Deutschland  Adrian Sutil Force India-Mercedes 26
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Mexiko  Sergio Pérez McLaren-Mercedes 22
13 Deutschland  Nico Hülkenberg Sauber-Ferrari 19
14 Australien  Daniel Ricciardo Toro Rosso-Ferrari 18
15 Frankreich  Jean-Éric Vergne Toro Rosso-Ferrari 13
16 Venezuela  Pastor Maldonado Williams-Renault 1
17 Finnland  Valtteri Bottas Williams-Renault 0
18 Mexiko  Esteban Gutiérrez Sauber-Ferrari 0
19 Frankreich  Jules Bianchi Marussia-Cosworth 0
20 Frankreich  Charles Pic Caterham-Renault 0
21 Niederlande  Giedo van der Garde Caterham-Renault 0
22 Vereinigtes Konigreich  Max Chilton Marussia-Cosworth 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Osterreich  Red Bull-Renault 377
02 Italien  Ferrari 274
03 Deutschland  Mercedes 267
04 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Renault 206
05 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 76
06 Indien  Force India-Mercedes 62
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Italien  Toro Rosso-Ferrari 31
08 Schweiz  Sauber-Ferrari 19
09 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1
10 Russland  Marussia-Cosworth 0
11 Malaysia  Caterham-Renault 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Timo Pape: „Singapur: Besondere Konditionen auch für Pirelli“. Motorsport-Total.com, 16. September 2013, abgerufen am 21. September 2013.
  2. Christian Nimmervoll: „Auftakt in Singapur: Mercedes und Red Bull voran“. Motorsport-Total.com, 20. September 2013, abgerufen am 21. September 2013.
  3. „GP Singapur in Singapur / 1. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 20. September 2013, abgerufen am 21. September 2013.
  4. Christian Nimmervoll: „Eine Klasse für sich: Vettel dominiert in Singapur“. Motorsport-Total.com, 20. September 2013, abgerufen am 21. September 2013.
  5. „GP Singapur in Singapur / 2. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 20. September 2013, abgerufen am 21. September 2013.
  6. Christian Nimmervoll: „Abschlusstraining: Vettel als Favorit ins Qualifying“. Motorsport-Total.com, 21. September 2013, abgerufen am 21. September 2013.
  7. „GP Singapur in Singapur / 3. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 21. September 2013, abgerufen am 21. September 2013.