Hauptmenü öffnen
Alex Brundle (2014)

Alex Brundle (* 7. August 1990 in King’s Lynn) ist ein britischer Automobilrennfahrer. Sein Vater ist der ehemalige Formel-1-Fahrer Martin Brundle. Er trat 2012 in der GP3-Serie an.

KarriereBearbeiten

Brundle begann seine Karriere im Motorsport im Alter von acht Jahren im Kartsport. 2006 wechselte er in die T-Cars-Serie, in der Rennfahrer im Alter von 14 bis 17 mit Limousinen unterwegs waren, und wurde Achter in der Gesamtwertung. Am Ende des Jahres macht er seine ersten Erfahrungen im Formelsport in der Herbstmeisterschaft der Formel Palmer Audi, die er auf dem 21. Platz beendete. 2007 startete Brundle in der regulären Formel Palmer Audi und belegte den elften Gesamtrang. Anschließend trat er erneut in der Herbstmeisterschaft der Formel Palmer Audi an und verbesserte sich auf den achten Gesamtrang. 2008 bestritt der Brite eine weitere Saison in der Formel Palmer Audi. Mit drei Podest-Platzierungen beendete er die Saison auf dem sechsten Gesamtrang.

2009 wechselte Brundle in die wiederbelebte Formel 2. Der Nachwuchsrennfahrer konnte in der neuen Rennserie nicht mit der Spitzengruppe mithalten und wurde mit einem fünften Platz als bestes Resultat 19. in der Gesamtwertung. 2010 wechselte der Brite in die britische Formel-3-Meisterschaft zum Rennstall T-Sport.[1] Er konnte nur bei 7 von 30 Rennen Punkte erzielen und beendete die Saison auf dem 17. Gesamtrang. 2011 kehrte Brundle in die Formel 2 zurück und absolvierte seine zweite Saison in der Meisterschaft.[2] Mit einem zweiten Platz als bestes Resultat lag er am Saisonende auf dem achten Gesamtrang.

2012 wechselte Brundle zu Carlin in die GP3-Serie. Mit einem dritten Platz als bestes Resultat wurde er 16. in der Fahrerwertung, während sein Teamkollege António Félix da Costa den dritten Rang erreichte. Zudem nimmt er für Greaves Motorsport an einigen Langstrecken-Rennen in einem LMP2-Fahrzeug teil.[3]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

  • 2007: Formel Palmer Audi, Winterserie (Platz 8)
  • 2008: Formel Palmer Audi (Platz 6)
  • 2009: Formel 2 (Platz 19)

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2012 Vereinigtes Konigreich  Greaves Motorsport Zytek ZS11N Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Spanien  Lucas Ordoñez Rang 15
2013 Frankreich  OAK Racing Morgan LMP2 Frankreich  Olivier Pla Danemark  David Heinemeier Hansson Rang 8
2014 Frankreich  OAK Racing Ligier JS P2 Vereinigtes Konigreich  Jann Mardenborough Russland  Mark Schulzitsky Rang 9
2017 China Volksrepublik  Jackie Chan DC Racing Oreca 07 China Volksrepublik  David Cheng Frankreich  Tristan Gommendy Rang 3
2018 Vereinigtes Konigreich  CEFC Manor TRSM Racing Ginetta G60-LT-P1 Vereinigtes Konigreich  Oliver Rowland Vereinigtes Konigreich  Oliver Turvey Ausfall Motorschaden
2019 Vereinigte Staaten  United Autosports Ligier JS P217 Irland  Ryan Cullen Vereinigtes Konigreich  Will Owen Rang 19

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2014 Frankreich  OAK Racing Morgan LMP2 Frankreich  Olivier Pla Kolumbien  Gustavo Yacamán Rang 4
2018 Vereinigte Staaten  United Autosports Ligier JS P217 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Vereinigtes Konigreich  Philip Hanson Rang 5

WeblinksBearbeiten

  Commons: Alex Brundle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Alex Brundle geht in die Britische Formel 3“ (Motorsport-Total.com am 9. Februar 2010)
  2. Steven English: “Brundle returns to F2 for 2011”. autosport.com, 21. Januar 2011, abgerufen am 9. August 2012 (englisch).
  3. «Alex Brundle en GP3 chez Carlin» (autohebdo.fr am 3. Februar 2012)